Konsum
Studie der Bundesbank

Die Deutschen wollen nicht vom Bargeld lassen

88 Prozent der Bevölkerung können sich nicht vorstellen, auf Münzen und Scheine zu verzichten. In Zukunft dürfte sich das aber ändern.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Bundesbank zeigt deutsches Gold
Goldreserven

Der Schatz ist so gut wie zu Hause

Die Bundesbank hat mehr als die Hälfte der deutschen Goldreserven aus dem Ausland nach Frankfurt geholt. Verschwörungstheoretiker lassen sich davon allerdings nicht beruhigen.

Von Jan Willmroth, Frankfurt

Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Fusion besiegelt

Mitglieder billigen den Zusammenschluss der Raiffeisenbanken von Höhenkirchen und Rosenheim

Von Bernhard Lohr, Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Banken

Schöpfer des Geldes

Die Schuldenlast der westlichen Welt wächst und wächst. Die Deutsche Bundesbank diskutiert deshalb in ihrem jüngsten Monatsbericht ernsthaft, ob man die ungedeckte Kreditvergabe durch Banken gänzlich stoppen sollte.

Von Markus Zydra, Frankfurt

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Banca Monte dei Paschi di Siena SpA AGM
Bankenrettung

Pläne für den Notfall

Wenn ein Finanzinstitut in Schwierigkeiten gerät, sollen künftig Aktionäre und Gläubiger haften. Doch es gibt Zweifel, ob dies funktioniert. Denn der Praxistest steht noch aus. Was ist, wenn die Mittel für eine Rettungsaktion nicht ausreichen?

Von Norbert Hofmann

Rentnerpaar vor dem Reichstag
Renten

Rente mit 69 - Bundesbank fordert Reformen

Deutliche Warnung an die Bundesregierung: Die Währungshüter empfehlen, das gesetzliche Renteneintrittsalter bis 2060 auf 69 Jahre zu erhöhen.

Von Thomas Öchsner und Markus Zydra

Börse
Geldwerkstatt

So eröffnen Sie ein Aktien-Depot

Auf dem Sparbuch gibt es kaum noch Rendite. Wer sein Glück lieber mit Aktien versuchen will, muss dafür ein spezielles Konto eröffnen. Das müssen Sie beachten.

Von Felicitas Wilke

Geldschnipsel in Darmstadt
Hessen

Geldscheine im Wert von 89 160 Euro zerrissen

Woher das Geld aus dem ungewöhnlichen Fund in Darmstadt stammt und warum es zerstört wurde, ist noch unklar.

Terminkalender

Weiter kommen

Ein Karrieretreffen für Modebegeisterte, ein Preis für Hacker-Talente, ein Master für verhaltensorientierte Beratung, eine Jobmesse für Bewerber - Veranstaltungen rund um Ausbildung und Stellensuche.

Terrorfinanzierung

EZB deutet Abkehr vom 500-Euro-Schein an

Die 500-Euro-Note hat keine Zukunft mehr - so zumindest kann man EZB-Präsident Draghi verstehen.

Finanzplatz Frankfurt

Kleine Drehscheibe

Sie wollen beim Handel mit Chinas Währung Yuan ganz vorne mitmischen, doch die Konkurrenz ist groß - und das Angebot überschaubar.

Von M. Schreiber, M. Zydra, Frankfurt

Bundesbank

Dunkle Finanzströme

Die Bundesbank warnt vor Terrorfinanzierung über Fintechs. Diese können genutzt werden, um solche Zahlungsströme an den klassischen Banken vorbeizuleiten. Auch Bitcoins geraten ins Visier.

Von Meike Schreiber, Frankfurt

Mitten in der Maxvorstadt

Banknoten mit Botschaft

Geballte Frauenpower auf Geldscheinen zeigt die Bundesbank bei einer Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin Maria Odilia Ostertag-Allwicher

Von JÜRGEN WOLFRAM

Weltgrößtes Sparschwein
Bundesbank-Monatsbericht

Sparen lohnt sich doch

Anleger leiden gar nicht so sehr unter dem Niedrigzins, meldet die Bundesbank in ihrem Monatsbericht. Trotz der geringen Zinsen seien die tatsächlichen Renditeeinbußen dank der ebenfalls sehr geringen Inflation gar nicht so groß.

Bundesbank - Gold
Bundesbank

Deutschland besitzt mehr Gold als gedacht

Die Bundesbank hat ihre Reserven gezählt - und dabei eine erfreuliche Entdeckung gemacht.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Report
Unterstützung durch Bundesbank

Flüchtlingshilfe auf kuriosem Weg

Die Kanzlerin hat Flexibilität bei der Unterstützung von Flüchtlingen angeordnet. Auch die Bundesbank will helfen - und scheitert fast an der deutschen Gründlichkeit.

Von Cerstin Gammelin, Berlin

Kriminalität im Internet

Moderne Banküberfälle funktionieren ohne Schusswaffen

Cyberkriminalität alarmiert die Finanzaufseher. Die Gefahren sind schwer zu erkennen, die Schäden enorm.

Von Andreas Dombret

Vermögen

Deutsche werden immer reicher

Das Geldvermögen der Deutschen steigt zu Jahresbeginn auf 5212 Milliarden Euro, so viel wie noch nie.

Bilder zu 25 Jahre Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion
SZ-Serie

1200 Tonnen Euphorie

Vor 25 Jahren kamen über Nacht Kapitalismus und D-Mark nach Ostdeutschland. Das hieß: Geldtransporter, zu schwer für die DDR-Straßen, Bankberatung unter freiem Himmel und am Ende ein riesiges Müllproblem.

Von Meike Schreiber und Markus Zydra, Frankfurt

Münzen und Scheine

Das Geschäft mit dem Geld

Bargeld macht heute nur noch einen kleinen Teil des Zahlungsverkehrs aus, doch hinter den Münzen und Banknoten steht ein komplexes und nicht zuletzt auch teures System. Es berichten: ein Pfandleiher, eine Bankangestellte, ein Münzhändler und ein Geldbegutachter.

Von Markus Zydra; Protokolle: Lea Hampel

Frankfurt

Bundesbank beschert Schäuble Milliarden

Überweisung aus Frankfurt für Finanzminister Schäuble: Die Bundesbank hat im vergangenen Jahr lediglich 2,95 Milliarden Euro verdient. Schuld sind die niedrigen Zinsen.

Reaktionen auf griechisches Wahlergebnis

EU-Kommission sichert neuer Regierung Unterstützung zu

Der Wahlsieg von Syriza in Griechenland wird europaweit kritisch beäugt. Neben vielen anderen Stimmen warnt der Bundesverband der deutschen Industrie eindringlich vor einem Reformstau. Positive Signale kommen indes aus Brüssel.

Neue Gebühr bei Banken

Wer Münzen einzahlt, muss dafür zahlen

Wenn jemand der Bank Geld bringt, sollte die sich eigentlich darüber freuen. Doch wer in Zukunft Geldmünzen einzahlt, muss dafür bei vielen Finanzinstituten blechen.

Von Harald Freiberger

Karl Otto Pöhl
Notenbanker

Ex-Bundesbankpräsident Karl Otto Pöhl ist tot

Mehr als zehn Jahre leitete er die Deutsche Bundesbank. Nun ist Karl Otto Pöhl im Alter von 85 Jahren gestorben. Jens Weidmann würdigt ihn als "herausragenden Notenbanker".