Klinikum rechts der Isar - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Klinikum rechts der Isar

SZ PlusGesundheit
:Ein Roboter, der Krebs bekämpft

Stress und ungesunde Essgewohnheiten: Immer mehr Menschen bekommen Speiseröhrenkrebs. Am Münchner Klinikum rechts der Isar setzen Ärzte beim Operieren auf eine besondere Technik. Warum sie für die Patienten besser ist und wie sie deren Überlebenschancen steigert.

Von Nicole Graner

SZ PlusÜberlebenschancen erhöhen
:Was Menschen mit Krebserkrankung essen sollten

Übelkeit, Geschmacksverlust, kein Appetit: Tumorpatienten verlieren oft deutlich an Gewicht. Doch wie können sie dem entgegenwirken? Und sind Süßigkeiten tabu?

Von Nicole Graner

SZ PlusHumanes Papillomvirus
:Die unterschätzte Gefahr

Angefangen hat bei Benjamin alles mit einer Schwellung im Hals - dann wurde bei ihm ein bösartiger Tumor festgestellt. Ursache: das HP-Virus. Es breitet sich in Deutschland offenbar gerade rasant aus - obwohl eine Impfung schützen könnte.

Von Nicole Graner

Kliniken
:Neue Medizin-Allianz in München

Die Pläne betreffen zunächst das Klinikum rechts der Isar sowie das Deutsche Herzzentrum - und in einem zweiten Schritt dann auch das Klinikum Großhadern.

Ärzte-Streik
:Aufstand in weißen Kitteln

Die Ärztinnen und Ärzte der bayerischen Unikliniken machen viel Lärm auf dem Marienplatz. Sie fordern mehr Geld und Zuschläge für Dienste. Aber eigentlich geht es den Streikenden um viel mehr.

Von Ekaterina Kel

Münchner Unikliniken
:Ärzte kündigen erneut Streik an

Das LMU-Klinikum, das Klinikum rechts der Isar und das Deutsche Herzzentrum sind von dem Ausstand am Montag betroffen. Geplant sind auch ein Protestmarsch und eine Kundgebung in der Innenstadt.

Transplantationsmedizin
:Die quälend lange Wartezeit auf eine neue Niere

Tausende Menschen hoffen auf ein Organ - im Schnitt neun Jahre lang. Um das nachhaltig zu ändern, braucht es mehr als eine Gesetzesänderung. Am Klinikum rechts der Isar gibt es trotzdem Erfolgsgeschichten.

Von Nicole Graner

Atemwegserkrankungen
:Münchner Kliniken werben für Corona-Masken

Die Krankenhäuser wollen mit einer Plakataktion animieren, in den kommenden Monaten freiwillig eine Maske zu tragen - zum Schutz der Patienten und des Personals.

Von Nicole Graner

Seltene Krankheiten
:Ein neues Leben mit 35

Mariam Khodari hat das extrem seltene Multiple-Synostosen-Syndrom. Bei ihr waren Ober- und Unterarm von Geburt an zusammengewachsen. Am Klinikum Starnberg wurde die junge Frau kürzlich erfolgreich operiert. Und plötzlich kann sie viele Dinge, die davor undenkbar waren.

Von Sylvia Böhm-Haimerl

Auf dem Weg zu den Invictus Games
:"Ich brauche Action"

Nach einem schweren Unfall sitzt die Bundeswehroffizierin Julia Eyrich im Rollstuhl. Sie kämpft sich zurück ins Leben - und in den Sport.

Von Sabine Buchwald

SZ PlusUrteil im Krankenpflegerprozess
:"Es war sein Job zu helfen, und er machte genau das Gegenteil"

Der Münchner Krankenpfleger Mario G. sedierte Patienten, damit er seine Ruhe hat. Zwei starben. Das Gericht verurteilt ihn zu lebenslanger Haft, in Sicherungsverwahrung muss er aber nicht.

Von Annette Ramelsberger

SZ PlusMünchen
:Staatsanwaltschaft fordert Höchststrafe für den Todespfleger

Der 27-Jährige spritzte mehreren Patienten im Klinikum rechts der Isar Medikamente, um seine Ruhe zu haben. Zwei Menschen starben. Das Urteil soll nächste Woche gefällt werden.

Von Susi Wimmer

SZ PlusGesundheit in München
:Welche Kliniken ganz nah sind – und was sie bieten

Wo gibt es Allgemein-, Fach- und Tageskliniken in München - und welche Viertel sind unterversorgt? Und wer kümmert sich eigentlich um die Kleinsten? Der große Krankenhaus-Überblick.

Von Stephan Handel, Isabel Kronenberger, Stefan Kloiber und Katja Schnitzler

SZ PlusMordprozess
:Dann sterben sie halt

Mario G. schläft lieber während seiner Nachtschichten im Krankenhaus, als sich um die Patienten zu kümmern. Er stellt sie ruhig, einen spritzt er wieder wach, zwei Menschen sterben. Aber so wie er vor Gericht auftritt, scheint ihn das nicht sehr zu belasten.

Von Annette Ramelsberger und Susi Wimmer

Rechts der Isar und Herzzentrum
:Zwei Spitzenkliniken fusionieren

Das Rechts der Isar und das Deutsche Herzzentrum wachsen zum Klinikum der Technischen Universität zusammen. Arbeitsplätze sollen dabei nicht wegfallen.

Comprehensive Cancer Center
:Ein Haus, in dem Krebspatienten wieder Mut fassen

In einem Zentrum der beiden Münchner Universitätskliniken hilft ein erfahrenes Berater-Team Betroffenen, ihre Krankheit gut zu meistern. Wie ein Brennglas offenbart die Erkrankung oft andere Probleme.

Von Nicole Graner

SZ PlusKlinikum rechts der Isar
:Nachts, wenn die Patienten stören

Ein 26-jähriger Pfleger gesteht zum Prozessauftakt am Landgericht, mehreren Menschen Beruhigungsmittel gespritzt zu haben, zwei starben. Er wollte "dieses Doktor-Feeling" genießen.

Von Susi Wimmer

SZ PlusProzess gegen Krankenpfleger
:Wie Hans Magnus Enzensberger einem Mordanschlag entrann

Zwei Jahre vor seinem Tod wird der Dichter zufällig Opfer eines Pflegers, der Patienten mit gefährlichen Medikamenten ruhiggestellt haben soll, um seinen Kater auszuschlafen. Zwei andere Patienten starben. Jetzt steht der Mann vor Gericht.

Von Annette Ramelsberger und Susi Wimmer

Münchner Kliniken
:Engpässe in Notaufnahmen verschärfen sich

In einer neuen Studie klagen Ärzte über einen eklatanten Personalmangel und ein enormes Patientenaufkommen. Dabei könnte die Zahl der Notfälle in Zukunft noch deutlich zunehmen.

Von Nicole Graner

Bogenhausen
:Frau wird bei voller Fahrt bewusstlos

Die 54-Jährige kollabiert am Steuer ihres Autos und kracht gegen einen Sperrpfosten. Ein Feuerwehr-Mitarbeiter ist als Ersthelfer schnell zur Stelle.

Patenprogramm bei Multipler Sklerose
:Eine Diagnose, die Patienten erschreckt

Am Klinikum rechts der Isar helfen erfahrene Multiple-Sklerose-Patienten anderen mit gerade festgestellter Erkrankung - diese Paten können viele Ängste und Sorgen aus eigenem Erleben zerstreuen.

Von Stephan Handel

Medizinische Therapie
:Bessere Vernetzung von Stadt und Land in der Krebsbehandlung

Der in Münsing ansässige Hämatologe und Onkologe Michael Sandherr ist neuer Generalsekretär der bayerischen Krebsgesellschaft. In dieser Funktion will er den medizinischen Austausch für die bestmögliche Patientenversorgung am Land stärken.

Von Benjamin Engel

Medizinische Forschung
:Ärzte und Ethiker befürchten Chaos bei klinischen Studien

Ab Ende Januar müssen alle Anträge für Arzneimittelstudien in der EU über ein elektronisches Portal gestellt werden. Doch die Plattform laufe katastrophal, beklagen Mediziner und Ethikkommissionen. Sie erwarten Nachteile für Patienten in ganz Europa.

Von Christina Berndt

Klinikum rechts der Isar
:Neues Bauprojekt gibt MS-Patienten Hoffnung

Das Zentrum für Multiple Sklerose am Klinikum rechts der Isar soll 2025 in Betrieb gehen. Was dort genau geplant ist und was das für Betroffene bedeutet.

Von Stephan Handel

Corona-Maßnahmen in Bayern
:Das Ende der Maskenpflicht naht

Ministerpräsident Markus Söder will die Regelung in Bayern eventuell noch im Dezember streichen, falls die Corona-Inzidenz niedrig bleibt. Ärzte sind sich uneins darüber, ob die Abschaffung zum richtigen Zeitpunkt kommt.

Von Deniz Aykanat, Thomas Balbierer, Johann Osel und Lisa Schnell

Psychiatrie im Rechts der Isar
:Patient würgt Mitpatientin

Die Frau wird dabei "nicht unerheblich verletzt", wie die Polizei mitteilt. Eine Bettnachbarin ruft Hilfe.

Aktion eines Mauerner Vereins
:Hilfe, die Leben rettet

Adrian ist an Lymphdrüsenkrebs erkrankt. In München kann der 19-Jährige aus der Republik Moldau behandelt werden, doch die Therapie ist sehr teuer. Die Familienkrebshilfe Sonnenherz bittet deshalb um Spenden.

Von Petra Schnirch

Mordanklage in München
:"Todespfleger" wollte im Dienst offenbar seine Ruhe haben

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann zwei Morde, mehrere Mordversuche sowie gefährliche Körperverletzung im Klinikum rechts der Isar vor. Er soll Patienten sedierende Medikamente gespritzt haben.

Von Susi Wimmer

Virus-Infektion
:Affenpocken: So ist die Lage in München

Insgesamt sind bisher 160 Fälle in der Stadt bekannt. Die meisten Erkrankten hätten einen milden Verlauf, berichtet ein Infektiologe am Klinikum rechts der Isar. Geimpft werden derzeit nur Risikogruppen.

Von Melanie Strobl

Klinikum rechts der Isar
:Mit dem Roboter ins Gehirn

Erstmals wird in Deutschland ein Gehirn-Aneurysma mit Roboter-Unterstützung versorgt. Die beiden behandelnden Oberärzte sind von der Methode begeistert.

Von Stephan Handel

Sicherheitstraining für E-Scooter
:Gefährliche Lässigkeit der Rollerfahrer

Die Zahl der E-Scooter-Unfälle hat sich im vergangenen Jahr verdreifacht. Bei einem Sicherheitstraining erklärt das Klinikum rechts der Isar, welche Risiken die Flitzer bergen und wie man am besten damit umgeht.

Von Melanie Strobl

Gesundheit
:Bayern startet Impfung gegen Affenpocken

Die ersten Vakzine wurden am Donnerstag in München verabreicht. Zunächst stehen 4400 Dosen zur Verfügung.

Corona-Pandemie
:Viele Infektionen, wenige Schwerkranke

Seit Wochen steigt die Inzidenz in München, Oberbürgermeister Dieter Reiter macht sich Gedanken über das Oktoberfest. Kein Anlass zur Panik, meinen hingegen Experten.

Von Stephan Handel

Steigender Bedarf
:Blut wird knapp

In den ersten Münchner Kliniken mangelt es an Reserven, Operationen müssen verschoben werden. Das ist problematisch, weil immer noch Eingriffe nachgeholt werden müssen, die wegen der Pandemie nicht möglich waren.

Von Franz Hausmann

Klinikum rechts der Isar
:Ein Zentrum für den Kampf gegen Multiple Sklerose

In Deutschland haben etwa 250 000 Menschen diese Krankheit. In München entsteht nun ein deutschlandweit einzigartiger Standort für MS-Patienten.

Von Patrik Stäbler

Lehrstuhl für Spiritual Care
:Hilft Spiritualität im Klinik-Alltag?

Gehetzt, frustriert und allein gelassen: Pflegende brauchen bessere Arbeitsbedingungen, weniger Druck und höhere Löhne. Eine Tagung beschäftigt sich mit der Frage, ob auch Besinnung helfen kann.

Von Christina Berndt

Beratungsstelle
:"Ein Gewinn für die gesamte Münchner Krebsmedizin"

Das neue Patientenhaus in der Pettenkoferstraße versammelt Hilfsangebote für Krebskranke unter einem Dach.

Von Stephan Handel

Klinikum rechts der Isar
:"Todespfleger" in München? - Mordermittlungen in Klinik ausgeweitet

Im Herbst 2020 macht eine Festnahme in München Schlagzeilen: Ein Krankenpfleger soll versucht haben, drei Patienten umzubringen. Nun ist von "Fällen im unteren zweistelligen Bereich" die Rede.

Von Britta Schultejans/dpa

Studie zur Corona-Pandemie
:Knapp 10 000 Menschen sollen helfen, Long-Covid zu enträtseln

Wie viele Personen sich mit dem Coronavirus infiziert haben, dazu kann man ziemlich genaue Angaben machen. Doch wie geht es ihnen jetzt? Darüber soll nun eine neue Studie Aufschluss geben.

Von Claudia Koestler

Kliniken in der Pandemie
:Aus einer Station werden zwei

Weil die Patientenzahlen wegen Omikron steigen, müssen die Münchner Kliniken einen hohen Aufwand betreiben, um Covid- und Noncovid-Patienten weiter getrennt behandeln zu können. Besonders gefordert ist - wieder einmal - das Personal.

Von Stephan Handel

SZ PlusMedikamente gegen Covid-19
:Eine Therapie, die aus der Pandemie hilft?

Eine Antikörper-Behandlung kann schwere Covid-Verläufe verhindern. In München bekommen manche Patienten das Mittel jetzt auch ambulant. Dennoch überwiegt bei einigen Medizinern die Skepsis.

Von Ekaterina Kel

Corona-Medizin
:Münchner Ärzte intensivieren Antikörper-Therapie

Das Universitätsklinikum rechts der Isar bietet die Behandlung, die unter anderem Ex-US-Präsident Donald Trump bekam, nun auch ambulant an. Das hat einige Vorteile.

Coronavirus
:Münchner Kliniken bereiten sich auf Triage vor

Bereits die Hälfte der planbaren Operationen ist abgesagt. Die städtischen Krankenhäuser appellieren an Studierende, auf Station oder im Labor mitzuhelfen, um die Versorgung zu sichern.

Von Nicole Graner und Lea Kramer

Tarifkonflikt im Gesundheitswesen
:Beschäftigte der Unikliniken streiken für mehr Lohn

Mitten in der vierten Corona-Welle hat die Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Die akut notwendige Patientenversorgung soll gewährleistet sein - doch es kann zu längeren Wartezeiten in Ambulanzen oder der Notaufnahme kommen.

Von Ekaterina Kel

Rechts der Isar
:Spiel mit der Bewegung

Das Krankenhaus-Gemälde "Farb-Feld-Raum" ist das Ergebnis eines Kunstwettbewerbs.

Von Lea Hruschka

SZ PlusAus dem Alltag einer Leichenpräparatorin
:"Ich habe in meinem Leben 4000 Leichen seziert"

Was passiert im Körper, nachdem ein Mensch gestorben ist? Seit sie ein kleines Kind war, ist Judith Brauneis fasziniert vom Tod, heute arbeitet sie als Leichenpräparatorin. Ein Gespräch über Totenmasken, Autopsien und einen wenig sichtbaren Beruf.

Interview von Gerhard Fischer

Klinikum rechts der Isar
:E-Scooter - die neue Sorge von Unfallchirurgen

In Deutschland sind die Gefährte erst seit Juni 2019 zugelassen - und seitdem häufen sich die Unfälle. Darum wollen Münchner Mediziner das Fahren mit Elektrorollern sicherer machen. Dazu haben sie eine neue Studie aufgelegt.

Von Joachim Mölter

Pandemie
:"Alarmsignal": So ist die Corona-Lage auf Münchens Intensivstationen

Die Zahl der Covid-19-Patienten steigt kontinuierlich an, die Notfallmediziner sind besonders besorgt über den frühen Zeitpunkt in diesem Jahr. Auf den Stationen der Münchner Krankenhäuser liegen mehr als 90 Prozent Ungeimpfte.

Von Ekaterina Kel

Klinikum Freising
:Enge Zusammenarbeit mit München

Die Kooperation des Landkreises mit dem Klinikum rechts der Isar soll nach Aussagen des Landrats intensiviert werden.

Von Peter Becker

München
:Mord in der Klinik? - Ermittlungen gegen Pfleger ausgeweitet

Im Herbst 2020 macht eine Festnahme in München Schlagzeilen: Ein Pfleger soll im Krankenhaus versucht haben, drei Patienten umzubringen. Jetzt zeigt sich: Es könnte alles noch viel schlimmer sein.

Gutscheine: