Jair Lapid - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Jair Lapid

Gaza-Krieg
:Netanjahu in der Zwickmühle

Nach dem Vorstoß der USA muss Israels Premier bald Fragen beantworten, denen er seit Monaten ausweicht: Wie soll eine Nachkriegsordnung für Gaza aussehen? Und ist ihm sein Amt wichtiger als ein Ende Israels internationaler Isolation?

Von Matthias Kolb

Israel
:Der Zeuge klagt an

Oppositionsführer Lapid belastet Premier Netanjahu vor Gericht. Es geht dabei um Geschenke, Gefälligkeiten - und um einen gemeinsamen Bekannten.

Von Peter Münch

Nahostkonflikt
:Italienischer Tourist bei Anschlag in Tel Aviv getötet

Ein Autofahrer fährt vorsätzlich in eine Menschengruppe; als der Fahrer eine Waffe ziehen will, erschießt ihn ein Polizist. Schon seit Tagen kommt das Land nicht zur Ruhe. Israels Premierminister Netanjahu warnt, jeder Angreifer werde einen hohen Preis zahlen.

Von Peter Münch

Israel
:Misstrauisch aus Erfahrung

Premier Netanjahu hat seine Justizreform nur unter dem Druck einmaliger Proteste gestoppt - und soll weitere Schritte nun mit der Opposition besprechen. Allerdings zweifeln die meisten Verhandlungspartner an seiner Aufrichtigkeit.

Von Peter Münch

Israel
:Erneut Hunderttausende gegen Justizreform auf der Straße

Das umstrittene Gesetz sorgt weiter für Proteste in vielen israelischen Städten. Es kommt zu Übergriffen von Befürwortern der Reform.

Israel
:Großdemo gegen Umbau der Justiz

Drinnen im Parlament in Jerusalem bringt die Regierungsmehrheit die umstrittene Justizreform auf den Weg. Draußen demonstrieren etwa hunderttausend Menschen. Die Opposition warnt vor einer "dunklen Diktatur"

Von Peter Münch

SZ PlusIsrael
:"Diese Regierung muss schnell gestürzt werden, sonst ist es zu spät"

Schon zwei Wochen nach Amtsantritt plant Netanjahus rechts-religiöse Regierung einen radikalen Umbau des Justizsystems. Juristen wehren sich - und die Opposition ruft zu Protesten auf.

Von Peter Münch

SZ PlusWahl in Israel
:Netanjahus Likud wird stärkste Partei

Ersten Ergebnissen zufolge kann sich der vor einem Jahr abgelöste Premier Hoffnungen auf eine Rückkehr an die Macht machen. Den Erfolg hat er aber vor allem der Stärke seiner Verbündeten zu verdanken.

Von Peter Münch

SZ PlusWahl in Israel
:Netanjahu versucht das Comeback

Nach gut einem Jahr in der Opposition will der Langzeit-Premier mit Hilfe radikaler Partner wieder an die Macht. Doch die sich abzeichnende hohe Wahlbeteiligung scheint ihn nervös zu machen.

Von Peter Münch

SZ PlusWahl in Israel
:"Ich war noch nie so optimistisch, was das Schicksal Israels angeht"

Jair Lapid ist seit vier Monaten Premierminister und möchte es auch nach der anstehenden Wahl bleiben. Der ehemalige Boxer und Talkmaster verspricht dem Volk etwas Spektakuläres: Langeweile.

Von Peter Münch

MeinungIsrael
:Eine Schicksalswahl steht an

Das Land ist erschöpft vom Wahlreigen. Doch im vergangenen Jahr zeigte sich unter Jair Lapid, dass eine Politik jenseits der permanenten Polarisierung möglich ist. Sollte sich Netanjahu am Dienstag nun doch durchsetzen, droht ein Rückfall.

Kommentar von Peter Münch

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wahl in Israel: Netanjahu setzt auf radikale Rechte

Kommenden Dienstag wählt Israel ein neues Parlament. Benjamin Netanjahu will erneut nach der Macht greifen - mithilfe extrem rechter Partner.

Von Peter Münch und Nadja Schlüter

SZ PlusMeinungNahost
:Dieser Konflikt lässt sich militärisch nicht lösen

Die Israelis wehren sich gegen den Terror, die Palästinenser gegen die Besatzung - ein Ende ist nicht in Sicht, nur der Weg ins sichere Desaster. Und weil es keinen Sieger geben kann, bleibt nur eine Alternative.

Kommentar von Peter Münch

Nahost
:Zwei Feinde hoffen auf doppelten Profit

Das als "historisch" gefeierte Grenzabkommen zwischen Israel und Libanon soll beiden Seiten Gaseinnahmen und mehr Sicherheit bringen. Warum die Freude in der Knesset dennoch getrübt ist.

Von Peter Münch

Vor der Parlamentswahl in Israel
:Für Bibi oder gegen Bibi

In Israel beginnt die heiße Phase des Wahlkampfs. Ex-Premierminister Benjamin Netanjahu hat einen schlagkräftigen Block gebildet. Seine Gegner dagegen haben mit ihrer Zersplitterung zu kämpfen.

Von Peter Münch

Israels Premierminister in Berlin
:Ein Treffen unter sehr speziellen Vorzeichen

Israels Premier Jair Lapid besucht Kanzler Olaf Scholz. Der hat sich neulich mit dem Palästinenserpräsidenten einen Fauxpas geleistet. In Berlin geht es aber auch um Iran, Waffen - und die Erinnerung an den Holocaust.

Von Peter Münch

Scholz und Abbas
:Lapid dankt Scholz für Telefonat

Der Kanzler hat die Holocaust-Äußerung von Palästinenserchef Abbas scharf verurteilt - und der israelische Premier würdigt das.

Von Daniel Brössler

SZ PlusMeinungNahost
:Riskantes Manöver

Die israelische Armee hat diesmal nicht die Hamas im Visier. Aber aus der Militäroperation gegen den Islamischen Dschihad könnte sich rasch ein weiterer Krieg entwickeln.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid

Nahost
:Bidens Freundschaftsbesuch in Israel

Mit Premier Jair Lapid bekräftigt der US-Präsident die gemeinsame Gegnerschaft zu Iran - obwohl es in Sachen Atomabkommen große Differenzen gibt. Bidens nächster Stopp dürfte weitaus ungemütlicher werden.

Von Peter Münch

Israel
:Warum Verteidigungsminister und Justizminister ihre Parteien zusammenschließen

Als "patriotische Rechte" wollen Gantz und Saar aus dem Zweikampf zwischen Netanjahu und Lapid einen Dreikampf machen - und nach der Wahl im Herbst den Premier stellen.

Von Peter Münch

MeinungIsrael
:"Kräfte der Finsternis"

Die fünfte Wahl in nur dreieinhalb Jahren: Das Land steht vor einer schicksalhaften Entscheidung.

Kommentar von Peter Münch

Israel
:Netanjahu greift wieder nach der Macht

Das israelische Parlament ebnet den Weg zur Neuwahl am 1. November. Als Übergangspremier übernimmt Jair Lapid die Regierungsgeschäfte. Vorgänger Bennett kündigt eine Auszeit von der Politik an.

Von Peter Münch

Israel
:Wieder auf Anfang

Um Chaos in den besetzten Gebieten zu verhindern, hat Israels Regierung letztlich kapituliert. Nun wechselt Ex-Premier Netanjahu in den Angriffsmodus.

Von Peter Münch

MeinungProfil
:Jair Lapid

Israels Premier mit Ablaufdatum

Von Peter Münch

Israels Regierung
:Es wurde zu bunt

Israels Acht-Parteien-Koalition ist am Ende: Die Auflösung des Parlaments soll in der nächsten Woche den Weg zur Neuwahl frei machen. Der bisherige Außenminister Jair Lapid wird Übergangspremier.

Von Peter Münch

Regierungskrise
:Israel vor Neuwahlen, Lapid soll Premier werden

Die Acht-Parteien-Koalition ist am Ende. Ministerpräsident Bennett und Außenminister Lapid wollen das Parlament auflösen, übergangsweise will der Premier seinen Posten wohl aufgeben.

Nahost
:Es bleiben nur Entsetzen und Empörung

Von Tunis bis Amman trauern Menschen um die getötete Reporterin Shireen Abu Akleh. Sie stand für eine neue Art des Live-Journalismus in der arabischen Welt. Beim Trauerzug in Jerusalem gehen Einsatzkräfte heftig gegen die Trauernden vor.

Von Dunja Ramadan

MeinungIsrael
:Zurück in Krisen und Kabalen

Die Viel-Parteien-Regierung in Jerusalem steht vor dem Aus, nach nur zehn Monaten. Und schon hält sich jemand bereit, um das Land wieder in die Vergangenheit zu führen.

Kommentar von Peter Münch

Israel
:Warme Worte in der Wüste

Vier arabische Staaten treffen sich mit Israel und den USA zum Negev-Gipfel - und beschwören die Idee von einem neuen Nahen Osten. Auf einen gemeinsamen Gegner können sie sich schnell einigen.

Von Peter Münch

Israel
:Haushalt mit acht Parteien

Die Knesset hat mit knapper Mehrheit den ersten ordentlichen Staatshaushalt seit 2018 verabschiedet. Premierminister Naftali Bennett verkündet danach gleich den Anbruch einer neuen Zeit.

Von Peter Münch

MeinungIsrael
:Im Gespräch, immerhin

Israels neuer Außenminister Lapid wird bei der EU mit offenen Armen empfangen. Kein Wunder, denn mit ihm verbindet sich die Hoffnung auf einen Neustart der zuletzt arg dissonanten Beziehungen. Allerdings: Die großen Streitthemen werden auch jetzt noch nicht abgeräumt.

Von Peter Münch

Israel
:Krise nach 19 Tagen

Die neue Koalition unter Premier Naftali Bennett erleidet ihre erste schwere Niederlage in der Knesset - sie zeigt, wie gespalten das Land weiterhin ist.

Von Paul-Anton Krüger

Neue Regierung in Israel
:So bunt wie nie

Die neue Koalition wird von sehr unterschiedlichen Weltanschauungen getragen - und hat zugleich eine hauchdünne Mehrheit im Parlament. Konflikte sind programmiert.

Von Peter Münch

Regierungsverhandlungen
:Netanjahu-Gegner in Israel einigen sich auf Koalition

Dem bisherigen Oppositionsführer Lapid gelingt es, ein Bündnis zu formen, das den rechtskonservativen Netanjahu als Ministerpräsidenten ablösen soll. Doch Streitfragen bleiben.

Von Peter Münch, Tel Aviv

Regierungsbildung in Israel
:Der Meister aller Finten ist gescheitert

Benjamin Netanjahu bekommt keine Regierung zustande. Nun bekommt sein Kontrahent Jair Lapid eine Chance. Was einen Machtwechsel so schwierig macht.

Von Peter Münch

Israel
:Netanjahu gerät in die Defensive

Weil die Koalitionsbildung blockiert ist, unternimmt der Premier einen Vorstoß zur Direktwahl des Regierungschefs. Doch die Opposition hat längst andere Pläne.

Von Peter Münch

Parlamentswahl in Israel
:Für Netanjahu oder gegen Netanjahu

Die Israelis müssen am Dienstag zum vierten Mal innerhalb von knapp zwei Jahren ein neues Parlament wählen. Jenseits aller Ideologien geht es dabei nur um eine Frage.

Von Peter Münch

Jair Lapid
:Vom Fernsehmoderator zum Premierminister-Kandidat

Er veröffentlichte Kinderbücher und Romane und moderierte das meistgesehene Nachrichtenmagazin Israels. Nun fordert Jair Lapid mit einem Wahlbündnis Regierungschef Netanjahu heraus.

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Regierungsbildung in Israel
:Netanjahu rückt in Richtung Mitte

Nach der Wahl in Israel will Premier Netanjahu eine "möglichst breite" Koalition: Er wirbt um Überraschungssieger Yair Lapid und räumt sozialen Fragen Priorität ein. Netanjahu bleiben nun sechs Wochen Zeit für eine schwierige Regierungsbildung.

Gutscheine: