Katharina Wagner

SZ PlusBayreuther Festspiele
:Das wird teuer

Kulturstaatsministerin Claudia Roth wünscht sich das Publikum der Bayreuther Festspiele vielfältiger. Um welchen Preis?

Von Reinhard J.Brembeck

SZ PlusBayreuther Festspiele
:A bissel was geht immer

Die Bayreuther Festspiele müssen 2024 sehr viel Geld sparen, jede Abteilung muss mitmachen. Der Chor aber wehrt sich.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusBayreuther Festspiele
:Paradies mit Tücken

Die Bayreuther Festspiele sind die weltweit bedeutendste Klassikinstitution Deutschlands. Deshalb müssen sie ihre Unabhängigkeit behalten.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusBayreuther Festspiele
:Ein Ladenhüter namens Wagner

Für die Bayreuther Festspiele gibt es noch Karten - und hinter den Kulissen Streit, wer daran Schuld hat. Ein Besuch auf dem Hügel, zur Frage: Ist das noch ein professionell geführtes Festival?

Von Egbert Tholl

Bayreuth
:Sexismus-Vorwürfe bleiben juristisch ohne Folgen

Kurz vor Beginn der weltberühmten Festspiele im Juli hatten Frauen von körperlichen Übergriffen und sexistischen Sprüchen berichtet. Nun hat die Staatsanwaltschaft die Verfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung eingestellt.

SZ Plus"Götterdämmerung" der Bayreuther Festspiele
:Ein Desaster - oder doch bald Kult?

Valentin Schwarz löst mit dem Abschluss seiner "Ring"-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen den erwarteten Buh-Sturm aus, findet aber auch Freunde seiner Deutung.

Von Egbert Tholl

SZ PlusExklusivBayreuther Festspiele
:Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft

Der Auftakt der Bayreuther Festspiele mit "Tristan" ist von Vorwürfen sexueller Belästigung überschattet. Über eine merkwürdige Eröffnung.

Von Egbert Tholl

SZ PlusMeinungMusiksommer
:Die Festspiele und ihre Skandale

Sexismus, Corona, unklare Beziehungen zu Putin: Die Festspiele klassischer Musik haben massive Probleme. Warum sie dennoch unbedingt gerettet gehören - auch vor sich selbst.

Kommentar von Reinhard J. Brembeck

Bilder aus Bayreuth
:Die Wagner-Festspiele sind eröffnet

Die Prominenten sind fotografenfreundlich am Grünen Hügel angekommen, die Sonne strahlt gnadenlos vom blauen Himmel - und nach zwei Jahren Corona-Pause kommt endlich die Neuinszenierung von "Tristan und Isolde" auf die Bühne. Die Bilder.

Grüner Hügel
:Sexismus-Vorwürfe bei den Bayreuther Festspielen

Dem "Nordbayerischen Kurier" haben Frauen berichtet, begrapscht worden zu sein. Sogar Festspielleiterin Katharina Wagner soll demnach Opfer von Übergriffen geworden sein.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusSommerfestspiele
:So viel Frau war nie

Die Opernszene ist traditionell in Männerhand, doch diesen Sommer dirigieren auffällig viele Frauen Werke von Frauen. Ist das der überfällige Fortschritt oder doch nur Zufall?

Von Reinhard J. Brembeck

Leute des Tages
:"Es war nie langweilig"

Hillary Clinton zieht Bilanz über 45 Jahre Ehe, Patrick Lindner hat seine Hochzeit doppelt verlegt, und Jennifer Aniston ist frisch verliebt - in einen gewissen Lord Chesterfield.

Bayreuth
:Katharina Wagner kehrt auf den Grünen Hügel zurück

Die Urenkelin von Richard Wagner soll mehrere Wochen lang im Koma gelegen haben. Nun will sie sich der Vorbereitung der Festspiele im kommenden Jahr widmen.

Bayreuth
:Wagner-Festspiele brauchen neuen Geschäftsführer

Der kaufmännische Leiter Holger von Berg hört auf. Und auf dem Grünen Hügel sind mehrere Personalfragen unklar: Festpielchefin Katharina Wagner ist krank, der Vertrag von Musikdirektor Christian Thielemann läuft aus.

Bayreuther Festspiele
:Katharina Wagner "längerfristig erkrankt"

Die Festspiel-Chefin könne ihr Amt "bis auf weiteres" nicht ausführen. Der ehemalige kaufmännische Geschäftsführer wird sie kommissarisch vertreten.

