Gipfel - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Gipfel

SZ PlusMeinungWohngipfel
:So wird Zukunft eher kein Zuhause finden

Kommentar von Angelika Slavik

SZ PlusMeinungUSA und Russland
:Die Welt erlebt eine Rückkehr der Ideologien

Die USA und Russland verhandeln über ihre Vorstellung von Sicherheit in Europa. Demokratien und Autokratien stehen vor schweren Konflikten. Aber die Vergangenheit hält ein paar nützliche Ratschläge bereit.

Kommentar von Stefan Kornelius

EU-Sondergipfel in Brüssel
:Mogherini wird Chefdiplomatin, Tusk Ratspräsident

Die EU einigt sich auf ihr neues Spitzenpersonal: Der Pole Donald Tusk wird neuer EU-Ratspräsident und die Italienerin Federica Mogherini nächste EU-Außenbeauftragte. Kanzlerin Merkel ist zufrieden.

Vor EU-Sondergipfel in Brüssel
:Sozialdemokraten wollen Mogherini als EU-Außenbeauftragte

Auf dem Sondergipfel in Brüssel geht es heute um zwei EU-Spitzenämter. Die Sozialdemokraten haben sich jetzt auf die Italienerin Federica Mogherini für das Amt der EU-Außenbeauftragten festgelegt. Das hat auch Auswirkungen auf die zweite wichtige Personalentscheidung.

Treffen der EU-Sozialdemokraten
:Juncker bekommt linke Unterstützung

Europas führenden Sozialisten und Sozialdemokraten Rückendeckung unterstützen Jean-Claude Juncker bei seiner Kandidatur zum EU-Kommissionspräsidenten. Bei einem Treffen in Paris fordern die Spitzenpolitiker zudem eine flexiblere Auslegung des Stabilitätspakts.

Haushalt der Europäischen Union
:Cameron und Merkel setzen Sparkurs bei EU-Finanzgipfel durch

Zwei Tage dauerte die Brüsseler Schlacht um das Budget - nun gibt es einen Kompromiss ganz besonderer Art: Erstmals wird die Union gezwungen sein, in den kommenden sieben Jahren weniger Geld auszugeben als in der Vergangenheit. Damit haben die reichen EU-Nettozahler Deutschland und Großbritannien in der EU ihre Position durchgedrückt. Trotzdem zahlt Deutschland am Ende drauf.

EU-Haushalt
:Van Rompuy drängt auf Kompromiss

Das Ringen um einen Kompromiss geht weiter: EU-Ratspräsident Van Rompuy legt nach Marathonverhandlungen einen Kompromissvorschlag vor. Dieser soll eine Obergrenze des siebenjährigen Finanzrahmens von etwa 960 Milliarden Euro vorsehen. Nun müssen sich noch die Staats- und Regierungschefs darauf verständigen.

Treffen der Staats- und Regierungschefs
:EU-Gipfel einigt sich auf Zeitplan für Bankenaufsicht

Schneller als erwartet einigten sich die Regierungschefs in Brüssel auf einen Fahrplan zur Bankenaufsicht. Angela Merkel setzte sich durch. Der rechtlich Rahmen soll zwar bis Jahresende stehen, doch deutsche Regierungkreise machen klar: "Die Bankenaufsicht wird ihre Arbeit nicht am 1. Januar 2013 aufnehmen können."

Treffen der Staats- und Regierungschefs
:EU-Gipfel startet mit einem Streit

Wie viel Gemeinsamkeit verträgt die Europäische Union? Schon beim Thema Bankenunion können sich Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande nicht einigen. Hollande drängt auf Entscheidungen - Merkel will hingegen erstmal nur die Weichen stellen.

Silke Bigalke und Hans von der Hagen

Kampf um den Euro
:Ratingriese stänkert gegen Gipfel-Beschlüsse

Fiskalunion, und alles wird gut? Während die Politiker ihre Gipfel-Beschlüsse loben, mosert die Ratingagentur Moody's. Sie sieht wenig substantiell Neues - und kündigt an, die Noten aller EU-Staaten genau zu überprüfen.

EU-Vertragsänderung vorerst gescheitert
:Euro-Gruppe wird zur Fiskalunion

Die 17 Euro-Länder und bisher sechs weitere EU-Staaten wollen der Währungskrise mit einem eigenen Vertrag entgegenwirken. Dazu gehören eine Schuldengrenze und automatische Sanktionen für Haushaltssünder. Eine gemeinsame Lösung aller EU-Staaten ist in der Nacht am Widerstand der Briten gescheitert: Premier Cameron habe "inakzeptable" Forderungen gestellt.

Vor G-20-Gipfel in Cannes
:Und jetzt sind mal die anderen dran

Die EU denkt, sie habe genug geliefert - und fordert, dass sich an der weiteren Eindämmung der Krise auch andere Länder beteiligen. Kommissionschef Barroso und Ratspräsident Van Rompuy drängen in einem offenen Brief auf eine weltweite Finanztransaktionssteuer und sehen insbesondere China in der Pflicht.

Streit um Schuldenschnitt für Griechenland
:EU muss Gipfel zum Euro verschieben

Ohne gemeinsame Position wollen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy nicht in den bevorstehenden EU-Gipfel gehen - aber davon sind sie noch weit entfernt. Das Treffen muss wegen des Streits um den künftigen Umgang mit Griechenland verschoben werden.

Cerstin Gammelin, Brüssel

EU-Sondergipfel in Brüssel
:Europa will Athen ein bisschen pleitegehen lassen

Das neue Hilfspaket für Griechenland könnte massive Konsequenzen haben: Merkel und Sarkozy wollen auf dem EU-Sondergipfel durchsetzen, die privaten Gläubiger in die Pflicht zu nehmen. Das könnte für Griechenland das Urteil der Ratingagenturen provozieren, vor dem alle zittern - den Zahlungsausfall.

Reaktionen auf Griechenland-Gipfel
:"Damit ist das Problem gelöst"

Erleichterung und Eigenlob: Bankenchef Ackermann und seine Kollegen müssen 50 Milliarden Euro zum neuen Griechenland-Hilfspaket beisteuern - damit ist der Fall für ihn erledigt. Mit der Beteiligung privater Gläubiger hat sich Kanzlerin Merkel durchgesetzt - dafür lässt sie sich loben. Oppositionschef Gabriel widerspricht: Das Paket reiche nicht, um Griechenland zu entschulden. Der Kampf um die Deutungshoheit ist voll entbrannt.

Europäische Zentralbank
:"Super-Mario", der neue Mr. Euro

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben Mario Draghi zum neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank ernannt. Aber nicht ohne Streit: Frankreich blockierte die Entscheidung zunächst - erst ein Telefonat zwischen Nicolas Sarkozy und einem Italiener löst das Problem.

Europäische Union: 28. Mitgliedsstaat
:EU stimmt Kroatiens Beitritt zu

Hauptsache keine bösen Überraschungen wie bei Rumänien und Bulgarien: Der EU-Gipfel in Brüssel entscheidet, dass Kroatien 2013 der Union beitreten darf - bis dahin steht das Land aber unter verschärfter Beobachtung.

Gipfel zur Schuldenkrise
:EU drängt Griechen zu härteren Einschnitten

Die EU stellt Griechenland ein weiteres gigantisches Hilfspaket in Aussicht - und weist das hochverschuldete Land zugleich auf seine Versäumnisse hin: Die Regierung Papandreou soll noch drastischer sparen, insgesamt geht es um mehrere Milliarden Euro. Auf dem Gipfel in Brüssel versucht Bundeskanzlerin Merkel, den griechischen Oppositionsführer Samaras zu überreden, dem Sparpaket zuzustimmen - doch sie beißt auf Granit.

Krieg in Libyen
:Schwellenländer setzen die Nato unter Druck

Die Nato-Außenminister versuchen verzweifelt, den offenen Streit über den Libyen-Einsatz beizulegen. Wichtige Mitgliedsstaaten fordern mehr Angriffe, Deutschland zögert und muss deshalb Kritik einstecken. Auch China, Indien, Brasilien, Russland und Südafrika stellen sich gegen die Nato. Sie fordern das Ende der Gewalt - und eine diplomatische Lösung.

Gipfel in Brüssel
:Der Pakt für den Euro

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist beim Euro-Gipfel in Brüssel auf Kompromisskurs statt wie bisher auf der Bremse zu stehen. Portugal und Griechenland soll geholfen werden.

Cerstin Gammelin, Brüssel

Kanzlerin Merkel: Regierungserklärung
:"Der Euro ist unser gemeinsames Schicksal"

"Niemand wird allein gelassen": Bundeskanzlerin Merkel wirbt in ihrer Regierungserklärung eindringlich für einen dauerhaften Rettungsfonds. Der soll in Not geratene Euroländer unterstützen. Doch vehement wehrt sich Merkel gegen Anleihen, die im Namen der Eurozone herausgegeben werden.

Gipfel in Lissabon: Russland und die Nato
:Harmonisch mit Aussicht auf Frost

Spannungen - war da was? In Lissabon geben sich Nato und Russlands Präsident Medwedjew demonstrativ kooperativ. Moskau darf sogar beim Raketenschirm gegen Iran mitmachen. Doch die nächste Eiszeit könnte früher kommen als gedacht.

M. Winter, Lissabon

Nato-Gipfel in Lissabon
:Zwischen Größenwahn und Katzenjammer

Die Nato rettet sich durch praktische Vernunft vor dem Zerfall. Doch was soll das Bündnis ohne klaren Gegner eigentlich noch? Gäbe es die Nato nicht, man müsste sie auch nicht erfinden.

M. Winter

Gipfeltreffen in Lissabon
:Berlin und Paris einig über Nato-Strategie

Frankreich und Deutschland legen ihren Streit über die künftige Nato-Strategie bei. Bundeskanzlerin Merkel will Russland beim Aufbau eines Raketenschirms beteiligen.

G-20-Treffen in Seoul
:Auf ein Stündchen mit Obama

Die gedämpfte Art von US-Präsident Barack Obama passt nicht so recht zu den freundlichen Worten über seine "persönliche Bewunderung" für Kanzlerin Merkel. Und zur "starken Verbindung", die Deutschland und die USA miteinander hätten.

Nico Fried, Seoul

UN-Millenniumsgipfel
:Merkel stellt Forderungen an Entwicklungsländer

Kanzlerin Angela Merkel mahnt beim UN-Gipfel mehr Eigenverantwortung der Entwicklungsländer an. Ihr selbst bleibt noch Zeit, für einen deutschen Sitz im Sicherheitsrat zu werben.

Daniel Brössler, New York

EU-Gipfel: Staaten vs. Kommission
:Ein Riss im gemeinsamen Haus

Der Streit über die französische Roma-Politik zeigt, wie sehr Staaten und EU-Kommission auseinanderdriften. Deren Präsident Barroso gibt sich gern als oberster Europäer - doch Frankreichs Präsident Sarkzy und Bundeskanzlerin Merkel sind dabei, ihn zu demontieren.

Martin Winter, Brüssel

Roma-Debatte bestimmt EU-Gipfel
:Zoff statt Diplomatie

Beim EU-Gipfel fliegen die Fetzen: Im Streit über die französische Roma-Politik und den Nazi-Vergleich einer EU-Kommisarin geraten Präsident Sarkozy und Kommissionspräsident Barroso heftig aneinander. Auch Kanzlerin Merkel schaltet sich ein.

EU-Gipfel
:Zum Sparen verdammt

Die Europäer wollen sich beim EU-Gipfel in Brüssel gegenseitig zum gesunden Haushalten zwingen. Und gleich zu Beginn des Gipfels steht schon fest: Estland bekommt den Euro.

Präsidialisierung der Außenpolitik
:Der zweite Mann

Außenpolitik wird zur Chefsache: Die Kanzlerin vertritt Deutschland auf den Gipfeln. Aber was bleibt dann noch für den Außenminister? Eine Außenansicht von Volker Perthes.

Die Spielregeln
:Gipfelkreuz-Quiz: Was man vorher wissen sollte

Beim Gipfelkreuz-Quiz sind insgesamt sind elf Fragen zu beantworten. Es zählen Wissen und Schnelligkeit.

Politshows
:Über allen Gipfeln ist ... Merkel

"Konjunkturgipfel", "Jobgipfel", "IT-Gipfel": Merkel regiert gerne von allerhöchster Stelle aus. Ihre Botschaft: So kommt Deutschland über den Berg.

H.-J. Jakobs

Die Spielregeln
:Was man vorher wissen sollte

Bei dem Reise-Quiz zählen Wissen und Schnelligkeit.

G 8: Debatte um Leitwährung
:Merkel widerspricht Sarkozy

Bei ihrer Pressekonferenz zum Abschluss des G-8-Gipfels entgegnet Kanzlerin Merkel auf die Forderung des französischen Präsidenten: Sie sei gegen eine künstliche Leitwährung statt des Dollars."

Angela Merkel auf ständiger Bergtour
:Das ist der Gipfel!

Bundeskanzlerin Angela Merkel regiert gerne von allerhöchster Stelle aus - auf dem Gipfel löst sie jedes Problem. Bei schwerem Gepäck werden eben die Schritte verkleinert. Kein Wunder, dass manch einer höhenkrank wird.

Politik kompakt
:Maget gibt auf

Bayerns SPD-Chef kündigt seinen Rückzug an, Muammar el-Gaddafi behauptet, die Länder des Westens hätten keine Zukunft, und in Honduras eskaliert die Krise.

Die Lösung zum Bilderrätsel
:Alpengipfel im Scherenschnitt

Sie kennen sich aus in den Bergen oder haben zumindest ein gutes Auge fürs Panorama? Testen Sie Ihren Gipfelblick!

Gutscheine: