Münchner Muslime beim Fastenbrechen im Luitpoldpark in Schwabing
Fastenbrechen

Der süße Geschmack der Dattel

Im Luitpoldpark treffen sich Münchner Muslime zum öffentlichen Fastenbrechen. Es geht zu wie bei einer großen Familienfeier - nur dass alles besser organisiert ist.

Von Katharina Rustler

SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Muslim man stands in Sehitlik Mosque during open house day in Berlin
"Mein Leben in Deutschland"

Der Muslim, das unbekannte Wesen

Unser syrischer Gastautor wundert sich, dass viele Deutsche ihr Wissen über den Islam nur über Google beziehen. Und so ein komplett falsches Bild von seiner Religion bekommen.

Von Yahya Alaous

Kaufbeuren

Moscheebau: Stadt lässt Bürgerentscheid zu

Ein islamischer Kulturverein aus Kaufbeuren sucht seit 14 Jahren nach einem Grundstück für eine größere Moschee. Die Stadt hätte eines, beugt sich nun aber einem Bürgerbegehren.

Von Christian Rost, Kaufbeuren

Asma El Idrissi
SZ–Magazin
Religiöses Symbol

Auf Tuchfühlung

An nichts entzünden sich Integrationsdebatten so zuverlässig wie am Kopftuch: Warum tragen Frauen so was? Und: Sollen sie auch an Schulen und Gerichten mit Kopftuch arbeiten dürfen? Die Gesellschaft ist gespalten, die Politik legt sich nicht fest, und die Justiz widerspricht sich. Eine Deutschlandreise.

Von Lara Fritzsche

Klage zum Tragen eines Kopftuches im Unterricht
Grundschule in Berlin

Lehrerin darf nicht mit Kopftuch unterrichten

So entscheidet das Berliner Arbeitsgericht aufgrund des geltenden Neutralitätsgesetzes. Dieses ist selbst in der Regierungskoalition umstritten.

Muslimische FDP-Kandidatin

"Das Kopftuch spielt keine Rolle. Das Gehirn darunter ist wichtig"

Aygül Kilic kandidiert in Neumünster für die Liberalen - mit einem Stück Stoff auf dem Kopf. Das schlägt Wellen bis nach Spanien. Eine Begegnung.

Von Peter Burghardt, Neumünster

Kreuze

"Söder spaltet die Gesellschaft"

In Bayern sollen bald Kreuze im Eingangsbereich jeder Behörde hängen. Imam Benjamin Idriz erklärt, warum er diese Entscheidung für Stimmungsmache hält und welche Botschaft sie an Christen sendet.

Interview von Oliver Das Gupta

Islamunterricht in Bayern

"Wir sind Lehrer und keine Imame"

Levent und Özlen Balci geben an Erdinger Schulen Islamunterricht in deutscher Sprache und unter staatlicher Kontrolle. Doch jetzt steht das Pilotprojekt auf der Kippe - keiner weiß, wie es weitergeht.

Von Regina Bluhme

FDP-Landesparteitag NRW
Flüchtlingspolitik

Nordrhein-Westfalen fordert Migrationsgipfel

Flüchtlingsminister Stamp hält eine Einigung auf ein neues Einwanderungsgesetz für möglich. Seinen Vorstoß zu einem Kopftuch-Verbot für Schülerinnen verteidigt er im Gespräch mit der SZ.

Von Jan Bielicki, Düsseldorf

München: Schmuckfoto, Symbolfoto: Pasing.  Pasinger Moschee.
Religion

Der Islam gehört zur deutschen Debatte

Wer fragt, ob der Islam sich hierzulande integrieren lässt, ist noch lange kein Islamfeind. Doch wie Seehofer, Dobrindt und die NRW-Regierung das Thema angehen, ist zum Fürchten.

Ein Kommentar von Matthias Drobinski

Einschulung von Flüchtlingen
Religiöse Erziehung

Warum ein Kopftuchverbot für Kinder unrealistisch ist

NRW möchte Kopftücher bei muslimischen Mädchen unter 14 Jahren verbieten - um eine Sexualisierung von Kindern zu verhindern. Kritik kommt von den Schulen.

Von Markus C. Schulte von Drach

Islamunterricht an der Hauptschule in Neumarkt,
Bildung

Bayerns neuer Schulminister stellt Islamunterricht in Frage

Alternativ kann sich Bernd Sibler einen verstärkten Ethikunterricht vorstellen. An den Schulen herrscht nun totale Verunsicherung.

Von Anna Günther

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Ist der muslimische Antisemitismus ein rechter Mythos?

Seit einiger Zeit werden Feindseligkeiten gegenüber Muslimen oft damit legitimiert, mit ihnen schwappe eine Welle des Antisemitismus ins Land. Der jüdische Politikwissenschaftler David Ranan hat diese These in seinem Buch "Muslimischer Antisemitismus" untersucht.

Islam in Deutschland

Was Studien über Muslime erzählen

Muslime sind Deutschland stark verbunden - und fühlen sich trotzdem häufig ausgeschlossen. Zahlen und Daten zu muslimischem Leben in der Bundesrepublik.

Von Alexander Kauschanski

Wolfgang Schäuble Islam Deutschland Seehofer Antisemitismus
Widerspruch zu Seehofer

Schäuble: Islam ist Teil Deutschlands geworden

Der CDU-Politiker bekräftigt seine Aussage aus dem Jahr 2006 und stellt sich damit gegen die CSU. Der Bundestagspräsident warnt zudem vor wachsendem Antisemitismus, der auch durch Zuwanderung bedingt sei.

Ostern werden in Deutschland 100 Millionen Schoko-Hasen verkauft; traditionshase+jetzt
jetzt
Twitter

Erika Steinbach empört sich über "Traditionshasen"

Auf einem Kassenzettel wurde ein Schokohase nicht als "Osterhase" bezeichnet, sondern als "Traditionshase". Das sorgte für Unmut von rechts. Bis ein Supermarkt die Twitter-Nutzer aufklärte.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Wie gegen Antisemitismus vorgehen?

Viele Juden fühlen sich in Deutschland nicht sicher, antisemitische Einstellungen sind weit verbreitet. An Berliner Schulen sorgen nun mehrere Vorfälle für Aufsehen.

Kritik nach Islam-Äußerung

"Seehofer hat eine Mauer hochgezogen"

Der Bayreuther Adil Zaher kam als Flüchtling nach Deutschland und engagiert sich seit Jahren in der CSU. Nach den Äußerungen des neuen Innenministers zum Islam hat er beschlossen, aus der Partei auszutreten.

Interview von Olaf Przybilla, Bayreuth

Horst Seehofer
Islam-Debatte

Seehofer erntet Spott

Die CSU treibt den Unionskrach um die Frage, ob "der Islam" zu Deutschland gehört, immer weiter. Kritik und Häme kommen von allen Seiten - am schärfsten vom Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck.

Von Constanze von Bullion, Berlin

Bundestag
Horst Seehofer

Der Innenminister und die "ideologischen Teilchenbeschleuniger"

Sein erster Auftritt im Amt zeigt: Horst Seehofer steht im Zentrum der politischen Schlacht um Migration und Islam, um Spaltung und Versöhnung in der Gesellschaft. Die AfD ätzt besonders aggressiv.

Von Stefan Braun, Berlin

Bundesinnenminister Horst Seehofer am 23. März 2018 im Deutschen Bundestag. In seiner Regierungserklärung verspricht er, mehr für den gesellschaftlichen Zusammenhalt kämpfen zu wollen.
Regierungserklärung

Seehofer kündigt "Masterplan" für Abschiebungen an

Im Bundestag spricht der neue Innenminister davon, für gesellschaftlichen Zusammenhalt kämpfen zu wollen. Kritiker werfen ihm vor, mit seinen Islam-Äußerungen das Gegenteil zu tun.

Bundestag
Regierungserklärung

Merkel geht in die Offensive

Die große Koalition hat ihren Start verstolpert - doch jetzt überrascht die Kanzlerin mit einer bemerkenswerten Rede. Vielleicht kann man von Merkel doch mehr erwarten, als es der schlechte Start ihrer Regierung hat vermuten lassen.

Kommentar von Robert Roßmann, Berlin

Bundespräsident

Steinmeier: Muslime sind Teil der Gesellschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat deutlich gemacht, dass Muslime für ihn Teil der Gesellschaft in Deutschland sind.

Von Constanze von Bullion, Berlin

Islamunterricht an der Hauptschule in Neumarkt,
Schule in Bayern

Der Islamunterricht ist ein Provisorium

Der staatliche Modellversuch an bayerischen Schulen läuft nächstes Jahr aus. Die Zukunft des Projekts ist ungewiss - trotz des großen Erfolgs.

Von Anna Günther