Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) Gedenkfeier Anschlag OEZ
Gedenkfeier zum Anschlag am OEZ

"München ist nach wie vor ins Herz getroffen"

Der Anschlag am Münchner Olympia-Einkaufszentrum ist nun zwei Jahre her. Auf einer Gedenkfeier erinnert sich die Stadt an die Opfer.

Schießerei in München
Film über das OEZ-Attentat

Falsche Schüsse, echte Angst

Nach dem Anschlag am OEZ brach in der ganzen Stadt eine Hysterie aus, auch an Orten, an denen nichts passierte. Das Bayerische Fernsehen lässt die Nacht in einem Dokumentarfilm Revue passieren.

Von Martin Bernstein

Nach Schießerei in München
Morde am OEZ

"Das war ein rassistischer Ansatz"

Waren die Morde am Olympia-Einkaufszentrum ein Anschlag oder Amoklauf? Innenminister Herrmann will Ermittlungen zu US-Kontakten von David S. abwarten. Eine Opferanwältin wendet sich selbst ans FBI.

Von Martin Bernstein

Am Olympia-Einkaufszentrum wurden im Juli 2016 neun Menschen ermordet.
Ermittlungen zum Anschlag am OEZ

Staatsanwaltschaft überprüft Chat-Kontakte von David S.

Der OEZ-Attentäter soll im Internet mit einem jungen Amerikaner Tötungsfantasien und rassistische Hetze geteilt haben. Dieser tötete im Dezember in New Mexico zwei Menschen.

Von Martin Bernstein

Gedenkort für die Opfer des Anschlags vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München
Kontakte des OEZ-Attentäters

Das Netzwerk der Todesschützen

Vor den Anschlägen in München und New Mexico: OEZ-Attentäter David S. tauschte sich mit einem jungen US-Amerikaner aus, der im Dezember zwei Schüler ermordete.

Von Martin Bernstein

Trauer um die Opfer am Jahrestag des Amoklaufs im OEZ in München, 2017
Anschlag in München

Vater: David S. "war kein Nazi"

Amoklauf oder Terror? Bis heute wird über die Einordnung der Bluttat am Olympia-Einkaufszentrum gestritten. Nun äußert sich erstmals der Vater des Täters.

Von Thomas Schmidt

Olympia-Einkaufszentrum

Anschlag am OEZ: "Eine riesengroße Verharmlosung"

Hinterbliebene und Experten diskutieren über Aufarbeitung und Folgen des Attentats. Viele ziehen ein bitteres Fazit.

Von Anna Hoben

Gedenkort Amoklauf im Juli 2016 in München, 2016
Olympia-Einkaufszentrum

Die Morde am OEZ waren rechtsextremistisch motiviert

Erstmals erkennt das auch eine Bundesbehörde an. Das könnte die bayerische Staatsregierung in Zugzwang bringen.

Von Martin Bernstein

Darknet 4:3
Darknet

Auf der dunklen Seite

Alexander U. ist 25, als er im Darknet eine Plattform gründet, auf der auch mit Drogen, Waffen und Falschgeld gehandelt wird. Über einen Studenten mit zwei Leben, und die Jagd der Ermittler nach seiner Identität.

Von Ronen Steinke und Hakan Tanriverdi

Darknet
OEZ-Anschlag

Wie Ermittler den mutmaßlichen Betreiber des Darknet-Forums festnahmen

"Lucky" war Administrator der Plattform, über die der Münchner Täter seine Waffe kaufte. Nach jahrelanger Suche schlugen die Fahnder zu - mit einem Rammbock.

Von Ronen Steinke und Hakan Tanriverdi

Munich The Day After Shooting Spree Leaves Ten Dead
Online-Schwarzmarkt

Anschlag von München: Darknet-Betreiber ist frei

Der Mann, auf dessen Online-Plattform sich der Amokläufer von München die Waffe besorgte, ist auf freiem Fuß. Die Eröffnung eines Prozesses könne sich laut Justizkreisen aber noch hinziehen.

Von Ronen Steinke, Berlin

Kommentar

Der OEZ-Mörder war rechtsradikal - nur die CSU will das nicht glauben

Die Bayerische Landesregierung sieht den Anschlag immer noch als Rachereaktion auf Mobbing. Das ist nicht nur blind, der Politik entgeht damit auch eine wichtige Chance.

Kommentar von Martin Bernstein

Urteil im Waffenhändler-Prozess

Die Frage nach dem Warum bleibt unbeantwortet

Nach dem Münchner Anschlag wurde nun erstmals ein Waffenhändler für eine Tat verurteilt, an der er nicht direkt beteiligt war. Für die Angehörigen ist das nur ein schwacher Trost.

Aus dem Gericht von Martin Bernstein

Prozess gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Urteil

Waffenhändler muss nach OEZ-Anschlag sieben Jahre in Haft

Damit wird in Deutschland erstmals ein Waffenhändler für ein Tötungsdelikt belangt, an dem er nicht direkt beteiligt war.

Aus dem Gericht von Martin Bernstein

Waffenhändler vor Gericht
Prozess gegen Waffenhändler

"Ich werde nicht nachlassen, bis ein gerechtes Urteil ergangen ist"

Die Familien der Opfer des Münchner Anschlags fordern, dass Waffenhändler Philipp K. wegen Beihilfe zu neun Morden verurteilt wird. Eine Mutter hat vor Gericht für die Staatsanwaltschaft deutliche Worte.

Von Martin Bernstein

Anschlag am OEZ

Staatsanwalt fordert sieben Jahre Haft für Waffenhändler

Ohne Philipp K. wäre nach Auffassung der Staatsanwaltschaft der Anschlag am OEZ nicht möglich gewesen. Er verkaufte David S. die Waffe und Hunderte Schuss Munition.

David S.

Landeskriminalamt prüft Anschlag-Motive

Trauer um die Opfer am Jahrestag des Amoklaufs im OEZ in München, 2017
Prozess

Morde am OEZ: Amoklauf oder Anschlag?

Mehrere Experten kommen zu dem Schluss, dass es ein Hassverbrechen, ein Akt des Terrorismus war. Bei der Frage geht es mehr als nur um einen Streit um Wörter.

Von Martin Bernstein

Waffenhändler vor Gericht
Waffenhändler Philipp K. vor Gericht

Der Stellvertreter

Neun Menschen hat David S. im Sommer 2016 in München erschossen - dann sich selbst. Vor Gericht steht der Mann, der ihm die Waffe verkauft hatte. Nach 15 Prozesstagen bleibt die Frage: Gibt es Gerechtigkeit?

Von Martin Bernstein

Trauer um die Opfer am Jahrestag des Amoklaufs im OEZ in München, 2017
Bluttat am OEZ

Erstaunliche Einigkeit über David S.

CSU, SPD und Grüne fordern bei einer Diskussion im Rathaus, die Morde am OEZ als rechtsextreme Gewalt einzustufen.

Von Heiner Effern

Nach Schießerei in München
Morde am OEZ

"Ich bin kein Kanake, ich bin Deutscher!"

Drei Gutachter werten die Morde am Münchner OEZ als rechtsradikales Verbrechen. Damit widersprechen sie den Ermittlungsbehörden, die von einem persönlichen, nicht aber politischen Motiv des Täters ausgehen.

Von Lena Kampf und Kassian Stroh