Architektur in Bayern

Thema folgen lädt

Städtische Galerie an der Elbestraße
:Aha-Effekte in der Vertriebenenstadt

Ausstellung "Geretsried - Teil der bayerischen Moderne" von Fotograf Jean Molitor und Architekturhistorikerin Kaija Voss.

Von Felicitas Amler

Geretsried
:Abschied von einem einzigartigen Sakralbau

Die evangelische Kirchengemeinde in Geretsried entwidmet die Versöhnungskirche. Das wabenförmige Haus ist ein Werk des berühmten Architekten Franz Lichtblau mit Bezügen zur Nachkriegsgeschichte der Stadt. Fachleute setzen sich für die Erhaltung ein.

Von Felicitas Amler

SZ PlusAusstellung im Maximilianmuseum
:Ein Architektenleben wie im Roman

Elias Holl hat das Stadtbild von Augsburg geprägt wie kein anderer - jetzt würdigt eine großartige Ausstellung im Maximilianmuseum das Schaffen des "Stadtwerkmeisters".

Von Sabine Reithmaier

SZ PlusSZ-Serie: Vergessene Orte im Münchner Umland
:Herabgestiegen vom Olymp

Auf der Regattaanlage bei Oberschleißheim finden immer noch Ruder- und Kanuwettbewerbe statt. Doch die große Tribüne verfällt. In den Räumen darunter scheint die Zeit nach den Sommerspielen von 1972 stehen geblieben zu sein.

Von Bernhard Lohr und Alessandra Schellnegger

Interdisziplinäres Diskussionsforum
:Geniekult oder Kollektiv?

Eine Dialogreihe bei der Bayerischen Architektenkammer beschäftigt sich mit Kreativität zwischen Individuum und Team.

Denkmalpflege
:"Es ist alles da, was klimaresistente Gebäude heute brauchen"

In der Alten Münze wurde die Bayerische Denkmalschutzmedaille an Persönlichkeiten und Gemeinden für ihren Einsatz zum Erhalt historischer Gebäude vergeben - und erstmals auch für Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Von Hans Kratzer

Unter Bayern
:Kinder hinter Holz

Bei den bayerischen Architektouren sind an diesem Wochenende mehr als ein Zehntel aller offenen Objekte Kindergärten und Kindertagesstätten. Deren Fassadengestaltung ist leider ähnlich originell wie die übliche Namensgebung.

Glosse von Matthias Köpf

Lange Kunstnacht in Augsburg
:Zu Elias Holls 450. Geburtstag

Die "Lange Kunstnacht" widmet sich dieses Jahr dem Augsburger Baumeister.

SZ PlusModerne Architektur
:Das Doppelhaus vom Nikolaus

Bei den "Architektouren" öffnen an diesem Wochenende bayernweit außergewöhnliche Gebäude ihre Türen für Besucher - auch fünf ganz besondere Projekte im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Von Ingrid Hügenell, Heike Batzer, Andreas Ostermeier

Architektouren
:Chillen und lernen im alten Heizwerk

Seit der Umstellung auf Geothermie werden in Oberhaching keine Hackschnitzel mehr verfeuert. Das freigewordene Gebäude wurde für die offene Ganztagsschule am Gymnasium umgebaut. Am Samstag kann man es besichtigen.

Von Anna-Maria Salmen

Architektouren
:Welche Architektur-Highlights am Wochenende die Türen öffnen

Vom Welterbe-Kurhaus bis zur modernen Holzkapelle: Die bayerische Architektenkammer lädt zu spannenden Führungen ein. Eine Auswahl aus den sieben Regierungsbezirken.

Von Matthias Köpf

Campus in Anzing
:Kunst und Türen ins Nichts

Beim Bau zweier Gebäude für die Kinderbetreuung haben die Architekten sowohl zurück als auch nach vorne geblickt.

Von Franziska Langhammer

Sanierung der Mittelschule Glonn
:Frischluft fürs Klassenzimmer

Weniger Echo in den Räumen und Fenster, die isolieren: Die Sanierung der Mittelschule Glonn war dringend notwendig. Der Umbau, der in Sachen Energieeffizienz ausgezeichnet wurde, kann nun im Rahmen der "Architektouren" besichtigt werden.

Von Franziska Langhammer

Im Gewebegebiet Grafing
:Workspace meets Wohlfühlatmo

Eine geknickte Acht als Grundriss: Die neue Firmenzentrale der Firma Cadfem soll nicht nur ein Arbeitsort sein.

Von Franziska Langhammer

Auszeichnung
:Der Diamant unter den Reiheneckhäusern

Aus wenig Platz viel machen - das ist auch für Architekten eine knifflige Aufgabe. Holger Möbius hat es geschafft. Die Bayerische Architektenkammer hat sein Wohnhaus in Herrsching deshalb für die diesjährigen Architektouren ausgewählt.

Von Léonardo Kahn

SZ PlusArchitektur
:Würzburgs Weltbaumeister

Balthasar Neumann war manisch, verwegen, genial. Dass der gelernte Handwerker fürs große Finale in der Geschichte des europäischen Schlossbaus - die Residenz am Main - verantwortlich zeichnet, mag vielen bekannt sein. Anderes weniger.

Von Olaf Przybilla

Kultur
:Mainfranken Theater könnte im Dezember wiedereröffnen

Die Sanierung des Würzburger Hauses verzögert sich immer wieder. Nun könnte eine neue kleine Spielstätte noch in diesem Jahr fürs Publikum zugänglich werden.

SZ PlusArchitektur
:"Wir arbeiten mit der Natur, nicht gegen sie"

Der italienische Architekt Matteo Thun über seine Vorstellung von botanischem Bauen, überkommene Eitelkeiten und die Frage, warum es bei Bauprojekten in Deutschland immer Probleme gibt.

Interview von Christine Mortag

Ehemaliges Reichsparteitagsgelände
:Warum sich der Umzug der Nürnberger Oper verzögert

2025 wollte das Staatstheater auf dem früheren NS-Areal mit der Arbeit beginnen. Daraus wird jetzt nichts. Was das für Konsequenzen für die Stadt hat.

Von Olaf Przybilla

Schwaben
:Bürger sollen Augsburger Wahrzeichen vor dem Verfall retten

Der Perlachturm muss dringend saniert werden, aber der klammen Stadt fehlt das Geld. Deshalb bittet sie nun ihre Einwohner um Spenden.

Von Florian Fuchs

Nürnberg
:Schwebender Hain vor Weltgeschichte

Der Vorplatz am Nürnberger Saal 600 soll künftig ganz anders aussehen - womöglich ein Mosaikstein auf dem Weg der Stadt zum Unesco-Weltkulturerbe.

Von Olaf Przybilla

Unesco-Auszeichnung
:Gefährdet ein Parkplatz den Würzburger Welterbetitel?

Schon Napoleon schwärmte von der Residenz, die Unesco zeichnete sie 1981 aus. Nur leider verschandeln seit Jahrzehnten Autos den Blick darauf - muss das für immer so bleiben? Ein Designer gibt Hoffnung.

Von Olaf Przybilla

Holz, Glas, Beton
:Formensprache im Stadtbild

In Geretsried gibt es bemerkenswerte Bauten, die zwar meist schlicht und funktional wirken, aber viel von der Stadtentwicklung erzählen. Ein architekturhistorischer Spaziergang. Teil 1: der Norden.

Von Kaija Voss

Baukunst
:Wo man in Bayern gute zeitgenössische Architektur findet

München hat traditionell gute Karten, wenn das Deutsche Architekturmuseum nach exzeptionellen Bauten sucht. Auf dem sogenannten flachen Land aber? Gibt es sie auch - man muss nur suchen.

Von Olaf Przybilla

SZ PlusSerie: "Zukunft bauen"
:"Mir war übel, ich war wütend"

Früher empfand Peter Haimerl "körperliche Schmerzen", wenn er durch die Siedlungen im Bayerwald fuhr. Heute kämpft der Architekt um die Rettung alter Bauernhäuser in seiner Heimat. Ein Gespräch über hässliche Dörfer, die Würde von Häusern und Holzsplitter in den Füßen.

Interview von Olaf Przybilla

SZ PlusAbriss eines Kunstwerks
:Der Kampf ums Hobbithaus von Hohenthann

Alois Riederer und das Landratsamt Landshut liegen im Clinch. Der Künstler hat auf seinem Grundstück ein beeindruckendes Hobbithaus gebaut. Die Behörde aber möchte, dass er es wieder abreißt. Nun muss ein Gericht entscheiden.

Von Patrick Wehner

Serie: "Zukunft Bauen"
:Nachhaltiger Urlaub ohne Fernseher und Minibar

Auch in der Tourismusarchitektur setzen sich die Ideen des ökologischen Bauens immer stärker durch. Dafür verzichten Hoteliers sogar auf die begehrten Sterne. Eindrücke aus dem Alpenraum.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusSerie "Zukunft bauen"
:"Man kann aus allem eine Kita machen"

Statt neu zu bauen, hat Memmingen eine Sechzigerjahre-Villa zur Kindertagesstätte umfunktioniert. Das Konzept mit innovativer Hülle schont Bestand und Klima - und könnte als Vorbild für größere Projekte dienen.

Von Florian Fuchs

Nördlingen
:Die mühsame Sanierung der Kirche St. Georg

14,5 Millionen Jahre ist das Suevit-Gestein alt, aus dem St. Georg in Nördlingen gebaut wurde. Damit das Gotteshaus nicht zerbröselt, wird es seit knapp zehn Jahren erneuert - mit Handarbeit, historischen Werkzeugen und viel Geduld.

Von Florian Fuchs

SZ PlusEnergiepreiskrise
:"Ich wollte mir beweisen, dass es mir gelingt, ein gutes Haus zu bauen"

Zwei Familien am Wörthsee haben auch aktuell extrem niedrige Energiekosten. Sie haben ein Doppelhaus gebaut, das den Strombedarf quasi selbst deckt - und das schon vor 20 Jahren. Heute ist das Haus deshalb ein Vorzeigeobjekt.

Von Michael Berzl

SZ PlusSerie "Zukunft bauen"
:Das zweite Leben der Augsburger Stadtbücherei

Erstmals wird ein staatliches Gebäude in Bayern nicht einfach abgerissen, sondern zum Teil wiederverwertet. Das spart CO2 und knappes Baumaterial. Über das nächste große Ding in der Bauwirtschaft.

Von Florian Fuchs

Denkmalschutz
:Landesdenkmalrat winkt Nürnberger Opern-Ersatzspielstätte durch

Für den Musiktheater-Bau auf dem ehemaligen NS-Gelände gelte aber die Voraussetzung, dass es sich um einen "reversiblen Interimsbau" handeln müsse.

Von Olaf Przybilla

Nach dem Feuer in Poing
:Die heikle Reparatur eines funkelnden Kristalls

Die glänzenden Kacheln sind das Markenzeichen der Poinger Kirche Seliger Pater Rupert Mayer. Die Reparatur nach dem Brand könnte kompliziert und teuer werden.

Von Barbara Mooser

"Architektouren 2022"
:Zwei Vorzeigeprojekte aus Bad Tölz

Die Stadt schafft es mit dem Taubenloch-Park und dem neuen Kindergarten an der Jahnstraße in die bayernweite Präsentation.

Von Klaus Schieder

Architektur
:Entwürfe aus der Schloss-Werkstatt

Das Büro von Sebastian Dellinger und seinen Kollegen macht mit außergewöhnlichen Bauprojekten weit über das Fünfseenland hinaus von sich Reden. Auch zahlreiche Preise gab es schon für Gebäude, die auf einem herrschaftlichen Sitz in Greifenberg am Ammersee erdacht werden.

Von Sabine Bader

Großprojekte in Nürnberg
:"Es wird also nicht billig"

Nürnbergs Baureferent Daniel Ulrich hat zwei extraordinäre Kulturbaustellen vor der Brust: die Opernsanierung und den Bau eines Interims auf dem ehemaligen NS-Gelände. Ein Gespräch über schwer kalkulierbare Kosten, vermintes Terrain und kurze Nächte.

Interview von Olaf Przybilla

Nachkriegsbauwerk
:Aufsehenerregende Wabenform

Eine Ausstellung im Münchner Architekturmuseum würdigt die Versöhnungskirche in Geretsried, die Franz Lichtblau 1970 errichtet hat.

Von Kaija Voss

SZ PlusOlympiastadion München
:Für viele ist es das schönste Stadion der Welt

Die visionäre Architektur des Münchner Olympiastadion ist so kühl wie der Wind, der dort ständig durchfegt. Nur noch selten finden dort Sportveranstaltungen statt - und dennoch fasziniert es viele bis heute. Eine Hommage.

Von Holger Gertz (Text), Felix Hunger, Lisa Sonnabend und Dominik Wierl (digitale Umsetzung)

Architekturgeschichte
:Gebaute Moderne

In Bayern entstanden zwischen 1919 und 1933 zahlreiche Bauwerke, die als Ikonen der klassischen Moderne gelten. Eine Ausstellung im Neuen Geschichtsboden in Vatersdorf stellt diese Gebäude und auch Wege vor, wie nachhaltiges Bauen gelingen kann.

Von Hans Kratzer

Würzburg
:Weitere Probleme bei Sanierung des Mainfranken Theaters

Die Sanierung des Würzburger Mainfranken Theaters gerät zum Geduldsspiel. Weil sich das Haus und ein Architektenbüro aus Hamburg zum Jahresende trennen werden, wird sich das Bauende aller Voraussicht nach weiter verzögern. Das teilte der ...

Moderne Stadtvisualisierung
:Virtuelle Stadt in 3D

Auf einer interaktiven Karte zeigt sich Augsburg seit Kurzem auch dreidimensional in Internet. Darauf können nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische auf Entdeckungsreise gehen.

Von Jasinta Then

BDA-Preis Bayern
:Vorbildliche Bauprojekte

Wie soll man künftig bauen? Der Landesverband Deutscher Architektinnen und Architekten zeichnet Wohnhäuser sowie Verwaltungs- und Gewerbebauten aus, die Maßstäbe setzen.

Von Hans Kratzer

Neue Initiative
:"Die Abreißerei muss ein Ende haben"

Der Landesverein für Heimatpflege und der Bund Deutscher Architektinnen und Architekten werben für eine neue Baukultur mit weniger Neubauten und stärkerer Nutzung alter Bausubstanz.

Von Hans Kratzer

SZ PlusEhemaliges Dachauer KZ-Außenlager
:Stararchitekt Libeskind will Gedenkstätte in Kaufering entwerfen

Das ehemalige Dachauer KZ-Außenlager Kaufering VII im oberbayerischen Landsberg am Lech ist ein bedeutsamer Ort der Shoah. Ein Vertrag mit dem New Yorker Architekten ist noch nicht unterzeichnet - in der Politik scheint es Widerstände zu geben.

Von Helmut Zeller

Mitten in Bamberg
:Bamberger Brücken-Buhei

In Bamberg streiten sie seit Ewigkeiten um eine Lösung, um dem feiernden Jungvolk auf der Unteren Brücke Einhalt zu gebieten. Entgegen seiner Architektur verbindet das Bauwerk die Menschen nicht nur, sondern spaltet sie auch.

Glosse von Max Weinhold

Architektur
:Wo bleibt der Witz beim Bauen?

Der Architekt Peter Haimerl kritisiert die erstarrten Positionen bei der Planung von Kulturbauten. Die müssten vor allem eines sein, um Sinn zu haben: verrückt!

Von Susanne Hermanski

Blick in die Vergangenheit
:Eine Schatztruhe voller Bilder

Die Plattform "bavarikon" stellt demnächst Tausende historische Aufnahmen von Ortschaften und Gebäuden aus dem Archiv des Landesvereins für Heimatpflege ins Netz. Da viele Bilder aber noch identifiziert werden müssen, setzen die Verantwortlichen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Von Hans Kratzer

Das ist schön
:Eine Säule für Gilching

Inspiriert von der Pollinger Säulenhalle Stoa169 startet eine Immobilienfirma ein nachahmenswertes Kunst-am-Bau-Projekt.

Von Sabine Reithmaier

Ausstellung in Landshut
:Wie sich das historische Stadtbild gewandelt hat

Vordergründig schaut die Landshuter Innenstadt immer noch so aus wie vor 500 Jahren. Und doch entfaltete der Modernisierungsdruck nach dem Krieg eine große Wirkung. Das zeigen die Bilder des Malers Franz Högner.

Von Hans Kratzer

Das ist schön
:Offen und verrückt

Die Bayerische Staatsoper will Impulsgeber sein für Kulturbauten der Zukunft

Von Jutta Czeguhn

Gutscheine: