Schwerer Erdstoß nahe Kobe

Mindestens 24 Verletzte durch Erdbeben in Japan

Ein schweres Erdbeben zerstört in Japan mehrere Häuser und verletzt 24 Menschen. Der Betreiber der beiden Atomreaktoren, die derzeit in Japan in Betrieb sind, versichert, alles sei in Ordnung. Nachbeben dürften folgen.

Aufstand gegen Assad

Ein Viertel der Syrer flieht vor dem Bürgerkrieg

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mittlerweile mehr als fünf Millionen Syrer vor dem Bürgerkrieg geflohen - ins Ausland oder innerhalb des Landes.

Stadtrat online

Trügerische Verlockung

Live-Übertragungen des Stadtrats im Internet bergen die Gefahr von Schaufensterreden in sich. Eines darf man zumindest nicht erwarten: mehr Transparenz in der Politik.

Von Klaus Schieder

Cyprus Central Bank Governor Demetriades and Cypriot Finance Minister Sarris listen to reporters' questions during a news conference in Nicosia
Zypern-Rettung

Finanzminister tritt zurück, Anastasiadis in Bedrängnis

Renten runter, Steuern rauf - die zyprische Regierung arbeitet an einem harten Sparprogramm. Doch während der Verhandlungen tritt der Finanzminister zurück. Und auch Präsident Anastasiadis gerät unter Druck. Einer seiner Schwiegersöhne soll Millionen ins Ausland geschafft haben.

The headquarters of Iceland's Kaupthing Bank is pictured in Reykjavik
Nach Finanzkrise in Island

Ex-Chef der Kaupthing-Bank kommt vor Gericht

Er hat Aktienkurse manipuliert und so Tausende Menschen um ihre Ersparnisse betrogen: Fünf Jahre nach dem Zusammenbruch des isländischen Finanzsektors kommt jetzt der frühere Chef der Kaupthing-Bank vor Gericht. Auch Mitarbeitern anderer Großbanken steht ein Prozess bevor.

Opposition in Russland

Das Ende der Oligarchen

Die elitäre, russische Milliardärszunft konnte sich einst mühelos gegen den schwachen Staat positionieren. Nach dem Tod von Boris Beresowskij scheint das Ende dieser Gruppierung besiegelt, stellvertretend für die wiedererlangte Stärke des Landes. Doch im Machtkampf gegen Putin ist längst ein anderes Korrektiv tatkräftig zu Gange.

Ein Kommentar von Frank Nienhuysen

Nach Unruhen zwischen Moslems und Buddhisten in Myanmar ruft der Präsident den Notstand aus
Kämpfe zwischen Muslimen und Buddhisten

Myanmar ruft nach Unruhen Notstand aus

20 Tote, Tausende auf der Flucht: In Myanmar dauern die Kämpfe zwischen Muslimen und Buddhisten an. Nun hat der Präsident des Landes den Notstand ausgerufen.

Bürgerkrieg

UN prüfen Giftgasvorwürfe in Syrien

Wurden in Syrien Chemiewaffen eingesetzt? Die UN prüft nun offiziell Berichte, im Bürgerkrieg sei es zum ersten Mal zu einem Einsatz solcher Waffen gekommen. US-Präsident Obama fand scharfe Worte: Einen Einsatz von C-Waffen gegen die Zivilbevölkerung werde er nicht dulden.

Referendum

Falkländer stimmen über Großbritannien-Verbleib ab

Sollen die Falklandinseln weiterhin unter der Souveränität Großbritanniens stehen? Über diese Frage stimmen deren Bewohner jetzt ab. Argentinien, das die Inseln ebenfalls beansprucht, will die Volksabstimmung nicht anerkennen.

Wahlen in Ostafrika

Kenyatta geht in Kenia vorläufig in Führung

400.000 Stimmen trennen Präsidentschaftskandidat Kenyatta zurzeit von den anderen Kandidaten: Nach ersten Auszählungen liegt der Ex-Finanzminister in Kenia vorne. Doch er ist umstritten. Wegen angeblicher Anstiftung zu Gewalt ist er in Den Haag angeklagt.

Männer auf Parkbank
Eingetragene Lebenspartnerschaften

Unionswähler wünschen sich Gleichstellung der Homo-Ehe

Gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Partnerschaften? Diese Frage spaltet derzeit die Union. Eine Umfrage zeigt jetzt: Zwei Drittel aller Unionswähler sind für eine Gleichstellung der Homo-Ehe.

Politicker
Russland

Präsident Putin unterzeichnet Anti-Tabak-Gesetz

In Russland wird schrittweise ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden eingeführt.

