Chuck Hagel - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Chuck Hagel

Pro und Contra zum Chuck
:Ist der schön oder kann der weg?

Converse überarbeitet einen hundert Jahre alten Turnschuh. Das passt, denn die Dinger gehören in die Vergangenheit, sagen manche. Die anderen halten den Schuh für den Gipfel der Schönheit.

Von Friedemann Karig und Jan Stremmel

Luftangriff im Irak
:Chemiewaffen-Experte des IS getötet

Abu Malik soll schon für Saddam Hussein Chemiewaffen hergestellt und sich danach der Terrormiliz "Islamischer Staat" angeschlossen haben. Nun melden die USA, dass der gefährliche Unterstützer der Dschihadistengruppe tot ist.

Ehemaliger Pentagon-Vize
:Ashton Carter soll US-Verteidigungsminister werden

US-Präsident Obama hat sich angeblich für einen neuen Pentagon-Chef entschieden: Der frühere Harvard-Professor Ashton Carter soll auf den zurückgetreten Chuck Hagel folgen, berichten US-Medien. Der Kandidat hat Erfahrung mit Verteidigungspolitik.

Trennung von Verteidigungsminister Hagel
:Obama allein auf der Insel

Zu zögerlich und von vielem überrascht: Die Kritik an Amerikas Außenpolitik hält seit Monaten an. Nun feuert der US-Präsident seinen Verteidigungsminister. Chuck Hagel wirkte mitunter überfordert, doch sein Abschied dürfte noch einen anderen Grund haben.

Eine Analyse von Matthias Kolb

Rücktritt von Chuck Hagel
:Obama lässt Pentagon-Chef fallen

Im Kampf gegen die IS-Miliz will der Präsident einen Neuanfang und drängt Verteidigungsminister Hagel zum Rücktritt. Der neue Pentagon-Chef soll eine komplexe Militäroperation leiten mit Dutzenden Verbündeten - und gegen einen Feind, der schwer zu fassen ist.

Von Nicolas Richter

Druck von Obama
:US-Verteidigungsminister Chuck Hagel tritt zurück

Bei der Lösung internationaler Konflikte setzt US-Verteidigungsminister Chuck Hagel auf Diplomatie, militärische Gewalt ist für ihn die letzte Lösung. Nun tritt er zurück. Laut einem Bericht der "NYT" hat Barack Obama den einzigen Republikaner zu diesem Schritt gedrängt.

Kampf gegen IS in Syrien und im Irak
:Terror ohne Grenzen

US-Verteidigungsminister Hagel denkt laut darüber nach, die Terrororganisation IS nicht nur im Irak zu bekämpfen - sondern auch im Nachbarland Syrien. Tatsächlich lässt sich die bestens ausgerüstete und hochmotivierte Miliz nicht stoppen, wenn sie nur in einem Land verfolgt wird.

Von Lilith Volkert

Territorialstreit im Südchinesischen Meer
:USA und Japan kritisieren China scharf

China macht erneut seine Machtansprüche im Südchinesischen Meer geltend. Doch das Land gerät unter Druck: Die USA werfen China Destabilisierung der Region vor, US-Verteidigungsminister Hagel spricht von "Nötigung".

Golfstaaten und Iran
:Vertrauensbildung auf persisch

Wenn Iran und die USA sich nach 30 Jahren versöhnen, könnten die arabischen Golfmonarchien die großen Verlierer sein. Teherans Außenminister Mohammad Dschawad Sarif fährt darum in einer großen Beschwichtigungsoffensive zu den Nachbarn am Golf. Doch der Besuch verrät eine tief sitzende Nervosität.

Von Tomas Avenarius, Teheran

Reaktion auf möglichen Giftgas-Einsatz
:Kosovo-Einsatz könnte zur Vorlage für Syrien werden

Das Elend, das Leid, die festgefahrene Situation: Die Luftangriffe auf Jugoslawien rechtfertigten die USA einst mit humanitären Gründen. Nach dem mutmaßlichen Einsatz von Giftgas in Syrien, auf den die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mittlerweile Hinweise gefunden hat, ziehen Obamas Berater einem Bericht der "New York Times" zufolge den Kosovo-Krieg als Rezept für das weitere Vorgehen gegen Assad in Betracht.

Von Karin Janker

Signal an Iran
:USA wollen Nahen Osten massiv aufrüsten

Es wäre ein Deal von insgesamt zehn Milliarden Dollar: Die USA wollen den Nahen Osten massiv aufrüsten - unter anderem mit neuen Raketen für Kampfjets, verbesserten Radarsystemen und neuen Tankflugzeugen. Die Waffen sollen nicht nur Israel, sondern auch Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate auf einen möglichen Angriff Irans vorbereiten.

Reaktion auf Angriffsdrohungen
:USA verschärfen Warnungen an Nordkorea

Pjöngjang bereitet nach Einschätzung des südkoreanischen Militärs möglicherweise einen Raketenabschuss vor. Die USA warnen Nordkorea eindringlich - das Land balanciere nahe an einer gefährlichen Linie. Washington sei auf alles vorbereitet.

Neues Kabinett
:Team Obama II

Die neueste Nominierung in Obamas Kabinett bedarf noch der Zustimmung des Senats: Der Jurist Tom Perez soll Arbeitsminister werden. Ihm könnte eine wichtige Rolle zukommen.

Das "Team Obama II" im Überblick.

Nach Nordkoreas Drohungen
:USA verstärken ihre Raketenabwehr

Beinahe täglich spricht das Regime in Nordkorea vom Krieg und droht selbst den USA mit einem atomaren Erstschlag. Das Pentagon baut jetzt die Raketenabwehr an der Westküste aus - und informiert die Chinesen vorab.

Acht-Tonnen-Bombe in Afghanistan
:Experten entschärfen riesigen Sprengsatz

Die Bombe hätte ein ganzes Stadtviertel zerstören können: Afghanische Sicherheitskräfte haben in einem Lastwagen in Kabul einen großen Sprengsatz entdeckt und entschärft. Nur zwei Tage zuvor hatte US-Verteidigungsminister Hagel die Stadt besucht.

US-Verteidigungsminister Hagel in Afghanistan
:Mehrere Tote bei Bombenattentat in Kabul

Eine Bombe ist vor dem afghanischen Verteidigungsministerium in Kabul explodiert, während eines Besuchs des neuen US-Verteidigungsministers Chuck Hagel. Mindestens neun Menschen kamen dabei ums Leben.

Vietnamveteran als Pentagonchef
:Hagel legt Eid als US-Verteidigungsminister ab

Er gilt als diplomatisch und sieht militärische Gewalt als letztes Mittel: Chuck Hagel tritt das Amt des US-Verteidigungsministers an. Damit hat Präsident Obama seinen Wunschkandidaten durchgesetzt. Die fehlende Akzeptanz der Republikaner dürfte Hagels Arbeit allerdings erschweren.

US-Verteidigungsminister
:Senat bestätigt Hagel

Seine Ernennung sei nicht "im Interesse der nationalen Sicherheit": Viele Republikaner versuchten fast alles, um die Wahl ihres Parteifreunds Chuck Hagel zu verhindern. Nun ist Obamas Kandidat endlich als Verteidigungsminister bestätigt worden.

US-Senat und Chuck Hagel
:Warum die Republikaner Obama provozieren

Mit einem Kniff blockiert die republikanische Senatsminderheit den neuen Pentagon-Chef. Erst Ende Februar wollen sie ihren Parteifreund Hagel durchwinken. Welches Kalkül hinter dem Affront steckt und welche Folgen er für Präsident Obama und sein neues Kabinett hat.

Eine Übersicht von Matthias Kolb, Washington

Designierter US-Verteidigungsminister
:Republikaner blockieren Hagel

Machtprobe mit dem Präsidenten: Die Republikaner haben es im Senat abgelehnt, Obamas Kandidaten für das Amt des Pentagon-Chefs zu bestätigen. Die Konservativen wollen der Nominierung ihres Parteifreunds Chuck Hagel erst in zehn Tagen zustimmen - und so weitere Informationen erhalten.

Obamas neues Kabinett
:US-Senatsausschuss billigt Hagel als Verteidigungsminister

Er ist als Republikaner in seiner eigenen Partei umstritten: Chuck Hagel soll Barack Obamas neuer Verteidigungsminister werden. Jetzt hat der Verteidigungs-Ausschuss im US-Senat für die Ernennung gestimmt - wenn auch nur mit knapper Mehrheit.

Anhörung von Verteidigungsminister Hagel
:Obamas Vorzeige-Republikaner wankt

Im Senat überhäufen die Republikaner ihren Parteifreund Chuck Hagel mit Kritik. Dabei überrascht weniger das Ausmaß an Feindseligkeit als die schlechte Vorbereitung des 66-Jährigen. Nun bleibt offen, ob die Konservativen die Machtprobe suchen und Obamas Wunschkandidat fürs Pentagon durchfallen lassen.

Von Matthias Kolb, Washington

Obamas Verteidigungsminister-Kandidat
:Hagel im Kreuzverhör

Kritik an Israel, Haltung zum Irak-Krieg: Die Republikaner werfen Chuck Hagel vor, als US-Verteidigungsminister ungeeignet zu sein. Der 66-Jährige kann die Angriffe im Streitkräfte-Ausschuss kaum entkräften. Die Chancen für Obamas Kandidat sinken.

Von Matthias Kolb, Washington

MeinungMilitäreinsätze unter Obama
:Machtpolitik per Joystick

Isolation statt Invasion, Cyberangriffe statt Soldateneinsätze: Obamas Politik des Rückzugs ist ein Produkt der Kriegsskepsis, aber auch der finanziellen Erschöpfung. Nun sinken zwar die Kosten, doch die Kriegsführung des Präsidenten ist nicht weniger grausam als die seines Vorgängers.

Ein Kommentar von Nicolas Richter, Washington

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel
:Vom Infanteristen zum Herren über Amerikas Kriege

Er stammt aus einer armen Familie in Nebraska, kämpfte in Vietnam, wurde durch Mobiltelefonie Multimillionär und später Senator. Ohne eine ordentliche Portion Sturheit wäre Chuck Hagel nicht da, wo er jetzt ist - im Zentrum der Macht. Unter US-Präsident Obama soll der Republikaner Verteidigungsminister werden.

Von Hubert Wetzel

Obamas Kabinett
:Kerry und Hagel - Rückkehr der Veteranen

John Kerry und Chuck Hagel kämpften einst in Vietnam. In Obamas Kabinett würden sie für eine zurückhaltende Außenpolitik stehen. Doch während Kerry von der Opposition akzeptiert wird, lehnen die Republikaner ihren Parteifreund Chuck Hagel ab.

Christian Wernicke, Washington

Gutscheine: