S-Class Assembly At Mercedes-Benz Plant
Frühjahrsgutachten

Ökonomen fordern niedrigere Steuern für Normalverdiener

Gute Aussichten für die deutsche Wirtschaft: Sie soll stärker wachsen als erwartet. Der Sachverständigenrat glaubt deshalb, dass sich die Regierung eine Steuersenkung leisten kann - insbesondere für kleine und mittlere Einkommen.

Von Guido Bohsem, Berlin

Gebremstes Wachstum

"Neue Normalität"

Die chinesische Wirtschaft wächst so langsam wie seit Ausbruch der Wirtschaftskrise nicht mehr. Peking hat die Erwartungen bereits zurückgeschraubt: Das Ziel lautet sieben Prozent.

Von Marcel Grzanna, Shanghai

Zypern

Eine Insel taucht wieder auf

Zwei Jahre nach dem Beinahe-Staatsbankrott sind die Folgen dieser Zäsur sehr sichtbar. Doch nach einigen Reformen ist auch etwas Erholung spürbar.

Von Luisa Seeling, Nikosia

Hannover Messe

Ein Traum von Indien

Das Land will endlich den ewigen Rivalen China als wachstumsstärkste Region in Asien überrunden und buhlt um Investoren. Der große Auftritt in Hannover kommt da nicht ungelegen.

Von Elisabeth Dostert, Delhi

Wachsende Ungleichheit

Armut ist teuer

Es ist paradox: Wer weniger hat, zahlt öfter drauf. Für die Reichen hingegen gilt schon das alte Bibelwort: "Wer hat, dem wird gegeben." Die Folgen der Armut treffen die ganze Gesellschaft.

Von Lea Hampel und Pia Ratzesberger

Aufschwung in einzelnen Staaten

Wirtschaft in der Euro-Zone wächst deutlich

Deutschlands befindet sich im Aufschwung, Frankreich verzeichnet nur Mini-Wachstum, Griechenlands Leistung geht zurück. Die Unterschiede sind gewaltig, insgesamt jedoch floriert die Wirtschaft im Euro-Raum.

Konjunkturelle Lage in Deutschland
Bruttoinlandsprodukt

Deutsche Wirtschaft wächst deutlich

Raus aus dem Mini-Wachstum: 2014 ist Deutschlands Bruttoinlandsprodukt deutlich um 1,5 Prozent gestiegen, so stark wie seit 2011 nicht mehr. Auch für dieses Jahr sind die Ökonomen optimistisch.

German Chancellor Merkel greets NATO Secretary General Stoltenberg at Chancellery in Berlin
Nato-Generalsekretär Stoltenberg bei Merkel

Offensive der Freundlichkeit

Nato-Generalsekretär Stoltenberg stößt in Berlin auf viel Sympathie. Der Norweger tritt nicht so hart auf wie sein Vorgänger Rasmussen. Umso unangenehmer ist es für die Regierung Merkel, dass Stoltenberg ähnliche Ansprüche an Deutschland stellt.

Von Stefan Braun und Christoph Hickmann, Berlin

Karlsfeld

Angekommen

Die Karlsfelder Mittelschule ist stolz auf ihre kulturelle Vielfalt. Die Kinder von Asylsuchenden und Migranten lernen in zwei Übergangsklassen zuerst einmal die deutsche Sprache und helfen sich gegenseitig. 16 Schüler erzählen ihre Geschichte von Flucht und Hoffnung

Von Gregor Schiegl, Karlsfeld

Bruttoinlandsprodukt

Russische Wirtschaft schrumpft erstmals seit fünf Jahren

Rubel und Ölpreis fallen - die Konjunktur bricht ein: Zum ersten Mal seit Oktober 2009 wächst die Wirtschaft des Energielieferanten Russland nicht mehr.

An iron worker leans on a safety fence to look at the New York skyline after watching a crane lift the final piece of the spire to the top of the One World Trade Center in New York
Lohn der harten Arbeit

Ein amerikanischer Traum verblasst

Vom Tellerwäscher zum Millionär - wo ist das möglich, wenn nicht in den USA? Doch die Amerikaner glauben immer weniger daran, dass harte Arbeit auch Reichtum bringt.

Von Pia Ratzesberger

OECD-Studie

Ungleichheit hemmt das Wachstum

Nicht höhere Steuern behindern die wirtschaftliche Entwicklung, sondern die ungleiche Verteilung von Einkommen in der Gesellschaft. Zu diesem Schluss kommt die OECD - und legt den Staaten mehr Umverteilung nahe.

Etat für 2015 verabschiedet

Griechische Regierung spricht von ausgeglichenem Haushalt

"Ein historischer Moment": So feiert Ministerpräsident Antonis Samaras den angeblich ersten ausgeglichenen griechischen Haushalt seit Jahrzehnten. Die internationalen Geldgeber gehen allerdings von anderen Zahlen aus.

RWE-Kraftwerk Niederaußem
Erderwärmung

Weltklimarat drängt auf sofortiges Handeln

Es bleibt nur noch wenig Zeit, warnt der Weltklimarat: Der Ausstoß von Kohlendioxid müsse drastisch reduziert werden, um eine weitere Erderwärmung zu verhindern. Und damit auch Stürme, Hitzeperioden und Überschwemmungen.

Klima-Kompromiss auf EU-Gipfel

Europa will ein bisschen umweltfreundlicher werden

Weniger Treibhausgase, mehr Energiesparen: Die Staats- und Regierungschefs der EU finden in zähen Verhandlungen einen Kompromiss zum Klimaschutz. Einige Staaten blockieren weiterreichende Beschlüsse - Umweltschützer sind sauer.

German Federation Of Industry Congress
Krise in Frankreich

Valls beschwört Blut, Schweiß und Stolz

Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls verspricht der deutschen Wirtschaft, die Probleme seines Landes anzupacken. Um Hilfe werde er nicht bitten - niemals. Einen kleinen Seitenhieb auf Sarkozy kann er sich nicht verkneifen.

Von Guido Bohsem, Berlin

-
Katars Staatsoberhaupt in Berlin

Merkel glaubt Emir Distanz zu IS-Miliz

Der Emir von Katar steht im Verdacht, die Dschihadisten des IS zu finanzieren. Gerade ist er zu Besuch in Berlin - das freut die Wirtschaft, für die Kanzlerin ist der Besuch heikel. Sowohl Merkel als auch Bundespräsident Gauck sprechen den Scheich auf Menschenrechtsfragen an.

EU-Agrarreform - Rapsfeld
Analyse
Landtagswahlen in Ostdeutschland

Schnelle Autos, lahme Wirtschaft

Sachsen gilt als "Silicon Saxony", Brandenburgs Arbeitslosigkeit schrumpft, Thüringen rühmt sich als "grün". Die Wahlländer im Osten erleben einen Aufschwung und hinken doch den alten Bundesländern hinterher.

Von Steffen Uhlmann, Berlin

GfK zu Konsumklima
Analyse
Globale Krisen und deutsche Wirtschaft

Von wegen Rezession

Trommelfeuer schlechter Nachrichten: Nach dem Rückgang des BIP prognostizieren Mahner schon die nächste Krise in Deutschland. Dabei ist von einer Rezession weit und breit nichts zu sehen.

Von Claus Hulverscheidt

Haushaltsüberschuss

Bund liegt erstmals seit 1991 im Plus

Der Bund hat im ersten Halbjahr 2014 einen Milliardenüberschuss erzielt - zum ersten Mal seit 23 Jahren. Das liegt vor allem am robusten Arbeitsmarkt. Die deutsche Wirtschaft hat davon allerdings nur bedingt profitiert.

TTIP Recherche
Die Recherche - Essay
Freihandelsabkommen TTIP

Mehr Wachstum bedeutet nicht immer mehr Wohlstand

Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt. In den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP wird dieser Grundsatz missachtet. Ein Neustart der Gespräche wäre die beste Lösung. Denn in jedem Scheitern liegt die Chance, es besser zu machen.

Von Silvia Liebrich

Bruttoinlandsprodukt

Deutsche Wirtschaft schrumpft

Nach einem Jahr Aufschwung ist das deutsche Bruttoinlandsprodukt um 0,2 Prozent zurückgegangen. Zum ersten Mal haben die Statistiker auch die Wirtschaftsleistung von Drogendealern und Zigarettenschmugglern einberechnet.

Überblick
Geschäfte mit der WM

Wer am vierten Stern verdient

Die Deutschen knabbern, trinken, tippen und vergrößern ihre Bildschirmdiagonalen - umso mehr, je weiter die Nationalelf bei einem Turnier kommt. Viele Branchen profitieren, am meisten dürfte sich aber Adidas über den Ausgang der WM freuen.

French President Hollande walks with Italian Prime Minister Renzi at the Elysee Palace before a meeting of European Social-Democrat leaders in Paris
Währungsunion

Europa darf den Stabilitätspakt nicht aufweichen

Kaum hat der Marktdruck nachgelassen, werden aus der Politik zahlreiche Forderungen nach einer Aufweichung des Stabilitätspakts erhoben. Doch das wäre fatal: Mit Schulden lässt sich kein Wachstum gründen.

Ein Kommentar von Bundesbankpräsident Jens Weidmann

Euro-Krise

Griechische Wirtschaft schrumpft nur um 0,9 Prozent

Der tiefe Fall Griechenlands verlangsamt sich: Anfang 2014 ist das Bruttoinlandsprodukt so gering gesunken wie zuletzt Mitte 2008.