Paul von Hindenburg, Kurt Schleicher, Franz von Papen, Wilhelm Freiherr Gayl, Otto Meißner, 1932
Hitlers Aufstieg und das Ende von Weimar

Fränzchen und das Krokodil

Rüdiger Barth und Hauke Friederichs schildern in einer "dokumentarischen Montage" Adolf Hitlers Machtübernahme - mit Fokus auf Hinterzimmer-Intrigen.

Rezension von Robert Probst

Goebbels-Villa Berlin
Goebbels-Haus in Brandenburg

Das Geisterhaus

Liebesnest und Hort der Propaganda: In Wandlitz bei Berlin rottet die Villa des NS-Ministers Joseph Goebbels seit Jahren vor sich hin. Wie soll man mit historisch belasteten Gebäuden umgehen?

Von Verena Mayer

Ein deutsches Leben
"Ein deutsches Leben" im Kino

Im Halbschlaf in die NS-Diktatur

Der Dokumentarfilm "Ein deutsches Leben" porträtiert Brunhilde Pomsel - im Dritten Reich Sekretärin von Joseph Goebbels. Ein Rückblick, bei dem einem mulmig zumute wird.

Von Anna Fastabend

Deutsche Literatur

Beipackzettels Traum

Im Auftaktband der ersten Gesamtausgabe der Werke und Briefe von Ingeborg Bachmann siegt das Leben über die Kunst.

Von Willi Winkler

Grafing

Reformatorischer Sündenfall

Grafinger Ökumene-Abend reflektiert Luthers Judenhass

Von Thorsten Rienth, Grafing

Theater an der Wien

Trolle tollen für den Führer

Peter Konwitschny inszeniert am Theater an der Wien die Oper "Peer Gynt" des Nazi-Karrieristen Werner Egk als knallbunte Warenhausparty. Ein Fest des Schauspiels und der Stimmen.

Von Egbert Tholl

Geschichte

Bildertausch per Kurier

Die Nachrichtenagentur Associated Press kooperierte offenbar deutlich länger als bekannt mit Nazi-Deutschland. Bis 1945 teilten die Amerikaner demnach Fotos mit den Nationalsozialisten, wie ein Wissenschaftler nun erstmals belegt.

Von Willi Winkler

Spionage

Spitzel im Strickladen

Die Schauspielerin Marika Rökk war der große deutsche Filmstar der Vierziger und Fünfziger. Schon früher wurde sie verdächtigt, für die Nazis spioniert zu haben. Jetzt ist eine neue Akte aufgetaucht, in der es heißt, sie hätte für die Sowjetunion gearbeitet.

Von Anna Fastabend

A Brexit Flotilla sails up the Thames
Direkte Demokratie

"Ich bin dafür, dass wir dagegen sind"

Die Frage, was ein Volk entscheiden soll, ist seit dem Brexit brennender denn je. Für den Sozialwissenschaftler Frank Decker sind Referenden ein Irrweg. Das könnte man auch anders sehen.

Rezension von Wolfgang Freund

Kunst

Am unglücklichsten Ort der Welt

Gregor Schneider hat sich im Elternhaus vergraben. Er hat die Kaaba nachgebaut und Guantanamo. Jetzt zeigt die Bundeskunsthalle in Bonn seine erste Retrospektive. Sie beginnt in völliger Dunkelheit.

Von Michael Kohler

Zweiter Weltkrieg, Ostfront: Deutscher Angriff auf Moskau, Oktober - Dezember 1941
Zweiter Weltkrieg

Die Schlacht, die die Wende brachte

Anfang Dezember 1941 scheitert die Wehrmacht vor Moskau. Nur wenige Tage später kämpfen auch die USA gegen Hitlerdeutschland. Der Kampf wird nun endgültig zum Zweiten Weltkrieg.

Von Cord Aschenbrenner

SZ-Magazin
Mafalda von Hessen im Interview

"Mir ist egal, ob jemand Stallgeruch hat"

Die Nachfahrin des italienischen Königs über ihre Familie, die den Nazis zu nützlich war, ihre Rolle als Bauerntrampel auf Familienfesten und die Regeln des Adels, die man nicht ernst nehmen muss.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

Kritik an US-Präsidenschaftsbewerber

Hitler wäre ohne Weiteres durch Trump zu ersetzen

Eine Literaturkritikerin der "New York Times" vergleicht Donald Trump mit Hitler - ohne den Namen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten auch nur einmal zu erwähnen.

Von Willi Winkler

Brunhilde Pomsel
Fimfest München

"Ich könnte keinen Widerstand leisten, ich bin zu feige"

Als Sekretärin von Joseph Goebbels gehörte Brunhilde Pomsel zum engsten Zirkel um Hitlers Hetzer. In der Dokumentation "Ein deutsches Leben" spricht die 105-Jährige über ihre Erlebnisse und Ängste.

Von Susanne Hermanski

Brunhilde Pomsel
Ex-Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel

"Gehorchen, lügen, die Schuld auf jemand anderen schieben"

Brunhilde Pomsel war Sekretärin von Joseph Goebbels. Heute ist sie 105 Jahre alt. In der Dokumentation "Ein deutsches Leben" erzählt sie von ihrem Leben vor und während des Krieges.

Von Susanne Hermanski

Gräfelfing Vernissage Ausstellung âĞMännerâĜ
Gräfelfing

Erotik hinter dem Vorhang

In einer Ausstellung des Kunstkreises Gräfelfing im alten Rathaus dürfen sich Männer nur mit sich selbst beschäftigen. Rosa von Praunheims Arbeiten sind wegen "Penislastigkeit" in den Keller verbannt. Zutritt erst ab 18 Jahren

Von Annette Jäger, Gräfelfing

Kunst

Mannomann

In der großartigen Schau des Kunstkreises Gräfelfing dürfen sich Männer nur mit sich selbst beschäftigen. Für Rosa von Praunheims explizite Arbeiten im Keller gilt Zutritt erst ab 18 Jahren

Von Annette Jäger

Jesse Owens, Lutz Long und NaotoTajiama bei der Siegerehrung, 1936
Olympische Spiele 1936

Blut und Champagner

"Berlin 1936": Oliver Hilmes erzählt von den Olympischen Sommerspielen - und das Nebeneinander von Sportfest, Diktatur, Propaganda und Nachtleben gerät ihm zur allzu süffigen Revue.

Von Jens Bisky

Mohammed Amin al-Husseini inspiziert bosnische SS, 1944
Muslimische NS-Helfer

Hakenkreuz und Halbmond

Die Nazis waren voll des Lobes für den Islam. Ihre Sympathie für Muslime war allerdings taktisch - Hitler selbst hatte ein unerquickliches Treffen mit dem Großmufti von Jerusalem.

Von Ronen Steinke

Echo 2016 - Preisträger
Echo-Verleihung

Setzt beim Echo endlich auf Qualität!

Dass die umstrittene Band Frei.Wild diesen Preis gewinnt, zeigt, wie abgestumpft die Branche geworden ist.

Kommentar von Carolin Gasteiger

Immobilien mit dunkler Vergangenheit

Häuser des Grauens

Wohnen, wo einst ein Mörder hauste: Was geschieht mit Immobilien, in denen Verbrechen begangen wurden?

Von Monika Goetsch

Luis Trenker

Nicht schwindelfrei

Er ist ein Mythos in Südtirol. Ein neuer Film zeigt aber auch, dass es der Bergsteiger mit der Wahrheit nicht immer so genau nahm. Ein Besuch an dem Ort, wo alles begann.

Von Titus Arnu

Führende SPD-Mitglieder um 1900 12 Bilder
Zitate aus SPD-Geschichte

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen - die Ehre nicht!"

Otto Wels, Kurt Schumacher oder Helmut Schmidt - viele große Sozialdemokraten fanden in historischen Momenten die richtigen Worte.

Ausgebrannte Synagoge in München nach der "Reichskristallnacht", 1938
9. November

Ein Datum voller schlimmer Erinnerungen

Den Hitlerputsch vom 9. November 1923 machen die Nationalsozialisten zu ihrem Gedenktag. 1938 nutzen sie den Festakt, um zum reichsweiten Pogrom aufzurufen

Von Jakob Wetzel

Pegida marschiert in Dresden
Dresden

Pegida-Gründer Bachmann vergleicht SPD-Minister Maas mit Goebbels

Wie jeden Montag versammelt sich Pegida in Dresden - und wie so oft sorgt der wegen Volksverhetzung angeklagte Lutz Bachmann für einen Skandal: Er nennt den Bundesjustizminister "eine Schande für Deutschland".