Abschied von Elie Wiesel

Denkt an mich

Er hat Auschwitz überlebt und in die tiefsten Abgründe der Menschheit geschaut - aber aufgegeben hat Elie Wiesel die Menschen nie. Er hat versucht, ihnen den Hass auszureden.

Von Willi Winkler

Writer Elie Wiesel speaks to the media in Washington
Holocaust-Überlebender

Nobelpreisträger Elie Wiesel ist tot

Der Holocaust-Überlebende setzte sich für die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus ein. Er verstarb im Alter von 87 Jahren.

Poing

Unvergessen

Poinger erinnern an die Opfer des Todeszuges

Von Sebastian Hartinger, Poing

Barack Obama in Berlin 12 Bilder
Obama in Deutschland

Unter Freunden darf man informell sein

Viermal war Barack Obama in Deutschland. Er besuchte die Dresdner Frauenkirche und die KZ-Gedenkstätte Buchenwald. Und hielt eine Rede am Brandenburger Tor - mit schusssicherer Weste.

Berlin, 21.6.2015, Reichstag/ Bundestag; Tausende Demonstranten sind im "Marsch der Entschlossenen" vor den Bundestag gezogen und haben mehr als 100 Gräber ausgehoben - aus Protest gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik;Der Protestmarsch ist Teil der großa
Zeitgeist

Der Künstler kennt den Weg

Aber wer will ihn gehen? Philipp Ruch vom "Zentrum für Politische Schönheit" hat ein unschönes Manifest gegen Nihilismus und für einen "aggressiven Humanismus" verfasst.

Von Jens Bisky

Rumänien

Hand aufs Holz

Die Maramuresch ist eine der urtümlichsten Regionen Rumäniens. Einsame Gehöfte und Dörfer, in denen die Menschen noch davon leben, was sie herstellen.

Von Richard Fraunberger

Gastkommentar

Chinas Spiel

Der Dalai Lama wird am Montag 80 Jahre alt. Für das Leid der unterdrückten Tibeter interessiert sich die Welt aber kaum noch ernsthaft.

Von Tsering Woeser

Profil

Irina Bokova

Unesco-Chefin, die vergeblich um das Weltkulturerbe in Syrien kämpft.

Von Joseph Hanimann

Armenier

Selbstverständlich ein Völkermord

Der Bundestag debattiert über die Massaker an den Armeniern vor hundert Jahren - und schließt sich Bundespräsident Joachim Gauck einmütig an: Es war ein Genozid.

Von Nico Fried und Luisa Seeling, Berlin/München

Bundestag zu Massakern an Armeniern
Report
Bundestagsdebatte zu Verbrechen an den Armeniern

"Bei Völkermord hört die Abwägung auf"

Zum 100. Jahrestag des Genozids an den Armeniern debattiert der Bundestag über die Bewertung der Verbrechen. Vertreter aller Fraktionen sprechen von "Völkermord". Nur die Bundesregierung äußert sich nicht zu der umstrittenen Frage.

Von Nico Fried, Berlin

Gelände von Les Milles
Mahnmal Les Milles in Frankreich

Wo der Widerstand geholfen hat

Zwischen Wissenschaft und politischem Engagement: An diesem Montag wird in Frankreich das ehemalige Internierungslager Les Milles als Mahnmal gegen Diskriminierung und Menschenverfolgung eröffnet. Doch die Aktualisierung von Geschichte stößt hier an ihre Grenzen.

Von Joseph Hanimann

Ion Antonescu und Wilhelm Keitel, 1941 Scherl / SZ Photo 13 Bilder
Antonescu-Diktatur 1940 bis 1944

Rumäniens Marschall an Hitlers Seite

Im EU-Land Rumänien wird das mörderische Regime des Hitler-Freundes Antonescu verklärt. Nun kürte Premier Ponta sogar einen Parteifreund zum Minister, der noch vor wenigen Monaten den Holocaust in Rumänien leugnete. Eine Erinnerung an Rumäniens faschistische Jahre.

Mit Bildern von SZ Photo.

Geschichtsrevisionismus in Ungarn

Verbürgerlichung faschistischer Ideologie

Miklós Horthy war Reichsverweser, Befehlshaber während des Weißen Terrors, Initiator der ersten Judengesetze, Verbündeter Hitler-Deutschlands - und erlebt nun unter der Regierung von Viktor Orbán eine erstaunliche Renaissance. In Ungarn herrscht ein Klima historischer Ignoranz. Zum Fürchten.

Von Cathrin Kahlweit

Günter Grass
Internationale Pressestimmen

"Ist der alte Deutsche plötzlich zurückgekehrt?"

Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" hat Günter Grass für teils extrem aufgebrachte Reaktionen gesorgt. Die Debatte um seine Israel-Kritik geht längst über Deutschland hinaus. Ein Blick in die internationale Presse.

Hotel Ruanda
"Hotel Ruanda"-Held in der Kritik

Zynisches Geschäft mit dem Völkermord

Geld, Autos und Häuser gegen Essen und Trinken: Im Film "Hotel Ruanda" wird ein Geschäftsmann als Held und Menschenretter gefeiert, weil er 1268 Menschen in seinem Hotel Zuflucht gewährt. Doch nun mehren sich Stimmen, die ihn für alles andere als einen Held halten. Paul Rusesabagina soll am Völkermord in Ruanda vor allem gut verdient haben.

Von Leo Lagercrantz

Livia Bitton-Jackson

Begeistert vom neuen Dachau

Warum die ehemalige KZ-Insassin Livia Bitton-Jackson am Montag zu einem Vortrag ins Max-Mannheimer-Studienzentrum nach Dachau kommt.

Von Helmut Zeller

Fischer bei Einweihungsfeier

"Konfrontation mit dem dunkelsten Kapitel unserer Geschichte"

Staatsmänner aus über 40 Ländern haben Seite an Seite mit Holocaust-Überlebenden die Eröffnung des neuen Museums in Yad Vaschem gefeiert. Außenminister Fischer war einer der Ehrengäste und sprach von einem "bewegenden Tag".

Eli Wiesel über Antisemitismus

"Prinz Harry - was für ein Idiot!"

Er habe weniger Angst davor, dass der Holocaust vergessen wird, als vor einer Banalisierung der Erinnerung, erklärt Friedensnobelpreisträger Eli Wiesel. "Wenn man mir 1945 gesagt hätte, dass ich 2005 gegen den Antisemitismus kämpfen würde, hätte ich das nie geglaubt. Jetzt ist die Gefahr wieder da."

Auschwitz, AP
60 Jahre Auschwitz-Befreiung

Die UN gedenken erstmals offiziell des Holocausts

Bislang war dies vor allem am Widerstand arabischer und islamischer Staaten gescheitert.

Von Von Stefan Ulrich

Antisemitismus-Konferenz

"Vorurteile schon in der Kindheit eingeimpft"

Der OSZE-Vorsitzende Solomon Passy hat Bildung als Schlüssel für die Bekämpfung von Antisemitismus bezeichnet. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, warnte vor einer traditionellen Judenfeindlichkeit in Osteuropa. Zuvor hatte Bundespräsident Rau erklärt, es gebe "Anlass zur Sorge", dass im Jahre 2004 überhaupt noch eine Konferenz zu diesem Thema stattfinden müsse.

Tag des Friedens

Annan mahnt Weltgemeinschaft zu Friedenserhalt

Am internationalen Tag des Friedens hat UN-Generalsekretär Kofi Annan alle Welt dazu aufgefordert, über Wege zur Stärkung der globalen Sicherheit nachzudenken.

Übersicht

Die Friedensnobelpreisträger seit 1970

Die folgenden Persönlichkeiten und Organisationen haben in den letzten 35 Jahren den Friedensnobelpreis erhalten.

USA

Ackermann verzockt sich mit Madoff

Bernard Madoff narrte Investoren um Milliarden - und auch die Deutsche Bank hat unter ihrem Chef Josef Ackermann im wohl größten Betrugsfall der Wall Street Geld verloren.

Barack Obama in Buchenwald
US-Präsident in Buchenwald

Obama auf Spurensuche

Es ist eine Begegnung mit seiner Familiengeschichte, doch was der US-Präsident tut, ist nie privat: Barack Obama besucht die KZ-Gedenkstätte Buchenwald.

Faruk Husni, dpa
Unesco

Hosni bedauert Aussage zur Bücherverbrennung

Jüdische Bücher wollte er eigenhändig verbrennen, doch im Rennen um das höchste Amt der Weltkulturpolitik rudert Ägyptens Minister Faruk Hosni nun zurück.