Deutscher Fußballbund

Sandrock tritt als DFB-Generalsekretär zurück

Auch sein Name fiel im Zuge der DFB-Affäre: Nun tritt Helmut Sandrock zurück. Bei der WM 2006 in Deutschland fungierte er als Turnierdirektor.

Affäre um Fußball-WM 2006

Theo Zwanziger sagt als Beschuldigter beim Staatsanwalt aus

Der Ex-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes zeigt sich zuversichtlich, dass das Verfahren um die WM-Affäre für ihn gut ausgeht.

Von Hans Leyendecker und Klaus Ott

WM-Affäre

Die Vermerke des Vize-Generals

Notizen aus dem DFB wirken so, als sollte Wolfgang Niersbach entlastet werden.

Von Georg Mascolo, Hans Leyendecker und Klaus Ott

Fußball-WM 2006 - Organisationskomitee
DFB-Ermittlungen

WM-Affäre: Der letzte Zeuge

Spuren nach Afrika und Asien: Der Deutsche Fußball-Bund hofft bei der Aufklärung zur WM-Vergabe auf den Mann, der einst als gute Seele des Verbands galt.

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott, Frankfurt

Fedor Radmann und Franz Beckenbauer
Fußball-WM 2006

DFB-Affäre: Radmann räumt Beeinflussung ein

"Wir wollten verhindern, dass er gegen uns arbeitet": OK-Mitglied Fedor Radmann berichtet von einem Vertragsentwurf mit Jack Warner kurz vor der WM-Vergabe. Für Bestechung hält er das nicht.

Theo Zwanziger
WM-Affäre

"Große Gelassenheit" bei Ex-Präsident Zwanziger

Ihn treffe "keine Verantwortung" in der WM-Affäre, sagt der Ex-DFB-Präsident zum Vorgehen des Verbands, der etwaige Schadenersatzansprüche sichern will. Er verweist auf andere, ohne aber Namen zu nennen.

Von Klaus Ott

File photo of a former FIFA executive committee member Beckenbauer
Deutscher Fußball-Bund

WM-Affäre: DFB geht gegen Beckenbauer und die Fifa vor

Der Deutsche Fußball-Bund leitet ein ungewöhnliches Verfahren ein - bei den Betroffenen sorgt das für Aufregung.

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott

Wolfgang Niersbach
WM-Affäre

"Wenn das alles rauskommt, haben wir riesige Probleme"

Berater Fedor Radmann hat den ehemaligen DFB-Chef Niersbach über die dubiose WM-Vergabe 2006 früh informiert - doch der sagte nichts.

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott

Fußball Weltmeisterschaft, 2006
WM 2006

FBI untersucht Sommermärchen

Wohin flossen die mysteriösen zehn Millionen Franken in der Affäre um die deutsche Fußball-WM? Dieser Frage spürt nun auch die US-Bundespolizei nach.

Von Thomas Kistner

WM 2006

DFB-Präsident: "Es war nicht möglich, eine WM auf fairem Weg zu bekommen"

Rainer Koch gibt bei einer CSU-Veranstaltung Einblicke in die WM-Vergabe 2006. Er rechnet mit Steuernachzahlungen für den DFB in Millionenhöhe.

Jahresrückblick 2015 - WM 2006 in Deutschland
Fußball-Dramolett

"Sicherlich, ich bin ein Unterschreiber!"

Wie kam das Sommermärchen nach Deutschland? Franz Beckenbauer kann sich schlecht erinnern - und Sepp Blatter denkt nur an seine Unsterblichkeit. Eine satirische "Tatort"-Folge aus gegebenem Anlass.

Von Thomas Hahn

WM 2006

Sanfter Wink im Kaminzimmer

Aus alten Regierungsakten geht hervor, wie die deutsche Politik Ende der 1990er den damaligen Fifa-Chef Sepp Blatter umgarnte.

Von Hans Leyendecker und Klaus Ott

Analyse
Ominöse Millionen-Zahlung

Spur in der WM-Affäre führt zu Jack Warner

Die Zahlung über zehn Millionen Franken ist der Schlüssel der Affäre um die WM 2006. Es gibt einen Verdacht, wo dass das Geld gelandet sein soll.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

WM-Organisationskomitee 2006
WM-Affäre

DFB droht Nachzahlung von 25 Millionen Euro

Der Verband und seine Ex-Funktionäre wollen den Verdacht der Steuerhinterziehung bei der WM 2006 entkräften. Im schlimmsten Fall soll eine Versicherung einspringen.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Dominik Fürst

Germany's Chancellor Schroeder and Beckenbauer wait for a Confederations Cup match in Hanover
Affäre um Bewerbung

WM 2006: Wie Beckenbauer mit Schröders Hilfe Asiens Fifa-Funktionäre umwarb

Die Unterstützung des Kanzlers für die Bewerbung dürfte ausschlaggebend dafür gewesen sein, dass Deutschland den Zuschlag bekam.

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott

Franz Beckenbauer
WM-Affäre des DFB

Beckenbauer: "Wir sind permanent an Grenzen gegangen"

Der frühere Chef des WM-Organisationskomitees verteidigt das Vorgehen rund um die WM-Vergabe 2006. Und will nicht ausschließen, dass weitere Papiere ans Licht kommen, die er zwar unterschrieben habe, von denen er aber nichts wisse.

DFB Under Investigation By Tax Authorities
Kommentar
Affäre um WM 2006

Bauernopfer des DFB

Der Vizegeneralsekretär des DFB wird gefeuert, mit dem zurückgetretenen Präsidenten Niersbach wird milde umgegangen. Soll das schon der versprochene Neuanfang sein?

Von Klaus Ott

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Julia Ley

Franz Beckenbauer
Analyse
Affäre um WM-Vergabe

Neuer Termin mit Beckenbauer

Die vom DFB eingesetzten Ermittler befragen nun schneller als erwartet den früheren OK-Chef Beckenbauer zu seinem Deal mit Jack Warner.

Von Georg Mascolo und Klaus Ott

DFB-Steuerrazzia - Theo Zwanziger
Reaktionen auf Beckenbauer-Interview

"Er war verantwortlich für seine Unterschrift"

Ex-DFB-Präsident Zwanziger kritisiert Franz Beckenbauer nach dessen Interview in der SZ. Die Interimspräsidenten Rauball und Koch verweisen auf Irritationen.

München: SZ-Interview FRANZ BECKENBAUER
WM-Affäre

Der freundliche Herr Beckenbauer - Vergessen als Strategie?

Franz Beckenbauer verweist im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung auf sein Alter. Mit 70 falle es ihm schwerer als mit 50 oder 60, sich zu konzentrieren.

Von Hans Leyendecker und Klaus Ott

München: SZ-Interview FRANZ BECKENBAUER
WM-Affäre

Beckenbauer: "Ich habe immer alles einfach unterschrieben"

Franz Beckenbauer hat sich vergangenen November erstmals in der SZ zur WM-Affäre und dem Deal mit dem langjährigen Fifa-Funktionär Jack Warner geäußert: "Damals haben wir es einfach gut gemeint."

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott

München: SZ-Interview FRANZ BECKENBAUER
Interview mit Franz Beckenbauer im November 2015

"Ich hätte alles gemacht"

Franz Beckenbauer über die Begeisterung, die WM 2006 nach Deutschland zu holen.

Interview von Klaus Hoeltzenbein, Wolfgang Krach, Hans Leyendecker und Klaus Ott

Franz Beckenbauer
WM-Affäre

"Wolfgang, wir bleiben Freunde"

Beckenbauer hält zum zurückgetretenen DFB-Chef Niersbach - bei aller Kritik an dessen Verhalten in der WM-Affäre. Von Niersbachs Vorgänger Zwanziger zeigt sich der Kaiser enttäuscht.

Von Hans Leyendecker, Georg Mascolo und Klaus Ott