IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Wenn kein Hartz IV, was dann?

Die SPD wagt einen Vorstoß, Hartz IV abzuschaffen und dafür ein solidarisches Grundeinkommen für Langzeitarbeitslose einzuführen. Arbeitgeber und Unionspolitiker prophezeien das Ende des Sozialstaates.

Supermarktkasse
Pilotprojekt in München

Arbeitslose bekommen Vorschüsse künftig im Supermarkt

Von Juni an können sie sich Bargeld an der Kasse auszahlen lassen - allerdings nur in Notsituationen.

Von Inga Rahmsdorf

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Reicht Hartz IV zum Leben?

Etwa 6,22 Millionen Menschen leben in Deutschland derzeit von der Grundsicherung. Der Staat zahlt beispielsweise Alleinstehenden monatlich 416 Euro, pro Kind 240 bis 316 Euro - und übernimmt die Kosten für eine angemessene Unterkunft. Ist das genug?

Ein Paar küsst sich bei Sonnenuntergang
Arbeitslosengeld

Unverheiratete Paare bekommen mehr Rechte

Ein Gericht stoppt die Benachteiligung unverheirateter Paare beim Arbeitslosengeld: Wer zusammenzieht bekommt eher Geld, wenn einer der Partner seine Stelle kündigt.

Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

Supermarktkasse
Bundesagentur für Arbeit

Arbeitslose können sich bald Geld im Supermarkt auszahlen lassen

Wer kein eigenes Konto hat oder am Monatsende dringend Geld braucht, erhält Bargeld an der Kasse. Das neue Verfahren soll für die Empfänger "diskriminierungsfrei" sein.

Arbeitsmarkt

"Was wäre denn Ihr Traumjob?"

In München gibt es weit mehr freie Stellen als Arbeitssuchende. Das liegt nicht zuletzt an einem kreativen Konzept und sogenannten "Intensivvermittlern" wie Andrea Hölzl. Ein Besuch.

Von Jasmin Siebert

jetzt Hazel
jetzt
Mehr Faulenzer!

Schluss mit dem Zwang zum ständigen Arbeiten

Wäre es nicht besser für den Planeten, wenn alle ein bisschen mehr chillen würden? Denn bevor jemand seine Arbeit schlecht macht, soll er doch lieber gar nichts machen.

Glosse von Hazel Brugger

Arbeitslosengeld

Nahles verteidigt SPD-Pläne

Die SPD will das Arbeitslosengeld länger an Erwerbslose zahlen, die sich weiterbilden. Das stößt auf Kritik.

Von Thomas Öchsner, Berlin

Arbeitnehmerkonferenz mit Martin Schulz
Agenda 2010

Für seine Ideen braucht Martin Schulz Rot-Rot-Grün

Er will die umstrittene Agenda 2010 korrigieren. Doch Experten glauben nicht, dass seine Vorschläge die Situation besser machen - und mit der Union könnte er sie ohnehin nicht umsetzen.

Von Thomas Öchsner

Landesparteitag SPD Rheinland-Pfalz
Arbeitslosengeld

Dreyer will ältere Hartz-IV-Empfänger schonen

Nach dem Willen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin sollen ältere Menschen mehr Erspartes behalten dürfen, wenn sie arbeitslos werden. Man könne 60-Jährige nicht mit 20-Jährigen gleichstellen.

Anerkannte Flüchtlinge

Unterstützung bei Arbeitslosenanträgen

Das Jobcenter in Ebersberg hilft anerkannten Flüchtlingen beim Ausfüllen ihrer Anträge. Für die Mitglieder der Helferkreise ist das eine große Unterstützung.

Von Max Nahrhaft, Ebersberg

Arbeitslosengeld II

Wohlfahrtsverband fordert Hartz-IV-Empfänger zum Widerspruch auf

Der Regelsatz soll frühestens für 2017 neu berechnet werden - obwohl er jetzt schon auf acht Jahre alten Zahlen beruht. Es könnte zur Klage gegen die Bundesregierung kommen.

Von Thomas Öchsner, Berlin

Arbeitslosengeld

Böse Bescherung

Auch wenn sie an einem Heiligabend geboren ist, darf eine Münchnerin nicht auf milde Gaben vom Staat hoffen: Der Frau entgeht ihr Arbeitslosengeld, dabei hatte der Sachbearbeiter den Termin abgesagt. Das seien nun mal die Vorschriften, sagt das Sozialgericht.

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Kindertagesstätte
Kinderfreibeträge

Das Kindergeld-Dilemma

Für Rentner ist genug da, bei den ganz Kleinen ist sich die Regierung uneins: Sollen Eltern mehr bekommen? Nicht alle, meint Familienministerin Schwesig. Sie will lediglich den Zuschlag für Geringverdiener erhöhen.

Von Guido Bohsem, Berlin

Kündigung

Hinschmeißen oder durchhalten?

Druck, Langeweile, Mobbing: Manche Jobs sind nicht zum Aushalten. Der Gedanke, alles hinzuwerfen, ist verlockend. Doch eine Kündigung birgt Risiken und sollte nicht unüberlegt geschehen. Oft gibt es Alternativen.

Von Anne-Ev Ustorf

Günter Wallraff
Vorwurf des Sozialbetruges

Verfahren gegen Wallraff soll eingestellt werden

Vor einem Jahr sorgte es für viel Wirbel, doch nun könnte das Verfahren wegen Sozialbetruges gegen Günter Wallraff geräuschlos eingestellt werden - gegen eine Geldauflage. Ob der Enthüllungsjournalist das Angebot annehmen wird, ist aber noch offen.

Armut in Berlin

Jedes dritte Berliner Kind lebt in Hartz-IV-Familie

Die Hauptstadt hat ein besonderes Problem mit Armut: Jedes dritte Kind in Berlin lebt in einer Familie, die Hartz-IV bezieht. Besonders gravierend ist der Unterschied zwischen den einzelnen Bezirken.

SZ-Adventskalender

Starthilfe für Mutter

Eine Olchingerin trennt sich von ihrem gewalttätigen Ehemann. Jetzt braucht sie Geld, um ein neues Leben anzufangen.

Von Gerhard Eisenkolb

Erhebung des Statistischen Bundesamtes

Immer weniger Deutsche benötigen Sozialleistungen

Es ist der niedrigste Wert seit Beginn der Erhebung: 7,3 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr in Deutschland auf sozialen Beihilfen angewiesen. Besonders stark ist der Rückgang bei Hartz-IV-Beziehern. Die Quote ist dennoch weiter erschreckend hoch.

Erhöhung des Arbeitslosengeldes II

Hartz-IV-Empfänger sollen acht Euro mehr bekommen

Löhne und Preise steigen - und damit auch die Leistungen für Empfänger von Arbeitslosengeld II. Alleinstehende sollen ab kommendem Jahr 382 Euro erhalten, auch die Sätze für Kinder steigen automatisch. Die Bundesregierung muss der Erhöhung aber noch zustimmen.

Arbeitslosengeld I unter Existenzminimum

75.000 Erwerbslose benötigen zusätzlich Hartz IV

Viele Empfänger von Arbeitslosengeld sind auf Zuschüsse angewiesen, da die Zahlungen der Bundesagentur nicht ausreichen. Zwar ist die Quote der Aufstocker leicht gesunken, doch noch immer sind knapp zehn Prozent der Jobsuchenden betroffen. Der Wohlfahrtsverband sieht in der Arbeitslosenversicherung Unzulänglichkeiten und spricht von "sozialer Deklassierung".

Von Thomas Öchsner, Berlin

Stellenanzeige: Arbeitslose müssen sich auf Job-Angebote schnell bewerben, ansonsten verlieren sie mitunter die Stütze
Urteil zum Arbeitslosengeld

Bewerben Sie sich! Sofort.

Zwei Wochen für eine Bewerbung? Arbeitslose, die so lange brauchen, müssen um ihre Stütze fürchten.

Bewerbung

Ein ungewolltes Angebot

Ein Arbeitsloser kann sich unvorteilhaft bewerben und bekommt trotzdem sein Arbeitslosengeld weiter bezahlt.

Wahlkampf in Frankreich

Gefährliches Spiel mit den Rändern

Hollandes Forderung nach einer Supersteuer für Superreiche zeigt vor allem eines: den zunehmenden Populismus im französischen Wahlkampf. Sarkozy und sein Herausforderer überbieten sich mit radikalen Vorschlägen. Das Getöse soll dazu dienen, den Kandidaten im ganz rechten und ganz linken Lager Wähler abzuknöpfen.

Ein Kommentar von Michael Kläsgen

Tafeln in Hessen versorgen mehr Beduerftige
Erwerbslosigkeit in der EU

Deutschlands arme Arbeitslose

Nichts zu spüren vom Wirtschaftswunderland: Wer in Deutschland seine Arbeit verliert, hat ein weit größeres Risiko, in Armut abzurutschen als Arbeitslose in anderen EU-Staaten.