Kommentar

Ende der Schonzeit

Die Entscheidung war überfällig: Nach einer Vielzahl von Merkwürdigkeiten in den Publikationen einer Bremer Diabetologin, hat die DFG ihr eine bereits bewilligte Heisenberg-Professur wieder entzogen - ein richtiges Signal.

Von Astrid Viciano

Forschungspolitik

Profit statt Erkenntnis

Deutsche Forschungsorganisationen kritisieren die Förderpolitik der EU: Das Geld werde zu stark nach dem wirtschaftlichen Nutzen verteilt. Die Geisteswissenschaften gingen dabei oft leer aus.

Von Wiebke Rögener

Wissenschaftsethik

"Es mussten unbedingt bahnbrechende Ergebnisse produziert werden"

Eine bekannte Bremer Diabetesforscherin steht unter dem Verdacht, Darstellungen ihrer Ergebnisse manipuliert zu haben. Dennoch erhält sie bald eine renommierte Professur.

Von Astrid Viciano

Erlangen

Ausgezeichnete Forscherin

Rückblick, Ausblick, Gespräche

Begegnung beim Bier

Beim Neujahrsempfang des Wissenschaftszentrums Weihenstephan freut man sich über begehrte Auszeichnungen

Von Petra Schnirch, Freising

Wissenschaft

Drei Leibniz-Preise gehen nach Bayern

So kommt man zu Ehren: mit arabischen Autoren, dem Mars und Computern, die Bilder erkennen können.

Von Anne Kostrzewa

Doktortitel

Erfüllende Aufgabe, dürftiges Budget

Ein Promotionsstudium will erst mal finanziert sein. Das geht über einen Job an der Uni oder mit einem Stipendium.

Von Christine Demmer

Forschung

Es werde Licht

Wolfgang Schnick entwickelt mit seinem Forschungsteam an der LMU neuartige Leuchtstoffe für LED-Lampen. Auf der Suche nach effizienten Leuchtdioden herrscht in den Chemielaboren derzeit Goldgräberstimmung

Von Christiane Funke

Aufgabenteilung im Haushalt

Schlimmer als Höhlenmenschen

Warum nur tun sich viele Paare so schwer, die Hausarbeit gerecht aufzuteilen? Das hat sogar in der Steinzeit schon geklappt.

Von Ulrike Heidenreich

Cover 'Große Seeschlachten'
Plagiat beim Verlag C.H. Beck

Verlag stoppt Verkauf von Geschichtsbuch

Copy-Paste-Skandal bei Wissenschaftsverlag: Weil ein Autor eines Buchs über Seeschlachten aus Wikipedia abgeschrieben hat, zieht der Verlag C.H. Beck das Buch aus dem Verkehr. Peinlich für den Autor - der ist Professor an einer renommierten Universität.

Kardinal Michael von Faulhaber.
Katholische Kirche im Nationalsozialismus

Auf welcher Seite stand Kardinal von Faulhaber?

Für Hitler fand Kardinal Michael von Faulhaber oft lobende Worte, doch die Nazis hielten ihn für ihren Gegner: Wo stand der damalige Erzbischof von München und Freising wirklich? Forscher entziffern nun seine privaten Tagebücher.

Von Jakob Wetzel

Unis und Plagiatsvorwürfe

"Die Überprüfung anonymer Anzeigen ist abzuwägen"

Mehrere prominente Politiker wurden anonym im Netz als Plagiatoren entlarvt. Doch von namenlosen Whistleblowern hält die Deutsche Forschungsgemeinschaft, einer der wichtigsten Geldgeber der Unis, wenig.

Frauen in der Wissenschaft

Zeit, die Geduld zu verlieren

Mehr Frauen in wissenschaftlichen Führungspositionen - das ist ein erklärtes Ziel der Politik. Fast allen Initiativen fehlt es aber an Verbindlichkeit. Der Rhetorik müssen endlich Taten folgen: Zielquoten, Anreize - Strafen.

Ein Gastbeitrag von Jutta Dalhoff

Doktorarbeiten

Plagiatsexperte warnt vor bundesweiter Prüfstelle

Volker Rieble, einer der führenden Plagiatsexperten des Landes, rät vor einer zentralen Prüfstelle für Promotionen ab. Diese greife in das "Selbstverwaltungsrecht der Universitäten" ein. Im SZ-Gespräch nimmt Rieble außerdem die Düsseldorfer Fakultät gegen Kritik in Schutz.

Von Roland Preuß

Germany's Education Minister Schavan awaits start of weekly cabinet meeting at Chancellery in Berlin
Fall Schavan

Wenn aus dem Plagiatsvorwurf eine Hetzjagd wird

Die Uni Düsseldorf hat die volle Verantwortung für eine mangelhafte Promotion auf das schwächste Glied abgewälzt, die Doktorandin Annette Schavan. Das ist fatal, denn dadurch geraten wissenschaftliche Arbeiten unter Generalverdacht. Doch ohne Vertrauen keine Kommunikation - und ohne Kommunikation keine Wissenschaft.

Ein Gastbeitrag von Ernst-Ludwig Winnacker

Klamme Hochschulen

Forschungsgemeinschaft: Bund soll Unis direkt finanzieren

Die Finanzlage der Bundesländer und der Universitäten ist klamm. Deswegen fordert der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung", dass der Bund einspringt - mit direkter Finanzierung. Dafür müsste allerdings das Grundgesetz gelockert werden.

Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preise 2013

Hohe Ehrung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat 135 Vorschläge geprüft - und nun den wichtigsten Forschungsförderpreis Deutschlands vergeben.

Unterfinanzierte Hochschulen

DFG-Chef fordert "Bildungspfennig"

Für die chronisch klammen deutschen Unis soll die Mehrwehrtssteuer erhöht werden - das fordert zumindestens Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Analog zum einstigen Kohlepfennig sollen nach Meinung von Deutschlands oberstem Forschungsförderer in Zukunft alle Bürger für die Verbesserung der Bildung zahlen.

Elite-Uni Humboldt-Universität Berlin 11 Bilder
Exzellenz-Initiative

Das sind Deutschlands Elite-Unis

Ein Rennen um Renommé und sehr viel Geld: 16 deutsche Unis kämpften um den begehrten Status einer Elite-Universität. Jetzt gibt es elf strahlende Sieger. Fünf neue Hochschulen steigen in die Königsklasse auf. Auf der Verliererseite gibt es eine dicke Überraschung.

Vorwuerfe gegen Althusmann wegen Doktorarbeit
Plagiat

An den Abgründen der Wissenschaft

Über dem Festakt der Deutschen Forschungsgemeinschaft liegt ein Schatten: die Plagiatsaffären. Ausgerechnet der jüngst entdeckte Abkupferer, Niedersachsens Kultusminister Althusmann, soll ein Grußwort sprechen - doch den Termin lässt er lieber ausfallen.

Von Tanjev Schultz, Bonn

Krisenstab im Auswärtigen Amt
Kritik an Deutscher Forschungsgemeinschaft

Wut-Wissenschaftler attackieren Bürokratie-Wahnsinn

Ein bürokratisches Monstrum, das unkontrolliert im rechtsfreien Raum agiert und vor allem sich selbst verwaltet: Fünf renommierte Wissenschaftler greifen die Deutsche Forschungsgemeinschaft an. Die soll eigentlich Hochschul-Fördergelder gerecht verteilen - fördert nach Meinung der Kritiker aber vor allem Seilschaften und Kartelle.

Von Jens Bisky

Neuer Präsident an der Uni Eichstätt
Geistiges Eigentum

Wissenschaft: Der Chef darf klauen

Darf ein Institutsleiter bestimmen, welche Wissenschaftler seines Instituts als Autoren auf Publikationen genannt werden - unabhänging von der tatsächlichen Autorenschaft? Ein Forscher in Bremen bezichtigte seinen Chef deshalb des geistigen Diebstahls - und verlor prompt seinen Job.

Von Hermann Horstkotte

Studentenstreik an der Münchner LMU, 2009
Nach Guttenberg: Schummeln im Studium

Augen zu und durch

Naive Professoren in einer Gesellschaft, die süchtig nach Titeln ist: Statt streng zu kontrollieren, reden sich viele Wissenschaftler ein, dass an der Uni nur selten geschummelt wird. Wenn sie sich da mal nicht täuschen.

Von Jeanne Rubner

Studium, Promotion Doktortitel
Mehr Geld für Elite-Unis

Raus aus dem stillen Kämmerlein

Am Mittwoch entscheidet sich, welche Hochschulen im Exzellenz-Wettbewerb ins Finale einziehen. Die Gewinner bekommen viel Geld - auch für die bessere Betreuung von Doktoranden.

Von Tanjev Schultz

Übergabe der Universitätsbibliothek Ilmenau
Plagiate im Studium

Im Dickicht der Fußnoten

Geht es um studentische Plagiate, handelt es sich oft weniger um gezielten Unterschleif als um pures Unvermögen. Die Folgen für Studenten sind manchmal verheerend. Aber auch Professoren machen Fehler.