jetzt Alltagsrassismus
jetzt
Alltagsrassismus

Eine gefälschte McDonalds-Werbung für mehr Diversität

Weil die Burger-Brater auf ihren Plakaten nur mit weißen Menschen werben, haben zwei Studenten ein Poster von sich selbst in den Laden geschmuggelt. Es hängt dort seit 50 Tagen.

Abdelkarim Zemhoute Kabarett Kabarettist Staatsfreund deines Vertrauens PRESSEBILD
Alltagsrassismus

"Mehr miteinander reden anstatt übereinander"

Tausende schildern unter #MeTwo auf Twitter, wie ihnen Rassismus im Alltag widerfahren ist - darunter der Kabarettist Abdelkarim. Er setzt auf die Macht des Humors.

Interview von Benjamin Reibert

Ali Can, a 24-year-old Twitter activist shows his social media #MeTwo hashtag in Cologne
#MeTwo

"Sie sprechen aber gut Deutsch!"

Unter #MeTwo teilen Twitter-Nutzer ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus - und füllen einen abstrakten Begriff mit Leben. Fünf Tweets und ihre Geschichten.

Von Carolin Gasteiger, Kathleen Hildebrand und Benjamin Reibert

Ali Can
jetzt
Twitter

Das ist... Ali Can, Begründer des Hashtags #MeTwo

Der 24-jährige Student aus Gießen gibt Menschen, die Alltagsrassismus erleben, eine Stimme. Es ist nicht das erste Mal, dass er deutschlandweit die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Von Christina Waechter

Claudia Rankine, a poet whose 'Citizen: An American Lyric' explores race and violence in the U.S., in Claremont, Calif.
Lyrik-Band über Rassismus

Wichtig für den Fortschritt, aber schlecht für die Literatur

In "Citizen" beschreibt die amerikanische Lyrikerin Claudia Rankine schmerzhaft genau den Alltagsrassismus in den USA. Doch das Ergebnis ist identitäre Befindlichkeitsprosa.

Von Juliane Liebert

rassismuskellnerin+jetzt
jetzt
Diskriminierung

Warum es nicht hilft, nett zu Rassisten zu sein

Unsere Autorin musste sich schon oft rassistische Sprüche anhören und hielt Freundlichkeit für die beste Gegenmaßnahme. Doch in ihrem Job als Kellnerin merkte sie irgendwann: Das ist ein Irrtum.

Von unserem Partnerblog kleinerdrei

Rassismus kleiner drei
jetzt
Debatten

Nur weil jemand Rassismus nicht erkennt, heißt das nicht, dass er nicht da ist

Wenn es darum geht, ob eine Aussage rassistisch ist, hört unsere Autorin oft dieselben, nicht zu Ende gedachten Argumente. Eine kleine Hilfestellung für die nächste Diskussion.

Von unserem Partnerblog kleinerdrei

Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende
Beeindruckender Appell

Menschenwürde statt Hochwürden

Vor zwei Jahren war Olivier Ndjimbi-Tshiende als katholischer Pfarrer in Zorneding rassistischen Anfeindungen und Morddrohungen ausgesetzt. Danach schrieb er ein Buch, in dem er mit dem Zustand der katholischen Kirche abrechnet. In Bad Tölz bekommt er dafür viel Beifall

Von Klaus Schieder

Abschminken
SZ-Magazin
Blackfacing im Karneval

Schmink dich ab, Papa!

Der Vater tritt auf einer Karnevalssitzung als "lustiger Afrikaner" auf - mit schwarz angemaltem Gesicht. Der Sohn findet das peinlich und rassistisch. Ein dringend notwendiges Familiengespräch.

Von Jona Spreter

afro+jetzt
jetzt
Rassismus

Warum Afros immer auch politisch sind

Unsere Autorin trägt ihre Haare in ihrer natürlichen Form: kraus und schwarz. In einer Welt, in der schwarze Menschen immer noch diskriminiert werden, ist das viel mehr als eine einfache Frisur.

Von Alice Hasters

jetzt
Nach Rassismus-Vorwürfen

H&M schließt vorübergehend sämtliche Filialen in Südafrika

Wegen des Vorwurfs rassistischer Werbung steht die Modekette in der Kritik. Nun haben Demonstranten mehrere Filialen geplündert.

getout+jetzt.de
jetzt
Horrorfilm "Get Out"

Mit Gänsehaut gegen Rassismus

Der Film "Get Out", der am 4. Mai in Deutschland anläuft, ist der reine Wahnsinn: wahnsinnig unterhaltsam, wahnsinnig überraschend - und wahnsinnig klug. Denn Regisseur Jordan Peele mischt Horrorfilm mit Humor und aktueller Rassismuskritik.

Von Nadja Schlüter

Y'akoto im Februar 2017 in Hamburg
Soul-Sängerin Y'akoto

"Auf Angst mit Angstmache zu antworten, ist keine Lösung"

Als Deutsch-Ghanaerin bezieht Y'akoto klar Stellung zur Flüchtlingsfrage. Auf ihrem neuen Album kontert die Soul-Sängerin Rassismus und Bequemlichkeit mit einem persönlichen Revolutionssong.

Interview von Paul Katzenberger

Demonstration gegen ausländerfeindliche Kundgebung in München, 2012
Alltagsrassismus

Traurige Realität

Menschen aus 165 Nationen leben im Landkreis. Das Bild von Weltoffenheit trübt ein Rassismus, der sich ganz oft im Kleinen zeigt

Von Gregor Bauernfeind, Landkreis München

Künstliche Intelligenz

Der Computer als Rassist

Maschinen lernen immer besser, den Sinn von Sprache und Texten zu verstehen. Dadurch aber kopieren sie auch menschliche Schwächen - und verinnerlichen Vorurteile.

Von Eva Wolfangel

Muslima mit Burkas spazieren in der Innenstadt München Bayern Deutschland
Beratungsstelle

Alltagsrassismus ist in München ein Problem

Nicht nur Neonazis werden zu Tätern. Die Beratungsstelle "Before" unterstützt seit einem Jahr Opfer rassistischer Gewalt.

Von Silke Lode

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Emojis

Warum Elvis nun auch schwarz und blond sein muss

Als unsere Autorin Emojis mit schwarzer Hautfarbe benutzt, heißt es plötzlich, das sei rassistisch. Und schon ist sie mittendrin im Minenfeld der politischen Korrektheit.

Von Nataly Bleuel

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Die Gewissensfrage

Schonzeit für Rassisten?

Die Gewissensfrage der Woche: Die altersschwache Nachbarin zieht immer über Ausländer her. Soll man ihr darum nicht mehr helfen - oder ihrem hohen Alter zuliebe den Rassismus ignorieren?

Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

Prozess

Ein "unbekannter junger farbiger Mann" in der ersten Klasse

Weil das einem Polizisten in Zivil seltsam vorkommt, fragt er den Mann nach seinem Ticket. Der 23-Jährige findet das rassistisch - der Fall landet vor Gericht.

Von Matthias Köpf, Miesbach

Dunkelhäutige Täter erfunden

Bloß der "Quatsch eines unerfahrenen Mannes"?

Ein 30-Jähriger aus dem westlichen Landkreis fällt betrunken vom Rad. Später behauptet er, zwei dunkelhäutige Männer hätten ihn überfallen.

Von Alexander Kappen, Freising

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Familie

Wie spricht man mit Kindern über Rassismus?

Der Sohn unserer Autorin erlebt beim Fußball, wie ein Junge in der Kabine wegen seiner Hautfarbe beleidigt wird. Und weiß nicht, was er tun soll.

Von Nataly Bleuel

Wohnung dringend gesucht
Benachteiligung

Diskriminierung schadet der Wirtschaft

Auf der Bank, bei der Jobsuche, selbst auf Airbnb: Alltäglicher Rassismus ist nicht nur ein gesellschaftliches Problem.

Von Aloysius Widmann

Bahnstreik: Die mitfahrgelegenheit-App hilft 5 Bilder
Rassismus

Wo Menschen im Alltag diskriminiert werden

Bei der Wohnungssuche, im Bewerbungsgespräch, sogar bei der Mitfahrgelegenheit: In vielen Situationen werden Menschen aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt.

Alltagsrassismus

Niedersachsen geht gegen Rassismus an der Discotür vor

Wenn Türsteher ausländisch aussehende Gäste abweisen, gab es für die Behörden bisher kaum eine Handhabe. Jetzt drohen bis zu 10 000 Euro Strafe.

Von Oliver Klasen

Hamado Dipama kämpft vor Münchner Gericht gegen Alltagsrassismus, 2014
Rassismus-Prozess

Zweifelhafter Rassismus-Test

Hamado Dipama aus Burkina Faso hat vor Gericht bereits gegen zwei Münchner Clubs gewonnen, die ihn wegen seiner Hautfarbe an der Tür abgewiesen hatten. Das aktuelle Verfahren steht jedoch auf der Kippe.

Von Ekkehard Müller-Jentsch