Apartheid

Südafrika
:Zulu-Häuptling Buthelezi gestorben

Er war eine der letzten verbliebenen Persönlichkeiten des Anti-Apartheid-Kampfes - und eine der umstrittensten. Nun ist Mangosuthu "Gatsha" Buthelezi gestorben.

SZ PlusUkraine-Krieg
:Boykott, aber flott

Den Rückzug westlicher Unternehmen aus dem Russlandgeschäft halten viele für das moralisch einzig Vertretbare. Wenn es nur so einfach wäre.

Von Nikolaus Piper

Harry Belafonte wird 95
:Singender Aktivist

Harry Belafonte traf mit seinen karibischen Wohlfühl-Songs einen Nerv. Doch der US-Amerikaner sieht sich vor allem als singender Aktivist. Heute feiert der "King of Calypso" seinen 95. Geburtstag.

Von Violetta Simon

MeinungIsrael
:Das große A

Amnesty International spricht von israelischer Apartheid. Der Begriff ist unpassend und lenkt von berechtigter Kritik ab.

Kommentar von Peter Münch

Nahost
:Amnesty wirft Israel Apartheid vor

Wegen "systematischer Unterdrückung" der Palästinenser fordert die Menschenrechtsorganisation Sanktionen gegen den jüdischen Staat. Israels Regierung weist die Vorwürfe als "Lügen" und "puren Antisemitismus" zurück.

Von Peter Münch

Südafrika
:Abschied von Desmond Tutu

Besucher konnten in der Kathedrale von Kapstadt in den vergangenen Tagen - trotz Corona - noch einen letzten Blick auf den Bischof und Friedensnobelpreisträger werfen. Nun wird seine Asche dort beigesetzt.

SZ PlusZum Tod von Desmond Tutu
:Das Gewissen Südafrikas

Der Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu hat jahrzehntelang gegen Apartheid und andere Ungerechtigkeiten gekämpft. Verzweifelt ist er daran nie. Nachruf auf einen, der immer an das Gute im Menschen geglaubt hat.

Von Bernd Dörries

MeinungSüdafrika
:Die Apartheid lebt

Frederik Willem de Klerk hat Südafrika den Übergang in ein demokratisches Heute ermöglicht. Ein Friedensengel? Nein, geläutert war er bis zu seinem Tod nicht - und das Land leidet weiter.

Kommentar von Bernd Dörries

Südafrika
:Der Nobelpreisträger in Mandelas Schatten

Zum Tod des früheren Präsidenten Frederik Willem de Klerk, der die Apartheid abschaffte und doch vielen suspekt geblieben ist.

Von Arne Perras

Literatur
:Südafrikaner Damon Galgut gewinnt Booker-Preis

Der 57-Jährige wurde für seinen Roman "The Promise" ausgezeichnet, der den Niedergang einer weißen Familie in Südafrika beschreibt. Galgut war zuvor zweimal leer ausgegangen.

SZ PlusSüdafrika
:Lasst sie plündern

Mike Nkuna ist einer der reichsten schwarzen Südafrikaner. Als seine Shopping Malls geplündert wurden, war ihm klar, dass die Menschen Angst haben. Also versucht er, sie ihnen zu nehmen.

Von Bernd Dörries

Umgang mit den Palästinensern
:Human Rights Watch wirft Israel Apartheid vor

Die Menschenrechtsorganisation nennt den Umgang mit den Palästinensern ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" - und fordert weitreichende Sanktionen.

Von Peter Münch

Nachruf
:Hymnen für die Gleichheit

Der Anti-Apartheids-Musiker Johnny Clegg ist gestorben. Mit seinem Tod schaffter er noch einmal das fast Unmögliche: Er vereinte Südafrika in seiner Trauer.

Von Bernd Dörries

SZ PlusSüdafrika
:Eine Stadt nur für Weiße

Seit 25 Jahren ist die Apartheid abgeschafft. Im südafrikanischen Orania aber dürfen nur Weiße leben.

Von Bernd Dörries

Der Urlaubspfarrer
:"Christ sein heißt Demokrat sein"

Martin Stählin ist evangelischer Pfarrer im Ruhestand. An seiner politischen Haltung hat sich bis heute nichts geändert. Heuer ist er Urlaubspfarrer in Kochel am See. Vor Menschen zu sprechen macht ihm viel Freude.

Von Felicitas Amler

Apartheid in Südafrika
:Schwarz und erfolgreich? Unmöglich.

Wer denkt, die Zeiten der Apartheid in Südafrika seien vorbei, täuscht sich. Erfolgreiche Schwarze werden immer noch von Rassismus zerrieben, so wie Bongani Mayosi.

Von Bernd Dörries

Nelson Mandela
:Ein Held, aber kein Heiliger

Vor 100 Jahren wurde Nelson Mandela geboren: Weltweit gilt er als Ikone der Versöhnung, doch in Südafrika sehen ihn viele heute kritisch.

Von Bernd Dörries

Rugby in Südafrika
:Schwarzer Kapitän im Sport der Weißen

Erstmals in 127 Jahren führt ein Schwarzer die Rugby-Nationalmannschaft Südafrikas aufs Feld. Siya Kolisi hatte es als Kind schwer, seine Berufung ist ein starkes Zeichen gegen Rassismus.

Von Tobias Schächter

SZ PlusFarmen in Südafrika
:"Die Weißen sollen froh sein, dass wir nicht zum Genozid aufrufen"

Nur sehr wenige Südafrikaner sind weiß, aber ihnen gehören die meisten Agrarflächen. Die Konsequenz: Ein Vierteljahrhundert nach der Apartheid droht ein neuer Rassenkonflikt.

Von Bernd Dörries

SZ PlusDavid-Goldblatt-Ausstellung in Paris
:Die Herrschaft des Rasenmähers

Das Centre Pompidou zeigt den südafrikanischen Fotografen David Goldblatt als hintergründigen Zeitkritiker. Seine Retrospektive erinnert noch einmal an die Apartheid und was davon übrig blieb.

Von Joseph Hanimann

Ponte Tower in Johannesburg
:Einst gelebte Apokalypse, heute Symbol des Aufbruchs

Der Ponte Tower durfte einst nur von Weißen bewohnt werden, dann machten sich Kriminelle breit. Doch nun steht das einst schlimmste Mietshaus Johannesburgs für den Wandel der Stadt zum Besseren.

Von Andrea Tapper

Besitzverhältnisse
:Südafrika will weiße Farmer enteignen

Auch 24 Jahre nach dem Ende der Apartheid ist der Großteil der Agrarflächen in Südafrika in weißer Hand. Das wollen die Abgeordneten ändern: "Die Zeit für Versöhnung ist vorbei", sagt ein Parteivorsitzender.

Südafrikanischer Musiker
:Jazzlegende Hugh Masekela ist tot

"Viele von uns glauben bis heute, dass wir von primitiven und barbarischen Kulturen abstammen": Hugh Masekela hat sein Leben lang gegen die Apartheid gekämpft - als einer der bekanntesten Musiker Afrikas.

Südafrika
:Das Leben und der Tod von Steve Biko

Vor 40 Jahren brachten südafrikanische Polizisten den schwarzen Studentenführer zum Schweigen. Der Mord diskreditierte die Apartheid weltweit.

Von Lars Langenau

SZ PlusDurban in Südafrika
:Die Bunte am Ozean

In Durban herrscht Aufbruchstimmung: In ehemalige Industriequartiere der südafrikanischen Stadt ziehen Kunstgalerien und Start-ups. Doch das Erbe der Apartheid ist immer noch präsent.

Von Andrea Tapper

SZ PlusSüdafrika
:Mandelas Erbin

Südafrikas Präsident machte Thuli Madonsela zur obersten Kämpferin gegen Korruption. Dumm für ihn, dass sie ihren Job ernst nimmt. Jetzt steht er selbst am Pranger.

Von Tobias Zick

Postkolonialismus
:Der Neoliberalismus und seine "Neger"

Rassismus und der globale Kapitalismus hängen eng zusammen, erklärt Achille Mbembe in seiner Dankesrede zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises.

Von Achille Mbembe

Kritik an Video
:Das sehr weiße Afrika von Taylor Swift

Das neue Video von Taylor Swift spielt in Afrika - schwarze Menschen kommen darin aber nur am Rande vor. Kolonial-Nostalgie?

Von Hakan Tanriverdi

Landbesitz in Südafrika
:Alles in weißer Hand

Auch 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid ist das fruchtbare Ackerland im Besitz einer weißen Minderheit. Südafrikas schwarze Mehrheit fordert die Umverteilung. Jetzt reagiert auch Präsident Zuma - jedoch eher aus eigennützigem Interesse.

Von Tobias Zick

Eugene de Kock
:Südafrika lässt Apartheid-Mörder frei

Südafrikas Justiz gewährt Eugene de Kock, dem ehemaligen Kommandeur der berüchtigten weißen Todesschwadrone, eine Freilassung auf Bewährung. Dies solle der Aussöhnung des Landes mit seiner Vergangenheit dienen.

"Mandela" im Kino
:Werbeclip im Mandela-Spirit

Justin Chandwicks Biopic über Nelson Mandela wirbt für Südafrika und seine landschaftliche Schönheit. Von einer Entwicklung des Nationalhelden über all die Jahre kann der Film kaum etwas vermitteln. Das einzige, was sich zu verändern scheint, sind die Masken.

Von Philipp Stadelmaier

Präsidentschaftswahl in Südafrika
:Zwei Frauen gegen den Staatschef

Sie kandidiert ausgerechnet für die Partei der Weißen: Anti-Apartheid-Aktivistin Mamphela Ramphele fordert Südafrikas Staatschef Jacob Zuma heraus - gemeinsam mit der deutschstämmigen Journalistin Helen Zille.

Von Tobias Zick, Nairobi

Entscheidung in New York
:Apartheid-Klage gegen Daimler und Rheinmetall abgewiesen

Daimler und Rheinmetall bekommen wegen ihrer Geschäfte mit dem südafrikanischen Apartheid-Regime keinen juristischen Ärger - zumindest in den USA. Ford und IBM müssen dagegen bangen.

Trauer
:Blumen, Kerzen, Schweigen

Menschen auf der ganzen Welt erweisen Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela die letzte Ehre. Vor seinem Haus, den südafrikanischen Botschaften und in zahlreichen Gottesdiensten trauern sie um den ersten schwarzen Präsident Südafrikas.

Das Gedenken in Bildern

Zitate von Nelson Mandela
:"Ein Ideal, für das ich zu sterben bereit bin"

Nelson Mandela träumte von Südafrika als einer Regenbogennation, in der Schwarze und Weiße aufrecht gehen können, ohne Angst zu haben. Viele Jahre vor seinem Tod prophezeite er: "Ich zweifele keinen einzigen Augenblick, dass, wenn ich in die Ewigkeit eingehe, ich ein Lächeln auf den Lippen haben werde."

Zitate im Überblick

Weltweite Trauer um Mandela
:Blumen, Kerzen, Schweigen

Menschen auf der ganzen Welt erweisen Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela die letzte Ehre. Vor seinem Haus, den südafrikanischen Botschaften und in zahlreichen Gottesdiensten trauern sie um den ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas.

Das Gedenken in Bildern.

Nelson Mandela (1918-2013)
:Vom Ausgestoßenen zum Versöhner Südafrikas

Nelson Mandela ist tot. Der Kämpfer gegen die Apartheid hat dem neuen, besseren Südafrika ein Gesicht gegeben. Seine Biografie ist unvergleichlich: Vom bewaffneten Widerstand über den berühmtesten Häftling der Welt zum Staatsoberhaupt. Für seine Frau war er "ein Symbol, aber kein Heiliger".

Lars Langenau

Sicherheitskräfte in Südafrika
:Wo Kriminelle besser ausgebildet sind als Polizisten

Beamte greifen angesichts der hohen Gewaltbereitschaft selbst oft brutal durch: Die südafrikanische Polizei hat große Probleme und keinen besonders guten Ruf. Der Wissenschaftler Johan Burger war dort selbst 36 Jahre lang Polizist. Ein Gespräch über den Fall Pistorius und Polizeigewalt.

Von Lena Jakat

Südafrika
:Nelson Mandela erkrankt an Lungenentzündung

Eigentlich war er nur wegen einer Routineuntersuchung im Krankenhaus. Jetzt behandeln die Ärzte den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Mandela wegen einer Lungenerkrankung.

MeinungPolizeigewalt gegen Bergarbeiter in Südafrika
:Wenn Deeskalation ein Fremdwort ist

Eine Welle des Zorns, wie es sie seit den Zeiten der Apartheid nicht mehr gegeben hat: Die tödlichen Schüsse auf streikende Minenarbeiter sind beschämend für die südafrikanische Polizei. Und bedrohlich für die junge Demokratie. Denn die Menschen entfremden sich zunehmend von ihrem Staat.

Arne Perras

Schüsse auf Minenarbeiter in Südafrika
:Blutige Eskalation eines Arbeiterkonflikts

Polizisten, die mit Maschinenpistolen auf schwarze Arbeiter schießen. Bei vielen Beobachtern wecken diese Bilder Erinnerungen an die blutige Niederschlagung der Anti-Apartheids-Bewegung. Doch bei den tödlichen Schüssen an einer südafrikanischen Mine liegen die Dinge anders.

Johanna Bruckner

Westjordanland
:SPD-Chef kritisiert israelische Siedlungspolitik

Nach einem Besuch im Westjordanland bezeichnet Sigmar Gabriel die Zustände auf Facebook als "Apartheid-Regime". Seine Israel-Kritik sorgt für heftige Diskussionen. Der SPD-Chef relativiert seine Aussagen. Zumindest ein wenig.

Treffen in Südafrika
:Mandela empfängt die erste schwarze First Lady

Sein Kampf gegen die Apartheid hat Barack Obama inspiriert - nun trifft die Frau des ersten schwarzen US-Präsidenten auf den ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas.

Bilder.

Kino-Hit "District 9"
:Apartheid gegen Aliens

Eine Stadt, die sich selbst auffrisst: "District 9" - ein kleiner Film aus Südafrika ist der Hit des US-Kinosommers.

Fritz Göttler

Daimler und Co: Verfahren in den USA
:Schatten der Apartheid

Der Vorwurf lautet "aktive Hilfe und Mitwisserschaft": Opfer des südafrikanischen Apartheid-Regimes wollen Daimler und andere Firmen vor Gericht zerren. Ihre Chancen sind gestiegen.

N. Piper, New York

Kritik an "Precious"
:Schwarze Stars, weiße Retter

Die Mutter auf Crack, der Vater ein Sexmonster: Der mit zwei Oscars prämierte Film Precious zementiere rassistische Ressentiments. Nun wird Kritik laut.

Jörg Häntzschel

Gutscheine: