Frauenrechte

Thema folgen lädt

SZ PlusFrauenproteste in Israel
:Im Bus auf die hinteren Plätze

In Israel treiben religiöse Kräfte die Benachteiligung von Frauen voran - zum Beispiel durch Geschlechtertrennung. Die Regierung hält sie nicht auf, im Gegenteil. Das könnte das Land radikal verändern.

Von Sina-Maria Schweikle

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Zwei Jahre Taliban-Regime: Was hilft den Frauen in Afghanistan?

Seit zwei Jahren herrschen die Taliban wieder in Afghanistan. Und schränken vor allem die Rechte von Mädchen und Frauen immer weiter ein. Der Westen steckt in einem moralischen Dilemma.

Von Tami Holderried und Tobias Matern

SZ PlusFrauen in Afghanistan
:„Mein Leben ist zur Hölle geworden“

Vor zwei Jahren übernahmen die Taliban die Macht in Afghanistan. Für die Frauen dort bedeutet das: Ihre Rechte werden seitdem immer weiter beschnitten. Wie sieht ihr Alltag heute aus? Worauf hoffen sie? Sechs Stimmen aus einem Land, das sich verdunkelt hat.

Protokolle von Miriam Dahlinger und Tobias Matern

Nürnberg
:Konservative zeigen sich "entsetzt und beunruhigt" über queere Ausstellung

"Jesus liebt" heißt eine Ausstellung mit Bildern des Künstlers Rosa von Praunheim in der Nürnberger Egidienkirche. Nach massiver Kritik und Anfeindungen ist sie vorübergehend geschlossen worden.

SZ PlusPolizeigewalt
:Der Fall Joanna bewegt ganz Polen

Sie hätte Hilfe in einer seelischen Notlage gebraucht, doch Polizisten durchsuchten sie wie eine Verbrecherin, nahmen ihr Handy und Laptop ab. Weil sie abgetrieben hatte. Aber Joanna wehrt sich.

Von Viktoria Großmann

Bundesregierung
:Feministische Außenpolitik: Baerbock und Schulze stellen Leitlinien vor

Die beiden Ministerinnen wollen die Vormachtstellung von Männern überwinden und die Rechte von Frauen stärken. "Klar ist dabei auch: Feminismus ist kein Zauberstab", sagt Baerbock.

Ingolstadt
:Frauen, Frauen, Frauen

Das "Fem*Festival" in Ingolstadt bietet der weiblichen Kunst- und Kulturszene eine große Bühne.

Von Sabine Reithmaier

SZ PlusFrauen in Jemen
:Im tristen Schatten der Mullahs

Während der Krieg in Jemen immer noch kein Ende findet, berichten nun Frauen von ihrem Alltag unter der Huthi-Regierung: Die schiitischen Machthaber wollen ihnen eine neue Kleiderordnung aufzwingen.

Von Dunja Ramadan

Iran
:„Ich war neun, als meine Eltern mich zum ersten Mal zwangen, einen Hijab zu tragen.“

Aufgewachsen in einer religiösen Familie in Teheran, legte Zarah ihren Hijab an der Kunsthochschule heimlich ab. Die Angst davor aufzufliegen, machte sie krank. Doch dann fasste sie einen mutigen Entschluss.

Protokoll von Ekaterina Bodyagina

Afghanistan
:UN-Sicherheitsrat fordert Taliban zur Achtung von Frauenrechten auf

Die Taliban-Regierung hatte Nichtregierungsorganisationen angewiesen, ihre Mitarbeiterinnen zu suspendieren. Der Schritt löst weltweit Sorge und Kritik aus.

SZ PlusFrauen unter den Taliban in Afghanistan
:Nach dem Abzug beginnt das Verdrängen

Die Taliban machen die Frauen Afghanistans zu Rechtelosen - aber Deutschland und der Westen drücken sich um eine zeitgemäße Antwort.

Gastbeitrag von Antonia Rados

Ausstellung zum Feminismus
:Frau sein in einer Männerwelt

Simone de Beauvoirs "Das andere Geschlecht" ist ein Grundlagenwerk des Feminismus. Eine Ausstellung im Literaturhaus München würdigt das Buch und seine berühmte Verfasserin - und beleuchtet ihre Bedeutung für die Gegenwart.

Von Antje Weber

Iran
:„Wir Frauen gelten als zweitrangige Menschen – halb so wertvoll wie Männer“

Bita aus Teheran litt schon als Kind unter der Macht der Männer. Sie erzählt, warum sie besonders ihren Bruder fürchtete und trotz der brutalen Gewalt des Regimes weiter protestiert.

Protokoll von Ekaterina Bodyagina

Proteste in Iran
:Hinrichtungen in Iran veranlassen EU zu neuen Sanktionen

Das Regime hat einen zweiten 23-Jährigen öffentlich hängen lassen. Und es stehen schon 20 weitere Demonstranten auf Teherans Exekutionsliste. Europas Außenminister beschließen neue Sanktionen.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusFrauen in Iran
:„Bis ich sieben Jahre alt war, war ich ein freier Mensch“

Nafiseh, 33, lebt als Frau in Teheran. Sie erzählt, warum sie ihr Kopftuch schon als Kind hasste, was ihr in der Schule bei gezupften Augenbrauen drohte – und wie sie heute ihr Leben aufs Spiel setzt.

Protokoll von Ekaterina Bodyagina

SZ PlusIran
:„Man wollte, dass ich von der Welt verschwinde“

Sie war ein Star in Iran, bis sie 2006 fliehen musste und in Abwesenheit zu 99 Peitschenhieben verurteilt wurde. Zar Amir-Ebrahimi, in diesem Jahr in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet, über Verrat, ein verhängnisvolles Video-Tape – und die Liebe zu ihrer Heimat.

Interview: Johanna Adorján

SZ PlusAuslandsjournalismus
:"Ich habe mir meine eigene Welt gebaut"

Mit vier Jahren floh Waslat Hasrat-Nazimi mit ihren Eltern aus Afghanistan nach Deutschland. Ein Interview mit der Journalistin über Flucht, Angst und politische Fehler.

Interview von Tobias Matern

Literatur
:Die Rechte der Kaffee-Feen

Ein neues Buch und eine kleine Ausstellung würdigen "Die Bayerischen Suffragetten" - neben Künstlerinnen oder Politikerinnen werden auch prägende Frauen aus dem Umfeld des Münchner Luitpold-Cafés vorgestellt.

Von Antje Weber

Proteste in Iran
:Wir Löwenfrauen

Nach dem Tod von Zhina Mahsa Aminierheben iranische Frauen auf der ganzen Welt ihre Stimme. Unsere Autorin ist eine von ihnen. Sie schaut voller Angst in das Heimatland ihrer Eltern – und voller Stolz. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

Von Avin Khodakarim

Proteste nach dem Tod von Mahsa Amini
:Wie Iran seinen Bürgern den Internet-Hahn abdreht

Wegen der Unruhen schränkt das Mullah-Regime den Zugang zum Netz stark ein. Noch dringen Bilder nach außen, doch die Wirkkraft der Protestaufmärsche nimmt Schaden. Kann das Satelliten-Internet von Elon Musk helfen?

Von Christoph Koopmann und Max Muth

SZ PlusMeinungProteste in Iran
:Frei ist die Frau

Die Iranerinnen führen derzeit einen beeindruckenden Kampf: Sie verbrennen ihre Kopftücher, nehmen es mit den Mullahs auf. Es ist der ideale Moment für Deutschland zu zeigen, dass feministische Außenpolitik mehr kann, als zu applaudieren.

Kommentar von Dunja Ramadan

Dokumentarfilm "Alice Schwarzer" im Kino
:Die Unbeirrbare

Sabine Derflinger hat ein wohlwollendes Filmporträt über Alice Schwarzer und ihre Verdienste um die Frauenbewegung gedreht. Manches wird aber ausgeblendet.

Von Anna Steinbauer

SZ PlusAbtreibungsgegner
:Der Marsch der jungen Abtreibungsgegner

Nachdem der Supreme Court das Abtreibungsrecht in den USA gekippt hat, wittern auch europäische Aktivisten die Wende. Die "Jugend für das Leben" läuft von Passau nach Bratislava. Wer steckt dahinter?

Von Philipp Bovermann

SZ PlusAfghanistan
:Was habt ihr nicht alles versprochen

Als die Taliban vor einem Jahr Kabul eroberten, war das für den Westen eine Blamage, für Frauen wie die Menschenrechtlerin Fawzia Saidzada aber war es eine Art Todesurteil. Sie ist jetzt in Berlin, sie kämpft. Auch gegen die deutsche Bürokratie.

Von Sonja Zekri

Afghanistan
:Taliban beenden Frauenprotest gewaltsam

Mit Warnschüssen und körperlichen Angriffen haben Taliban eine friedliche Kundgebung in Kabul aufgelöst. Der Grund: Die Frauen forderten ihr Recht auf Bildung, Arbeit und Freiheit ein.

Leute
:Millionenspende von zweifelhaftem Absender

Prinz Charles soll Geld von Halbbrüdern des Terroristen Osama bin Laden angenommen haben. Isabel Allende sorgt sich um Frauenrechte. Und Astronaut Matthias Maurer hat Fernweh.

Abtreibungspillen
:Tablette als Ausweg

Mehr als die Hälfte der Abtreibungen in den USA werden mit Hilfe von Medikamenten vollzogen. Diese sind mit den neuen konservativen Gesetzen kaum zu stoppen.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusFrauenreisen
:Bei Indiens tapferen Töchtern

Allein durch Indien als Frau. Wie das funktioniert - und wo man mutige Inderinnen kennenlernt, die für ihre Unabhängigkeit kämpfen.

Von Margit Kohl

MeinungNeue Kurienverfassung
:Ein kleiner Sprung in die Moderne

Papst Franziskus setzt mit der nun in Kraft getretenen Konstitution "Praedicate Evangelium" zwei Zeichen: eines für die Frauen und eines für mehr Solidarität. Es ist auch sein politisches Testament.

Kommentar von Oliver Meiler

Familienunternehmen
:Gefährlich männlich

In den Chefetagen deutscher Familienunternehmen sind Frauen die große Ausnahme, wie eine neue Studie belegt. Dabei könnten sich die Firmen mit der Gleichförmigkeit selbst schaden: Sie lassen sich Talente entgehen.

Von Elisabeth Dostert

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Afghanistan: Wie die Taliban die Frauenrechte weiter einschränken

Nachdem sich der Westen aus Afghanistan zurückgezogen hat, leiden dort besonders Frauen unter der radikalen Herrschaft der Taliban.

Von Tami Holderried und Tobias Matern

SZ PlusMeinungVereinigte Staaten
:Ein gewaltiger Schaden für Frauen

Das Oberste Gericht der USA will wohl zwei Gerichtsurteile zum Abtreibungsrecht kippen. Das könnte die Lage vieler Frauen verschlechtern - und birgt dennoch eine winzige Chance.

Kommentar von Meredith Haaf

SZ PlusBoxen
:Der Kampf ihres Lebens

Die Irin Katie Taylor verteidigt vier Weltmeistertitel gegen Amanda Serrano aus Brooklyn. Nur was für eingefleischte Box-Fans? Mitnichten, sondern ein gesellschaftspolitisch historisches Ereignis.

Von Andrian Kreye

SZ PlusMeinungUkraine
:Braucht es eine feministische Außenpolitik?

Weinende Frauen, Männer mit Waffen: Berichte aus Kriegsgebieten zeigen die immergleichen Stereotype. Dabei sind Frauen in Kriegen viel mehr als nur Opfer. Unsere Autorin wünscht sich, dass das endlich gesehen wird.

Essay von Sonia Mikich

Weltfrauentag
:Hürden auf dem Weg zur Gleichberechtigung

Die Pandemie hat manches zurückgedreht, was schon erreicht worden war. Zum Internationalen Frauentag sprechen Angela Rupp und Nina Gallenberger vom Ebersberger Frauennotruf über ihre Arbeit und ihre Ziele für den Landkreis.

Von Johanna Feckl

Weltfrauentag
:Laut für Gerechtigkeit

Vorträge, Workshops, Konzerte: Das Festival "We won't shut up!" stärkt Frauen den Rücken.

Von Dirk Wagner

Ägypten
:Der Scheich, der sich für die Frauen starkmacht

Ahmed al-Tayyeb, die wichtigste Autorität des sunnitischen Islam, will eine Fatwa aus dem 7. Jahrhundert wiederbeleben: damit arbeitende Frauen bessergestellt werden.

Von Dunja Ramadan

SZ PlusGender
:Schafft die Frauen ab

Gehören trans Frauen auf Frauenquotenplätze? Und was ist eigentlich eine Frau? Im Streit darüber geht es um Ansehen, Geld und Macht. Aber es gibt eine einfache Lösung.

Von Nele Pollatschek

SZ PlusFlucht nach Dachau
:Als die Hoffnung fast erloschen ist

Die afghanische Frauenrechtlerin Nilofar Mukdad musste sich monatelang in Kabul vor den Taliban verstecken. Jetzt hat sie es nach Dachau geschafft - dank der Beharrlichkeit ihrer Schwester.

Von Joshua Beer

Kino
:Queere Helden

Im Neuen Maxim startet "Bimovie 27 - Eine Frauenfilmreihe".

Von Josef Grübl

SZ PlusAfghanistan
:Ich will Spaß, ich geb Gas

Die neuen Herren Afghanistans beherrschen nicht nur die Straßen, die Moscheen, den Alltag, sondern auch die Vergnügungsparks. Auf der Schiffschaukel mit den Taliban.

Von Tomas Avenarius

Corona-Krise
:Das Patriarchat schlägt zurück

Auf Intensivstationen, als Erzieherinnen und Helferinnen bei Hausaufgaben standen Frauen ganz vorne in der Bekämpfung der Pandemie - leider zum Schaden für die Gleichberechtigung.

Von Helena Ott

Afghanistan
:Taliban schließen Schulen für junge Frauen

Nach der Machtübernahme beschneiden die radikal-islamischen Herrscher die Rechte der Afghaninnen. Sie knüpfen somit an ihre Politik von vor 20 Jahren an. Auch das Frauenministerium ist geschlossen.

Von Tomas Avenarius

20 Jahre nach 9/11
:"Ich will nur noch weg hier"

Der Westen kam nach Afghanistan, um Osama bin Laden zu holen. Er blieb, um Demokratie und Frauenrechte zu bringen. Und lässt nun Millionen verzweifelter und enttäuschter Menschen zurück.

Von Tobias Matern

SZ PlusFrauenrechte
:Unter einem Schleier der Angst

Die Taliban versichern, Frauen bräuchten sich nicht vor ihrer Herrschaft zu fürchten: Ihre Rechte würden gewahrt - allerdings innerhalb der Grenzen der Scharia. Doch was genau bedeutet das? Erste Berichte zeigen: nichts Gutes.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusKampf um Frauenrechte
:"Die Frau wird um ihr Leben betrogen"

Fadumo Korn setzt sich seit mehr als 20 Jahren gegen Genitalverstümmelung bei Mädchen und Frauen ein. Sie selbst leidet bis heute unter den Folgen und sagt: Das Thema bekommt immer noch zu wenig Aufmerksamkeit.

Interview von Sven Loerzer

SZ PlusChile
:Schwanger trotz Pille

Mehrere Hundert Frauen sollen in Chile schwanger geworden sein, obwohl sie verhütet hatten - mit einer Antibabypille, hergestellt vom deutschen Pharmakonzern Grünenthal, bekannt durch den Contergan-Skandal. Wie konnte das passieren?

Von Christoph Gurk

Afghanistan
:"Viele Frauen fühlen sich im Stich gelassen"

Nadia Nashir, Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins, über den Abzug der internationalen Truppen aus dem Land und die Sorgen vor der Zukunft.

Interview von Joachim Käppner

Afghanistan
:Gewalt und etwas Diplomatie

Die Taliban bestimmen, wie es nach dem Abzug des Westens in ihrem Land weitergeht. Die Islamisten haben gelernt: Auch ihnen hilft Verhandeln beim Weg zur Macht.

Von Tobias Matern

SZ PlusTürkei
:"Eine Frau, die das Haus im Brautkleid verlässt, kommt nur im Leichentuch zurück"

Dreizehn Mal hat ihr Mann auf Jale Soydan geschossen. Dass sie nicht gestorben ist: reiner Zufall. Über Frauen, die nicht glauben können, dass die Türkei sie gerade jetzt im Stich lässt.

Von Tomas Avenarius

Gutscheine: