Wahlen in Ägypten

Mursi setzt Parlamentswahlen für April an

Bis zuletzt hatte es heftigen Streit um ein neues Wahlgesetz gegeben: Jetzt scheint der Weg für ein neues ägyptisches Abgeordnetenhaus frei. Per Dekret setzt Präsident Mursi den Urnengang für Ende April an. Oppositionelle wollen die Wahl boykottieren.

Kairo Ägypten Mubarak Mursi Krawalle Demonstration
Ägypten zwei Jahre nach Mubarak

Krawalle vor Präsidentenpalast in Kairo

Tausende Ägypter demonstrieren am zweiten Jahrestag nach dem Sturz Mubaraks gegen die islamistische Regierung. Es kommt zu Straßenschlachten vor dem Präsidentenpalast. Die Polizei setzte Tränengas ein.

A protester, who opposes Egyptian President Mohamed Mursi, is seen amidst teargas released by riot police during clashes in front of the presidential palace in Cairo
Ägypten

Gewalttätige Proteste im ganzen Land

Bei neuen Protesten gegen den ägyptischen Staatschef Mursi sind am Freitag zahlreiche Menschen verletzt worden. Mehr als 120 Menschen wurden verletzt.

12 Bilder
Bilderblog
Gewalt in Ägypten

Kinder des Aufruhrs

Sie sind zurück auf dem Tahrir-Platz: Die Revolutionäre des Arabischen Frühlings kämpfen wieder. Statt Mubarak ist nun Präsident Mursi ihr Feindbild. Der Politikwissenschaftler und Fotograf Ahmed Khalifa hat sie in Kairo begleitet.

Proteste in Ägypten

Armeechef warnt vor Zusammenbruch des Staates

Ägyptens Militärchef ist alarmiert: Angesichts der andauernden Spannungen fürchtet al-Sisi um die Stabilität des Landes. Um die Unruhen in den Griff zu bekommen, darf die Armee jetzt Polizeiaufgaben wahrnehmen.

Ägyptische Fußballfans in Kairo
Proteste in Ägypten

Militär in Suez - Todesurteile im Prozess um Fußballkrawalle

Nach den Ausschreitungen mit neun Toten hat die ägyptische Regierung Militäreinheiten nach Suez verlegt. In die ohnehin angespannte Situation fällt ein Gerichtsurteil: Im Prozess um die tödlichen Fußballkrawalle von Port Said im vergangenen Februar hat das Gericht in Kairo 21 Angeklagte zum Tode verurteilt. Zwei Polizisten werden erschossen, als Angehörige der Verurteilten das Gefängnis in der Hafenstadt stürmen wollen.

Egypt opposition protest on revolt second anniversary
Zwei Jahre nach Revolution

Tote und Verletzte bei Protesten in Ägypten

Zum zweiten Jahrestag des Revolutionsbeginns kommt es in Ägypten zum Ausbruch von Gewalt. Landesweit protestieren Tausende Menschen gegen den islamistischen Präsidenten Mursi.

Von Sonja Zekri, Kairo

Zweiter Jahrestag der ägyptischen Revolution

Vier Tote bei Protesten in Suez - mehr als 250 Verletzte im ganzen Land

Gewalt am Jahrestag der Revolution: In mehreren ägyptischen Städten kommt es zu massiven Zusammenstößen zwischen Oppositionellen und Polizei. In Ismailia im Nordosten des Landes wird die Parteizentrale der Muslimbrüder angezündet. In Kairo versuchen die Demonstanten, Blockaden vor Regierungsgebäuden zu durchbrechen. In Suez werden vier Menschen tödlich von Kugeln getroffen.

Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen

Egypt opposition protest on revolt second anniversary 9 Bilder
Massenproteste zum Jahrestag der Revolution

Ägypten droht eine Nacht der Gewalt

Tausende Menschen auf den Straßen. Protestierer, die Blockaden zu durchbrechen versuchen. Sicherheitskräfte, die Warnschüsse abgeben. Schon die Entwicklungen am Nachmittag deuten darauf hin, dass Ägypten eine Nacht der Gewalt bevorstehen könnte.

Egypt building collapse kills at least five
Ägypten

Haus stürzt ein - 22 Menschen sterben

24 Familien schlafen, als plötzlich ihr Haus einstürzt. Grund waren Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück. Das Gebäude war ohne Baugenehmigung errichtet worden. Kein Einzelfall in Ägypten.

Nach Referendum

Ägypter geben sich islamisch geprägte Verfassung

Eine klare Mehrheit für ein Grundgesetz, das die Scharia zur "Hauptquelle der Gesetzgebung" macht: Knapp 64 Prozent der Wähler haben sich in Ägypten für eine neue Verfassung ausgesprochen, die Wahlbeteiligung war allerdings niedrig.

Egyptians vote in final round of disputed constitution poll
Nach Referendum

Ägypten gibt sich eine islamische Verfassung

Mit klarer Mehrheit stimmt Ägypten für das neue Grundgesetz, das Teile der Scharia einführt - und für die Bevölkerung einen Moralkodex aufstellt. Bis auf Justiz, Polizei und Armee sind nun die staatlichen Institutionen in der Hand der Muslimbrüder. Eins hat das Referendum allerdings gezeigt: Die Jugend, die den Aufstand von 2011 getragen hat, lehnte die Verfassung ab.

Von Tomas Avenarius, Kairo

Vor Verfassungsreferendum in Ägypten

Straßenschlachten in Alexandria

Salafisten und Anhänger der liberalen Opposition gehen in Alexandria mit Steinen und Stöcken aufeinander los. Mehrere Menschen werden verletzt. Die ägyptische Polizei setzt Tränengas gegen die Kontrahenten ein.

Abdullah Ägypten Mursi Staatsanwalt
Ägypten

Mursis Chefankläger erklärt Rücktritt vom Rücktritt

Der von Präsident Mursi eingesetzte Generalstaatsanwalt Talaat Abdullah will Medienberichten zufolge doch nicht zurücktreten. Seine Rücktrittsentscheidung vor wenigen Tagen sei unter Druck erfolgt. Mitarbeiter hatten ihm die Gefolgschaft verweigert - sie sahen die Unabhängigkeit der ägyptischen Justiz bedroht.

***BESTPIX*** Egyptian Vote In Constitutional Referendum
Referendum

Ägypter stimmen für islamische Verfassung

Noch ist das Ergebnis nicht offiziell, doch die Tendenz ist klar: Präsident Mursi und die Muslimbrüder können mit einer Mehrheit für ihren umstrittenen Verfassungsentwurf rechnen. Bürgerrechtsorganisationen fordern eine Wiederholung des Referendums.

Abstimmung über Verfassung

Ägyptens Opposition beklagt Fälschungen

Die Muslimbruderschaft sieht eine deutliche Mehrheit für ihren Entwurf, die Opposition geht von einer deutlichen Ablehnung aus: Nach der ersten Runde des Verfassungsreferendums in Ägypten ist nur klar, dass der Ansturm der Wähler gewaltig war. Es blieb zwar überwiegend friedlich, doch die Opposition beklagte Wahlfälschungen.

Initiative des Militärs

Mursi und Opposition treffen sich zu Gesprächen

Tief gespalten ist die ägyptische Bevölkerung - nun greift das Militär ein und lädt zu Gesprächen über die nationale Einheit. Präsident Mursi und die Opposition sollen teilnehmen. Das brisanteste Thema bleibt allerdings ausgeklammert.

Umstrittenes Verfassungsreferendum

Vizepräsident deutet Verschiebung von Referendum an

In Ägypten könnte Präsident Mohammed Mursi im Machtkampf mit der Opposition dem wachsenden Druck der Straße nachgeben. Dafür gibt es erste Anzeichen. Der Vizepräsident des Landes Mahmud Mekki deutet an, dass das Datum für das umstrittene Referendum nicht in Stein gemeißelt sei. Zuvor hatten Demonstranten am Abend die Barrikaden um den Präsidentenpalast in Kairo durchbrochen.

Ägypten Mursi Verfassung
Proteste in Ägypten

Mursi kündigt Referendum zur Verfassung an

Die Ägypter entscheiden noch im Dezember über den umstrittenen Verfassungsentwurf von Präsident Mursi. Die Vorlage, die sich auf die Prinzipien der Scharia als die "wichtigste Quelle der Gesetzgebung" stützt, hat auch heute wieder Tausende zu Massendemonstrationen auf die Straße getrieben.

Wegen Mursis Machtfülle

EU-Parlamentspräsident will Ägypten-Hilfe stoppen

Der internationale Druck auf Ägyptens Präsident Mursi wächst. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat offen damit gedroht, wegen des "Staatsstreichs" Hilfszahlungen an das Land zu stoppen. Eine plurale Demokratie müsse entstehen. Auch Außenminister Westerwelle warnt. In Ägypten zeigen neue Massendemos die tiefe Spaltung der Gesellschaft.

Demonstrationen in Ägypten

Zehntausende protestieren gegen Präsident Mursi

Es ist die größte Demonstration seit Beginn seiner Präsidentschaft: Zehntausende Menschen sind in Kairo gegen die umstrittene Verfassungserklärung Mohammed Mursis auf die Straße gegangen. Bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Jugendlichen wurde ein Mann getötet.

Amnesty-Bericht über Polizeigewalt in Ägypten

Ägyptens Polizei prügelt wie zu Mubaraks Zeiten

Die Ägypter konnten 2011 zwar das verhasste Mubarak-Regime stürzen, auf den Rechtsstaat warten sie aber noch immer. Ein aktueller Bericht von Amnesty International zeigt, wie in Ägypten Menschenrechte auch nach der Revolution missachtet werden - und welche Enttäuschung sich breitmacht.

Ehestreit im frühen Christentum

"Jesus sagte zu ihnen: Meine Ehefrau ..."

Das Fragment eines Papyrus aus dem 4. Jahrhundert scheint darauf hinzudeuten, dass Jesus verheiratet war. Und zwar mit einer Maria, die er auch für wert hielt, seine Jüngerin zu sein. Der Text beweist eine solche Ehe allerdings nicht. Er dokumentiert vielmehr, dass die frühen Christen in dieser Frage uneins waren.

Von Markus C. Schulte von Drach

Jordanian activists from the Al-Tahrir party hold flags and shout slogans against the U.S. in Amman, during a demonstration against a film mocking the Prophet Mohammad
Auswärtiges Amt warnt Urlauber in Nordafrika

"Halten Sie sich von Plätzen fern"

Das Auswärtige Amt verschärft wegen der Proteste gegen das Mohammed-Schmähvideo seine Reisehinweise für islamische Länder in Nordafrika. Vor allem freitags könnte es gefährlich werden.

Protesters chant slogans against the visit of U.S. Secretary of State Hillary Clinton to Cairo
US-Außenministerin in Ägypten und Israel

Clinton mit Schuhen und Tomaten beworfen

"Monica, Monica", riefen die Demonstranten - dann flogen Schuhe, Tomaten und Wasserflaschen. US-Außenministerin Hillary Clinton ist nach einem Treffen mit Ägyptens Präsident Mursi attackiert worden. Die Ägypter werfen ihr und den USA einseitige Parteinahme nach dem Sturz Mubaraks vor. In Israel bemüht sie sich weiterhin um Frieden.