Gedenkfeier - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Gedenkfeier

SZ PlusDresden
:"Sag mir, wo die Blumen sind"

Mit Kerzen, Liedern und einer Menschenkette um die Altstadt gedenkt Dresden der Bombennacht vor 79 Jahren. Die Bürger verhindern, dass Rechtsextremisten an diesem Tag das letzte Wort haben.

Von Iris Mayer

Korrekturen
:Ein Gedenkakt und ein Verspätungsproblem

Welche Schülerinnen mit dem bayerischen Landtag der Nazi-Opfer gedacht haben, und wie die Unpünktlichkeit bayerischer Züge gemessen wird.

Trauerstaatsakt für Wolfgang Schäuble
:Verneigung vor einem "vollendeten Staatsdiener"

Ein halbes Jahrhundert hat der im Dezember verstorbene Politiker dem Parlament angehört, 400 Reden gehalten: Nun würdigen Politiker und andere Wegbegleiter im Bundestag Wolfgang Schäuble. Auch Angela Merkel und Frankreichs Präsident sind dabei.

Von Boris Hermann und Henrike Roßbach

SZ PlusGedenkfeier für Franz Beckenbauer
:"Um ehrlich zu sein, du fehlst mir sehr"

Uli Hoeneß und Franz Beckenbauer, das war eine besondere Beziehung. Bei der Gedenkfeier am Freitag war Hoeneß' Rede der emotionale Höhepunkt - auch mit heiteren Augenblicken.

Von René Hofmann

Leute
:Gute Freunde sagen leise Servus

Pierre Littbarski ließ sich von Franz Beckenbauer nicht einschüchtern, Horst Köppel schlief schlecht wegen Kaiser Franz, und Christian Neureuther versuchte, dem Kaiser das Skifahren beizubringen.

Berlin
:21 Polizisten bei linker Demonstration verletzt

Eigentlich sollte es ein friedliches Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden. Als ein Redner strafbare Parolen rief, eskalierte die Situation.

SZ PlusMünchner Bahnhofsviertel
:Der vergessene Anschlag auf das Liverpool

40 Jahre nach der rechtsextremen Brandattacke in der Schillerstraße bittet die Stadt um Entschuldigung für ihre jahrzehntelange Ignoranz. Noch immer gibt es keine dauerhafte Erinnerung an die getötete 20-jährige Corinna Tartarotti.

Von Bernd Kastner

Demo gegen rechts in München
:"Werdet endlich wachsam!"

Wo vor 100 Jahren der Hitlerputsch gestoppt wurde: Bei einer Kundgebung am Odeonsplatz fordert Münchens früherer Oberbürgermeister Ude die Menschen auf, sich rechtzeitig gegen antidemokratische Tendenzen einzusetzen.

Von Bernd Kastner

Gedenken zum 9. November
:Scholz beschwört das "Nie wieder"

Gerade jetzt müsse Deutschland das Versprechen einlösen, dass Jüdinnen und Juden Teil dieser Gesellschaft seien. Antisemitismus werde man in keiner Form dulden.

Von Julia Bergmann und Oliver Klasen

OEZ-Attentat
:Die Opfer sollen nicht vergessen werden

Angehörige und Vertreter der Stadt gedenken der neun Menschen, die vor sieben Jahren bei einem rassistischen Anschlag am Olympia-Einkaufszentrum ermordet wurden. Die Stadt München wird nun die Pflege der Gräber übernehmen.

Von Nicole Graner

ExklusivGedenktag zu Terroranschlägen
:Opfer rechter Gewalt kritisieren Symbolpolitik

An diesem Samstag lädt die Bundesregierung zum Gedenktag für Opfer terroristischer Angriffe. Doch Hinterbliebene und Überlebende bemängeln, dass sie nicht zu Wort kommen sollen.

Von Simon Sales Prado

Gedenken an Widerstandsgruppe
:Steinmeier hält Weiße-Rose-Gedächtnisvorlesung

Vor 80 Jahren waren die Geschwister Hans und Sophie Scholl zusammen mit ihrem Freund Christoph Probst hingerichtet worden. Am 6. Februar findet die Gedenkveranstaltung statt.

50. Jahrestag des Olympia-Attentats
:"Wir haben es geschafft, die Schreie der Ermordeten ins Bewusstsein der Welt zu tragen"

Am Erinnerungsort beim Olympischen Dorf gedenken Israelis und Deutsche der ermordeten Sportler. Kultusminister Piazolo ist froh, dass die Angehörigen zum Jahrestag nach München gereist sind. Und Oberbürgermeister Reiter zeigt sich beschämt ob der Fehler und Versäumnisse seit 1972.

Von Bernd Kastner

SZ PlusExklusivMünchen
:Warum die Gedenkfeier für das Olympia-Attentat von 1972 zu scheitern droht

Im September soll der Opfer des Olympia-Attentats von 1972 gedacht werden. Elf israelische Sportler und ein deutscher Polizist kamen damals zu Tode. Vieles ist schon schiefgelaufen in der Aufarbeitung. Und in diesem Jahr kämpft eine Frau gegen das Vergessen.

Von Peter Münch

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wenn Gedenken zu Propaganda wird

Putin feiert auf dem Roten Platz den Sieg über Hitler-Deutschland. Doch was er daraus macht, ist eine "absolute Verzerrung und Indienstnahme des Gedenkens".

Von Sonja Zekri und Lars Langenau

Berlin
:Bloß nicht Flagge zeigen

Zum Weltkriegsgedenken wird um die Deutungshoheit des sowjetischen Sieges gestritten. Dennoch blieb es bei den vielen Veranstaltungen in Berlin und anderen Städten weitgehend ruhig. In Berlin steht die größte russische Demonstration noch aus.

Von Jan Heidtmann

Starnberg
:Gedenken gegen Vergessen

Der Landkreis erinnert an den Todesmarsch von Dachau im April 1945

Von Lisa Bögl

Israel
:Alte Gräben, neue Brücken

Bei den Gedenkfeiern für den ermordeten Premier Jitzchak Rabin betont Regierungschef Bennett den Auftrag zur Versöhnung. Platz für politischen Streit bleibt dennoch genug.

Von Peter Münch

SZ PlusNSU-Terror
:Der Schmerz vergeht nicht

Vor 20 Jahren wurde Habil Kiliç in seinem Gemüseladen in Ramersdorf vom rechtsextremen NSU ermordet. Es gibt eine Gedenkfeier - doch seine Familie wird nicht kommen. Über Wunden, die wohl niemals heilen werden.

Von Annette Ramelsberger

Deutsch-niederländisches Verhältnis
:"Ein besonderes Zeichen der Freundschaft"

Bundeskanzlerin Merkel darf bei der Gedenkfeier zur Befreiung der Niederlande von der NS-Besatzung sprechen - eine symbolträchtige Einladung.

Von Thomas Kirchner

Corona-Pandemie
:"Wie viele Tote wollen wir uns leisten, damit wir ein freieres Leben bekommen?"

Thomas Palme hat Frieden damit geschlossen, dass sein Vater an Corona gestorben ist. Aber die großen Fragen, vor die die Pandemie uns stellt, beschäftigen ihn weiter.

Interview von Julia Bergmann

SZ PlusGedenken an Anschlag von Hanau
:"Wir wollen wissen, was passiert ist"

Am 19. Februar jährt sich das Attentat von Hanau. Neun Menschen starben. Ihre Familien fühlen sich im Unklaren darüber gelassen, wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Von Matthias Drobinski

Gedenkfeier
:Gegen den tiefverwurzelten Hass

Wegen der Corona-Pandemie findet lediglich ein Gottesdienst im Gedenken an die Opfer der Pogrome statt. Die geistlichen Redner blicken nicht nur zurück, sondern schlagen auch eine Brücke in die Gegenwart.

Von Walter Gierlich

Antisemitismus
:Haldenwang besorgt über "steil ansteigenden Antisemitismus"

Anlässlich des Jahrestags des Attentats von Halle warnt der Verfassungsschutz-Präsident, Straftaten gegen Juden und jüdische Einrichtungen hätten erheblich zugenommen.

Gedenkfeier
:Debatte um Corona-Staatsakt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den Vorschlag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für einen Staatsakt zum Gedenken an die Corona-Opfer begrüßt. "Dass wir miteinander als Nation, als Gesellschaft einen Weg finden, derer zu gedenken ...

MeinungAuschwitz-Gedenken
:Es gibt kein Ende der Geschichte und keinen Schlussstrich

Die Bundesrepublik hat eine lange Phase erlebt, in der man hoffen durfte, dass die Geister von einst besiegt sein könnten. Ausgerechnet jetzt verbreiten manche wieder Hass.

Kommentar von Stefan Braun

Kinderbaracken in Markt Indersdorf
:Stahlstelen erinnern an das Schicksal von 34 Kindern

Mindestens 34 Kinder kamen in den sogenannten Kinderbaracken zwischen September 1944 und Mai 1945 ums Leben. Nun, knapp 80 Jahre später, erinnern Stahlstelen an ihr Schicksal. Schüler der Mittelschule Indersdorf haben das Mahnmal gestaltet

Von David Holzapfel

Mahnmale
:Entrissene Heimaten

Nachkommen von NS-Opfern, Schüler und Interessierte polieren Stolpersteine in der Stadt. Es ist ein symbolischer, aber auch nachdenklicher Rundgang.

Von Jacqueline Lang

Kranzniederlegung
:Gegen die Kälte

In der Nacht auf den 9. November 1938 wurden 15 jüdische Bürger aus Dachau vertrieben, einige von ihnen später von den Nationalsozialisten ermordet. Auf der Gedenkfeier im Rathaus mahnen ihre Nachfahren, nicht zu vergessen

Von Anna-Elisa Jakob

Todestag von Dominik Brunner
:Kein Platz für Gewalt

Vor zehn Jahren wurde Dominik Brunner am S-Bahnhof Solln zu Tode geprügelt, weil er sich für Mitbürger einsetzte. Bei der Gedenkfeier werben die Redner für eine Kultur des Helfens.

Von Stephan Handel

Gedenken an den Zweiten Weltkrieg
:Um 4.40 Uhr dröhnen die Sirenen

Wie der Bundespräsident in Wieluń des deutschen Angriffs auf Polen vor 80 Jahren gedenkt.

Von Nico Fried, Wieluń

München heute
:Im Bett liegen für den Frieden / Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Starkoch Schuhbeck

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Sara Maria Behbehani

Gedenkfeier
:Die Vergessenen

Die SS ermordete in Dachau mehr als 4000 gefangene Rotarmisten. Erst seit 2014 erinnert ein Gedenkort an das Kriegsverbrechen. Historiker haben inzwischen die Biografien von 950 Opfern recherchiert

Von Victor Ünzelmann

74. Jahrestag der Befreiung des KZ Dachau
:Der Hass ist zurück

74 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau wird das Gedenken an die Naziopfer überschattet von einem zunehmend enthemmten Antisemitismus und der Wiederkehr völkisch-nationalistischen Denkens.

Von Helmut Zeller

Gedenkfeier
:"Lebt wohl!"

Bei der Reichspogromnacht wird das Dachauer Ehepaar Neumeyer aus der Stadt vertrieben. Im Rathaus erinnern die Enkel mit alten Briefen und zum Teil noch nie gespielten Liedern an ihre Großeltern.

Von Thomas Radlmaier

Gedenkfeier
:"Nein, meine Damen und Herren: Es liegt nicht hinter uns"

Vor genau 80 Jahren wurde Charlotte Knobloch Augenzeugin, als in München die Ohel-Jakob-Synagoge in Flammen stand. Heute fragt sie sich, wie Antisemitismus wieder gesellschaftsfähig werden konnte.

Von Martin Bernstein

Gedenkfeier
:Aufstehen gegen Intoleranz und Fremdenhass

Bei der Gedenkfeier der DGB-Jugend fordert Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde, angesichts des Rechtsrucks im Land mehr Zivilcourage.

Von Thomas Radlmaier

Erinnern an die Nazi-Gräuel
:Nie wieder

Wörthsee ist die einzige Gemeinde im Landkreis Starnberg, die am Tag der Opfer des Nationalsozialismus zum Gedenken lädt. In diesem Jahr geht es um das Leid der Sinti und Roma.

Von Christine Setzwein

Karl Heinrich Ulrichs
:Urvater der Schwulen-Bewegung

Bereits vor 150 Jahren trat der Jurist Karl Heinrich Ulrichs in München für die Straffreiheit der "mannmännlichen Liebe" ein.

Von Constanze Radnoti

Amoklauf
:Ein Ring, der verbindet in Trauer und gegen Hass

2000 Menschen gedenken der Opfer des Amoklaufs in München bei einer Trauerfeier am OEZ. Bei der stillen, fast intimen Feier sprechen auch Angehörige der Opfer.

Von Christian Krügel

Nach Amoklauf
:Gauck und Merkel wollen zur Gedenkfeier nach München kommen

Die beiden werden am Sonntag wohl im Landtag zu den Opferfamilien des Amoklaufs sprechen.

Von Christian Krügel und Wolfgang Wittl

Gedenkfeier
:Verbunden durch Musik

Geschichten und Gedenken: das Abschiedskonzert für den gestorbenen Hugo Strasser

Von Thomas Becker

Gedenkfeier
:Gegen Krieg und Rassismus

DGB erinnert an Zweiten Weltkrieg und ruft zu Wachsamkeit auf

Von Petra Schnirch

Rechter Terror
:München erinnert an die Opfer des NSU

Zehn Jahre nach dem Mord an Theodoros Boulgarides erinnert München mit einer Gedenkfeier an die Opfer des NSU-Terrors. So viel Aufmerksamkeit gab es in der Stadt lange nicht.

Von Jakob Wetzel

Gedenkfeiern zum Ende des Zweiten Weltkriegs
:Die Welt trägt schwarz

Weltweit gedenken die Menschen des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren und seiner Millionen Opfer. Die Feierlichkeiten im Überblick.

Von Florian Gontek

Gedenkfeier im Bundestag
:"Unter eine solche Geschichte lässt sich kein Schlussstrich ziehen"

Deutschland muss sich den dunklen Seiten seiner Vergangenheit stellen, fordert der Historiker Heinrich August Winkler 70 Jahre nach Kriegsende. Doch die Verbrechen sollten heuten nicht als Ausrede für deutsche Untätigkeit in der Welt herhalten.

Gedenkfeier
:Die Jugend gewinnen

Dachaus Kommunalpolitiker sehen sich in die Pflicht genommen, das Gedenken zu bewahren und zu erneuern. Reaktionen auf die Feiern zur Befreiung des Konzentrationslagers vor 70 Jahren und auf die internationale Resonanz.

Von Benjman Emonts, Gregor Schiegl und Robert Stocker

Gedenkfeier
:"Ich weine"

Der heute 90-jährige Wassily Nowak erinnert sich an die Fahrt im Todeszug von Buchenwald nach Dachau. Er ist einer der letzten Überlebenden. Am Sonntag nimmt er an der Befreiungsfeier in der Gedenkstätte teil

Von Anna-Sophia Lang

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs
:Gauck dankt britischen Befreiern von Bergen-Belsen

Vor 70 Jahren wurde das Konzentrationslager Bergen-Belsen befreit. Überlebende und Politiker erinnern an die Opfer. Bundespräsident Gauck dankt den Befreiern - und fordert Einsatz gegen aktuelle Verbrechen.

Völkermord an den Armeniern
:Weltweites Gedenken an hunderttausende Opfer

Auf der ganzen Welt wird an die hunderttausenden Opfer des Völkermords an den Armeniern erinnert - auch eine bekannte Band mit armenischen Wurzeln ist dabei. Die Türkei provoziert mit einer eigenen Gedenkveranstaltung.

Gutscheine: