Behandlungsfehler von Ärzten

Nicht nur bestrafen

Dass der Operateur das falsche Knie aufschneidet, kommt immer wieder vor. Um solche Behandlungsfehler in Krankenhäusern und Praxen zu vermeiden, braucht es kein staatliches Wächterinstitut - sondern einen anderen Umgang mit Fehlern.

Ein Kommentar von Guido Bohsem

Krankenkassen-Statistik

Patienten beschweren sich häufiger über Kunstfehler

3700 Mal wurden Patienten im vergangenen Jahr durch falsche Diagnosen oder Behandlungen geschädigt - weniger als im Vorjahr. Zugleich machten mehr Patienten ihren Verdacht öffentlich. Das neue Patientenrechtegesetz zeigt offenbar Wirkung.

Vorgehen bei Behandlungsfehlern

Kämpfen oder abwinken?

"Da ist wohl etwas schiefgelaufen": Behandlungsfehler kommen häufiger vor, als Kranke denken. Ein Patientenberater über die häufigsten Ausreden der Verantwortlichen, über den langen Gang vor Gericht und die Chancen, recht zu bekommen.

Von Katrin Neubauer

Krankenkassen warnen vor unnötigen Operationen
Krankenhaus-Report der AOK

18.800 Tote durch Fehler in Krankenhäusern

Fünfmal so viele Menschen wie im Straßenverkehr sterben in deutschen Krankenhäusern aufgrund von Behandlungsfehlern. Das geht aus einem aktuellen Bericht der AOK hervor. Sehr viele Todesfälle ließen sich vermeiden - nicht nur durch bessere Hygiene. Auch die Ausrichtung auf ökonomisches Kalkül scheint zu schaden.

Patientenrechte
Behandlungsfehler

Kind entschädigt, Hebamme pleite

Noch nie waren Patienten so selbstbewusst wie heute. Einige von ihnen erstreiten Schadensersatz in Millionenhöhe. Doch was dem Einzelnen hilft und zusteht, kann das ganze System in die Schieflage bringen. Die Folgen spüren letztlich wieder die Patienten.

Von Berit Uhlmann und Nina von Hardenberg

Apotheke
Urteil zu Fehlmedikation

Apotheker haftet wie Arzt für Verschreibungsfehler

Ein Arzt vertut sich beim Rezept, der Apotheker bemerkt das nicht - der Patient wird geschädigt. Dafür haftet der Apotheker genauso wie der Mediziner, wie Richter in Köln nun entschieden haben.

Behandlungsfehler 2012
Kunstfehler-Statistik 2012

Ärzte bestätigen fast 2300 Behandlungsfehler

Mehr Patienten als in den Vorjahren haben sich 2012 über vermeintliche Behandlungsfehler bei der Ärzteschaft beschwert. Dabei treibt viele offenbar nicht der Wunsch nach Entschädigung an, sondern ein viel schlichteres Bedürfnis.

Behandlungsfehler

Jeder dritte Verdacht bestätigt

Mehr als 12.000 Patienten haben sich 2012 mit dem Verdacht auf einen Behandlungsfehler an ihre Krankenkasse gewandt. In mehr als 30 Prozent der Fälle lagen sie mit ihrer Vermutung richtig.

Patientenrechtegesetz

Der Patient soll mündiger werden

Patienten in Deutschland haben seit 2013 mehr Rechte gegenüber ihren Ärzten und Krankenkassen. Was das Patientenrechtegesetz für Patienten und Angehörige bedeutet.

Von Berit Uhlmann

Vorschau: Medizinischer Dienst stellt Statistik zu Behandlungsfehlern vor
Fehlerhafte Behandlungen

Kassen beklagen Tausende Kunstfehler

Mehr als 4000 Behandlungsfehler haben die Krankenkassen 2011 festgestellt. Die meisten bei Patienten mit Gelenkerkrankungen und Karies. Doch das wahre Ausmaß des Pfusches ist viel größer.

Noch kein Ergebnis bei Spitzengespräch über Kassendefizit
Behandlungsfehler

Ärzte sollten Pfusch offen eingestehen

Versagen ist menschlich. Aber wenn ein Arzt Fehler macht, kann das schwerwiegende Folgen haben. 2300-mal haben Ärzte laut Bundesärztekammer im vergangenen Jahr gepatzt. Das Mindeste, was sie ihren Patienten in solchen Fällen schulden, sind ausreichende Informationen und eine Begegnung auf Augenhöhe.

Ein Kommentar von Charlotte Frank

Ärztefehler nehmen zu
Neue Zahlen der Ärztekammern

Pfusch am Patienten

99 Menschen starben im vergangen Jahr aufgrund von Ärztepfusch, fast 200 trugen schwere Dauerschäden davon, mehr als 2000 mussten für Kunstfehler entschädigt werden: Die aktuellen Zahlen der Ärztekammern sind erschreckend. Tatsächlich dürften Behandlungsfehler aber noch weitaus häufiger vorkommen.

Von Berit Uhlmann

Patientenrechtegesetz

"Vom Bittsteller zum Partner"

Eine "Arzt-Patienten-Beziehungen auf Augenhöhe" soll das neue Patientenrechtegesetz ab Anfang kommenden Jahres ermöglichen. Kritiker glauben indes nicht, dass dies gelingt. Denn Behandlungsfehler werden Kranken in vielen Fällen weiter verschwiegen.

Von Charlotte Frank und Guido Bohsem

Neuregelung der Patientenrechte

Ein guter Vorsatz schafft noch kein Vertrauen

Dem Patienten bleibt keine andere Wahl, als sich seinem Arzt auszuliefern. Er versteht die Fachsprache nicht und kann sich wegen der Sorge um seine Gesundheit nicht auf seinen Verstand verlassen. Das Vertrauensverhältnis zwischen beiden ist sehr wichtig. Man muss die schwarz-gelbe Regierung deshalb für ihren Vorstoß loben, die Patientenrechte neu regeln zu wollen - das Ergebnis ist leider enttäuschend.

Ein Kommentar vjon Guido Bohsem

Kabinett stärkt Patientenrechte

Ärzte müssen besser über Risiken informieren

Das Bundeskabinett erteilt Patienten mit einem neuen Gesetz mehr Rechte gegenüber Ärzten, Kliniken und Krankenkassen. Medizinern sollen künftig bei einer Behandlung verständlich und umfassend informieren - auch über die Risiken.

Pfusch am Patienten

Ärztefehler werden schlampig erfasst

In Deutschland gibt es keine einheitliche Statistik zu Behandlungsfehlern. Daher ist unklar, wie viele Menschen tatsächlich durch Ärztepfusch, an Medikamenten-Nebenwirkungen oder Infektionen sterben. Schätzungen gehen in die Zehntausende. Viele Tode ließen sich vermeiden.

Von Werner Bartens

Tag der offenen Tuer Klinikum Grosshadern
Hygieneskandale

Sparen, Weggucken, Überfordern

Nicht jede Krankenhausinfektion lässt sich vermeiden. Doch einige Fälle gehen auf eklatante Verantwortungslosigkeit zurück. Hygieneskandale der vergangenen Jahre.

Von Berit Uhlmann