Costa Concordia - Schiffshavarie vor Giglio - SZ.de

Costa Concordia

Schiffshavarie vor Giglio

Am 13. Januar 2012 läuft vor der italienischen Mittelmeerinsel Giglio das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" auf Grund. Mehr als 4000 Menschen sind an Bord, mindestens 30 kommen bei der Havarie ums Leben. Gegen Kapitän Francesco Schettino wird später Anklage erhoben. Alle Informationen rund um das Unglück.

MeinungZehn Jahre Costa Concordia
:Italienische Havarien

Vor zehn Jahren kenterte die "Costa Concordia", sie war damals eine Metapher für fast alles - auch für das Ende des "Berlusconismo". Nun ist Silvio Berlusconi wieder da und will auch noch Präsident werden.

Kommentar von Oliver Meiler

Italien
:Schettino sieht sich als Sündenbock

Der Kapitän der "Costa Concordia" meldet sich aus dem Gefängnis mit erstaunlichen Erkenntnissen - genau zehn Jahre nach der dramatischen Havarie seines Schiffes.

Von Oliver Meiler

SZ Espresso
:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist und wird.

Von Tobias Dirr

Prozess
:Oberstes Gericht bestätigt Haftstrafe für Kapitän der Costa Concordia

Das italienische Kassationsgericht berät stundenlang und entscheidet dann: Francesco Schettino muss für 16 Jahre ins Gefängnis.

Von Oliver Meiler

Italien
:Revisionsprozess gegen Kapitän der Costa Concordia beginnt

Francesco Schettino, der das Unglücksschiff steuerte, wehrt sich gegen sein Urteil über 16 Jahre Haft. Nun soll eine letzte Instanz in Rom entscheiden.

SZ MagazinDas Beste aus aller Welt
:Und plötzlich wird dir klar, dass du Mist gebaut hast

Unser Kolumnist über die monumentalsten Fehlentscheidungen, von Harry Potter bis Brexit.

Von Axel Hacke

Costa Concordia
:Haft für Schettino

Der Kapitän steuerte das Schiff auf einen Felsen. Jetzt ist er in zweiter Instanz zu 16 Jahren Haft verurteilt worden.

Berufungsprozess
:Gericht bestätigt Urteil gegen "Costa Concordia"-Kapitän

Francesco Schettino ist auch in zweiter Instanz zu mehr als 16 Jahren Haft verurteilt worden. Er ist seit der Havarie des Kreuzfahrtschiffs vor viereinhalb Jahren auf freiem Fuß.

Havarien
:Deutsche Behörden ermitteln nicht mehr zum Costa-Concordia-Unglück

Italien blockiere die Untersuchungen. Auch im Fall der havarierten "Norman Atlantic" ist die zuständige Behörde nicht länger beteiligt.

Costa-Concordia-Kapitän verurteilt
:Ein Schuldspruch, der für Diskussionen sorgt

Francesco Schettino bricht in Tränen aus und bekommt ein mildes Urteil: Der Kapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" ist zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Ins Gefängnis muss er zunächst nicht.

Von Oliver Meiler

Urteil im "Costa Concordia"-Prozess
:Unglückskapitän Schettino zu 16 Jahren Haft verurteilt

Der Kapitän der "Costa Concordia" ist für das Schiffsunglück mit 32 Toten zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Vor der Verurteilung hatte sich Francesco Schettino noch unter Tränen verteidigt.

"Costa Concordia"-Prozess
:Was Sie vor dem Urteil gegen Kapitän Schettino wissen müssen

32 Menschen kamen ums Leben, als die "Costa Concordia" vor der italienischen Insel Giglio havarierte. Jetzt soll im Prozess gegen Kapitän Schettino das Urteil fallen. Mehrere deutsche Überlebende und die Ex-Geliebte des Angeklagten haben Schadenersatz gefordert.

Die wichtigsten Fakten zum Prozess.

Chronologie zur "Costa Concordia"
:Vom Unglück bis zum Urteil

Im Januar 2012 kentert das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der toskanischen Küste. 32 Menschen sterben. Die wichtigsten Daten zum Schicksal des Schiffs und zur juristischen Aufarbeitung des Unglücks.

Costa-Concordia-Prozess
:Verteidigung fordert Freispruch für Schettino

Der Untergang der "Costa Cordordia" sei ein "unvorhergesehenes Ereignis" gewesen: Die Anwälte von Kapitän Schettino wollen, dass ihr Mandant freigesprochen wird. Schließlich habe er eine noch größere Katastrophe verhindert.

"Costa Concordia"-Kapitän
:Verteidiger beklagen Vorverurteilung

Er sei weder ein "Irrer" noch ein "Luftikus": Die Anwälte des Kapitäns der verunglückten "Costa Concordia" weisen die Vorwürfe gegen ihren Mandanten scharf zurück. Für Medien und Staatsanwaltschaft sei Francesco Schettino von Beginn an ein Sündenbock gewesen.

Costa-Concordia-Kapitän Schettino
:Staatsanwaltschaft fordert mehr als 26 Jahre Haft

Er rettete sich selbst und ließ die Passagiere im Chaos zurück: Feige hat sich Kapitän Schettino nach Ansicht der Staatsanwaltschaft nach der Havarie der "Costa Concordia" verhalten. Nun fordern die Ankläger eine lange Haftstrafe.

Mittelmeer-Insel
:Giglio gedenkt der "Costa Concordia"-Opfer

"Die Opfer dieser Tragödie dürfen niemals vergessen werden": Am dritten Jahrestag des Unglücks der "Costa Concordia" gedenkt die Mittelmeer-Insel Giglio der Opfer - auch mit einem Fackelzug und Glockengeläut. Italiens Zivilschutzchef Gabrielli mahnt.

Costa-Concordia-Kapitän Schettino
:"Auf dem Schiff bin ich der erste nach Gott"

Francesco Schettino weist nicht nur alle Schuld an der "Costa-Concordia"-Katastrophe von sich. Jetzt provoziert der Kapitän der 2012 gesunkenen Fähre auch mit seinen Aussagen vor Gericht. Er habe an Bord richtig gehandelt - und sogar Leben gerettet.

"Costa-Concordia"-Kapitän vor Gericht
:Schettino redet sich raus

Er habe nur anderen Leuten und den Touristen an Bord einen Gefallen tun wollen: Francesco Schettino, Ex-Kapitän der "Costa Concordia", weist vor Gericht alle Schuld an dem verheerenden Unglück von sich.

Zwei Jahre nach Havarie der "Costa Concordia"
:Arbeiter finden Knochen des letzten Vermissten

Russell Rebello arbeitete als Kellner auf der "Costa Concordia". Seit der Havarie des Schiffes galt der junge Mann als vermisst - jetzt haben Arbeiter seine Knochen in einer der Kabinen gefunden.

Suche nach letztem Vermissten
:Taucher finden Knochen im Wrack der Costa Concordia

Ein indischer Kellner ist der einzige Vermisste, dessen Leiche nach dem Unglück der Costa Concordia noch nicht geborgen wurde. Jetzt haben Taucher Knochen im Wrack des Schiffs gefunden.

Costa Concordia
:Unglückskapitän Schettino hält Vortrag über "Panik-Management"

Er steht vor Gericht, weil er die havarierte "Costa Concordia" verließ, als noch Passagiere an Bord waren. Jetzt hat Ex-Kapitän Schettino einen Univortrag gehalten - ausgerechnet über Panik-Management. Die Empörung in Italien ist gewaltig.

Havariertes Kreuzfahrtschiff
:"Costa Concordia" hat es geschafft

Nach viertägiger Fahrt ist die "Costa Concordia" im Hafen von Genua angekommen. Dort soll das Schiff in den kommenden zwei Jahren verschrottet werden. Zunächst steht die Suche nach dem letzten noch vermissten Opfer im Vordergrund.

Abtransport der Costa Concordia
:Abschied vom Wrack

Darauf hatten die Bewohner von Giglio lange gewartet: Kirchenglocken läuten, als sich die havarierte "Costa Concordia" auf den Weg nach Genua macht. Zurück bleiben die Menschen auf der Insel - manche mit Wehmut.

Von Andrea Bachstein

Abtransport der Costa Concordia
:Applaus zum Abschied

Heulende Schiffssirenen, applaudierende Zuschauer: Unter den Augen zahlreicher Schaulustiger startet die "Costa Concordia" ihre letzte Reise in den Hafen von Genua.

Die Bergungsaktion im Fototicker.

Neue Bilder aus der "Costa Concordia"
:Im Inneren des Wracks

Zweieinhalb Jahre nach dem Unfall vor der Insel Giglio steht die "Costa Concordia" kurz vor ihrer letzten Reise in den Hafen von Genua, wo sie verschottet werden soll. Gespenstische Bilder dokumentieren nun, was die See mit dem Wrack angestellt hat.

Abtransport der "Costa Concordia"
:Schwierige letzte Reise

380 Kilometer weit soll die havarierte "Costa Concordia" in den Hafen von Genua geschleppt werden. Was passiert dort mit dem Schiffswrack? Was kostet die Aktion? Und was sagen italienische Umweltschützer?

Die wichtigsten Fragen und Antworten von Oliver Klasen

Bergung vor Giglio
:"Costa Concordia" schwimmt wieder

Letzte Reise der "Costa Concordia": Das vor mehr als zwei Jahren gekenterte Kreuzfahrtschiff wird für den Abtransport nach Genua geborgen - und schwimmt mittlerweile dank Hunderter beteiligter Spezialisten wieder.

Havariertes Kreuzfahrtschiff vor Giglio
:30 Tanks sollen die "Costa Concordia" anheben

Wenn alles gutgeht, wird das vor mehr als zwei Jahren gesunkene Kreuzfahrtschiff in ein paar Tagen abtransportiert. Techniker haben am Morgen angefangen, die "Costa Concordia" zu heben.

Von Andrea Bachstein, Rom

Havariertes Luxus-Schiff
:Video zeigt Unterwasser-Aufnahmen der "Costa Concordia"

Gespenstisch blaues Licht, herumtreibende Kissen und Kleidungsstücke: Taucher haben das Wrack der "Costa Concordia" untersucht und dabei eindrucksvolle Aufnahmen aus dem Inneren des vor zwei Jahren gesunkenen Schiffs gemacht.

Kapitän der "Costa Concordia"
:Schettino schiebt Offizieren Schuld zu

Francesco Schettino hat in einem Interview erneut alle Schuld für die Havarie der "Costa Concordia" von sich gewiesen. Der Kapitän belastete vor allem seinen Steuermann. Die Bergungsarbeiten am Schiff sind ins Stocken geraten.

Kapitän Schettino auf der "Costa Concordia"
:"Ich bin kein Schwächling, ich will die Wahrheit"

Francesco Schettino ist für eine Ortsbesichtigung zum ersten Mal auf die havarierte "Costa Concordia" zurückgekehrt. Dort kamen vor zwei Jahren 32 Menschen ums Leben. Der Kapitän, der wegen der Katastrophe vor Gericht steht, weist Berichte zurück, nach denen er beim Erblicken des Wracks geweint haben soll.

Costa Concordia
:Taucher verunglückt bei Arbeiten am Wrack

Tödlicher Unfall am Wrack der Costa Concordia: Bei Arbeiten ist ein spanischer Taucher offenbar zwischen zwei Metallplatten geraten.

Wrack der "Costa Concordia"
:Auf in den letzten Hafen

Während Italien zwei Jahre nach der Havarie der "Costa Concordia" der Opfer des Unglücks gedenkt, schwimmt das Wrack immer noch vor Giglio. Im Juni soll es abgeschleppt werden - aber wohin? Häfen und Werften auf der ganzen Welt wollen das Schiff zerlegen.

Von Andrea Bachstein, Rom

Havarie vor Giglio
:"Costa Concordia" soll bald abgeschleppt werden

Ende Juni könnte seine Insel endlich von dem havarierten Kreuzfahrtschiff befreit werden: Kurz vor dem zweiten Jahrestag des Costa-Concordia-Unglücks skizziert Giglios Bürgermeister den weiteren Ablauf der Bergung. Doch viele Fragen sind noch ungeklärt.

Prozess gegen Schettino
:"Costa Concordia" soll zu spät Alarm ausgelöst haben

"Niemand von der Concordia hatte bis dahin um Hilfe gebeten": Der Hafenkommandant erhebt im Prozess gegen Kapitän Schettino schwere Vorwürfe gegen die Besatzung der Costa Concordia. Von der Havarie sollen die Rettungskräfte erst durch den Verwandten eines Passagiers erfahren haben.

Costa-Concordia-Unglück
:Wurden Passagiere von Rettungsbooten ferngehalten?

Starben auf der "Costa Concordia" Menschen, weil ihnen Hilfe verweigert wurde? Eine Zeugin sagt im Prozess zum Unglück des havarierten Kreuzfahrtschiffs aus, dass Passagiere von Rettungsbooten weggestoßen worden seien.

Prozess um havariertes Kreuzfahrtschiff
:Zeuge belastet Kapitän der "Costa Concordia"

Wirklich glaubhaft klang die Aussage Francesco Schettinos nie. Der Kapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" hatte stets angegeben, in ein Rettungsboot gefallen und damit unfreiwillig von Bord gegangen zu sein. Ein Zeuge hat dieser Version der Geschichte jetzt widersprochen.

Costa-Concordia-Unglück
:Leiche aus Schiffswrack identifiziert

DNA-Tests schaffen Gewissheit: Die an Bord der "Costa Concordia" gefundenen menschlichen Überreste stammen von einer italienischen Passagierin. Ein letztes Opfer des Schiffsunglücks allerdings wird immer noch vermisst.

Besuch auf der Insel Giglio
:Im Schatten der Costa Concordia

Als vor Giglio die Costa Concordia auf Grund lief und das Wrack des Kreuzfahrtschiffes das Bild von der Insel prägte, trat die Schönheit Giglios in den Hintergrund.

Insel Giglio in Italien
:Paradies mit Makel

Seit vor Giglio die Costa Concordia auf Grund lief und das Wrack des Kreuzfahrtschiffes das Bild von der Insel prägt, tritt der landschaftliche Reiz Giglios in den Hintergrund. Dabei gelten die Inseln des Archipels als die "schönsten Kinder der Toskana".

Costa-Concordia-Unglück
:Taucher entdecken Leiche im Schiffswrack

Monatelang herrschte Ungewissheit, nun haben Taucher offenbar eine der vermissten Leichen im Wrack der Costa Concordia gefunden. Die Bergung steht allerdings noch aus.

"Costa Concordia"-Prozess
:Wichtiger Zeuge sagt gegen Kapitän Schettino aus

Der erste von mehr als 1000 Zeugen hat in dem Prozess um die Havarie des Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" ausgesagt. Laut dem Deckoffizier soll Kapitän Francesco Schettino persönlich angeordnet haben, viel zu dicht an die Insel Giglio heranzufahren.

Leichenfund vor Giglio
:Möglicherweise zwei Costa-Concordia-Opfer gefunden

Eine Italienerin und ein Inder werden seit Januar 2012 vermisst. Beide waren Passagiere der havarierten "Costa Concordia". Taucher haben nun menschliche Überreste in der Nähe des Wracks gefunden.

Havariertes Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia"
:Suche nach vermissten Leichen beginnt

Die sterblichen Überreste eines indischen Crewmitglieds und einer italienischen Passagierin konnten bislang nicht aus dem Wrack der "Costa Concordia" geborgen werden. Wenige Tage nach der Aufrichtung des Schiffes haben sich Spezialisten nun erneut auf die Suche gemacht.

Havariertes Kreuzfahrtschiff
:Schettinos Anwälte wollen Gutachter auf die "Costa" schicken

Wie groß ist die Schuld des Kapitäns an der Havarie der "Costa Concordia"? Der Prozess gegen Francesco Schettino ist nach der Sommerpause fortgesetzt worden. Seine Verteidiger fordern, dass Gutachter das wieder aufgerichtete Schiff untersuchen dürfen.

Havarie der "Costa Concordia"
:Kapitän Schettino verliert Schiffsführerschein

Am Montag soll der Prozess gegen Francesco Schettino weitergehen. Dem Kapitän der "Costa Concordia" wird vorgeworfen, für die Havarie des Schiffes verantwortlich zu sein, bei der 32 Menschen starben. Jetzt wurde ihm die Erlaubnis zum Steuern von Schiffen vorerst entzogen.

Schiffswrack vor Giglio
:Aufrichtung der "Costa Concordia" im Zeitraffer

19 Stunden hat es gedauert, bis die "Costa Concordia" wieder aufgerichtet war, das Tausende Tonnen schwere Schiff mussten Stück für Stück bewegt werden. Im Zeitraffer dauert das riskante Manöver nicht einmal eine Minute - dennoch ist der enorme Aufwand sichtbar.

Schiffsbergung vor Giglio
:"Costa Concordia" ist aufgerichtet

Ende einer riskanten Bergungsaktion: Nach einem 19-Stunden-Manöver ist das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der italienischen Insel Giglio aufgerichtet. Bis das Wrack schwimmfähig ist und abtransportiert werden kann, dauert es allerdings noch.

Aufrichtung von Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia"
:Erhebe dich, Koloss

Millimeter um Millimeter richtet sich das Wrack der "Costa Concordia" vom Felsengrund vor Giglio auf. Die versunkene Seite ist schwer beschädigt. Es wird nicht leicht, 50.000 Tonnen abzuschleppen.

Von Andrea Bachstein und Christopher Schrader

Gutscheine: