Letzte deutsche Soldaten aus Kundus abgezogen
Bundeswehrabzug aus Afghanistan

Verkauft, vernichtet, verbrannt

Selbst die deutschen Soldaten in Afghanistan sind entsetzt: Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" geht das Verteidigungsministerium dem Vorwurf nach, dass beim Abzug aus Kundus wertvolles Material zerstört wurde. "Alles ordnungsgemäß", sagt die Bundeswehr dagegen.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Bundeswehr-Übung Landoperationen
Interview mit Wehrbeauftragtem

Massenhaft Beschwerden bei der Bundeswehr

So viele Beanstandungen wie noch nie: Der Anteil der Soldaten, die Missstände beklagen, steigt stark an, berichtet der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Vor allem die Bundeswehrreform verunsichere die Truppe - und sorge für Chaos.

Von Stefan Braun und Christoph Hickmann, Berlin

9 Bilder
Besondere Abgeordnete

Alles außer gewöhnlich

Mit 14 schon Juso-Vorsitzender, mit 74 noch twittern - viele Abgeordnete des neuen Bundestages können ungewöhnliche Interessen und Erfolge vorweisen. Damit haben sie einige Rekorde aufgestellt. Ein Überblick.

Unfälle bei der Bundeswehr

Schuss ins Knie

Bei der Bundeswehr häufen sich die Unfälle mit eigenen Waffen. Mangelnde Ausbildung sei aber sicherlich nicht die Ursache, sagt ein Sprecher. Statistiken lassen zweifeln.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Bundeswehr im Einsatz
Einsatzzeiten der Bundeswehrsoldaten

Aus dem Takt marschiert

4/20 ist das Ziel: Nach maximal vier Monaten im Einsatz sollen Soldaten der Bundeswehr sich 20 Monate regenerieren. Ein Bericht des Verteidigungsministeriums zeigt, dass die Vorgabe oft nicht eingehalten wird. Sieben von zehn Gebirgsjägern sind länger im Einsatz - obwohl gerade sie besonders gefordert werden.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Patriot Abwehrstaffel in Kahramanmaras
Deutscher "Patriot"-Einsatz in der Türkei

Wehrbeauftragter bekräftigt Kritik an Missständen

Wie schlimm sind die Missstände beim Bundeswehreinsatz in der Türkei? Der türkische Generalstab hält die Schilderungen des Wehrbeauftragten Königshaus für unzutreffend. Der zeigt sich darüber "sehr erstaunt" - und bekräftigt seine Kritik.

Soldiers of the German armed forces Bundeswehr stand next to the Patriot system before the arrival of Germany's Chancellor Angela Merkel at a Turkish military base in Kahramanmaras
De Maizière über Bundeswehr-Einsatz in der Türkei

"Natürlich habe ich gewisse Probleme wahrgenommen"

Ein türkischer General verletzt eine deutsche Soldatin, die hygienischen Zustände in den Kasernen sind unhaltbar: Bundeswehr und deutsche Politik sind über die Probleme beim Patriot-Einsatz in der Türkei verärgert. Verteidigungsminister de Maizière spricht von "unterschiedlichen Traditionen".

Merkel in der Türkei
Bundeswehr-Einsatz in Türkei

Wehrbeauftragter klagt über Missstände

Maßregelungen, Schimmel in den Unterkünften, unhaltbare Zustände im Sanitärbereich. Der Wehrbeauftragte der Bundesregierung sieht erhebliche Missstände beim Bundeswehr-Einsatz in der Türkei. Besonders die Zusammenarbeit mit der türkischen Seite werde "überwiegend als problematisch empfunden".

Von Christoph Hickmann, Berlin

De Maizière übt Kritik an Truppe
De Maizière über Klagen von Soldaten

Der Verteidigungsminister und die Jammerliesen

"Sie haben den verständlichen, aber oft übertriebenen Wunsch nach Wertschätzung", hat Verteidigungsminister de Maizière in einem Interview über seine Soldaten gesagt. Die Reaktionen kommen prompt - und sind vor allem trotzig.

Bundeswehr-Soldaten starten in den Türkei-Einsatz
Bericht des Wehrbeauftragten

Soldaten beklagen Überlastung

Unsicherheit und miese Stimmung in der Truppe, "gravierende Mängel" bei der Führung: Der Wehrbeauftragte des Bundestags zeichnet in seinem Jahresbericht ein verheerendes Bild vom Zustand der Truppe. Verantwortlich dafür sind vor allem die Bundeswehrreform und die zahlreichen Auslandseinsätze.

Ausstattung der Bundeswehr

De Maizière verteidigt Anschaffungspläne für Kampfdrohnen

Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat die Anschaffungspläne für Kampfdrohnen verteidigt: Immer entscheide ein Mensch, eine Rakete abzuschießen. In Zukunft könnte Deutschland gemeinsam mit Frankreich sogar einen eigenen Drohnentyp entwickeln und bauen. Aus der Opposition, aber auch vom Koalitionspartner FDP kommen kritische Stimmen.

Debatte um Wehrpflicht
Wehrbeauftragter für mehr Schlaf bei Bundeswehr

Wer schießt, muss auch wach sein

Wer chronisch müde ist, kann kein guter Soldat sein: Bundeswehrsoldaten schlafen zu wenig, findet der Wehrbeauftragte Königshaus. Er fordert deshalb eine längere Nachtruhe - nicht nur für Rekruten.

Grundausbildung bei der Bundeswehr, 2001
Hohe Abbrecherquote in der Grundausbildung

Wie die Bundeswehr Rekruten umwirbt

Rekruten sollen sich willkommen fühlen und täglich mindestens acht Stunden Schlaf bekommen: So stellt sich das Verteidigungsministerium die Grundausbildung in der Bundeswehr vor. Grund für die interne Dienstanweisung an die Ausbilder sind hohe Abbrecherquoten seit Aussetzung der Wehrpflicht. Doch der Erfolg der neuen Linie lässt auf sich warten.

Von Christoph Hickmann

De Maiziere in Afghanistan
Westerwelle zu Bundeswehreinsatz

Afghanistan trotz Rückschlägen stabiler

2012 sind keine deutschen Soldaten am Hindukusch gefallen - erstmals seit Beginn des Isaf-Einsatzes vor elf Jahren. Außenminister Westerwelle wertet das als Verbesserung der Sicherheitslage, Entwarnung möchte er nicht geben. Der Einsatz bleibe gefährlich.

Von Nico Fried, Berlin

Bundeswehr

Mehr rechtsextreme Vorfälle bei der Truppe

Hakenkreuz-Schmierereien, "Sieg Heil"-Rufe, der Hitlergruß: So etwas gibt es nicht nicht nur in der Neonazi-Szene, sondern auch in Kasernen. Die rechtsextremistischen Auswüchse bei der Bundeswehr haben sich 2012 gehäuft - die Zahl bleibt im Vergleich zur Vergangenheit dennoch überschaubar.

Verteidigungsminister de Maizière
Bundeswehr

Verteidigungsminister de Maizière besucht Kosovo

Truppenbesuch im Kosovo: Verteidigungsminister de Maizière und Thüringens Ministerpräsidentin Lieberknecht besuchen die deutschen Soldaten - im Gepäck Weihnachtsgrüße und Lob für die Fortschritte in der Krisenregion.

Segelschulschiff Gorch Fock läuft aus 12 Bilder
Gorch Fock wieder auf hoher See

Angekratzter Stolz der Marine

Todessturz einer Kadettin, Berichte über sexuelle Belästigung an Bord und Gerüchte über eine Meuterei: Zuletzt machte die Gorch Fock vor allem Negativ-Schlagzeilen. Trotzdem hielt die Marine an ihrem Vorzeige-Schiff fest. Mit neuem Kommandanten und neuem Ausbildungsprogramm geht es jetzt erstmals wieder auf große Fahrt. Der Mythos Gorch Fock in Bildern.

USA setzen ferngesteuerte Kampfdrohnen in Libyen ein
Afghanistan-Einsatz

Was die Bundeswehr mit bewaffneten Drohnen plant

Es ist völkerrechtlich umstritten, bewahrt Soldaten aber vor Risiken für Leib und Leben: Die Vereinigten Staaten nutzen schon seit langem unbemannte Flugzeuge, um in Afghanistan, Pakistan oder Somalia Terroristen auszuschalten. Auch die Bundeswehr verfügt über Drohnen - bisher aber nur unbewaffnete. Das soll sich ändern - Verteidigungsminister de Maizière macht Druck.

Von Peter Blechschmidt, Berlin

Politicker
Bundeswehr

Fast 400 mutmaßliche Sexualdelikte seit 2007

Die Bundeswehr hat in den vergangenen fünf Jahren fast 400 Verdachtsfälle sexueller Vergehen erfasst.

Soldatin in Bueckeburger Kaserne gefesselt und vergewaltigt
Soldatin in Kaserne vergewaltigt

Tatort Truppe

In der Jägerkaserne im niedersächsischen Bückeburg vergewaltigt ein Unbekannter eine Soldatin. Ein absoluter Einzelfall, betonen Militärsprecher immer und immer wieder. Auch wenn eine interne Studie der Bundeswehr einen anderen Schluss nahelegt.

Von Charlotte Frank

Königshaus, Wehrbeauftragter des Bundestags
Ärger bei Deutschlandradio Kultur

Bitte löschen

"Außerordentlich starker Tobak" oder regelrechte "Schmähung"? Bei Deutschlandradio Kultur hat ein Mitarbeiter den Wehrbeauftragten des Bundestags Königshaus scharf kritisiert. Dieser sah sich verunglimpft. Dann verschwand der Kommentar aus dem Internet.

Von Peter Blechschmidt

German Defence Minister de Maiziere and Chief of Staff of the German Military General Wieker inspect the guard of honour in Berlin
Soldatengelöbnis im Bendlerblock

Bundeswehr gedenkt Widerstand gegen Hitler

Vom Platz vor dem Reichstag hinter die Mauern des Verteidigungsministeriums: 400 Bundeswehr-Rekruten legten ihr Gelöbnis am Jahrestag des Hitler-Attentats diesmal vor dem Bendlerblock ab. Der Ortswechsel sorgt für Streit.

´Gorch Fock"-Kadettin Jenny Böken
Deutsche Marine

Offizier verhöhnt ertrunkene "Gorch Fock"-Kadettin

Vor vier Jahren stürzte auf dem Marine-Schulschiff "Gorch Fock" eine Kadettin unter mysteriösen Umständen in den Tod. Ein Kapitänleutnant hat jetzt die Tote und ihre Angehörigen im Internet verhöhnt. Die Eltern, die immer noch auf Aufklärung drängen, sind fassungslos - und sehen sich in ihrem Misstrauen bestätigt.

Feierliches Geloebnis auf dem Platz der Republik
Bundeswehr

Wehrbeauftragter fordert Gelöbnis am 20. Juli vor Reichstag

Streit um das feierliche Gelöbnis der Bundeswehr: Jahrelang diente der Platz vor dem Reichstag als Schauplatz, in diesem Jahr soll das Bekenntnis der Soldaten vor dem Bendlerblock stattfinden. Bei mehreren Abgeordneten rührt sich Unmut. Und nicht nur der Ort des Gelöbnisses gibt Anlass zur Irritation.

Beweise für Manipulationen fehlen

Ermittlungen zu Feldpost-Affäre eingestellt

Briefe kamen beschädigt an oder sogar ganz ohne Inhalt: Beschwerden in Afghanistan stationierter Bundeswehrsoldaten hatten den Verdacht genährt, ihre Post werde systematisch ausspioniert. Doch die in der Feldpost-Affäre ermittelnden Staatsanwälte sind einem Zeitungsbericht zufolge nun zu einem ganz anderen Schluss gekommen.