Studiengebühren-Streit
Streit um Abschaffung der Studiengebühren

CSU und FDP einigen sich auf Milliarden-Kompromiss

Der monatelange Streit ist beigelegt: Die CSU darf im bayerischen Landtag für die Abschaffung der Studiengebühren stimmen. Dafür muss sie aber ein umfangreiches Bildungspaket schnüren und zusätzliches Geld zur Schuldentilgung bereitstellen. Der Kompromiss kostet den Freistaat mehr als eine Milliarde Euro.

Währungsunion

Lettland will ab 2014 zur Euro-Zone gehören

Auch die Letten wollen bald mit Euro zahlen: Die Regierung in Riga will noch im März einen Antrag auf Beitritt zur Gemeinschaftswährung stellen. Das Volk über die Euro-Einführung abstimmen lassen will Ministerpräsident Dombrovskis aber lieber nicht.

Smoke rises after a bomb attack in a Shi'ite Muslim area of the Pakistani city of Quetta
Quetta in Pakistan

Bombe auf Marktplatz tötet mehr als 80 Menschen

Bei einer Explosion im pakistanischen Quetta sind mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen, 180 weitere sollen verletzt sein. Der Bombenanschlag auf dem Marktplatz der südwestlichen Stadt soll der schiitischen Bevölkerung gegolten haben.

Euro und D-Mark
Umfrage

Mehr als ein Drittel der Deutschen will die D-Mark zurück

Das Vertrauen in den Euro ist 2012 gewachsen, trotz Krise. Aber da war doch noch eine andere Währung: Noch immer würden 35 Prozent der Deutschen lieber mit D-Mark bezahlen. In anderen Ländern ist die Begeisterung für den Euro größer.

Mali, Nigeria, Militäreinsatz
Militäreinsatz in Mali

Stabilisierung im Treibsand

Gemeinsam gegen die Islamisten in Mali: Unter dem Jubel der Bevölkerung dringen Truppen aus Frankreich und dem Tschad in den Norden des Landes vor und bekämpfen die Gotteskrieger. Doch damit ist die Krise nicht gelöst: Ein beträchtlicher Teil der Herausforderungen liegt in der Hauptstadt Bamako.

Ein Kommentar von Tobias Zick

EU Banker Bonuszahlungen
EU-Finanzrahmen bis 2020

Ein besserer Haushalt lässt sich nicht erstreiten

Bei der gemeinsamen Kasse der EU geht es weniger um das Geld als um die Stärkung des inneren Zusammenhalts. Der nun verabschiedete Haushalt ist nicht perfekt, doch er erfüllt gleich mehrere wichtige Anforderungen: Die EU reiht sich in die Sparpolitik der Nationen ein - und die Briten erhalten ein klares Signal: Wir wollen euch dabei haben.

Ein Kommentar von Martin Winter, Brüssel

Starnberg

Auf Schleichwegen durch die Stadt

Das Starnberger Nadelöhr an der Söckinger Straße wird von Ostern an bis Jahresende komplett gesperrt sein.

phaa

Tokio
Klima

Städte heizen in die Ferne

Großstädte weisen nicht nur ein besonderes Klima auf - sie beeinflussen die Temperaturen auch noch in Regionen, die einen halben Erdteil entfernt liegen. Das zeigen Klimamodelle zum Einfluss von 86 der größten Ballungsgebiete der Erde.

Von Christopher Schrader

Ex-Botschafter Avi Primor
Machtverhältnisse in Israel

Eine Wahl ist noch keine Wende

Die Knesset-Wahl hat Israels rechtem Lager den Wind aus den Segeln genommen. Doch eine Friedensinitiative wird es nur unter einer Bedingung geben: Wenn sich die USA engagieren.

Ein Gastbeitrag von Avi Primor, Tel Aviv

Politicker
Politicker

Mehr als 40 Verletzte nach Krawallen in Ägypten

Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind in der ägyptischen Stadt Marsa Matruh mehr als 40 Menschen verletzt worden.

Bomb explosion at shopping center in Athens
Griechenland

Unbekannte zünden Bombe in Einkaufszentrum

In Athen ist in einem Einkaufszentrum ein Sprengsatz detoniert, zwei Menschen wurden verletzt. Die Polizei vermutet hinter der Tat autonome Gruppierungen. Anschläge solcher Art häufen sich in Griechenland.

Smog über Indien und Bangladesch
Luftverschmutzung in Asien

Wo der Smog fließt

Manchmal ist die Luftverschmutzung so groß, dass sie auf Satellitenbildern zu sehen ist. Wie ein Trichter liegt zurzeit dicke Luft über Teilen von Indien und Bangladesch.

Von Christopher Schrader

Bevölkerungswachstum in Deutschland

Zuwanderung gleicht niedrige Geburtenzahl aus

Deutschland trotzt zum zweiten Mal in Folge dem demografischen Wandel - statistisch zumindest: 2012 wächst die Bevölkerungszahl der Bundesrepublik erneut. Mit erfolgreicher Familienpolitik hat das allerdings nichts zu tun.