Carles Puigdemont

Spanien
:Separatistenpartei stimmt gegen Amnestiegesetz

Wochenlang verhandelt Spaniens sozialistische Regierungspartei mit katalanischen Unabhängigkeitsbefürwortern ein Amnestiegesetz. Doch die Abstimmung im Parlament gerät zur Posse.

Von Patrick Illinger

Spanien
:Pedro Sánchez erneut zum Regierungschef gewählt

Bei der Parlamentswahl landete der Sozialist nur auf dem zweiten Platz, kann dank sechs kleinerer Parteien aber Ministerpräsident bleiben. Doch die Bruchlinien dieser Koalition zeigen sich schon jetzt.

Von Patrick Illinger

SZ PlusMeinungSpanien
:Zwei Machtmenschen finden sich

Wenn Regierungschef Sánchez mit dem Separatisten Puigdemont gemeinsame Sache macht, dient das nur einem Zweck. Und zeigt: Die spanische Politik ist jetzt noch polarisierter als vor der Wahl.

Kommentar von Patrick Illinger

Regierungsbildung in Spanien
:Stimmen für Sozialisten nur gegen Freiheit für Separatisten

Spaniens Sozialisten paktieren mit der Partei von Carles Puigdemont, die Katalonien illegal abspalten wollte. Diese unterstützt Pedro Sánchez als Regierungschef - weil es dafür eine Amnestie gibt.

Von Patrick Illinger

Spanien
:Terror-Vorwurf gegen Puigdemont

Premier Sánchez verhandelt mit katalanischen Separatisten über eine Amnestie - und die Justiz versucht, das Vorhaben zu torpedieren. Ein Richter will Kataloniens Ex-Präsident Puigdemont sogar des "Terrorismus" überführen.

Von Patrick Illinger

Sprachenstreit in der EU
:Europa sagt "No" zu Pedro Sánchez

Der spanische Regierungschef will, dass die EU ihm zur Wiederwahl verhilft - indem sie Forderungen der Separatisten erfüllt. Katalanisch, Baskisch, Galicisch als EU-Amtssprachen? So schnell geht das nicht.

Von Josef Kelnberger

Spanien
:Separatistenführer mit unverhoffter Macht

Carles Puigdemont, der nach Belgien geflohene Anführer der katalanischen Separatisten, ist plötzlich ein gefragter Mann in Spanien. Denn die Stimmen seiner Partei sind entscheidend für die Regierungsbildung.

Von Patrick Illinger

SZ PlusRegierungsbildung
:Spanien streitet über seine Identität

Baskisch, Galicisch, Katalanisch - auch das ist Spanisch. Oder? Die neue Parlamentspräsidentin Francina Armengol facht einen alten Konflikt wieder an.

Von Karin Janker

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Wie in Spanien um Regierungsmehrheiten gefeilscht wird

Einen Monat nach den vorgezogenen Wahlen in Spanien hat erstmals das neue Parlament getagt. Wie es um die komplizierte Regierungsbildung steht.

Von Tami Holderried und Karin Janker

Krise nach der Wahl
:Wird Spanien unregierbar?

Nach der ersten Sitzung des Parlaments seit der Wahl können die Sozialisten um den bisherigen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez aufatmen. Das Problem ist nur: Ob sie künftig regieren können, hängt von den katalanischen Separatisten ab.

Von Karin Janker

Spanien
:Auslandsstimmen verkomplizieren Koalitionsbildung abermals

Nach Auszählung der Auslandsstimmen gewinnen die Konservativen einen weiteren Parlamentssitz dazu. Das macht die Sache aber nicht einfacher.

SZ PlusSpanien hat gewählt
:Er ist wieder wer

Carles Puigdemont würde sich und seine Heimatregion am liebsten von Spanien lossagen. Und ausgerechnet dieser per Haftbefehl gesuchte Katalane hat es nun in der Hand, ob Premier Pedro Sánchez weiterregieren kann.

Von Karin Janker

Nach der Wahl
:Spaniens Zukunft in Puigdemonts Händen

Die katalanischen Separatisten gehen geschwächt aus der Wahl. Trotzdem könnten sie künftig die entscheidende Kraft sein.

Von Karin Janker

Wahl in Spanien
:Warum Spanien die Unregierbarkeit drohen könnte

An diesem Sonntag wählt Spanien. Der Konservative Alberto Núñez Feijóo liegt in Umfragen vor Ministerpräsident Pedro Sánchez. Doch ob er nach der Wahl auch regieren kann, bleibt fraglich.

Von Karin Janker

Kataloniens Ex-Präsident
:Der lange Kampf des Carles Puigdemont

Der Fall des früheren katalanischen Regionalpräsidenten beschäftigt erneut europäische Gerichte. Seine Klage gegen Aufhebung seiner Immunität als EU-Parlamentarier wird abgewiesen.

Von Karin Janker

Barcelona
:Der Unverwüstliche

Barcelonas neuer Bürgermeister Jaume Collboni will Gräben zuschütten. Doch bereits seine Wahl reißt neue auf: Die Separatisten fühlen sich von ihm um den Sieg gebracht.

Von Karin Janker

SZ PlusSpanien
:Spähangriff auf katalanische Politiker und Aktivisten

Unterstützer der Unabhängigkeitsbewegung sollen mit der Spionagesoftware Pegasus attackiert worden sein. Eigentlich kommt nur ein Angreifer infrage.

Von Karin Janker und Josef Kelnberger

Katalonien-Konflikt
:Puigdemont muss nicht nach Spanien

Ein Gericht auf Sardinien hat verfügt, dass für eine Auslieferung des früheren katalanischen Regierungschefs die legale Basis fehlt. Der Politiker erhob seinerseits schwere Vorwürfe gegen Madrid.

Von Oliver Meiler

Kataloniens Ex-Regierungschef
:Puigdemont will an Gerichtsanhörung in Italien teilnehmen

Kataloniens ehemaliger Regierungschef war auf Sardinien festgenommen und einen Tag später freigelassen worden. Jetzt soll es um die Frage gehen, ob er nach Spanien überstellt werden muss.

Katalonien
:Puigdemont muss kurzzeitig in Haft

Carles Puigdemont, Ex-Präsident der katalanischen Autonomieregierung, ist auf Sardinien festgesetzt worden, kam dann aber wieder frei. In Spanien wartet ein Prozess wegen Rebellion auf ihn.

Von Karin Janker und Oliver Meiler

MeinungSpanien
:Der Symbolmann

Ausgerechnet jetzt: Carles Puigdemont wurde in Italien festgenommen.

Von Karin Janker

Kataloniens Ex-Regierungschef
:Puigdemont in Italien verhaftet

Ob Kataloniens Ex-Regierungschef nun an Spanien ausgeliefert wird, ist offen. Er wartet auf seine Anhörung vor einem Gericht in Sardinien.

Katalonien
:Pere Aragonès - Präsident von Puigdemonts Gnaden

Die Region bräuchte nichts dringender als eine handlungsfähige Regierung. Aber der Konflikt um die Unabhängigkeit überlagert weiterhin alles.

Von Karin Janker

MeinungKatalonien
:Europa macht sich selbst zum Feindbild

Das EU-Parlament hebt die Immunität von Puigdemont und zwei weiteren katalanischen Abgeordneten auf - und wird damit ungewollt zur Partei in dem Konflikt.

Kommentar von Karin Janker

Spanien
:Zorn in Barcelona, Genugtuung in Madrid

Das Europäische Parlament hebt die Immunität dreier katalanischer Abgeordneter auf. In deren Heimat wird der Schritt kritisiert. Die spanische Regierung dagegen will das Trio vor Gericht stellen. Doch das ist nicht ausgemacht.

Von Björn Finke, Brüssel, und Karin Janker, Madrid

Europäische Union
:Katalanische Abgeordnete verlieren Immunität

Spanien fordert die Auslieferung dreier katalanischer Politiker, die in Belgien leben. Das Trio sitzt im Europaparlament. Doch nun sind die Unabhängigkeitsverfechter ihren besonderen Schutz als Abgeordnete wohl los.

Von Björn Finke, Brüssel, und Karin Janker, Madrid

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Katalonien: Der Kampf um Unabhängigkeit geht weiter

Erst Katalane, dann Spanier und Europäer. Doch so denken in Katalonien nicht alle. Über den fortgesetzten Konflikt zwischen Madrid und Barcelona.

Von Karin Janker und Lars Langenau

Spanien
:Gegenmittel von den Kanaren

Carolina Darias soll als neue Gesundheitsministerin den Kampf gegen Corona steuern. Ihr Vorgänger Salvador Illa hingegen ist nun die Hoffnung der Regierungspartei bei der Wahl in Katalonien.

Von Sebastian Schoepp

Katalonien-Konflikt
:Belgien liefert Puigdemont offenbar nicht an Spanien aus

Seit mehr als zwei Jahren lebt Carles Puigdemont im Ausland. Nun verkünden der katalanische Separatistenführer und sein Anwalt eine weitreichende Entscheidung der belgischen Justiz.

Katalonien gegen Spanien
:Juristischer Erfolg für inhaftierten Separatistenführer

Der wegen Aufruhrs verurteilte Katalane Junqueras ist von Spanien zu Unrecht an der Aufnahme seines Mandats als Europaabgeordneter gehindert worden, urteilt der Europäische Gerichtshof. Es ist der jüngste Schritt im schon lange währenden Konflikt zwischen spanischer Zentralregierung und Katalonien. Eine Chronologie.

Von Barbara Galaktionow

Barcelona
:Katalonien streikt

Zehntausende demonstrieren in Barcelona gegen die Haftstrafen für katalanische Separatistenführer. Wegen eines Generalstreiks bleiben viele Geschäfte und Fabriken geschlossen. Die Bilder.

Katalonien-Konflikt
:Puigdemont stellt sich den belgischen Behörden

Der Oberste Gerichtshof Spaniens hatte am Montag einen neuen internationalen Haftbefehl gegen den früheren katalanischen Regierungschef erlassen. In Katalonien beginnt heute ein Generalstreik.

Manuel Valls
:Warum der französische Ex-Premier Bürgermeister von Barcelona werden will

"Er ist ein Kandidat, den Barcelona nicht kennt", sagt Separatistenführer Puigdemont über ihn. Manuel Valls glaubt trotzdem, dass seine Geburtsstadt ihn dringend braucht.

Von Jean-Marie Magro

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Droht in Katalonien eine neue Eskalation?

In Madrid beginnt der Prozess gegen zwölf katalanische Separatisten. Der Vorwurf lautet unter anderem "Rebellion".

Oberstes Gericht Spaniens
:Katalanische Separatisten müssen sich vor Gericht verantworten

Dem früheren katalanischen Vizepräsidenten Junqueras und weiteren führenden Separatisten wird unter anderem Rebellion vorgeworfen.

SZ PlusProtest
:Kataloniens Jugend radikalisiert sich

Vor einem Jahr eskalierte der Konflikt um die Unabhängigkeit der spanischen Region. Heute treibt es vor allem jugendliche Katalanen auf die Barrikaden.

Von Thomas Urban

SZ PlusCarles Puigdemont in München
:Wir sind das Volk, aber wer ist wir?

Carles Puigdemont, der Asterix aus Katalonien, trifft auf seinen natürlichen Gegner, den spanischen Generalkonsul.

Von Martina Scherf

Nationalfeiertag in Katalonien
:"Spalterisch ist die 'Diada' schon seit Langem"

Spaniens neuer Ministerpräsident geht im Streit um die Unabhängigkeit auf die Regierung in Barcelona zu. Doch wie reagiert die? Politologe Adam Holesch über die Stimmung in Katalonien.

Interview von Barbara Galaktionow

SZ Espresso
:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Katalane im Exil
:Puigdemont sagt Adéu

Carles Puigdemont, lange unfreiwilliger Gast in Deutschland, kehrt nach Belgien zurück. Bei seinem Abschied räumt er einen "Klimawandel" im Verhältnis mit Spanien ein.

Von Constanze von Bullion

Katalonien-Konflikt
:Puigdemont will nach Belgien zurückkehren

Der Separatistenführer will seine politischen Aktivitäten von Belgien aus fortsetzen. Er werde in den kommenden Jahren vielleicht keinen spanischen Boden betreten, aber katalanischen.

SZ PlusVerzicht auf Auslieferung
:Puigdemont kann in Berlin bleiben

Ein Madrider Gericht zieht den Europäischen Haftbefehl gegen den Separatistenführer zurück - und tadelt die deutsche Justiz.

Von Sebastian Schoepp

SZ Espresso
:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Katalonien-Konflikt
:Spaniens Justiz verhindert den Märtyrer Puigdemont

Der europäische Haftbefehl gegen Carles Puigdemont wird zurückgenommen, der Separatist darf in Deutschland bleiben. Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat damit ein riesiges Problem vom Hals.

Kommentar von Sebastian Schoepp

Katalanischer Separatistenführer
:Spanien zieht Auslieferungsgesuch für Puigdemont zurück

Der frühere katalanische Regierungschef kann in Deutschland bleiben. Sollte er nach Spanien zurückkehren, droht ihm aber weiterhin die Verhaftung wegen Rebellion.

Puigdemont
:Stehaufmännchen

Kataloniens Ex-Regionalpräsident unternimmt einen neuen Versuch, seinen Namen im Spiel zu halten.

Von Karin Janker

Katalonien
:Puigdemont ist kein verfolgter Unschuldsengel

Die Auslieferung des Katalanen ist legitim, Spanien darf ihn anklagen. Trotzdem muss Madrid den Umgang mit Separatisten überdenken.

Kommentar von Stefan Ulrich

SZ PlusCarles Puigdemont
:Der Rebell, der keiner mehr ist

Der Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont darf nur wegen Veruntreuung nach Spanien ausgeliefert werden. Die Entscheidung könnte auch Folgen für seine Mitstreiter in der Heimat haben.

Von Thomas Urban und Robert Probst

Carles Puigdemont
:Berliner Luft

Der vormalige Regierungschef Kataloniens bleibt trotz Auslieferungsgesuchen seitens der Generalstaatsanwaltschaft von Schleswig-Holstein weiterhin in Deutschland.

Von Peter Burghardt

Puigdemont-Nachfolger
:Quim Torra zum Regionalpräsidenten Kataloniens gewählt

Ein halbes Jahr nach der Absetzung von Carles Puigdemont hat die spanische Region damit wieder einen Regierungschef.

Gutscheine: