Marktoberdorf

Lakonische Botschaften

Eine Ausstellung voller Witz und feiner Ironie: Das Künstlerhaus präsentiert unter dem Titel "Bügeln ist nichts für Hausfrauen" großformatige Bilder und Zeichnungen des Malers Dieter Krieg

Von Sabine Reithmaier, Marktoberdorf

Gräfelfing

Gut und Böse bei Jean-Paul Sartre

Michel Piccoli mit Romy Schneider 1971 in Paris.
Surrealist und Querkopf

Michel Piccoli wird 90 - ein bisschen Unsterblichkeit

Liebe, Verlangen, Dekadenz: Michel Piccoli wusste genau, welche Filme er machen wollte. Luis Buñuel war sein Mann, "Belle de jour" ihr durchtriebenes Meisterstück.

Von Susan Vahabzadeh

Helmut Schmidt wird 90
Die Kanzlerjahre

Siebzig, verweht

Ölschock, RAF und Nachrüstung: Unsere Jahre mit Helmut Schmidt, der ein stark polarisiertes, ja zeitweise hysterisches Deutschland regierte.

Von Gustav Seibt

Das ist nicht schön

Billig

Seerosenkreis: Die Preisträger zahlen die Zeche selbst

Von Evelyn Vogel

Termine

Theater

Ausstellung

"Dieses teuflische Weib"

Der Kunstraum Nürnberg zeigt Fotografien von Gisèle Freund

Von Florian Welle, Nürnberg

Französische Literatur

Ekstase aus dem Zettelkasten

Eine Ausstellung in Metz würdigt den Literaten, Ethnologen und Kunstfreund Michel Leiris.

Von Joseph Hanimann

Jean-Paul Sartre
Jean-Paul Sartres Zurückweisung des Nobelpreises

Offene Resistenz

Die Zurückweisung des Nobelpreises durch Jean-Paul Sartre löste 1964 einen Skandal aus, der durchaus zu den Vorstellungen passte, die von dem Schriftsteller im Umlauf waren. Dokumente belegen nun indes, dass Sartre den Eklat gern vermieden hätte.

Von Thomas Steinfeld

Herbststimmung in Nürnberg
NS-Orte in Nürnberg

Wegweiser durch das braune Erbe

Die Literatur über die NS-Zeit in Franken füllt Regale. Braucht's da noch ein Buch? Dieses hier unbedingt: Steffen Radlmaier und Siegfried Zelnhefer lassen in "Tatort Nürnberg" Zeitzeugen durch bekannte und weniger bekannte Örtlichkeiten führen - berührend und amüsant zugleich.

Von Olaf Przybilla, Nürnberg

Sehnsucht nach der Schreibmaschine

Ade, Olympia

Unser SZ-Kunstkritiker schreibt seine Texte ausschließlich auf einer seiner fünf Schreibmaschinen. Das ist Sabotage an der digitalen Gegenwart. Respekt!

Von Willibald Sauerländer

Sibylle Lewitscharoff
Sibylle Lewitscharoff als Poetik-Dozentin

Gegen die Softeis-Version des Religiösen

Im März hat Sibylle Lewitscharoff öffentlich ihre Abscheu gegenüber der modernen Reproduktionsmedizin geäußert. Als Poetik-Dozentin in Landau klingt die Schriftstellerin vergleichsweise kleinlaut - macht aber auch klar, dass Furcht und Schrecken für sie zum Glauben gehören.

Von Franz Himpsl

Michel Foucault, ca. 1981
Arte-Hommage auf Michel Foucault

Gedanken, so ätzend wie Salzsäure

Seine Ideen waren ungeheuerlich, revolutionär, brillant - und zersetzend. Zum 30. Todestag würdigt Arte mit der Doku "Foucault gegen Foucault" das Lebenswerk des französischen Philosophen.

Von Bernd Graff

Albert Camus
Zum 100. Geburtstag von Albert Camus

Der Visionär

Es ging ihm darum zu revoltieren, ohne sich für ideologische Utopien vereinnahmen zu lassen: Albert Camus wurde zu Lebzeiten von der linken Intelligenz verrissen, doch heute ist sein Antitotalitarismus moderner denn je. An diesem Donnerstag vor 100 Jahren wurde der Nobel-Preisträger geboren.

Jean-Paul Sartre
Anekdoten zum Literaturnobelpreis

Wie Sartre es sich anders überlegte

Jean Paul Sartre wollte den Literaturnobelpreis nicht, später irgendwie doch. Boris Pasternak durfte ihn nicht annehmen. Und eine Preisträgerin namens Pearl S. Buck verursachte wahren Aufruhr. Episoden aus mehr als einem Jahrhundert Literaturnobelpreis-Geschichte.

Claude Lanzmann
Claude Lanzmann bei Berlinale 2013 geehrt

Grandioser Starrsinn

Große Künstler müssen brutal sein: Der Filmemacher Claude Lanzmann ("Shoah") wird bei der Berlinale mit einem Ehrenbären ausgezeichnet.

Von Franziska Augstein

Miriam (Diana Amft, hinten) versucht im Film "Obendrüber, da schneit es", ihrer Tochter Julchen (Lara Sophie Rottmann, vorne) das erste Weihnachten ohne Papa so schön wie möglich zu machen.
"Obendrüber, da schneit es" im ZDF

Durchsichtig, aber nicht zu süß

Je schlimmer die Lage, desto schöner das Fest: So auch in der Weihnachts-Schmonzette "Obendrüber, da schneit es", die das ZDF zeigt. In einem Münchner Mietshaus herrscht vorweihnachtlicher Stress auf allen Ebenen.

Von Titus Arnu

-
Zum Tod von Roger Garaudy

Segelkurs Starrsinn

Wo er dazugehörte, provozierte er auch. Der Philosoph und Kulturwissenschaftler Roger Garaudy war erst Kommunist und Christ, später aber bekannte er sich zum Islam und leugnete den Holocaust. Trotzdem zieht sich der Dialog der Kulturen durch sein Lebenswerk. Nun ist der Franzose im Alter von 98 Jahren gestorben. Wäre er nicht so alt geworden, so würde ihm wohl mehr Ehre zuteil.

Von Joseph Hanimann

FRANCE-MEDIA-ECONOMY-DEMO-FRANCE-SOIR
"France Soir" stellt Print ein

Zeitung von heute auf morgen dicht gemacht

Es war die Zeitung, für die einst Sartre schrieb. Sie hatte die höchste Auflage Frankreichs, 1970 verkaufte "France Soir" zwei Millionen Exemplare. Doch zuletzt waren es nur noch 36.000. Nun krachte es zwischen dem Eigentümer, einem 26 Jahre alten russischen Milliardär, und den Gewerkschaften. Am Tag darauf wurde der Druck eingestellt.

Von Michael Kläsgen

Simone de Beauvoir
Simone de Beauvoir

"Man kommt nicht als Frau zur Welt"

Simone de Beauvoir war Autorin, Philosophin und Kämpferin für die Gleichberechtigung. Am 14. April jährt sich ihr Todestag zum 25. Mal. Die bekannteste Intellektuelle Frankreichs führte ein wildes Leben an der Seite von Jean-Paul Sartre - ihre Ideen sind bis heute aktuell.

Von K. Karpenko

Simone de Beauvoir 03:09
Simone de Beauvoir

"Man kommt nicht als Frau zur Welt"

Simone de Beauvoir war Autorin, Philosophin und Kämpferin für die Gleichberechtigung. Am 14. April jährt sich ihr Todestag zum 25. Mal. Die bekannteste Intellektuelle Frankreichs führte ein wildes Leben an der Seite von Jean-Paul Sartre - ihre Ideen sind bis heute aktuell.

Von K. Karpenko

Franz-Josef Wagner wird 65
Post an Franz Josef Wagner

Lieber Brief an Deutschland,

Franz Josef Wagner, Kolumnist der "Bild"-Zeitung, hat einen "Brief an Deutschland" verfasst. Hier kommt die Antwort - Post an Wagner.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Kunstmuseum Wolfsburg. Installationsansicht der Ausstellung. "Alberto Giacometti. Der Ursprung des Raumes." 7 Bilder
Ausstellung: Alberto Giacometti

Der Hungerkünstler

Ganz leicht - und beinhart: Eine Schau in Wolfsburg beweist, dass Alberto Giacometti mehr ist als die Summe seiner Rekordpreise und eine banale, längst eher komische Chiffre der Reduktion.

Die Bilder. Von Tobias Kniebe

Tombstones are seen at the central cemetery in Vienna 8 Bilder
Berühmte Friedhöfe in Europa

Ruhe und Frieden

Park, Freilichtmuseum und Begräbnisstätte - diese Friedhöfe in Europa sind einen Besuch wert. Doch nicht an allen Gedenksteinen geht es besinnlich zu.

Von Katja Schnitzler

Harald Toni Schumacher
WM-Historie (9): 1982

"Ich komme in den Himmel"

Nach dem Zusammen­stoß mit dem Franzosen Patrick Battiston galt Toni Schumacher weltweit als der böse Deutsche. Ein schlechtes Gewissen hat er nicht.

Ein Interview von Kurt Röttgen und Ludger Schulze