Kinderarmut

Kinderarmut

SZ PlusKindergrundsicherung
:Schrittchen für Schrittchen

Lange wirkte es so, als drohe die Kindergrundsicherung zu scheitern. Der Ampel ist nun zumindest eine Annäherung gelungen, aber die Grundsatzkritik an dem Gesetz von Lisa Paus ebbt nicht ab. Was bedeutet es für Menschen, die betroffen sind?

Von Celine Chorus und Sina-Maria Schweikle

SZ PlusKinderarmut in Japan
:Abgemagert aus den Ferien

In der Sozialpolitik kann sich Japans Regierung auf das Prinzip der Selbsthilfe verlassen. Doch dieses belastet vor allem Single-Mütter und schreckt von der Familiengründung ab. Die sinkende Geburtenrate zwingt den Staat zum Umdenken.

Von Thomas Hahn

SZ PlusFamilie
:Alleinerziehend und arm, der Alltag mit vier Kindern

Susanne Naumann hat vier Kinder und war lange ohne Job. Inzwischen arbeitet sie wieder, doch ihr Alltag ist aufreibend. Eine Langzeitbeobachtung in einem Land, in dem Alleinerziehende oft ausgegrenzt sind.

Von Lea Hampel

SZ PlusExklusivKindergrundsicherung
:Kommt "das größte sozialpolitische Reformprojekt der Ampel" nur schrittweise?

Laut einem Regierungspapier könnte Familienministerin Lisa Paus vom Komplettstart am 1. Januar 2025 abrücken und die Sozialreform gegen Kinderarmut stufenweise einführen. Auch den Haushaltsstreit würde das entschärfen.

Von Markus Balser und Roland Preuß

SZ PlusKinderarmut
:Ab ins Behörden-Pingpong

Mit der Kindergrundsicherung sollen bedürftige Familien viel leichter an Hilfsgelder kommen, sagt Ministerin Paus. Ein Sozialberater, der Mütter und Väter durch den deutschen Sozialstaat lotst, meldet erhebliche Zweifel an.

Von Roland Preuß

SZ PlusNachhaltigkeit
:Dem Ziel so fern

Eine bessere Welt, definiert in 17 Zielen und 169 Unterzielen - so hatten das die Vereinten Nationen geplant. Doch zur Halbzeit zeigt sich: Der Weg ist viel weiter als gedacht. Es gibt sogar Rückschritte.

Von Michael Bauchmüller

Erste Klasse
:Gut gerüstet für den Schulstart

Damit auch die drei Kinder einer Familie aus dem Wolfratshauser Frauenhaus eine schöne Einschulung erleben, legen Leder Tausend und die Soroptimistinnen zusammen.

SZ PlusMeinungSozialpolitik
:Kinder sind wichtiger als die schwarze Null

Die mickrigen Beträge für Kindergrundsicherung sind eine Schande. Wer die Sozialpolitik einfriert, friert die Demokratie ein.

Kolumne von Heribert Prantl

Kindergrundsicherung
:530 Euro für die Kleinsten

Nach der späten Einigung der Ampel auf die Grundsicherung für armutsgefährdete Kinder nennt Familienministerin Paus geschätzte Beträge.

SZ PlusKindergrundsicherung
:"Wir waren arm, und meinen Eltern war es egal"

Was macht ein politischer Streit wie der um die Kindergrundsicherung mit denen, die es betrifft? Unsere Autorin war erst ein armes Kind, dann eine arme Mutter. Hier schreibt sie, was sie von der Gesellschaft gebraucht hätte.

Gastbeitrag von Celsy Dehnert

SZ PlusMeinungSchulen
:Immer derselbe Machtkampf zwischen Bund und Ländern

Alle reden stets davon, wie wichtig Bildung ist und dass man die Schulen stärken muss. Aber dann? Werden alle Ideen zerrieben. Wie man gerade wieder erleben muss.

Kommentar von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusKinderarmut im Landkreis
:"Keiner sieht, wie ich kämpfe"

Kinderarmut macht auch vor der Region rund um München keinen Halt. Eine 14-Jährige und eine alleinerziehende Mutter aus dem Landkreis Ebersberg erzählen, was es heißt, wenn für Kinder das Geld gerade so zum Leben reicht.

Von Franziska Langhammer

SZ PlusMeinungBundesregierung
:Hohe Decken und kleines Karo

Im Meseberger Schloss sind die eigentlichen Akteure bei den nächsten Koalitionsentscheidungen gar nicht am Tisch: die Länder und die Fraktionen. Die Kindergrundsicherung gab nur einen Vorgeschmack auf die nächsten Scharmützel.

Kommentar von Stefan Kornelius

Sozialreform
:Was sich durch die Kindergrundsicherung ändern soll

Die Ampel hat sich nach langem Streit geeinigt. Verschiedene Leistungen für Kinder sollen in einer gebündelt werden. Was ändert sich nun für Familien? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Juri Auel und Nadja Lissok

Korrekturen
:174 Euro für bedürftige Schulkinder

Das Bildungs- und Teilhabepaket sieht neben den monatlichen 15 Euro für Sport, Kultur, Freizeit noch einmal 174 Euro jährlich für Schulbedarf vor.

SZ PlusBildung
:Schon der Schulranzen wird für manche zum Luxus

Das Ende der Sommerferien ist für arme Familien eine schwierige Zeit. Was, wenn das Geld nicht für die Ausstattung der Kinder, für Schulhefte und Turnbeutel reicht? Zwei Mütter berichten.

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusMeinungFamilien
:Rührseligkeit bringt rein gar nichts

Wenn es um die Jüngsten geht, wird in Deutschland resolut Stückwerkpolitik betrieben - das führt der Streit um die Kindergrundsicherung vor. Welchen Lebensweg ein Kind nimmt, ist in diesem reichen Land daher weiterhin Glückssache.

Kommentar von Henrike Roßbach

SZ PlusSchwimmkurs für Erwachsene
:Das Wasser ist dein Freund

Nicht alle können als Kind Schwimmen lernen. Ein paar erste Bahnen mit denen, die Jahre später den Sprung ins kalte Wasser wagen.

Von Carim Soliman

Familienpolitik
:Arithmetik der Armut

Finanzminister Christian Lindner spricht von einem statistischen Zusammenhang zwischen Zuwanderung und Kinderarmut. Warum damit nichts über Ursachen gesagt ist.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusKindergrundsicherung
:Eine Rechnung mit vielen Unbekannten

Die Bundesregierung will Kinder aus der Armutsfalle holen. Seit Monaten wird um die Kindergrundsicherung gerungen. Nun stehen Eckpunkte fest. Aber der Streit zwischen den Familien- und Finanzressortchefs ist noch nicht gelöst.

Von Paul-Anton Krüger

Streit um Kindergrundsicherung
:Diakonie und Ökonomen stärken Familienministerin Paus

Zwei Milliarden Euro mehr für arme Familien - darauf beharrt Finanzminister Lindner. Reicht niemals, um Kinderarmut wirksam zu bekämpfen, rechnet eine Studie nun vor. Und Paus freut sich.

Von Robert Laubach und Carim Soliman

SZ PlusMeinungBundesregierung
:Frisch erholt in die Selbstzerfleischung

Schon wieder bekämpfen die Koalitionäre einander ohne vernünftigen Grund. Wenn nicht einmal miserables Wachstum, ein anhaltender Krieg in Europa und Bestzahlen für Rechtspopulisten die Ampel vom Streiten abhalten - was dann?

Kommentar von Daniel Brössler

Gesundheit
:Kinder mit niedrigem Sozialstatus sind häufiger einsam

Kinder aus wohlhabenden Elternhäusern haben nicht nur bessere Bildungsmöglichkeiten. Eine Studie zeigt, dass auch die Chancen auf gute Gesundheit ungerecht verteilt sind.

Armut
:Knapp zwei Millionen Kinder auf Bürgergeld angewiesen

Die Zahl derer, die mit ihren Familien Hilfe vom Staat benötigen, ist seit 2015 ähnlich hoch - aber es trifft noch mehr geflüchtete Kinder.

SZ PlusLisa Paus
:Ins Abseits gekämpft

Die grüne Familienministerin Paus versucht mit aller Macht und Kanzlers Hilfe die Kindergrundsicherung durchzusetzen - gegen den Widerstand der FDP. Kann sie den Koalitionspartner so zum Einlenken bewegen?

Von Roland Preuß und Katharina Riehl

SZ PlusFamilienpolitik
:„Eine Verfünffachung der Kinderarmut, das ist skandalös!“

Renate Schmidt war Familienministerin im Kabinett Schröder, seitdem weiß sie um die Schwierigkeiten dieses Amtes. Ein Gespräch über die Querelen um die Kindergrundsicherung – und warum sie fast als Politikerin hingeschmissen hätte.

Interview von Ann-Kathrin Eckardt

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Zwei Milliarden gegen Kinderarmut?

Für die Kindergrundsicherung hat Familienministerin Lisa Paus zwölf Milliarden Euro gefordert. Erhalten soll sie nur zwei. Was bleibt da noch von dem Projekt?

Von Tami Holderried und Roland Preuß

SZ PlusMeinungBundesregierung
:Die geschrumpfte Reform

Die Kindergrundsicherung ist ein Herzensanliegen der Grünen - doch hat Familienministerin Lisa Paus eine gute Sache schlecht vertreten.

Kommentar von Roland Preuß

SZ PlusMeinungKinder und Jugendliche
:Lasst sie mitreden!

Deutschland hat immer weniger junge Menschen, und vernachlässigt sie politisch. Es braucht mehr Anerkennung - und es gäbe dafür eine Möglichkeit, die so entscheidend wie überfällig ist.

Kommentar von Kerstin Bund

Kinderarmut
:Aufforderung an Minister Heil

Ein Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen fordert Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Neudefinition des kindlichen Existenzminimums "endlich anzugehen und so den Weg freizumachen für eine ...

SZ PlusMeinungWahl in Bremen
:Alles Peanuts? Nicht ganz

Die Stadt scheint ihre lokalen Missstände so akzeptiert zu haben wie die Gezeiten. Zumindest ein Teil der Wähler entscheidet diesmal aus einer Wut, die eher gesamtdeutsch begründet ist.

Kommentar von Ulrike Nimz

SZ PlusSozialpolitik
:"Die Reduzierung von Kinderarmut gibt es nicht zum Nulltarif"

Die Kindergrundsicherung soll Familien aus der Armut holen. Familienministerin Lisa Paus über die Streitpunkte bei dem Vorhaben, warum sie mehr Geld fordert, als der Finanzminister geben will - und warum sie das Geld bei Eltern mit Kindern gut aufgehoben sieht.

Von Roland Preuß

SZ PlusSozialpolitik
:„Die Reduzierung von Kinderarmut gibt es nicht zum Nulltarif“

Die Kindergrundsicherung soll Familien aus der Armut holen. Familienministerin Paus über die Streitpunkte bei dem Vorhaben, warum sie mehr Geld fordert, als Finanzminister Lindner geben will – und warum sie das Geld bei den Familien gut aufgehoben sieht.

Interview von Roland Preuß; Fotos: Friedrich Bungert

Kindergrundsicherung
:"Natürlich wird Armut in Deutschland vererbt"

Sarah-Lee Heinrich, Chefin der Grünen Jugend, und der FDP-Abgeordnete Jens Teutrine wuchsen in ärmlichen Verhältnissen auf - so wie fast drei Millionen junge Menschen in Deutschland. Was hat das mit ihnen gemacht? Welche Schlüsse ziehen sie daraus als Politiker?

Von Markus Balser und Roland Preuß

Armut
:Wie Lindner und Paus über die Kindergrundsicherung streiten

Während der Finanzminister darauf beharrt, er habe die entscheidenden Hilfen bereits um sieben Milliarden Euro erhöht, machen die Unterstützer der Familienministerin eine andere Rechnung auf.

Von Roland Preuß

Familien-Newsletter
:Was tun gegen Kinderarmut?

Seit vielen Jahren gilt jedes fünfte Kind als armutsbetroffen - doch wie man sie bekämpft, ist neuer Stoff für Streit in der Ampelregierung.

Von Barbara Vorsamer

Koalitionsstreit
:Esken stellt sich bei Kindergrundsicherung gegen Lindner

Familienministerin Paus von den Grünen will zwölf Milliarden Euro für das neue Unterstützungspaket. Jetzt bekommt sie Unterstützung von der SPD-Vorsitzenden. Dem FDP-Finanzminister ist das zu viel Geld.

Von Roland Preuß

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Streit um Kindergrundsicherung: Es geht nicht nur ums Geld

Zwölf Milliarden Euro wollen die Grünen für die Kindergrundsicherung, FDP-Finanzminister Lindner sieht im Haushalt keinen Spielraum dafür. Kritik gibt es aber auch am Konzept.

Von Tami Holderried und Roland Preuß

SZ PlusKindergrundsicherung
:Leben zwischen Not und Bürokratie

Damit Kinder nicht in Armut aufwachsen, verspricht der Staat finanzielle Hilfe. Doch viele gehen leer aus. Warum Familien an den Anträgen verzweifeln - und was die Kindergrundsicherung daran ändern soll.

Von Vera Kraft und Roland Preuß

SZ PlusMeinungKindergrundsicherung
:Streitet euch, die Kinder haben's verdient

Die Jüngsten sind unsere Zukunft. Diesem Satz, der so banal wie richtig ist, pflichtet wohl jeder bei. Aber was ist er dieser Gesellschaft wert? Das muss die Ampelkoalition endlich ausraufen.

Kommentar von Roland Preuß

SZ PlusMeinungGleichberechtigung
:Dazu hat diese Bundesregierung nichts zu sagen

Die Bundesrepublik bekennt sich neuerdings zu feministischer Außenpolitik. Wo aber bleibt eine Idee für feministische Innenpolitik?

Kommentar von Katharina Riehl

Sozialpolitik
:Erreicht das Geld vom Staat die Kinder?

Der Bund will mit der neuen Kindergrundsicherung benachteiligte Jungen und Mädchen stärker unterstützten. Lässt sich der Teufelskreis der Armut tatsächlich so durchbrechen?

Von Roland Preuß

Korrekturen
:Hoher Dienstgrad und mittleres Einkommen

Wo die Schweiz doch nicht so sauber ist, wo zwei Buchstaben einen riesigen Rangunterschied ergeben, und wo man bei der Armut genau hinsehen sollte.

SZ PlusMeinungDeutschland
:Die Familien profitieren seit Jahren zu wenig vom Wohlstand

Firmen fahren fette Gewinne ein, der Arbeitsmarkt brummt - und Millionen Kinder in Deutschland sind von Armut bedroht. Doch Geld allein löst das Problem nicht. Für mehr Gerechtigkeit ist etwas anderes entscheidend.

Kommentar von Roland Preuß

Studie
:Jedes fünfte Kind in Deutschland ist armutsgefährdet

Fast 2,9 Millionen Mädchen und Jungen sind betroffen, zeigt eine Analyse der Bertelsmann-Stiftung. Mehrere Verbände kritisieren politische Ignoranz und fordern, die Grundsicherung anzuheben.

Familienpolitik
:Wie Kinderarmut künftig bekämpft werden soll

Es ist eines der wichtigsten sozialpolitischen Projekte der Ampelkoalition: Das Bundesfamilienministerium legt Eckpunkte der Kindergrundsicherung vor.

Von Roland Preuß und Katharina Riehl

SZ PlusReden wir über Geld
:"Die Jugendlichen erfahren ihr Leben lang Verachtung"

Als Streetworker kümmert Burak Caniperk sich um Jugendliche, denen die Gesellschaft keine faire Chance gibt. Ein Gespräch über Wettrennen ohne Schuhe, hungernde 14-Jährige und seine eigene schwierige Vergangenheit.

Interview von Malte Conradi

Kinder in Afghanistan
:"Die Lage ist schlimm"

Vor einem Jahr übernahmen die Taliban wieder die Macht in Afghanistan. Die Bevölkerung leidet, vor allem Kinder. Der Chef der Unicef-Mission in Kabul berichtet von Hunger und Hilflosigkeit, sieht aber auch Signale der Hoffnung.

Interview von Tobias Matern und Simon Widmer

SZ PlusSoziale Gerechtigkeit
:Einmal unten, immer unten

In Armut aufzuwachsen, ist eine Dauerbelastung und kann psychisch krank machen. Einer, der das alles kennt, ist Olivier David. Seine Geschichte handelt davon, warum viele Jugendliche den sozialen Aufstieg nicht schaffen.

Von Helena Ott

SZ PlusKinderarbeit
:Libanon, ein Land des Leids

Die Wirtschaft ist kollabiert, die Lira fast nichts mehr wert, nur die Armut wächst rasant - und vor allem die Kinder müssen darunter leiden. Zu Besuch in der ärmsten Stadt Libanons, wo die Menschen sagen: "Wir haben keinen Staat mehr."

Von Thore Schröder

Gutscheine: