Kai Wegner - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Kai Wegner

Berliner Verkehrssenatorin
:Bonde folgt auf Schreiner

Die VBB-Chefin soll neue Verkehrssenatorin in Berlin werden, teilte der Regierende Bürgermeister Kai Wegner mit.

SZ PlusBerlin
:Wie viel AfD steckt in der Berliner CDU?

Seit die Christdemokraten das Rote Rathaus übernommen haben, wollen sie Großstadtpartei sein. Doch ist dieser Kurs der Mitte mehr Taktik als Überzeugung? Radikale Ausfälle eines Abgeordneten und der Skandal um rechtsextreme Netzwerke lenken den Blick auf den rechten Rand der Partei.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusGörlitzer Park in Berlin
:Buhrufe für Berlins spazierenden Bürgermeister

Unter Polizeischutz besuchen Kai Wegner und sein Senat den berüchtigten Görlitzer Park. In der Grünanlage wird offen mit Drogen gedealt, künftig soll sie nachts abgesperrt werden. Doch die Zahlen, mit denen der CDU-Politiker seine Maßnahmen begründet, sind fragwürdig.

Von Jan Heidtmann und Verena Mayer

SZ PlusDeutscher Alltag
:Verliebt in Berlin

Die Hauptstadt diskutiert über ein neues Politikerpaar, das ohne Dating-App zueinander gefunden hat. Gedanken über Beziehungen am Arbeitsplatz und die Tücken der Zweisamkeit.

Kolumne von Kurt Kister

Berliner Bürgermeister
:Liebe nach Geschäftsordnung

Nach Bekanntwerden seiner Liebesbeziehung zur Bildungssenatorin schlägt Kai Wegner vor, wie er Privates und Politik trennen will. Seine Ideen überzeugen nicht jeden.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungBerlin
:Wenn die Spießbürger schreien

Der Senat erlässt Regeln, um über die Beziehung zwischen dem Regierenden Bürgermeister und der Bildungssenatorin zu wachen.  Kritikern reicht nicht einmal das.

Kommentar von Joachim Käppner

Berlin
:Die Affäre ist jetzt amtlich

Berlins Regierender Bürgermeister Wegner macht seine Beziehung zu Katharina Günther-Wünsch öffentlich - die er im Frühjahr zur Bildungssenatorin ernannt hat. Welche Konsequenzen hat das?

Von Jan Heidtmann

Verkehr in der Hauptstadt
:Abgehoben

In Berlin träumt die CDU von einer Magnetschwebebahn als Zukunft des Verkehrs. Eine Idee, die schon in den Achtzigerjahren nicht funktioniert hat.

Von Verena Mayer

SZ PlusKai Wegner
:Die Nervensäge

Ausgerechnet Kai Wegner, der frühere Merz-Fanboy, fordert den CDU-Chef gerade am härtesten heraus. Das liegt nicht nur an den unterschiedlichen Positionen zur Schuldenbremse.

Von Boris Herrmann und Robert Roßmann

Leute
:"Ohne Wut kommen wir nicht voran"

Sharon Stone malt Acryl-Gemälde, Quentin Tarantino fotografiert sich mit Soldaten, und Susanne Fröhlich singt ein Loblied auf die Wut.

SZ PlusGeflüchtete in Berlin
:Eine Krise, die keine sein soll

In Berlin kommen so viele Geflüchtete an wie zuletzt 2015 und 2016, doch diesmal soll die Stadt davon kaum etwas spüren. Der Preis dafür ist ein riesiges Flüchtlingslager auf dem ehemaligen Flughafen Tegel.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusBerlin
:Es läuft für Kai Wegner

Nach fünf Monaten als Regierender Bürgermeister von Berlin scheint der Christdemokrat seine Rolle als Macher gefunden zu haben. Er attackiert sogar seinen eigenen Parteichef.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusExklusivCDU Berlin
:Ein ziemlich fordernder Großspender

Ein Immobilienunternehmer überlässt der Berliner CDU 820 000 Euro. Viel Geld, aber rechtlich erst mal einwandfrei. Wäre da nicht ein neues Gutachten, das Zweifel weckt.

Von Robert Roßmann

SZ PlusBerliner Behörden
:Mehr Donauwörth wagen

Martina Klement stammt aus Bayern und ist in der CSU. Jetzt soll sie die Berliner Verwaltung in Ordnung bringen. Daran sind schon viele vor ihr gescheitert, aber dieses Mal könnte es gelingen.

Von Jan Heidtmann

Gleichberechtigung
:Hunderttausende beim Christopher Street Day in Berlin

Für mehr Empathie und Solidarität gingen die Menschen bei einer der größten Veranstaltungen der LGBTQ-Community in Europa auf die Straße. Berlins Bürgermeister kündigte eine Grundsatzinitiative für mehr Rechte an, wird aber auch ausgebuht.

SZ PlusSchule
:Ist Religionsunterricht noch zeitgemäß?

Religion war in Berlin bisher kein ordentliches Schulfach, Bürgermeister Wegner will das ändern. Dabei fehlen Lehrer - und in ganz Deutschland interessieren sich immer weniger Schüler für das Fach. Braucht es das wirklich noch?

Von Kathrin Müller-Lancé

SZ PlusRandale im Freibad
:Garantiert keine Abkühlung

Ausgerechnet zu Beginn der Sommerferien bleibt in Berlin-Neukölln das Freibad zu - wegen randalierender Badegäste und überlasteten Personals. Der Fall Columbiabad beschäftigt das ganze Land bis hoch zur Bundesregierung.

Von Simon Sales Prado

SZ PlusSozialpolitik
:"Brennpunkte entstehen nicht einfach, sie werden geschaffen"

Berlin soll sparen, Bezirken wie Neukölln drohen schwere Folgen. Sie müssten bei Spielplätzen, Obdachlosenhilfe und Schulen kürzen - ausgerechnet da also, wo Menschen den Staat besonders brauchen.

Von Simon Sales Prado

"Deutsche Wohnen & Co enteignen"
:Vergesellschaftungen sind zulässig

Zu diesem Schluss kommen Experten, die der Berliner Senat beauftragt hat. Ihr Bericht bestätigt die Ziele des Volksbegehrens - und setzt den neuen Regierenden Bürgermeister Wegner unter Druck.

Von Simon Sales Prado

SZ PlusBerlin
:Der übt noch

Kai Wegner ist jetzt seit 40 Tagen Berlins Regierender Bürgermeister – der erste von der CDU in 22 Jahren. Zeit für eine vorläufige Bilanz, schließlich wollte Wegner sich selbst „keine Schonfrist einräumen“.

Von Jan Heidtmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Nach Berliner Wahl-Chaos: "Diese Regierung beginnt mit einer großen Hypothek"

Kai Wegner von der CDU ist neuer Bürgermeister von Berlin. Aber es war ein holpriger Start. Wie es jetzt für die Koalition weitergeht.

Von Antonia Franz und Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungBerlin
:Das Geschwätz der AfD

Die Rechtspopulisten behaupten, Kai Wegner in Berlin ins Amt verholfen zu haben. Und Grüne und Linke nehmen ihnen das allen Ernstes ab.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusRegierungsbildung in Berlin
:Einfach mal loslegen

In Berlin hat der neue Senat seine Arbeit aufgenommen. Doch die heikle Frage, ob Kai Wegner nur durch die AfD zum Regierenden Bürgermeister werden konnte, bleibt offen.

Von Jan Heidtmann

Berlin
:Schlappe für Kai Wegner in Berlin

Der CDU-Kandidat scheitert in den ersten beiden Wahlgängen, bevor er zum Regierenden Bürgermeister gewählt wird. Haben im dritten Durchgang auch Teile der AfD-Fraktion für Wegner votiert?

Von Miriam Dahlinger

SZ PlusBürgermeisterwahl in Berlin
:Als die Farbe aus Kai Wegners Gesicht weicht

Nächster Akt im Berliner Politdrama: Der CDU-Kandidat braucht drei Wahlgänge, um neuer Regierender Bürgermeister zu werden. Und die AfD behauptet, ihn dabei gestützt zu haben. Szenen eines chaotischen Wahltages.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungBerlin
:Sie wollten ja nicht hören

Die SPD-Spitze hätte das Fiasko bei der Wahl von Kai Wegner zum Regierenden Bürgermeister vorausahnen können, zu laut war das Gemurre in der Partei. Das kommt dabei heraus, wenn zwei unbedingt regieren wollen. Den Schaden jedenfalls hat wieder einmal Berlin.

Kommentar von Jens Schneider

Berlin
:Wegner im dritten Anlauf zum Regierenden Bürgermeister gewählt

Der Berliner Wahl-Krimi ist beendet: Obwohl CDU und SPD eine gemeinsame Mehrheit haben, war der Christdemokrat bei den ersten beiden Wahlgängen zunächst durchgefallen. Die Schuld dafür weisen sich die Parteien gegenseitig zu.

Von Philipp Saul und Carina Seeburg

SZ PlusHauptstadt-Koalition
:Der Strippenzieher der Berliner SPD

Fraktionschef Raed Saleh hat bereits drei SPD-Bürgermeister erlebt, nun muss er dem CDU-Mann Kai Wegner ins Amt helfen. Aber mittelfristig hat er wohl ein anderes Ziel.

Von Jan Heidtmann

Berliner Senat
:CDU stimmt für Koalition mit SPD

Auf dem Landesparteitag sprechen sich die Delegierten einstimmig für eine schwarz-rote Regierung aus. In der Koalition soll Franziska Giffey Wirtschaftssenatorin werden.

SPD-Mitgliedervotum
:54,3 Prozent für große Koalition in Berlin

Eine knappe Mehrheit der Genossinnen und Genossen billigt den Koalitionsvertrag mit der CDU. Der Christdemokrat Kai Wegner kann jetzt Regierender Bürgermeister werden.

Von Robert Roßmann

Mitgliederbefragung
:Berliner SPD stimmt mit knapper Mehrheit für Koalition mit der CDU

Die Berliner SPD hat per Mitgliederbefragung über die geplante Koalition mit der CDU entschieden. Die Regierende Bürgermeisterin Giffey dürfte für CDU-Chef Wegner Platz machen.

Aus der Landespolitik
:Söder hat ein Berlin-Problem

Wochenlang stänkerte der CSU-Vorsitzende gegen die "Chaosstadt", demnächst sitzt dort ein Unionskollege im Chefsessel. Und auf einmal gibt es Komplimente vom Ober-Bayern. Naja, fast.

Glosse von Thomas Balbierer

SZ PlusSchwarz-Rot in der Hauptstadt
:Der Regierungswechsel in Berlin wäre eine Zäsur

Wowereit, Müller, Giffey: Die Sozialdemokraten haben seit 2001 ununterbrochen die Regierenden Bürgermeister gestellt. Dass nun vermutlich die CDU zum Aufräumen antritt, hat auch eine gewisse Logik.

Von Jan Heidtmann

Berlin
:CDU und SPD stellen Koalitionsvertrag vor

Sieben Wochen nach der Wiederholungswahl in Berlin schließt Schwarz-Rot die Verhandlungen ab. Die CDU bekommt das Ressort für Mobilität und Klimaschutz.

SZ PlusKoalitionsverhandlungen in Berlin
:"Na, da sind wir auch gespannt"

In der Hauptstadt haben CDU und SPD den Koalitionsvertrag fast ausgehandelt. Worüber die Parteien noch streiten - und welches Wahlversprechen Franziska Giffey wohl nicht halten kann.

Von Miriam Dahlinger

Berlin
:Kai, Franziska, Mehmet und Michael

Um in Berlin für die SPD koalitionsfähig zu werden, bekennt sich CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner nunmehr zur "Stadt der Vielfalt". Doch die Vorbehalte sind groß.

Von Miriam Dahlinger

Kai Wegner als Regierender Bürgermeister
:Enger Terminplan für Regierungsbildung in Berlin

Die CDU setzt auf eine Koalition mit den Sozialdemokraten. Manch einer redet den offenkundig wachsenden Widerstand in der SPD gegen das Bündnis klein.

Von Miriam Dahlinger und Jan Heidtmann

SZ PlusFranziska Giffey
:"Seele verkaufen, das klingt auch so, als seien die Christdemokraten der Teufel"

Berlin wird wohl bald von einer großen Koalition regiert - mit Franziska Giffey als einfacher Senatorin. Im Interview erzählt die Noch-Bürgermeisterin, warum das die bessere Wahl ist und wie sie mit den Beschimpfungen aus der eigenen Partei umgeht.

Interview von Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungLandespolitik
:Berlin bekommt, was es sich wünscht

CDU und SPD wollen die Hauptstadt in einer "Fortschrittskoalition" regieren. Kann das klappen? Nun, das hängt sehr davon ab, wie man Fortschritt definiert.

Kommentar von Jan Heidtmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Berlins Juso-Chef: "Mit uns gibt es keine Groko"

CDU und SPD nehmen in Berlin Koalitionsgespräche auf. Juso-Landeschef Peter Maaß will eine Groko aber verhindern.

Von Lars Langenau

Regierungsbildung in Berlin
:Einstimmiger Beschluss: Auch die CDU will

Spitzenkandidat Kai Wegner hat seiner Partei Gespräche mit den Sozialdemokraten vorgeschlagen. Der CDU-Landesvorstand hat zugestimmt. Damit steht einer großen Koalition in der Hauptstadt nicht mehr viel im Weg.

Berliner Landesregierung
:Berlin steuert auf große Koalition zu

SPD-Landeschefin Franziska Giffey sieht größere Schnittmengen mit der CDU als mit Grünen und Linken.

Von Verena Mayer

SZ PlusBerlin
:Da kiekste, wa?

Die SPD hat eine halbe Ewigkeit regiert in der Welt- und Partystadt Berlin. Und jetzt soll ein Spandauer Versicherungskaufmann die Macht übernehmen? Schon irre, aber der Mann hat halt die Wahl gewonnen.

Von Miriam Dahlinger und Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungBerlin
:Weiter mit Rot-Grün-Rot? Auf keinen Fall

Die SPD darf natürlich auch als Wahlverliererin regieren, wenn sie eine Mehrheit zusammenbekommt. Sie sollte es aber nicht, denn sie hat es in zwanzig Jahren nicht geschafft, aus Berlin eine funktionierende Stadt zu machen.

Kommentar von Henrike Roßbach

Regierungssuche in Berlin
:So starten CDU, SPD und Grüne in die Sondierung

Der Wahlsieger CDU führt an diesem Freitag erste Gespräche mit Sozialdemokraten und Grünen. Sie werden mit Spannung erwartet, doch manche Christdemokraten geben sich gelassen. Sie schauen schon auf die Berlin-Wahl 2026.

Von Miriam Dahlinger und Jan Heidtmann

SZ PlusMeinungRegierungsbildung
:Das Beste für Berlin? Weiter so mit Rot-Grün-Rot

Die SPD ist bei der Wahl abgestraft worden, keine Frage. Aber das ist nicht zwangsläufig ein Regierungsauftrag an die CDU. Denn außer Frage steht auch: Fast 72 Prozent der Wähler haben gegen die Partei von Kai Wegner gestimmt.

Kommentar von Jan Heidtmann

SZ PlusWahl zum Abgeordnetenhaus
:Berlin hat gewählt, und heraus kommt: Berlin

Berlin ist eine merkwürdige Stadt, die ein passend merkwürdiges Wahlergebnis hervorgebracht hat. Von zwei Kandidatinnen, die beide erst mal trotzig weiterhoffen, und einem Sieger, mit dem keiner siegen will.

Von Markus Balser, Jan Heidtmann, Boris Herrmann, Georg Ismar, Henrike Roßbach und Robert Roßmann

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Berlins CDU-Chef Kai Wegner: Schutzpatron der Autofahrer

Die CDU ist klarer Sieger der Berliner Wiederholungswahl. Oder ist sie nur Protestpartei? Und wer ist eigentlich CDU-Landeschef Kai Wegner?

Von Jan Heidtmann und Lars Langenau

Abgeordnetenhauswahl
:Triumphiert, und doch verloren?

Die CDU liegt in der Bundeshauptstadt klar vorn, aber schafft sie es auch in den Senat? Und wie reagieren die Grünen? Was das Wahlergebnis für die Bundespolitik bedeutet.

Von Michael Bauchmüller und Robert Roßmann

Wahl zum Abgeordnetenhaus
:CDU ist stärkste Kraft in Berlin

Die Christdemokraten gewinnen bei der Wahl zum Stadtparlament deutlich hinzu. Die SPD-Bürgermeisterin Franziska Giffey muss angesichts der Verluste um ihr Amt bangen.

Von Jan Bielicki

Gutscheine: