Markt Schwaben

An der Schwelle von der Moral zum Recht

Ex-Verfassungsrichter Paul Kirchhof diskutiert mit Bischof Wolfgang Huber darüber, ob Barmherzigkeit Platz in Gesetzen hat

Von Karin Kampwerth, Markt Schwaben

Philosophisches Gedankenexperiment

Betrunkene werden zu kalten Utilitaristen

Darf man einen Mann töten, um fünf andere zu retten? Das ist eines der berühmtesten Gedankenexperimente der Moraltheorie. In einer Bar haben Psychologen nun ermittelt, welchen Einfluss Alkohol auf die Antwort hat.

Von Christoph Behrens

Sternenhimmel

Nach dem Urknall blubbern die Universen

Viele Welten statt nur einer: Paralleluniversen sind Stoff der Science-Fiction, werden aber auch von einigen seriösen Physikern diskutiert. Warum Wissenschaftler glauben, dass es unendlich viele Universen gibt - und was in unserem Universum auf dem Nachthimmel zu sehen ist.

Von Helmut Hornung

jungsfrage jetzt.de
jetzt.de
Jungsfrage

Mädchen, warum guckt ihr den Bachelor?

100 Jahre Frauenbewegung - und immer noch sehen sich Mädchen und Frauen Sendungen wie den "Bachelor" oder "Germany's Next Topmodel" an. Warum eigentlich, fragen sich die Jungs. Die Antwort hat mit Immanuel Kant zu tun.

Von Elias Steffensen und Charlotte Haunhorst

Russland

Streit über Philosoph Kant eskaliert - ein Verletzter

Zwei Männer in Russland diskutieren über den Philosophen Kant. Doch schnell reichen dem einen bloße Argumente nicht mehr aus - er prügelt auf seinen Gesprächspartner ein und zieht sogar eine Waffe.

Otfried Höffe, Philosoph
Steuern und Moral

"Der Staat ist die gierigste Instanz der Weltgeschichte"

Der Ruf nach Gerechtigkeit geht uns schnell von den Lippen, ständig fühlen wir uns benachteiligt. Doch was ist Gerechtigkeit überhaupt? Und wie gerecht ist ein Steuersystem mit Steuerprogression, Mehrwert- oder Erbschaftsteuer? Ein Gespräch mit dem Philosophen Otfried Höffe.

Von Markus C. Schulte von Drach

Obama in Berlin
Rede im Wortlaut

"We have history to make"

Eine Welt ohne Atomwaffen, die Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo, die Gleichberechtigung Homosexueller: US-Präsident Barack Obama spricht in seiner Rede vor dem Brandenburger Tor über sehr viele Themen. Die Rede im Wortlaut.

DEBATTE@SZ

Die Zeit der Landesfürsten ist vorbei

Viel diskutiert wird in den Internetforen der SZ über die Reaktion des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer auf Medienberichte zur sogenannten Verwandtenaffäre:

Arthur Schopenhauer
Unnützes Google-Doodle-Wissen

Verkannter Philosoph und Frauenverachter

Arthur Schopenhauer verachtete Frauen und ging gerne mit seinem Pudel am Frankfurter Mainufer spazieren. Sein philosophisches Werk wurde vor allem nach seinem Tod gewürdigt. Heute wäre er 225 Jahre alt geworden.

Trainingsprogramm für Alzheimer-Patienten
Angemessene Pflege für Demenzkranke

Vergessen mit Würde

Was passiert, wenn sich das neuronale Netz, das unsere Erinnerungen speichert, auflöst? Verlieren Demenzkranke am Ende sich selbst - und ihre Würde? Um Letzteres zu verhindern, hilft nur gute Pflege. Und die darf nicht vom Preis abhängen.

Von Jörn Klare

Die große Alleinsamkeit
Beziehung statt Singledasein

Ohne Streit keine Geborgenheit

Frauen auf die Südhalbkugel, Männer auf die Nordhalbkugel und einmal im Jahr ein riesiges Fortpflanzungstreffen am Äquator - ist das die Lösung, um dem ständigen Balanceakt in einer Beziehung zu entgehen? Wohl kaum. Ein Plädoyer für die Zweisamkeit in singlehaften Zeiten.

Von Michael Winter

bücher für den sommer teaser
Bücher-Empfehlungen für den Sommer

Mit Krimi am Strand, ohne Kant in Patagonien

Sommerzeit ist Lesezeit - aber welchen Seiten soll man sich zuwenden im Pool der Weltliteratur? SZ-Redakteure empfehlen Bücher für Strand, Schwimmbad, Berghütte und Balkon.

Ein kleiner SZ-Atlas der Ferienliteratur

CDU-Veteran Heiner Geißler
Stuttgart 21

Die Schlichtung im Wortlaut

Nach wochenlangen Verhandlungen über den umstrittenen Bahnhof Stuttgart 21 hat Vermittler Heiner Geißler nun seinen Schlichterspruch vorgelegt. Sueddeutsche.de dokumentiert seine Worte.

Benedikt XVI. wird 85
Papst Benedikt XVI. wird 85

Geburtstag eines Unverstandenen

Liebenswürdig, heiter, gebildet und tief fromm: Es gibt viel Gutes zu sagen über Benedikt XVI., doch richtig euphorisch wird sein Geburtstag nicht gefeiert. Der Papst ist zu hermetisch und weltfremd, seine Botschaft bleibt unverstanden - und die katholische Kirche droht zu zerreißen.

Ein Kommentar von Matthias Drobinski

blauhelm
Traum vom Frieden

Reden statt schießen

Frieden statt Krieg - davon träumten schon Immanuel Kant und Alfred Nobel. Durch den Zweiten Weltkrieg schien dieser Traum zerplatzt, die Gründung der UNO gab Anlass zur Hoffnung. Doch nicht alle machten mit.

Von Heribert Prantl

Walter Scheel über Würde und Anerkennung

Wenn Bundespräsidenten altern

Wie es ist, sich in die Hände anderer Menschen zu begeben, und warum auch die Würde der 90-Jährigen unantastbar sein sollte: Alt-Bundespräsident Walter Scheel wünscht sich ein Umdenken in der Gesellschaft.

Ein Gastbeitrag von Altbundespräsident Walter Scheel

Sprachlabor (130)

Weihnachten

SZ-Redakteur Hermann Unterstöger denkt über Könige und Engel nach.

Sprachlabor (123)

Weiblich oder männlich?

SZ-Redakteur Hermann Unterstöger schlichtet Streitigkeiten.

Pope Benedict XVI Visits Berlin
Papst in Deutschland

Willkommen in der schwierigen Heimat

Die "Wir sind-Papst"-Begeisterung nach der Wahl Benedikts XVI. hat die Irritationen zwischen den Deutschen und der Kirche in Rom nur kurzzeitig überdeckt: In den vergangenen Jahren hat die katholische Kirche sehr an Ansehen und Glaubwürdigkeit verloren. Auch wenn sich der Papst viel Mühe bei seinem Besuch gibt, Deutschland wird für die Kirche aus vielerlei Gründen immer ein schwieriges Land bleiben.

Von Matthias Drobinski, Berlin

Menschenwürde und Bioethik

Wolkig und brandgefährlich

Geht es um PID oder Embryonenforschung, ist meist schnell auch die Rede von der Menschenwürde. Doch was taugt dieser Begriff in der Bioethik? Darüber diskutierten Philosophen, Soziologen und Juristen auf der Konferenz "Menschenwürde in der Medizin - Quo vadis?".

Von Britta Verlinden und Ron Steinke

Ausstellung: 'Kunst der Aufklaerung' in Peking
Ausstellung zur Aufklärung in Peking

Flaschenpost nach China

Die deutsche Ausstellung in Peking ist keine "Alibi-Veranstaltung". Auch nach der Verhaftung des Bürgerrechtlers Ai Weiwei wäre es falsch, sie zu schließen. Denn Abbrechen ist so doof wie verbieten.

Ein Gastbeitrag von Tilman Spengler

China, Ai Weiwei und die Aufklärung

Die Kritik der reinen Anti-Vernunft

Selbstverliebte Exzentrik oder aufrechter Gang? Bemerkenswert, welchem Vorwurf der inhaftierte Künstler Ai Weiwei in China ausgesetzt ist. So gründlich kann man Konfuzius eigentlich nicht missverstehen.

Von Heiner Roetz

4 Bilder
Angeben für Anfänger

Die Gedanken sind Weiwei

Hatten wir nicht mal alle gelernt, uns unseres freien Verstandes zu bedienen? Kaum zu glauben, wenn man einen Blick nach China wirft. Lernen Sie mitzureden über: Aufklärung.

Die Aufschneider-Kolumne. Von Daniela Otto

Tokyo radiation concerns
Japan: Moralphilosoph im Gespräch

Einen Menschen opfern, um Millionen zu retten?

Im AKW Fukushima-1 setzen sich die verbliebenen Arbeiter einem lebensbedrohlichen Risiko aus - sie könnten dadurch aber 35 Millionen Menschen in Tokio retten. Der Moralphilosoph Nikolaus Knoepffler über die Schwierigkeit, Menschenleben gegeneinander aufzurechnen und die Bereitschaft, für andere in den Tod zu gehen.

Interview: Lilith Volkert

Was ist schön Ausstellung Hygienemuseum Dresden
Nachdenken über Schönheit

Schön, wirklich schön.

Dass nur innere Werte zählen, ist natürlich Quatsch. Aber ist Schönheit denn so oberflächlich wie ihr Ruf? Ein Essay über Ideale, hässliche Menschen und das, was ewig schön bleibt.

Von Sarina Pfauth