Cannes-Gewinnerfilm "Shoplifters" im Kino

Wir sind Familie!

Und plötzlich ist ein Mädchen da und geht nicht mehr: Hirokazu Kore-edas "Shoplifters".

Von Philipp Stadelmaier

02:10
Filme

Kinostarts der Woche

Die Geschichte, warum Hape Kerkeling so lustig wurde, ist teilweise ziemlich traurig. Diese Woche läuft sie im Kino. Auch ein feuriger Drache schaut vorbei - und ein heißer Oscarkandidat.

Vorschlag-Hammer

Sommerlich leicht

Die Filme werden leichter auf den vielen Festivals, die es gerade gibt, leichter zugänglich. Kino zum Anfassen

Von Fritz Göttler

Cannes-Jury-Kritik

Kollektiver Wutanfall

Man war sich so sicher, die Goldene Palme beim Filmfest in Cannes konnte diesmal nur "Toni Erdmann" kriegen - die deutsche Komödie von Maren Ade. Die Jury unter Mad-Max-Regisseur George Miller entschied anders ... und wird nun kräftig gescholten.

Von David Steinitz

Ken Loach
Filmfestspiele

Cannes: Goldene Palme für "I, Daniel Blake"

Das Sozialdrama des Briten Ken Loach wird als bester Film ausgezeichnet. Die deutsche Regisseurin Maren Ade geht leer aus.

637210939
Goldene Palme

Cannes feiert das politische Engagement

Die Jury gibt Ken Loach seine zweite Goldene Palme. Die Berlinerin Maren Ade, Siegerin der Herzen, geht leer aus. Aber was bleibt vom Filmfest in Cannes?

Analyse von Tobias Kniebe

Maren Ade beim Filmfestival in Cannes
Filmfestspiele

Deshalb hat Maren Ade gute Chancen auf die Goldene Palme

Endspurt beim Filmfestival in Cannes: Während Kandidaten wie Sean Penn und Nicolas Winding Refn scheitern, steigt die Begeisterung für Ades "Toni Erdmann".

Von Tobias Kniebe

Profil

Maren Ade

Deutsche Regisseurin mit guten Chancen auf die Goldene Palme von Cannes.

Von David Steinitz

Maren Ade ist mit ihrem Film "Toni Erdmann" in Cannes nominiert
Filmfestspiele

Erstmals seit 2008 wieder deutscher Film im Wettbewerb von Cannes

Regisseurin Maren Ade darf sich mit "Toni Erdmann" Hoffnungen auf die Goldene Palme machen. Die 39-Jährige hatte mit dem Film "Alle Anderen" ihren bisher größten Erfolg.

Kinostart ´Dämonen und Wunder - Dheepan"
Cannes-Sieger "Dheepan" im Kino

Mit dem "Hochdruckreiniger" in die Banlieues

Das Flüchtlingsdrama "Dheepan" realisiert eine brutale Fantasie der französischen Rechten.

Filmkritik von Philipp Stadelmaier

Preise in Cannes

Pariser Kriegsgebiet 

Die ironischen Coen-Brüder leiteten die Jury in Cannes. Bei den Preisen ging es um Kino als Aufbaunahrung.

Von Tobias Kniebe

Dheepan - 68th Cannes Film Festival
Filmkritik
Goldene Palme für "Dheepan"

Das soll Europa sein?

Drei Flüchtlinge aus Sri Lanka geraten in einem verwahrlosten Pariser Vorort zwischen die Fronten verfeindeter Gangs. Doch "Dheepan", Gewinner der Goldenen Palme in Cannes, ist nicht nur Flüchtlingsdrama, sondern auch Liebesgeschichte und Thriller.

Von Julia Weigl

Filmfestspiele in Cannes

Goldene Palme für französisches Flüchtlingsdrama "Dheepan"

19 Filme waren in der Auswahl - überzeugt hat die Jury "Dheepan" von Jacques Audiard. Der Franzose zeichnet darin das Schicksal von Flüchtlingen in Europa nach.

Ethan und Joel Coen
Filmfestspiele in Cannes

Ethan und Joel Coen bilden Jury-Vorsitz

Wer im Mai beim 68. Festival de Cannes eine Goldene Palme bekommt, hängt zu großen Teilen von den Coen-Brüdern ab. Die beiden Filmemacher haben den Vorsitz in der Jury.

Director Nuri Bilge Ceylan, Palme d'Or award winner for his film 'Winter Sleep', poses on stage next to director Quentin Tarantino and actress Uma Thurman during the closing ceremony of the 67th Cannes Film Festival in Cannes
Filmfestival Cannes

"Winter Sleep" gewinnt die Goldene Palme

Der Hauptpreis des Filmfestivals von Cannes geht an den Film "Winter Sleep" von Nuri Bilge Ceylan. Es ist das zweite Mal, dass ein türkischer Film mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wird.

Jane Campion
Cannes-Jurypräsidentin Jane Campion

Weiblicher Blick gegen männliche Dominanz

Jane Campion hat in Cannes als erste Frau überhaupt die Goldene Palme für "Das Piano" gewonnen. Damit setzte das Festival ein emanzipatorisches Statement. In diesem Jahr ist die Neuseeländerin Jurypräsidentin - aus gutem Grund.

Von David Steinitz

Kinostarts - 'Blau ist eine warme Farbe'
"Blau ist eine warme Farbe" im Kino

Unglaubliche Selbstentblößung

Das erste Mal sterben wollen: Adèle und das Mädchen mit den blauen Haaren spielen in "Blau ist eine warme Farbe" eine lesbische Liebe so intensiv, dass der Film in Cannes einschlug wie eine Bombe. Danach gab es Ärger um die Sexszenen - nun kommt der atemlose Trip endlich ins deutsche Kino.

Von Tobias Kniebe

Adèle Exarchopoulos (links) und Léa Seydoux in "Blau ist eine warme Farbe"
Trailer-Premiere "Blau ist eine warme Farbe"

Die erste Liebe in ihrer ganzen Dimension

Die freizügigen Szenen in "Blau ist eine warme Farbe" haben bei der Premiere in Cannes für große Aufmerksamkeit gesorgt. Doch der Film gewann die "Goldene Palme" nicht wegen expliziter Darstellungen, sondern weil der Zuschauer beim Drama einer ersten Liebe mitleidet, als wäre er selbst betroffen.

Eine Kritik von Paul Katzenberger mit der Trailer-Premiere

Christoph Waltz mit seinem Golden Globe für "Django Unchained"
Golden Globe 2013

Haneke und Waltz triumphieren

Überraschung bei den Golden Globes: Favorit "Lincoln" gewinnt nur einen Preis, den Preis für die beste Regie bekommt der Schauspieler Ben Affleck, der mit "Argo" auch den besten Film gedreht hat. Christoph Waltz wird als bester Nebendarsteller ausgezeichnet, Michael Haneke erhält den Golden Globe für den besten nichtenglischsprachigen Film.

Regisseur Haneke mit der Goldenen Palme
Die 65. Filmfestspiele von Cannes

Auf der absteigenden Palme

Wer einmal dabei ist, kann drehen, was er will: Das größte Problem im Wettbewerb der 65. Filmfestspiele von Cannes war, dass sich das Festival in einen eingeschworenen Club verwandelt - mit viel zu wenig Neuzugängen. Herausgekommen ist ein zu absehbarer Wettbewerb mit zu vielen schwachen Stücken.

Von Susan Vahabzadeh

24 Bilder
65. Filmfestival Cannes

Filme, die ins Mark treffen

Das Beste vom Besten - das in etwa ist der Anspruch, den der Wettbewerb von Cannes hat. In diesem Jahr war die Zahl hochdekorierter Filmemacher besonders hoch, ob Michael Haneke, Ken Loach oder Cristian Mungiu. Die Siegerfilme und weitere wichtige Werke.

-
65. Filmfestival Cannes

Unter dem Motto Verjüngung

Abgesehen von den alten Regie-Hasen Michael Haneke und Ken Loach zeichnete die Jury in Cannes vorwiegend junge Talente aus: Matteo Garrone, Thomas Vinterberg, Cristian Mungiu. Die Methode hat Tradition, ist aber noch lange keine Ruhmesgarantie.

Von Susan Vahabzadeh

Director Haneke reacts after receiving the Palme d'Or award for the film Amour during the awards ceremony of the 65th Cannes Film Festival
65. Filmfestspiele Cannes

Goldene Palme für Michael Haneke

Er beweist ein Gespür für das Unausweichliche, für die leisen Grausamkeiten des Lebens. Bereits zum zweiten Mal nach 2009 wird der österreichische Regisseur Michael Haneke nun bei den Festspielen in Cannes mit der Goldenen Palme geehrt.

"Aurora" im Kino

"Jeder tötet täglich"

Der Rumäne Cristi Puiu ist einer der begabtesten Regisseure des europäischen Autorenkinos. Doch auf bloßes Erzählen hat er keine Lust mehr. Puiu setzt auf Radikalität. In seinem neuen Film "Aurora" wird ein Mann zum Mörder. Es ist seine einzige Möglichkeit, der Welt seine Wahrheit aufzuzwingen.

Von Tim Neshitov

Themendienst Kino: The Tree of Life
Im Kino: "The Tree of Life"

Stückchen Schöpfung

Man wird den Verdacht nicht los, dass Brad Pitt hier den Auftritt seines Lebens absolviert hat, Terrence Malick das aber nicht zeigt. Der Cannes-Gewinner "The Tree of Life" ist ein Fluss von Bildern, die zurückführen an den Anfang der Welt.

Von Susan Vahabzadeh