Autoverleih
:Warum die Carsharing-Firma Oply aufgibt

Katharina Wagner hat mit Elan die Carsharing-Firma Oply aufgebaut. Jetzt muss sie den Dienst einstellen, es fehlt Geld.

Von Caspar Busse

Bayreuther Festspiele
:Richard Wagner durch den Fleischwolf des Feminismus drehen

Die Regisseurin Katharina Wagner ist eine große Ausnahme im zutiefst männlich geprägten Opernbetrieb. Als Intendantin von Bayreuth könnte ihr ein historischer Coup gelingen.

Von Reinhard J. Brembeck

Tristan und Isolde bei den Bayreuther Festspielen
:Teuer erkaufter Macho-Sieg

Bei den Bayreuther Festspielen inszeniert Katharina Wagner die Liebestragödienoper "Tristan und Isolde" ihres Urgroßvaters Richard ganz aus weiblicher, fast schon aus feministischer Sicht. Dennoch siegen die Männer.

Von Reinhard J. Brembeck

SZ PlusKatharina Wagner
:Nicht ohne meine Familie

Die künstlerische Leiterin der Festspiele über den perfekten Orchesterklang, das vermeintliche Hügelverbot und ihre Sicht auf "Tristan und Isolde", die Eröffnungspremiere.

Interview von Michael Stallknecht

"Tristan und Isolde" in Bayreuth
:Der Debütant

Er ist jung, er hat türkische Wurzeln - und wusste lange nicht, was eine Oper ist. Wie der Tenor Tansel Akzeybek die Bayreuther Festspiele erobert.

Von Kathleen Hildebrand, Christiane Lutz und Johannes Schäfer

SZ MagazinKatharina Wagner im Interview
:"Mein Vater hat gesagt, er traut mir das zu"

Ist es Fluch oder Segen, in die Familie Wagner hineingeboren zu werden? Katharina Wagner über ihr Leben im Bayreuther Festspielhaus.

Von Florian Zinnecker

Jonathan Meese in Bayreuth
:Ein Hakenkreuz hätte noch Platz

Jonathan Meese wirft gerne mit Nazisymbolik um sich. Er tut das, um aufzufallen. Sein Engagement bei den Bayreuther Festspielen könnte in diesem Sinn der ganz große Auftritt werden - für ihn und die an Medienpräsenz nicht uninteressierte Familie Wagner.

Catrin Lorch

Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in Bayreuth
:Wagner-Familie streitet über Öffnung der Archive

Die Auseinandersetzung miit der NS-Vergangenheit der Bayreuther Festspiele entzweit die Wagner-Familie. Nike Wagner kritisiert ihre Cousine Katharina: Sie solle endlich alle Archive öffnen, um die NS-Vergangenheit der Familie vollständig aufzuarbeiten. Doch die Leiterin der Festspiele scheitert bislang wohl selbst an den Widerständen in der Familie.

Bayreuth: Kritik an Kartenvergabe
:Beschränkter Zugang auf den Hügel

Wer als Normalsterblicher Bayreuther Festspiel-Karten kaufen möchte, hat mit großer Wahrscheinlichkeit Pech. Denn 60 Prozent der Tickets gelangen nie in den freien Verkauf. Sie gehen an Sponsoren, Promis und andere Würdenträger. Jetzt hagelt es Kritik.

Olaf Przybilla

Bayreuther Festspiele
:Abgang Wim Wenders

Dass Wim Wenders sich den Wagner-Festspielen nun doch verweigert, ist für Bayreuth eine Katastrophe. Doch für die Festspielleiterinnen ist es auch eine Chance, die unselige Bayreuth-Politik zu überdenken.

Reinhard Brembeck

"Meistersinger" in Bayreuth
:Buhrufe für Katharina Wagner

Festspielchefin Katharina Wagner erntet für ihre "Meistersinger von Nürnberg" erneut lautstarken Protest vom Publikum.

Wolfgang Wagner ist tot
:Abschied vom Grünen Hügel

Er war das Gesicht von Bayreuth: Wolfgang Wagner, Enkel des Komponisten Richard Wagner, leitete mehr als 50 Jahre lang die Opern-Festspiele auf dem Grünen Hügel. Nun ist er im Alter von 90 Jahren gestorben.

Gutscheine: