Englische Literatur

Poseidon legt den Dreizack weg

Joseph Conrad nahm es erzählend mit der Bewegung auf, die wir heute Globalisierung nennen. Nun ist sein autobiografisch grundierter Roman "Die Schattenlinie" in einer neuen Übersetzung erschienen.

Von Lothar Müller

Sachbücher

Bücher des Monats Mai

Empfohlen werden Bücher der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie angrenzender Gebiete, darunter in diesem Monat Ernst Robert Curtius über Bildung und Lorenz Jäger über Walter Benjamin.

Lyrik

Der Mais wächst nicht mehr höher

Hellhörige Gedichte von Michael Köhlmeier und ein Bestiarium.

Von Burkhard Müller

Italienische Literatur

Trope und Transfer, der Umzugsverkehr

Zum ersten Mal ist der römische Dichter Valerio Magrelli auf Deutsch zu entdecken: Der Freund des Regisseurs Nanni Moretti ist ein Meister der Verwandlung alltäglicher Ereignisse in markante Metaphern.

Von Maike Albath

Von SZ-Autoren

Joseph Hanimann über Charles Péguy

Der Kulturkorrespondent dieser Zeitung in Paris untersucht in seinem biografischen Essay aus dem zeitgeschichtlichen Kontext, warum Charles Péguy für uns anregend bleibt.

Reportageliteratur

Wie in Stundenhotels die Zeit vergeht

Von Badelatschen und Verrichtungsboxen: In ihrem Reportage-Band "Rotlicht" unternimmt Nora Bossong Streifzüge durchs Sex-Gewerbe.

Von Christoph Schröder

Fatma Aydemir2016
Deutsche Gegenwartsliteratur

Diese Wut gehört ihr

In ihrem Debütroman "Ellbogen" erzählt Fatma Aydemir von einer jungen Deutschtürkin.

Von Philipp Bovermann

Anhänger vom Bündnis Patriotischer Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes Pegida haben sich
Interessenskonflikt

Angst ist Gold

Das Buch "Gefährliche Bürger" gilt als Standardwerk über die neuen Rechten. Doch heikle Passagen wurden getilgt.

Von Johannes Boie

Jugendroman

Wir sind Kometen

Julya Rabinowich erzählt die Geschichte einer syrischen Jugendlichen, die mit ihrer Familie in einer Flüchtlingsunterkunft in Wien lebt. Das Leben ist schwierig in dieser familiären Enge, doch das Mädchen behauptet sich.

Von Antje Weber

Sachbücher des Monats

Höllensturz

In jedem Monat empfiehlt eine unabhängige Jury Bücher aus den Geistes- und Kulturwissenschaften.

Sachbuchliste September

Alles Service

Die Dienstboten sind zurück, in Christoph Bartmanns Studie über die moderne Service-Leistungs-Mentalität. Außerdem: Vorlesungen von Michel Foucault, Studien zu Kreuzzügen und Existentialisten. Und: Ein Loblied auf den Zeitungsleser.

Minijob
Essay über Ausbeutung

Unsere neuen Diener

Putzfrauen, Au-pair-Mädchen, Hunde-Sitter: Die Rückkehr der Diener ist in vollem Gange, erklärt Autor Christoph Bartmann. Das Ideal der Gleichberechtigung gilt für sie nicht.

Buchkritik von Jens Bisky

Lyrik aus Schweden

Schneebeerensammlerin

Katarina Frostensons Gedichtband verwandelt Impressionen von Natur in Sprachlandschaften.

Von NICO BLEUTGE

Moosach

Alles dreht sich um "Wunder"

Jugendroman im Mittelpunkt eines Stadtteilprojekts

Von Anita Naujokat, Moosach

Roman aus Mexiko

Gute und nicht ganz so gute Menschen

In "Das dritte Leben" eröffnet der mexikanische Autor Juan Villoro ein Schreckenshotel für gelangweilte, wohlhabende Touristen, die sich mal entführen lassen wollen. Es könnte Wirklichkeit werden.

Von RALPH HAMMERTHALER

Moosach

Moosach redet über ein Buch

Jugendroman "Wunder" steht im Mittelpunkt einer großen Aktion

Von Anita Naujokat, Moosach

A British flag which was washed away by heavy rains the day before lies on the street in London
Reaktionen auf den Brexit

"Dieses Referendum ist auf seine Weise so wichtig, als wären wir plötzlich im Krieg"

Die SZ hat Literaten, Künstler und Wissenschaftler gefragt, wie sie das Brexit-Votum bewerten. Stimmen zwischen Entsetzen und Triumph.

Geschichte der Evolution

Alt und jung zugleich

Josef H. Reichholf skizziert eine kurze Geschichte von Mensch und Natur, in der er Foschungsergebnisse bündelt.

Von Fritz Göttler

Kleist-Edition

Ein trauriges Ende

Die 2010 allseits begrüßte Kleist-Ausgabe des Hanser- Verlags erwies sich zwei Jahre später als fehlerhaft. Hanser kündigte eine revidierte Ausgabe an - und teilt nun mit, dass es die nicht geben wird. Wie ist es zu diesem Desaster gekommen?

Von Klaus Müller-Salget

Ein Malerleben

Malen, wie der Wald oder das Pferd selbst sich fühlen

Seine farbigen Tierbilder gehören zu den beliebtesten Motiven: Zum 100. Todestag in diesem Frühjahr sind endlich drei Biografien von Franz Marc erschienen.

Von Gottfried Knapp

Soziologie

Die Stunde der grundsätzlichen Gereiztheit

Heinz Bude erkundet in seinem neuen Buch die Stimmung der Gesellschaft zwischen empörten Kapitalismusgegnern und entspannten Systemfatalisten.

Von Jens Bisky

"In der freien Welt" von Norbert Gstrein

Ein Mord, den keiner begeht

Unerbittlich abgesichert: Norbert Gstrein siedelt "In der freien Welt" im Echoraum des israelisch-palästinensischen Konflikts an, ohne dem Kern nahezukommen.

Von Gustav Seibt

"Diese Fremdheit in mir" von Orhan Pamuk

Kleiner Drink, große Stadt

Wer verstehen will, warum Istanbul heute nicht mehr die tolerante, multikulturelle Stadt ist, die sie einmal war, sollte den neuen Roman des Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk lesen.

Von Christoph Bartmann

10 Bilder
Bücher des Jahres 2015

Das sind die wichtigsten Bücher des Jahres

Michel Houellebecq, Navid Kermani, Umberto Eco - diese Autoren haben das Jahr 2015 geprägt.

Aus der SZ-Literaturredaktion

Ein erzkomischer Familienroman

Die Vorzüge freiheitlicher Waldbestattung

Karl-Heinz Ott erfindet in "Die Auferstehung" ein neues Genre, die Trauerburleske.

Von Jörg Magenau