Leserdiskussion

Freihandelszone nach dem Brexit - sollte sich die EU darauf einlassen?

Die britische Premierministerin May will nicht von ihrer Forderung nach einer Freihandelszone mit der Europäischen Union nach dem Brexit abrücken. EU-Chefunterhändler Michel Barnier will Großbritannien jedoch weiterhin keinen privilegierten Zugang zum EU-Binnenmarkt ermöglichen.

-
Ukrainisch-europäische Freihandelszone

Wie Russland den Freihandel zwischen EU und Ukraine torpediert

Am 1. Januar tritt das Handelsabkommen in Kraft. Russland bekämpft den Vertrag und erhöht den Druck. Denn die Ukraine schuldet seinem Nachbarn Geld.

Von Daniel Brössler, Brüssel, Julian Hans, Moskau, und Cathrin Kahlweit, Wien

Kommentar
Freihandelsabkommen

Aufschub ohne Schaden

TTIP muss wohl noch lange warten. Eine Einigung des US-Präsidenten Obama mit Kritikern des Freihandels kostet Zeit. Das macht nichts.

Von Nikolaus Piper

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum
Ihr Forum

Bundesregierung will Freihandel anbieten - ein richtiges Signal an Russland?

Die Bundesregierung zeigt sich bereit, mit Putin über eine Freihandelszone zu sprechen - falls der Ukraine-Konflikt gelöst wird. Senden Merkel und Gabriel hier das richtige Signal an Russland?

Diskutieren Sie mit uns.

TTIP Proteste
Streit um Freihandelsabkommen

Was Europa über TTIP denkt

Zwischen Furcht und Hoffnung - vom Chlorhühnchen bis zum Absatz für Oliven: Wie denken die Bürger anderer Ländern des Kontinents über das Freihandelsabkommen mit den USA? Eine europäische Bestandsaufnahme.

Von den SZ-Korrespondenten

Dienstleistungsabkommen Tisa

Bundesregierung gibt sich ahnungslos

Werden Bildung oder Wasser mit dem Dienstleistungsabkommen Tisa privatisiert? Die Bundesregierung antwortet auf diese Frage desinteressiert und widersprüchlich. Die Linke warnt vor einem "Zwang permanenter Liberalisierung".

Von Alexander Hagelüken

TTIP-Freihandelsabkommen zwischen USA und EU

Es geht um mehr als nur Zölle

Mehr Jobs, mehr Wirtschaftswachstum, billigere Waren: Die USA und Europa erhoffen sich viel von einem möglichen Freihandelsabkommen. Von diesem Montag an verhandeln sie weiter. Doch wie kann so ein Vertrag konkret aussehen? Welche Branchen profitieren? Wo liegen die Probleme? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Von Silvia Liebrich

Verkaufsstart der Xbox One in China

Microsoft wittert Milliardengeschäft

Japan ist traditionell ein Milliardenmarkt, aber in China herrschte bislang ein Verkaufsverbot. Jetzt aber dürfen Spielkonsolen wie die Xbox oder die Playstation auch dort verkauft werden. Microsoft wittert als erster das große Geschäft - und unterwirft sich dafür der Zensur durch chinesische Behörden.

Freihandel zwischen USA und EU

Transparenz statt Geheimnistuerei

Mögliches Scheitern als Chance: Europas Politiker müssen ihren Bürgern ein Handelsabkommen mit den USA präsentieren, das alle gut behandelt, - und auch die Kritiker ernst nehmen. Sonst werden sie mit dem Projekt durchfallen.

Ein Kommentar von Alexander Hagelüken

A man practices Tai Chi during an early morning session at the Bund in Shanghai
Freihandelszone in Shanghai

Angriff auf Chinas Wirtschaftssystem

29 Quadratkilometer Freiheit - und das mitten in China: Im Osten Shanghais eröffnet eine Freihandelszone. Es ist ein Experiment für das gesamte Land.

Von Marcel Grzanna, Shanghai

Transatlantische Freihandelszone

Der richtige Anstoß

Hormonfleisch, Genfood, Datenschutz: Viele Europäer fürchten sich vor dem geplanten Freihandelsabkommen mit den USA. Dabei kann das Abkommen helfen, Handelshemmnisse und bürokratische Hindernisse zu beseitigen. Europa braucht es, um im internationalen Wettbewerb nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Ein Gastbeitrag von EU-Handelskommissar Karel De Gucht

Handel, Freihandel, Hafen Bremerhaven Mercedes
Verhandlungen über Freihandelsabkommen

Wagnis für Wachstum

Die USA überwachen via Prism die Welt, der Zorn über Washington ist groß. Doch niemand in Europa denkt ernsthaft daran, die Gespräche über eine Freihandelszone zu gefährden. Offene Grenzen schaffen ökonomische Möglichkeiten, und aus diesen werden Arbeitsplätze. Noch mehr als die USA braucht Europa diese Dynamik - wenn der krisengeschüttelte Kontinent in der Weltwirtschaft relevant bleiben will.

Ein Kommentar von Nikolaus Piper, New York

Freihandel Angela Merkel USA Europa
Pläne zur transatlantischen Freihandelszone

Merkels Traum vom grenzenlosen Geschäft

US-Vizepräsident Joe Biden spricht sich auf der Münchner Sicherheitskonferenz für ein Freihandelsabkommen mit Europa aus - eine Idee, die Kanzlerin Merkel bereits seit Jahren vorantreibt. Doch bevor die zollfreie Zone Wirklichkeit werden kann, sind heikle Fragen zu klären. Es geht um Neuregelungen, die deutsche Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen betreffen.

Von Johannes Kuhn

Aerial
Fukushima und die Regierung in Japan

Warum sich diese Katastrophe nicht abschalten lässt

Japan erklärt das Fukushima-Drama für beendet - eine Farce angesichts der Zustände in den Reaktoren. Die Regierung spricht von Kaltabschaltung und tut so, als habe man es mit einer funktionstüchtigen Nuklearanlage zu tun, bei der man das Brennmaterial einfach entnehmen könne. Doch die Demontage des havarierten AKW wird noch Jahrzehnte dauern.

Von Christoph Neidhart, Tokio

Die EU und die Griechenland-Krise

Viel mehr Europa, bitte!

In der Griechenland-Krise geht es längst nicht mehr ums Geld, sondern um das größte Kapital, das die Europäische Union besitzt: ihre Glaubwürdigkeit. Das desaströse Krisenmanagement macht Bürger, Verbündete und Finanzjongleure nervös. Es gibt nur eine Alternative zur Bedeutungslosigkeit: Die 27 Regierungschefs müssen es wagen, Europa noch einiger zu machen.

Ein Kommentar von Cerstin Gammelin

Merkel beim SZ-Führungstreffen

Kanzlerin bremst Putin

Russlands Ministerpräsident Putin macht sich für eine europäisch-russische Freihandelszone stark, doch Kanzlerin Merkel zeigt ihrem Duzfreund beim SZ-Führungstreffen die Grenze auf - die Zollpolitik Moskaus.

Von Daniel Brössler und Claus Hulverscheidt

Demonstration beim Amerika-Gipfel
Lateinamerika contra Bush

Rebellion im Süden

Die USA sind beim Amerika-Gipfel mit ihrem Plan einer Freihandelszone von Alaska bis Feuerland gescheitert. US-Präsident George W. Bush hat mit dem Projekt deutlich mehr Probleme als sein Vorgänger Bill Clinton vor gut zehn Jahren. Denn weite Teile des Kontinents glauben nicht mehr an die Rezepte des großen Bruders und die Heilkraft des Marktes.

Von Peter Burghardt

Ende der Überheblichkeit; AFP
Obama in Mexico

Ende der Überheblichkeit

Die Länder südlich der USA waren lange Jahre uninteressant für die Vereinigten Staaten. Mit seiner Reise nach Südamerika will Präsident Obama das Verhältnis zu den Nachbarn reparieren.

Ein Kommentar von Peter Burghardt

Brandenburg

Die Chipfabrik wird liquidiert

Das Aus für die Brandenburger Chipfabrik ist nicht mehr abzuwenden. Die Communicant Semiconductor Technologies AG solle jetzt geordnet abgewickelt werden, sagte ein Unternehmenssprecher.

Türkischer Schnaps, AFP
Türkei

Kein Alkohol. Nirgends.

Um auch für strenggläubige muslimische Touristen als Ferienziel interessanter zu werden, wird in der Türkei über eine alkoholfreies Urlaubsgebiet nachgedacht.

Kommentar

Eine Grenzfrage

Die EU darf kein einziges Land mehr aufnehmen, ehe sie sich eine neue Verfassung gegeben hat - politisch und finanziell. Warum eine überhastete Erweiterung die Zukunft der Europäischen Union gefährdet.

Von Alexander Hagelüken