Jake Gyllenhaal

US-amerikanischer Schauspieler

Leute
:"Es ist die Freiheit, vor der die Menschen Angst haben"

Florence Pugh schätzt ihre Cellulite, Nicole nach einer Brustkrebserkrankung ihr Leben, und Oliver und Amira Pocher haben sich getrennt.

"Ambulance" im Kino
:Spur der Verwüstung

Mit dem Auto-Verfolgungsfilm "Ambulance" versucht Explosions- und Krawallspezialist Michael Bay, sich zu fokussieren. Ganz klappt es nicht.

Von Philipp Stadelmaier

Leute
:Mann, diese Männer!

Jake Gyllenhaal spricht über eine komplizierte Sexszene, Andy Murray verliert seinen Ehering, und Felix Lobrecht ist ein "Man of the year".

Die Filmstarts der Woche
:Welche Filme sich lohnen und welche nicht

In "Die Berufung" kämpft eine Anwältin gegen Geschlechterdiskriminierung. Die weibliche "Captain Marvel" verdrischt derweil zum Song "Just a Girl" Alienmachos.

Von den SZ-Kinokritikern

Filmstarts der Woche
:Welche Filme sich lohnen - und welche nicht

Denzel Washington spielt in "Roman J. Israel, Esq." einen schrulligen Strafverteidiger und Bürgerrechtler im schlecht sitzenden Anzug. Jake Gyllenhaal kämpft in "Stronger" gegen die eigene Heldenverehrung.

Jake Gyllenhaal im Porträt
:"Ich bitte Sie, am Filmemachen ist nichts hart"

Still und leise wurde er zu einem der besten Schauspieler Hollywoods: Eine Begegnung mit Jake Gyllenhaal, der gerade im Science-Fiction-Film "Life" zu sehen ist.

Von Martin Wittmann

Filmstarts der Woche
:Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

Die Fortsetzung der Kiffer-Komödie "Lammbock" ist eine Rauchersauna aus Selbstzitaten. Das Reboot der Trash-TV-Serie "Power Rangers" hingegen eine voll aufgedrehte Stereoanlage im Kinderzimmer.

Von den SZ-Filmkritikern

Filmstarts der Woche
:Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

Eine gelangweilte Galeristin bekommt von ihrem Exmann ein Romanmanuskript geschenkt - in dem er eine Gewaltorgie beschreibt. Eine Drohung? Die Kinostarts der Woche.

Von den SZ-Filmkritikern

Filmstarts der Woche
:Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

Weiblichkeit im Überfluss: Die Kinostarts dieser Woche bieten jede Menge wunderbarer Frauen - ob in Indien ("7 Göttinen"), Süditalien ("Ein neues Leben") oder mitten in München ("Schau micht nicht so an").

Von den SZ-Kinokritikern

Rita Braun wird 86
:Der ewige Trachtenladen von Tölz

Dort wurden der achtjährige Edmund Stoiber und Fernsehstars eingekleidet. Die Inhaberin sucht seit Jahren einen Nachfolger - und macht doch immer weiter.

Von Klaus Schieder
03:46

"Nightcrawler" im Kino
:Hemmungslose Bilderhatz

Als Nightcrawler beschafft Lou Bloom Bilder von Unfällen und Verbrechen für einen TV-Sender. Nach ersten Erfolgen macht er sich immer skrupelloser auf die Suche. Der Zuschauer gerät dabei in einen moralischen Konflikt.

Von Tobias Kniebe

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche
:Kuchen oder Ohrfeige?

Die "Mommy" des schwer erziehbaren Steve ist von seiner Gewalt eingeschüchtert und mit der Erziehung überfordert. Liam Neeson jagt derweil psychopatische Serienkiller in "Ruhet in Frieden". Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Von den SZ-Kinokritikern

'"Nightcrawler" im Kino
:Im Sog des Schauens

Ein Mann filmt in den Straßen von Los Angeles Blut und Tod. Und wir Zuschauer sind im Film "Nightcrawler" voll dabei, Regisseur Dan Gilroy infiziert uns mit dem Blick seines skrupellosen Bilderjägers.

Von Tobias Kniebe

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche
:Schuhticks und Schaffenskrisen

"Zeit der Kannibalen" ist eine köstlich böse Groteske über den Turbokapitalismus, "Words and Pictures" zeigt Juliette Binoche in der Schaffenskrise und in "Paris um jeden Preis" geht es um Schuhe. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Von den SZ-Kritikern

"Prisoners" im Kino
:Eishauch des Unbehagens

Er dreht keine teuren Filme mit Robotern und Monstern, sondern eher bescheidene Dramen, die auf ganz altmodische Weise großartig sind. In seinem neuen Werk "Prisoners" lässt Regisseur Denis Villeneuve Unbehagen am menschlichen Widerspruch entstehen. Gefangen sind hier am Ende alle.

Von Anke Sterneborg

Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche
:Der Mörder in uns

In "Prisoners" sieht Hugh Jackman als Familienvater rot, "Naked Opera" porträtiert das Leben eines blasierten Opernliebhabers und "Der Butler" zeigt den Aufstieg des Sohns eines Baumwollpflückers zum Chefbutler im Weißen Haus. Für welche Filme sich der Kinobesuch lohnt - und für welche nicht.

Von den SZ-Kino-Kritikern

Im Kino: Source Code
:Ich bin der andere

Jake Gyllenhaal spielt einen Mann, der sich in andere Körper hineinversetzen kann - natürlich wird seine Fähigkeit von Militärs und Politikern ausgenutzt in Duncan Jones' Reisethriller "Source Code".

Fritz Göttler

Im Kino: Brothers
:Der Bruder in meinem Bett

Im Zuge der aktuellen Natalie-Portman-Euphorie ist jetzt auch "Brothers" in den deutschen Kinos zu sehen: ein Familiendrama vor dem Hintergrund des Afghanistan-Kriegs. Doch die Oscar-Favoritin spielt enttäuschend farblos.

Matthias Waha

Jake Gyllenhaal im Gespräch
:Eine Frage des Geschmacks

Für "Brokeback Mountain" hätte er fast einen Oscar gewonnen, nun war er für den Golden Globe nominiert: Ein Gespräch mit Jake Gyllenhaal über Tipps von Dustin Hoffman und über Gelbwurst.

Marie Pohl

"Best-Dressed People"
:Elite der Eitelkeiten

Wer sind die schicksten Menschen der ganzen Welt? Die Zeitschrift "Vanity Fair" hat die "2010 International Best-Dressed"-Liste veröffentlicht. Auch deutsche Promis sind vertreten. Eine Auswahl der Highlights.

Gutscheine: