Gilad Schalit - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Gilad Schalit

Noam Schalit geht in die israelische Politik
:Vom Vater zum Volksvertreter

Kaum ist der eine Kampf vorbei, beginnt ein neuer: Noam Schalit, Vater des einst von der Hamas entführten Soldaten Gilad Schalit, möchte ins israelische Parlament einziehen. Als sein Sohn verschleppt wurde, mobilisierte er die Öffentlichkeit, die Arbeitspartei erhofft sich viel von dem prominenten Mitglied - andere kritisieren seine Entscheidung heftig.

Peter Münch, Tel Aviv

MeinungGefangenenaustausch in Nahost
:Abmachung eingehalten

Der Austausch des entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit gegen insgesamt 1027 palästinensische Gefangene war ein Kraftakt für beide Seiten, und Ruhe wird deshalb wohl nicht einkehren. Allerdings hat die Aktion auch Chancen eröffnet.

Peter Münch

Nach der Freilassung von Gilad Schalit
:Schaulaufen in Freiheit

Die Freiheit brachte Gilad Schalit zunächst neue Gitter. Sicherheitskräfte sperrten die Straße vor seinem Elternhaus ab, um Reporter und Besucher zurückzudrängen. Der israelische Soldat kommt nach seiner Freilassung aus der Geiselhaft kaum zur Ruhe.

Peter Münch, Tel Aviv

Politik kompakt
:Kämpfe im Jemen fordern mehr als 20 Tote

Die Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern des jemenitischen Präsidenten Ali Abdallah Saleh haben allein in der Hauptstadt Sanaa 20 Menschen das Leben gekostet. Auch in anderen Landesteilen kam es zu blutigen Kämpfen mit Todesopfern.

Befreiter Gilad Schalit
:1940 Tage isoliert und ohne Sonnenlicht

Blass und hager sieht Gilad Schalit aus: Mehr als fünf Jahre war der 25-Jährige in den Händen der radikalislamischen Hamas. Bislang ist über die Zeit seiner Gefangenschaft wenig bekannt. Nun erhebt Schalits Vater schwere Vorwürfe gegen die Führung im Gazastreifen.

Reaktionen auf Freilassung Schalits
:"Ich habe euch euer Kind zurückgebracht"

Gilad Schalit ist inzwischen in seinem Heimatort angekommen. Die Erleichterung ist groß - nicht nur in Israel, wo Premier Netanjahu die Freilassung des Soldaten öffentlichkeitswirksam inszeniert, auch in Deutschland. Angela Merkel hofft auf Bewegung im Nahost-Friedensprozess und Bundespräsident Christian Wulff schreibt einen Brief an die Eltern Schalits.

Rückkehr des entführten Soldaten nach Israel
:Gilad Schalit - tausend für einen

Er wirkt schmächtig, geradezu unscheinbar. Doch die Bedeutung, die Gilad Schalit für Israel hat, ist gewaltig. Nach 1900 Tagen als Geisel der Hamas kehrt der Soldat zurück. 1027 Palästinenser kommen im Austausch frei. Wie konnte dieser junge Mann zu so einem Symbol werden? Welche Häftlinge kommen im Gegenzug frei? Was hat der Deal mit der jüdischen Geschichte zu tun? Und warum die säkulare Fatah-Regierung im Westjordanland nun in die Ecke gedrängt wird.

Matthias Kolb und Michael König

Gefangenenaustausch im Nahen Osten
:"Schalit ist ein freier Mann"

Der junge Mann auf den Bildern ist blass und hat dunkle Ringe unter den Augen, aber er lächelt: Der israelische Soldat Gilad Schalit kehrt nach fünf Jahren in den Händen der Hamas in seine Heimat zurück. Israel bringt im Gegenzug Hunderte palästinensische Häftlinge zu verschiedenen Grenzübergängen - im Gaza-Streifen feiern Zehntausende, doch es kommt auch zu Ausschreitungen.

Gefangenenaustausch mit Israel
:Palästinenser feiern freigelassene Häftlinge

Jubel in Gaza und in Ramallah: Die ersten palästinensischen Häftlinge sind im Gegenzug für den israelischen Soldaten Gilad Schalit freigekommen - und werden euphorisch begrüßt. Palästinenserpräsident Abbas preist die Freigelassenen als "Freiheitskämpfer". In Israel nimmt Premier Netanjahu Schalit persönlich in Empfang.

Bilder.

Vor der Heimkehr von Gilad Schalit
:Hoher Preis für die Freiheit

An diesem Dienstag endlich soll Gilad Schalit heimkehren, nach fünf Jahren in Gefangenschaft. Doch ist Israel bereit, die Risiken des Gefangenenaustauschs zu tragen? Viele schmerzt, dass bei dem geplanten Handel mit der Hamas auch palästinensische Schwerkriminelle freikommen - sogar Mörder, die für Selbstmordanschläge verantwortlich sind.

Peter Münch, Tel Aviv

Israels Gefangenen-Deal mit Hamas
:Wie Gilad Schalits Freilassung ablaufen soll

Terroropfer klagen gegen den Austausch, doch die meisten Israelis unterstützen den Deal mit dem Todfeind: Nach mehr als fünf Jahren in der Gewalt der Hamas steht die Freilassung des Wehrpflichtigen Gilad Schalit und von mehr als 1000 Palästinensern an - inzwischen werden immer mehr Details bekannt.

Gefangenenaustausch in Nahost
:Perfide Inszenierung

Die Hamas nennt den Gefangenenaustausch mit Israel einen "historischen Sieg" und stimmt das Volk schon seit Tagen auf Jubelfeiern ein. Doch was dieser Handel für die Hamas und für Israel bedeutet, wird sich erst zeigen, wenn die Freudenschüsse verklungen sind. Es drohen Gefahren für beide Seiten.

Peter Münch, Tel Aviv

Deutscher Unterhändler im Gefangenenaustausch
:Mr. Hisbollah, stets zu Diensten

Ein deutscher Unterhändler gilt im Nahen Osten als Mann für schwierige Fälle - Israel hat wieder Grund, ihm zu danken. Zusammen mit dem ägyptischen Geheimdienst ist es dem BND-Mann gelungen, den Austausch des israelischen Soldaten Gilad Schalit gegen palästinensische Gefangene zu organisieren. Der Bundesnachrichtendienst hat seine Beteiligung an der Aktion inzwischen bestätigt.

Hans Leyendecker und Peter Blechschmidt

Israel
:Kluger Handel eines Hardliners

Die fünf Jahre währende Gefangenschaft des Soldaten Gilad Schalit symbolisierte bisher Ohnmacht und Entschlusslosigkeit der israelischen Regierung. Premier Netanjahu, der so gern Israels starker Mann wäre, gibt nun der Hamas nach - und gewinnt dadurch mehr als das Leben des Soldaten Schalit.

Christiane Schlötzer

Handel um Soldat Gilad Schalit
:Freiheit am seidenen Faden

Die Eltern des Soldaten Gilad Schalit fürchten immer noch, der Austausch könne in letzter Minute platzen. Denn in Israel wird scharfe Kritik an der Freilassung Hunderter Terroristen laut. Und Angehörige palästinensischer Gefangener, die nicht freikommen sollen, sind enttäuscht und drohen mit weiteren Entführungen. Die Geisel Schalit ist abhängig von einem gefährlich zerbrechlichen Deal.

Peter Münch, Tel Aviv

Israelischer Soldat soll freikommen
:Warum Gilad Schalit für Israel so wichtig ist

Die Mehrheit der Israelis feiert: Der Soldat Gilad Schalit soll nach mehr als fünf Jahren Geiselhaft gegen 1027 palästinensische Gefangene ausgetauscht werden. Wer ist dieser junge Mann, wieso hat der Fall für Israel so große Bedeutung und wer profitiert von dem Deal?

Matthias Kolb

Israelischer Soldat Gilad Schalit
:Geschichte eines Martyriums

Der 25. Juni 2006 ist ein Schicksalstag im Leben des Gilad Schalit: Palästinenser entführen ihn bei einem Überfall auf einen Grenzposten. Die folgenden fünf Jahre verbringt der Soldat als Geisel der Hamas - jetzt ist er endlich frei.

Die Geschichte einer Gefangenschaft

Geplanter Gefangenenaustausch
:Israelischer Soldat Schalit soll freikommen

Seit fünf Jahren ist er in Gefangenschaft - jetzt könnte der israelische Soldat Gilad Schalit freigelassen werden. Israel und die radikal-islamische Hamas haben sich offenbar geeinigt: Schalit soll gegen mehrere hundert Palästinenser ausgetauscht werden, die in israelischen Gefängnissen sitzen.

Peter Münch, Gaza

Hamas-Propaganda
:Traumfabrik des Terrors

"Made in Hamaswood". Die radikale Palästinenserorganisation Hamas verhöhnt mit einem höchst professionellen Propagandafilm Israel.

Peter Münch, Tel Aviv

Israel, die Hamas und Gilad Schalit
:Undichte Stelle Kairo

Mubaraks lose Zunge: Was Ägyptens Präsident über die geheime Hilfe deutscher Agenten im Nahen Osten ausplauderte.

Thorsten Schmitz, Tel Aviv

Israel: Geiseldrama Gilat Schalit
:Ein Besuch, der Hoffnung weckt

Französische Ärzte sollen den entführten Soldaten untersucht haben, der in einem Kerker mit Sprengfallen gefangen ist. Die Hamas dementiert.

P. Münch

Politik kompakt
:Afghanistan-Entscheidung rückt näher

US-Präsident Obama feilt an der Afghanistan-Strategie, der Gefangenenaustausch in Israel ist unsicher und Kirsch befürchtet ein Aus für die Wehrpflicht.

Israel: Gilad Schalit
:"Das wird die Hamas noch populärer machen"

Radikale Palästinenser versprechen sich viel von der Freilassung Gilad Schalits - und wollen danach weitere israelische Soldaten entführen.

Peter Münch, Gaza

Israel
:Gilad Schalits Freilassung steht angeblich bevor

Nach Monaten deutscher Vermittlung der erhoffte Durchbruch: Israel und die Hamas planen einen Gefangenenaustausch. Gilad Schalit könnte endlich frei kommen.

Politik kompakt
:China warnt Obama

Peking warnt Obama vor einem Treffen mit dem Dalai Lama, US-Regierung will Homosexuellen Militärdienst ermöglichen und acht US-Drohnen töten 29 Menschen in Pakistan.

Politik kompakt
:Israel übermittelt Hamas Antwort zu Schalit

Gespräche über Gefangenenaustausch in der kritischen Phase, Sarkozys Partei will mit Burka-Verbot ernst machen, Steinmeier lehnt Truppenaufstockung in Afghanistan ab.

Israelischer Soldat Ron Arad
:Alles erdenklich Mögliche

Der entführte israelische Soldat Ron Arad soll schon 1995 in libanesischer Gefangenschaft gestorben sein. Premier Netanjahu weist dies empört zurück.

Thorsten Schmitz, Tel Aviv

Gutscheine: