Ungarn schickt Flüchtlinge in Bussen zur Grenze
Flüchtlingsurteil

Zwei Europas wagen

Der Streit vor dem Europäischen Gerichtshof über die Aufnahme von Migranten zeigt, dass nicht alle Länder in eine einzige EU passen. Der Kontinent muss über Alternativ-Modelle nachdenken.

Kommentar von Stefan Ulrich

FILE PHOTO: The towers of the European Court of Justice are seen in Luxembourg
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Flüchtlinge am Grenzübergang Horgos
Klage von Ungarn und der Slowakei

Was das Flüchtlingsurteil des EuGH bedeutet

Die Richter wiesen die Klage von Ungarn und der Slowakei "in vollem Umfang" zurück. Sofort Flüchtlinge aufnehmen müssen die beiden Länder dadurch aber nicht.

Von Thomas Kirchner, Brüssel

German Chancellor Merkel addresses an annual news conference in Berlin 04:04
Flüchtlingspolitik

Was von "Wir schaffen das" übrig geblieben ist

Zwei Jahre nach dem Satz von Angela Merkel zieht unser Autor Bilanz.

Videoanalyse von Stefan Braun

Migrants are escorted by German police after crossing the Austrian-German border in Wegscheid
Wegscheid

Was vom Flüchtlingssommer bleibt

62 000 Flüchtlinge marschierten vor zwei Jahren über die deutsch-österreichische Grenze in Wegscheid. Der kleine Ort wurde zum Schauplatz einer großen Wanderung. Wie hat er sich verändert?

Reportage von Andreas Glas, Wegscheid

Viktor Orban
Europa

EU erteilt Orbán eine Abfuhr

440 Millionen Euro fordert Ungarns Premier für seinen Grenzzaun. Luxemburgs Außenminister Asselborn ist empört.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Asylum seekers wait in front of the Federal Office for Migration and Refugees (BAMF) at Berlin's Spandau district; Democracy Lab Leipzig
Democracy Lab

Wie Flüchtlinge unser Land verändern

Über Flüchtlingspolitik grübeln und streiten die Deutschen noch zwei Jahre nach "Wir schaffen das". Sollen wir eine Obergrenze festlegen? Wer bezahlt das alles? Und was ist mit der Leitkultur? Ein "Democracy-Lab"-Dossier zur Flüchtlingspolitik.

Von SZ-Autoren

EU

Flüchtlingsdeal mit Wartezeit

Die EU verschärft den Ton gegenüber der Türkei: Die zugesagten Hilfen werden zwar nicht infrage gestellt, doch die Auszahlungen fließen in Zukunft langsamer.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Flüchtlingspolitik

Heftige Kritik an de Maizière

Hilfsorganisationen begehren auf: Der Bundesinnenminister will den Familiennachzug von Flüchtlingen über März 2018 hinaus aussetzen.

Demonstration gegen Flüchtlingspolitik der bayerischen Staatsregierung in München, 2015
Flüchtlingspolitik

Zwei Jahre "Wir schaffen das": Asylhelfer blicken zurück

Zum Amt begleiten, Rasen mähen lassen, vor die Tür setzen: Flüchtlingshelfer schildern ihr Engagement und erzählen, was sich seit Sommer 2015 geändert hat.

Protokolle von Bernd Kastner

German Chancellor Merkel news conference in Berlin
Wahlkampf

Hört, hört

Es dauert 55 Minuten, bis bei Angela Merkels Sommerpressekonferenz eine Frage kommt, die alle zumindest kurz aus der Lethargie reißt: Warum ist der Wahlkampf so langweilig?

Von Robert Roßmann

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Flüchtlingsgipfel: Wird die Abschottungspolitik langfristig funktionieren?

Die EU-Staaten wollen illegale Migration beenden, indem die Außengrenze der EU de facto in Richtung Afrika verlagert wird. Entwicklungshilfe soll gezielt dafür eingesetzt werden, afrikanische Länder in Sicherheitsfragen, bei der Grenzsicherung und dem Ausbau der Küstenwache zu unterstützen.

Raketentest in Nordkorea
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und was wichtig wird.

Von Oliver Das Gupta

Flucht-Gipfel in Paris

Merkel und Macron wollen Registrierungszentren für Asylbewerber in Afrika

Flüchtlinge mit Aussicht auf Asyl sollen künftig schon in Afrika "identifiziert" werden. Vorbedingung für ihre Umsiedlung sei aber, dass die illegale Migration gestoppt werde.

Von Thomas Kirchner, Brüssel

Kamerafrau stellt Flüchtling ein Bein
Flüchtlingskrise

Der Fehltritt

Im Herbst 2015 stellt eine Kamerafrau einem Flüchtling ein Bein. Das Video von dem Foul geht um die Welt. Aber wie geht ihre Geschichte weiter?

Von Friedemann Karig und Lisa Marie Niesmak

Beginn der Rund-um-die-Uhr-Grenzkontrollen
Asylpolitik

Brüssel lehnt Verlängerung von bayerischen Grenzkontrollen ab

Grenzkontrollen und Obergrenze - zentrale Forderungen der CSU. Nun urteilt die EU-Kommission: Die Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze sollen auslaufen.

MOBI - Nikolaikirche Leipzig
Democracy Lab in Leipzig

Reden Sie mit: Was muss sich in der Flüchtlingspolitik ändern?

Am 5. September wollen wir mit Ihnen in Leipzig darüber diskutieren und laden Sie ein - ins Democracy Lab.

Angela Merkel bei RTL-Aufzeichnung ·Deutschland fragt nach·
"An einem Tisch mit Angela Merkel" auf RTL

Puff, Problem gelöst

Im Gespräch mit Wählern lässt Angela Merkel bei RTL Politik ganz einfach aussehen - und wird mit einer Einladung zum Glühweintrinken belohnt.

Von Antonie Rietzschel, Berlin

Festung_Europa
Flüchtlinge

Festung Europa

Die Zahl der Flüchtlinge, die Europa über das Mittelmeer erreichen, sinkt. Menschenrechtsorganisationen kritisieren die schärfere Grenzüberwachung.

Von Sebastian Jannasch

Deutschland

Wendepunkt mit der Kanzlerin

Das Flüchtlingsmädchen Reem Sahwil traf vor zwei Jahren Angela Merkel, weinte - und veränderte damit vielleicht den Lauf der Dinge. Jetzt hat die Sechzehnjährige ihre Biografie geschrieben.

Von Johanna Adorján

Demo von Russlanddeutschen gegen erfundene Vergewaltigung
Parteien vor der Bundestagswahl

Russlanddeutsche: die unsichtbaren Migranten

Erst der Ukraine-Konflikt, dann der "Fall Lisa": Deutsche Parteien fürchten, die Russlanddeutschen an die AfD zu verlieren. Zu Recht?

Reportage von Hannah Beitzer, Berlin

Flüchtlingspolitik

Geordnete Ausreise

Statt weiter mit kurzatmigen Aktionen auf die Flüchtlinge zu reagieren, könnten die EU-Staaten ihre Botschaften in Afrika als Startpunkt für die Ausreise nutzen. Voraussetzung ist: Alle stellen sich der Wirklichkeit.

Asylverfahren

Griechenland will Abschiebungen aus Deutschland wieder erlauben

Seit Dezember schon wollte Deutschland wieder Flüchtlinge nach Griechenland abschieben - doch das Land weigerte sich, die Menschen aufzunehmen. Das könnte sich nun ändern.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Nürnberg
Asylpolitik

Große Lücken im Ausländer-Register

Der Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung warnt vor Fehlentscheidungen bei Asylfragen und Abschiebungen. In der wichtigen Zentral-Datei befinden sich falsche Adressen, längst Eingebürgerte - und sogar Verstorbene.

Von Thomas Öchsner, Berlin

Wahlkampf und Asylpolitik

SPD-Politiker Pistorius spricht sich für Flüchtlingslager in Libyen aus

Niedersachsens Innenminister warnt vor einer Wiederkehr der Krise: "Falls wir erst handeln, wenn die Menschen in Italien sind, ist es zu spät." Zudem riskierten dann viele auf dem Mittelmeer ihr Leben.

Von Roland Preuß und Ronen Steinke