Dax-Konzerne

Mehr Geld für die Chefkontrolleure

Die meisten Dax-Aufsichtsratschefs verdienten im vergangenen Jahr wieder besser als noch 2015. Im Vergleich zu ihren Vorstandschefs kamen die Chefkontrolleure deutscher Konzerne aber weniger gut weg.

Von Meike Schreiber, Frankfurt

Ferdinand Piech
80. Geburtstag

Ferdinand Piëch gegen alle anderen

Er geht, und doch bleibt er. Typisch für den Mann, der oft das Unerwartete tut. Am Ostermontag wird der VW-Patriarch 80 Jahre alt.

Von Karl-Heinz Büschemann

Hans Michel Piech
VW

Piëch-Bruder wird Großaktionär bei VW-Holding

Autopatriarch Ferdinand Piëch zieht sich weitgehend aus dem VW-Konzern zurück. Mit Hans-Michel Piëch gibt es nun einen neuen starken Einzeleigentümer.

Ferdinand Piëch

Ein Brief nach Salzburg

Eine große Karriere und ein plötzlicher Abschied: Wie der Autohersteller nun den 80. Geburtstag von Ferdinand Piëch, ehemaliger Audi- und VW-Chef, feiert.

Von Max Hägler

Ex-VW-Patriarch

Piëch kappt seine Verbindungen zu Volkswagen - fast

Jetzt hat der Autopatriarch tatsächlich seine Anteile an der Porsche SE verkauft. Aber nicht alle. Nun redet er als Mini-Anteilseigner im Aufsichtsrat des Porsche Konzerns mit.

Von Thomas Fromm und Max Hägler

Ferdinand Piech
Volkswagen

Piëchs letzter Kampf

Der Volkswagen-Konzern wird von einer Familiendynastie beherrscht. Jetzt will der Patriarch Ferdinand Piëch seine Anteile verkaufen und setzt damit die Familien enorm unter Druck.

Von Thomas Fromm und Max Hägler

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Esther Widmann

Ferdinand Piech
Volkswagen

VW-Patriarch Piëch zieht sich zurück

Er will laut Medienberichten seine Anteile am VW-Konzern verkaufen. Zuletzt hatte er mit Äußerungen über den Dieselskandal für Ärger gesorgt.

Abgasaffäre: Ferdinand Piech rächt sich an der VW-Spitze - und könnte dem Konzern damit sogar helfen
Volkswagen

Ferdinand Piëch wird zum Familienaußenseiter

Der VW-Miteigentümer könnte das letzte Amt verlieren, das ihm noch geblieben ist.

Von Thomas Fromm

VW

Unsägliches Gemauschel

Bei VW, so scheint es, versuchen alle Beteiligten nur noch zu retten, was zu retten ist. Leser verteidigen in diesem Zusammenhang den ehemaligen Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch.

Volkswagen Senior Directors Meet For Crisis Talks As Emissions Scandal Widens
Volkswagen

Ein Montag voller Ärger

Der Start in die Woche ist dieses Mal besonders unangenehm bei VW: Markenchef Diess findet keinen Kompromiss mit den Arbeitnehmern. Und der Bundestag ist sauer auf Piëch.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Max Hägler

Donald Trump
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und wird.

Ferdinand Piech
VW

Piëch will nicht vor Untersuchungsausschuss aussagen

Das lässt der ehemalige VW-Vorstand über seinen Anwalt wissen. Linke und Grüne wollten Piëch zum Abgas-Skandal befragen lassen.

Abgasaffäre: Ferdinand Piech rächt sich an der VW-Spitze - und könnte dem Konzern damit sogar helfen
Abgasaffäre bei Volkswagen

Piëchs Rachefeldzug könnte VW retten

Seine rüden Attacken gegen die Wolfsburger Koalition aus Managern, Gewerkschaftern und Politikern sind eine Chance zum Neuanfang - und womöglich die letzte.

Kommentar von Karl-Heinz Büschemann

Abgasaffäre: Ferdinand Piech rächt sich an der VW-Spitze - und könnte dem Konzern damit sogar helfen
VW-Abgasaffäre

Alles kurz und klein

Ferdinand Piëch sagt mittlerweile, die mächtigsten Männer bei VW haben gelogen. Man könnte auch sagen, er führt Krieg gegen seinen eigenen Konzern. Die Frage ist: Warum?

Von T. Fromm, M. Balser, M. Hägler, H. Leyendecker und K. Ott

Volkswagen-Werk Wolfsburg
VW

Schlammschlacht bei Volkswagen

Ferdinand Piëch beschuldigt Niedersachsens Regierungschef Weil und VW-Miteigentümer Porsche, früh Hinweise auf die Abgas-Affäre gehabt zu haben. Der Aufsichtsrat reagiert sofort.

Von Max Hägler und Klaus Ott

Manager-Gehälter

Der Gehaltsdeckel von VW ist ein Witz

Dass Volkswagen-Manager "nur noch" maximal zehn Millionen verdienen sollen, meinen sie in Wolfsburg völlig ernst. Und das sagt eigentlich alles.

Kommentar von Ulrich Schäfer

Abgas-Skandal Volkswagen
VW-Abgasaffäre

Luxemburg erhöht den Druck auf Volkswagen

Die Regierung erstattet Anzeige gegen Unbekannt. Damit wehrt sie sich auch gegen Vorwürfe, in der Abgasaffäre selbst Fehler bei der Zulassung der Autos gemacht zu haben.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Ferdinand Piech
Jörg Hofmann

VW-Aufsichtsrat attackiert Piëch

Vor dem Staatsanwalt hat Ex-Patriarch Piëch den ehemaligen VW-Chef Winterkorn schwer belastet. Die Aussage alarmiert jedoch auch einen Aufsichtsrat. Er möchte Schadenersatzforderungen gegen Piëch prüfen.

01 10 2014 Autosalon Paris VW Konzernabend Ferdinand Piech Aufsichtsratsvorsitzender von VW Mart
Volkswagen

Piëchs Aussage belastet Winterkorn schwer

Wer wusste bei VW wann über den Diesel-Skandal Bescheid? Piëch will Winterkorn früh konfrontiert haben. Der Ex-Botschafter Avi Primor soll dabei eine Rolle gespielt haben.

Von Thomas Fromm, Max Hägler, Georg Mascolo und Klaus Ott

Portrait

Der Antreiber

SAP-Mitgründer Hasso Plattner gilt als erfolgsorientiert. Damit hat er das Unternehmen weit gebracht - und er ist auch ein bedeutender Förderer der Kultur.

Von Dagmar Deckstein

Nahaufnahme

Er bleibt ungemütlich

Gerhard Strate ist nicht nur einer der profiliertesten Anwälte der Republik, sondern auch einer der streitbarsten. Nun hat er den HSH-Vorstand vor Gericht gebracht.

Von Klaus Ott

Audi Sport Quattro
Ungewöhnliches Motorenkonzept

Fünfzylinder bei Audi: Anarchie im Motorraum

Wie sonst kaum etwas verleiht er einem Audi Emotionen. Dabei ist der Fünfzylindermotor, der im Quattro und im Motorsport zur Ikone wurde, ursprünglich als Notlösung entstanden.

Von Thomas Harloff

RNC in Cleveland 2016
US-Wahl

Traurig, dass Donald Trump so weit gekommen ist

Er will nicht wegen seiner Überzeugungen Präsident werden, sondern weil er von sich überzeugt ist. Sein politisches Programm lässt sich in fünf Buchstaben zusammenfassen.

Kommentar von Kurt Kister

Verdrecktes Markenlogo eines VW Tiguan
Angeschlagener Autokonzern

Der Umbau wird schmerzhaft für VW

Weniger Baureihen, dafür viel mehr Elektroautos: Volkswagen will bald Mobilitätsdienstleister statt klassischer Autobauer sein. Doch dort wo der Konzern hin möchte, sind längst andere.

Von Georg Kacher