Altersarmut

Ruhestand ohne Ruhe

Mit 76 Jahren jobbt Barbara Steinbach noch immer - ihre Rente reicht nicht, um davon leben zu können. Um Hilfe will sie nicht bitten.

Von Camilla Kohrs

Landesparteitag der AfD Baden-Württemberg
AfD

Radikal, rechts, Frau

Die AfD propagiert ein Frauenbild der 50er-Jahre. Trotzdem steigt die Zahl der weiblichen Mitglieder. Was zieht diese Frauen an den rechten Rand? Eine Spurensuche.

Von Leila Al-Serori

Altersarmut

Schrodi kritisiert Niedriglöhne

Senioren
Altersarmut

SPD will Zuschlag auf Grundsicherung erhöhen

In teuren Städten reicht der Regelsatz für Rentner kaum zum Leben. Deswegen zahlt München schon seit Jahren etwas mehr - und will nun auf 100 Euro aufstocken.

Von Sven Loerzer

Woman at home sitting on couch using laptop model released Symbolfoto property released PUBLICATIONx
Frauen und Finanzen

Kümmert Euch um Euer Geld

Rente? Ach hör auf, deprimierendes Thema... Viele Frauen finden Arbeit in Teilzeit "super" und verdrängen, dass ein Großteil von ihnen später nicht genug zum Leben haben wird. Genug damit, nehmt Eure Finanzen endlich in die Hand!

Von Felicitas Wilke

SZ-Leser spenden Millionen

Hoffnungsschimmer in großer Not

Auch im Landkreis Freising leben Rentner und Alleinerziehende in Armut. Mit den Spenden der SZ-Leser - bislang sind mehr als 5,4 Millionen Euro zusammengekommen - können diese Menschen unterstützt werden.

Von Gudrun Regelein, Freising

Portrait der Rentnerin Vanda Kovac im Garten ihrer Wohnung am Oskar-Maria-Graf-Ring 38 am 30.11.2018 in München.
SZ-Adventskalender

Vanda K. möchte zum ersten Mal in die unbekannte Heimat

Die 75-Jährige mit den litauischen Wurzeln hat ihr Leben lang gearbeitet. Die Rente aber reicht kaum zum Leben, erst recht nicht für kleine Wünsche.

Von Anna Hoben

Altersarmut
Altersarmut

Meine innere Zahnarztgattin und ich

Viele Frauen treten im Job kürzer, um für die Kinder da zu sein. Dafür erhalten sie später eine Rente, die nicht zum Leben reicht. Das ist genauso ungerecht wie die Biologie an sich. Zeit, zu verhandeln.

Kolumne von Felicitas Wilke

Pfandflaschensuche im Müll
Rentenreport

Was von der Arbeit übrig bleibt

Eine Studie des DGB zeigt ein großes Gefälle bei den Altersbezügen in Bayern. Doch die Interpretation der Daten ist umstritten.

Von Dietrich Mittler

Portrait von Elisabeth Winter am 26.11.2018 in ihrer Wohnung in der Lipperheidestraße in München.
SZ-Adventskalender

Die Ersparnisse aufgebraucht, der Schmuck verkauft

Elisabeth Winter hatte ein bewegtes Leben. Doch nun gehört sie zu den Menschen, die im Alter nur gerade so über die Runden kommen.

Von Anna Hoben

Situation bei Altersarmut in Thüringen
Altersarmut im Landkreis

Jeden Cent umdrehen

Auch im reichen Landkreis Freising nimmt die Zahl der Senioren zu, die mit ihrer Rente nicht mehr ihren Lebensunterhalt bestreiten und am sozialen Leben teilhaben können. Die Folge ist oft Einsamkeit.

Von Gudrun Regelein, Freising

Dame Mülleimer
Hilfe für Senioren

München kämpft gegen Altersarmut

2,6 Millionen Euro jährlich will das Sozialreferat ausgeben, um bedürftigen Rentnern etwa mit kostenlosen Mittagessen zu helfen. Sozialarbeiter sollen in Parks und auf Friedhöfen darauf hinweisen.

Von Thomas Anlauf

Leben im Alter, 2017
Sozialpolitik

Ein neues Bündnis will die Altersarmut von Frauen bekämpfen

Die mickrige Rente reicht kaum zum Leben, vielen Seniorinnen droht das soziale Abseits. Der Zusammenschluss aus verschiedenen Verbänden will dagegen nun Druck in Berlin machen.

Von Heiner Effern

Altersarmut in München

Einmal arm, immer arm

Wer Hartz IV bezieht, hat vielleicht noch die Hoffnung, sich aus seiner schlechten finanziellen Lage noch zu befreien. Im Alter geht das nicht mehr. Deshalb ist es wichtig, beim Thema Altersarmut Druck aufzubauen. In München sind die Mieten das größte Problem

Kommentar von Sven Loerzer

Leserdiskussion

Sind die Deutschen zu aktienmüde?

Der Deutsche gilt als Aktienmuffel. Eine neue Studie zeigt nun regionale Unterschiede: Im Norden, in der Mitte und im Süden sitzen die Vermögenden, im Osten und Westen investiert nahezu niemand Geld in Aktien. Das könne Altersarmut noch begünstigen.

Dame Mülleimer
Rente

Warum die Furcht vor Altersarmut übertrieben ist

Die Bundesregierung plant Milliarden-Investitionen, um Menschen die Sorge vor der Armut im Alter zu nehmen. Experten halten das Problem jedoch für überbewertet.

Von Henrike Roßbach, Berlin

Altersarmut, 2015
Armut

Unverschuldet überschuldet

Niedrige Einkommen, hohe Mieten: Im Landkreis München können sich immer mehr Menschen trotz Erwerbstätigkeit das Leben nicht leisten. Die Zahl der Klienten bei den Beratungsstellen steigt

Von Gudrun Passarge

Altersarmut

Mahlzeiten-Patenschaft in der Gemeinde Erdweg

Senioren bei einem Spaziergang
Armut trotz Boom

Ohne Reformen wird Altersarmut ein riesiges Problem

Hartz IV ist nicht gut, aber es ist besser als sein Ruf. Statt über die Reformpolitik von einst zu streiten, sollte die Regierung die Risiken der Zukunft angehen.

Kommentar von Nikolaus Piper

Essener Tafel jetzt wieder offen für Ausländer
Chef der Essener Tafel

"Ich würde mich wieder so entscheiden"

Jörg Sartor, Chef der Essener Tafel, hat den Aufnahmestopp für Ausländer wieder beendet.. Die Aufregung, die er ausgelöst hat, kann er nicht verstehen.

Von Christian Wernicke, Essen

Montagsinterview
Dienst am Menschen

Reicher Landkreis, prekäre Jobs

Eine zunehmende Armut in der Gesellschaft - auch in der Mittelschicht - beobachtet Beate Drobniak, Leiterin der Diakonie Freising.

Interview von Gudrun Regelein, Freising

ILLUSTRATION Ein älterer Herr arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen für Maschinenbauteile
Renten

Die Deutschen fürchten die Armut im Alter

Viele Bürger gehen davon aus, dass sie künftig mehr Geld in die Rentenkasse zahlen müssen. Die neue Bundesregierung will beruhigen, doch ein zukunftssicheres Konzept hat sie nicht.

Von Alexander Hagelüken

Kunden der Tafel Essen gehen mit ihren Einkaufstrolleys zur Ausgabestelle. Die Essener Tafel will im Februar 2018 keine nichtdeutschen Neukunden mehr aufnehmen.
Essener Tafel

Die Verteilungskämpfe zwischen den Ärmsten haben begonnen

Deutschland geht es gut wie nie, doch an den Tafeln streiten die Bedürftigen um die besten Plätze. Es spiegelt sich dort die Rücksichtslosigkeit der Politik.

Kommentar von Ulrike Heidenreich

Rente Altersvorsorge Rentenversicherung Riester Rürup Altersbezüge Altersarmut
Altersvorsorge

Was ist die gesetzliche Rentenversicherung und wer zahlt ein?

Die gesetzliche Rentenversicherung ist für die meisten Beschäftigten der größte Posten in ihrer Altersvorsorge. Doch Experten sind sich einig: Allein mit der Rente werden im Alter viele ihren Lebensstandard nicht halten können.

Von Katarina Lukac

SZ-Spendenaktion

Eine große Sache: Menschen in Not spontan zu helfen

Bei der 69. Aktion des "Adventskalenders für gute Zwecke" der Süddeutschen Zeitung kommen mehr als 5,4 Millionen Euro zusammen.

Von Gudrun Regelein, Landkreis