Franz Beckenbauer
Fußball-WM 2006

Ein Dankeschön für den Franz

Rund um die Fußball-WM 2006 sollen DFB-Funktionäre Steuern in Höhe von 13,7 Millionen Euro hinterzogen haben - um Franz Beckenbauer fürstlich für seine Verdienste zu entlohnen. Das Landgericht Frankfurt prüft nun, ob es das Verfahren eröffnet.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner, Frankfurt

Deutsche Bahn und die WM 2006

Im falschen Zug 

Jahrelang machte die Deutsche Bahn Werbung mit dem "Original-Weltmeisterzug von 1954". Zur WM im Jahr 2006 setzte sie ihn groß ihn Szene. Nun wird klar: Fritz Walter und alle, die am Wunder von Bern beteiligt waren, haben diesen Zug nie betreten.

Von Markus Balser, Berlin

Sport: Bayerischer Sportpreis
Franz Beckenbauer

Vom Kaiser und stinkenden Lügen

Franz Beckenbauer tritt bei der Ehrung zu Bayerns Jahrhundertsportler nach langer Zurückhaltung wieder öffentlich auf - und wehrt sich gegen die Vorwürfe in der WM-Affäre. Der Abend wird zur Gratwanderung.

Reportage von Sebastian Fischer

WM-Affäre

Anklage gegen Niersbach und Zwanziger wegen Steuerhinterziehung

19,2 Millionen Euro musste der DFB bereits nachzahlen in der Aufarbeitung der WM-Affäre. Nun werden die ehemaligen Verbandspräsidenten von der Staatsanwaltschaft angeklagt.

Public Viewing
WM 2006

Viele offene Fragen zum Sommermärchen

Im Ausland gehen die Ermittlungen zur WM 2006 weiter. Das ist gut so - denn die deutsche Aufarbeitung der Affäre offenbart einige Merkwürdigkeiten.

Kommentar von Thomas Kistner

A soccer fan waves a German flag during a public screening of the World Cup soccer match between Germany and Argentina in Hamburg
WM 2006

Und jetzt: Anklage

Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt steht in der WM-Affäre eine Klage wegen schwerer Steuerhinterziehung bevor. Die Staatsanwaltschaft hat viele Details recherchiert - aber entscheidende Fragen nicht gestellt.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Public Viewing
Sommermärchen 2006

"Agenda der schwarzen WM-Kasse"

In einer brisanten Notiz auf einer Festplatte wird der Stimmkauf für die WM 2006 als Fakt dargestellt. Der Verdacht: Ein früherer DFB-Vize hat sie verfasst.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Police are seen at the scene of a hostage situation in a supermarket in Trebes
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Lea Kramer

Europapokal der Landesmeister Viertelfinale FC Bayern München Dynamo Kiew Franz Beckenbauer Fuß
ARD-Doku

Der Kaiser schweigt, doch seine Freunde reden

Die Geldverschiebungen vor der WM-Vergabe 2006 kann auch eine neue Doku über Franz Beckenbauer nicht ausleuchten. Enthüllend ist sie dennoch.

Von Holger Gertz

München: SZ-Interview FRANZ BECKENBAUER
WM-Affäre

Neue Spur in der Sommermärchen-Affäre

Die Notiz einer Bankangestellten könnte das Rätsel merkwürdiger Geldflüsse rund um die WM-Vergabe lösen. Im Zentrum des neuen Verdachts: ein privates Millionengeschäft von Franz Beckenbauer.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Carnival Association Press Preview Of Parade Floats
WM-Affäre

Beckenbauer kommt in Erklärungsnot

Die Geschichte des Sommermärchen-Skandals muss umgeschrieben werden: Dokumente legen nahe, dass Franz Beckenbauer und Fedor Radmann eine viel aktivere Rolle hatten.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

WM 2006

Wieder Katar

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger vermutet Stimmenkauf bei der Vergabe der Weltmeisterschaft 2006 an Deutschland. Zwanziger klagt: "Das korrupte Fifa-System hat vor Deutschland nicht Halt gemacht."

Niersbach und Beckenbauer
WM-Affäre des DFB

Stille Post ums brisanteste Papier

Gab es Stimmenkäufe der deutschen WM-Macher von 2006? Neue Erkenntnisse über DFB-interne Vorgänge in den Anfangstagen der Korruptions-Affäre werfen viele Fragen auf.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Franz Beckenbauer
Affäre um WM-Vergabe

Beckenbauer verteidigt sich: "Haben niemanden bestochen"

Nach langem Schweigen äußert sich Franz Beckenbauer zur WM-Affäre. Er weist die Anschuldigungen zurück, bleibt jedoch Antworten schuldig.

German Football Association designated president Grindel presents independent report on 2006 World Cup in Frankfurt
DFB

Ermittler knacken Erdbeben-Datei in der WM-Affäre

Der DFB öffnete in der WM-Affäre ein heikles Dokument wegen des angeblich zu großen Aufwandes nicht. Die Staatsanwaltschaft entschlüsselt es in 24 Tagen.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Urs Linsi
Fifa

"Personen können weglaufen - Bankdaten nicht"

Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt in der Affäre um die WM 2006 gegen Ex-Fifa-Generalsekretär Urs Linsi. Insider erhoffen sich gerade von ihm essentielle Aussagen.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Sommermärchen-Affäre

Schweizer Ermittler wollen DFB-Datei

Ein Jahr lang hat der DFB die wohl brisante Datei "Komplex Jack Warner" ungelesen verwahrt. Die Fifa-Ermittler haben es mit der Sichtung eilig.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

DFB Unveils Freshfields Report
WM-Affäre

Geheimsache "Erdbeben" bringt DFB in Erklärungsnot

Erst jetzt übergibt der DFB eine verschlüsselte und für die Aufklärung der WM-Affäre womöglich wichtige Datei der Staatsanwaltschaft.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Fußball: Trauerfeier für Robert Schwan; Fußball: Trauerfeier für Robert Schwan
DFB-Affäre

Geheime Millionen für den Strippenzieher

Fedor Radmann bekam für seinen Berater-Job im WM-Organisationskomitee eine enorme Vergütung. Wie schon beim Beckenbauer-Honorar verschwiegen die vom DFB beauftragten Ermittler diesen Geldfluss.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Franz Beckenbauer
WM-Affäre 2006

Beckenbauer erhielt sein Honorar von zwei verschiedenen Konten

Bei den DFB-Ermittlungen rund um die WM Vergabe 2006 wurden offenbar nicht alle Geldbewegungen überprüft. Wie gründlich war die viel gerühmte Freshfields-Untersuchung dann überhaupt?

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

German Football Association presents independent report it commissioned into 2006 World Cup and scandal involving payment to FIFA
DFB

Brisante Widersprüche in der Causa Beckenbauer

Der DFB und die Kanzlei Freshfields machen rund um die Zahlung von 5,5 Millionen Euro an Franz Beckenbauer unterschiedliche Angaben. Im Frühjahr kam es zu einem merkwürdigen Umgang mit wichtigen Informationen.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner, Frankfurt

Franz Beckenbauer
Fall Beckenbauer

Das Kreuz mit der Selbstaufklärung im Sport

Die vom DFB beauftragte Untersuchung der Affäre rund um die WM 2006 gerät ins Zwielicht. Wie es zu der Zahlung von 5,5 Millionen Euro an Franz Beckenbauer kam, muss dringend geklärt werden.

Kommentar von Thomas Kistner

File photo of a former FIFA executive committee member Beckenbauer
Fußball-WM 2006

Luftgeist Beckenbauer erreicht den Boden

Er hatte schon immer ein enges Verhältnis zum Geld. Doch durch die Enthüllungen rund um die Fußball-WM 2006 verliert Franz Beckenbauer seine Schwerelosigkeit.

Kommentar von Lothar Müller

Franz Beckenbauer
WM 2006

Des Kaisers Ehrenamt

In der Affäre um die Millionenzahlung an Franz Beckenbauer attackieren sich der DFB und die Vertreter des WM-Chefs gegenseitig. Warum aber wurde die Abmachung jahrelang verschwiegen?

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Franz Beckenbauer
WM 2006

Beckenbauers neue Merkwürdigkeiten

5,5 Millionen Euro und eine Menge Fragen: Warum ließ Franz Beckenbauer seine Oddset-Millionen über das WM-Organisationskomitee fließen? Und wer beim DFB segnete den Deal ab?

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner, Frankfurt