Oberbayern

Wütender Autofahrer fährt Feuerwehrmann an - weil die Straße nach einem Unfall gesperrt ist

Wegen einer Umleitung bei Geretsried rasten einige Pendler aus und bepöbeln die Retter - nicht der erste Vorfall dieser Art.

Von Marlene Krusemark

Spiderman
Forschungsqualität

Zu jedem Vorurteil eine passende wissenschaftliche Studie

Eine Untersuchung warnt vor dem Einfluss von Superhelden auf Kinder. Es ist ein Phänomen unserer Zeit: Auch in Fachliteratur steht oft Unfug, doch Ideologie siegt über Vernunft.

Kommentar von Werner Bartens

Umgang mit Russland

Strategisch falsches Verständnis

Russlands Annexion der Krim hat gezeigt, dass sich Präsident Putin für die Rolle des Blut-und-Boden-Präsidenten entschieden hat. Doch wie sieht eine angemessene politische Reaktion des Westens auf dieses Verhalten aus? Eines steht fest: Die Demutsbezeugungen der Industrie in Richtung Moskau sind beschämend.

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Merkel verschärft Ton gegenüber Moskau
Krise auf der Krim

Den Drohungen müssen Sanktionen folgen

Die deutsche Haltung in der Krim-Krise und im Umgang mit Russland ist trotz aller Kritik aus dem Ausland glaubwürdig - allerdings nur, wenn aus Drohungen jetzt wirkliche Sanktionen werden. Diese dürfen auch dort nicht haltmachen, wo sie der eigenen Wirtschaft wehtun.

Ein Kommentar von Stefan Braun, Berlin

Concerns Grow In Ukraine Over Pro Russian Demonstrations In The Crimea Region
Russland und die Ukraine

Der Westen muss Putin Grenzen setzen

Die Gespenster haben Europa eingeholt: 2014 ist nicht 1938 oder 1968. Aber Russlands Präsident Wladimir Putin hat nicht nur das Völkerrecht gebrochen, er hat klargemacht, dass sein Machtwille auf dem Gebiet der einstigen Sowjetunion kaum Grenzen kennt. Der Westen muss nun Entschlossenheit zeigen.

Ein Kommentar von Daniel Brössler, Brüssel

Szene aus dem Computerspiel "Titanfall"
Computerspiele

Gewalt verstärkt Aggressionen

Fördert das Geballer am Rechner Aggressionen? Ja, sagt eine neue, umfassende Studie. Allerdings können Computerspiele auch positives Verhalten fördern - theoretisch. Warum die öffentliche Aufregung übertrieben ist.

Von Sebastian Herrmann

Flucht vor einem Sandsturm in Timbuktu, Mali
Konfliktforschung

Mehr Gewalt durch den Klimawandel

Wenn sich die Erde erwärmt und der gewohnte Regen ausbleibt, könnte das Sozialwissenschaftlern zufolge Aggressionen steigern und Konflikte auslösen. Kalifornische Forscher haben nun berechnet, wie stark das Risiko steigt. Ihre Ergebnisse sind allerdings nicht unumstritten.

Von Christopher Schrader

Konfliktforschung

Erfolg im Fußball steigert nationalistische Aggression

Fühlen sich Staaten, die im Fußball international erfolgreich sind, auch militärisch besonders stark? Zumindest erhöht der Erfolg die Neigung, anderen Nationen gegenüber aggressiver aufzutreten.

Justiz
Prozess um Mordversuch an Obdachlosem

Ende eines Seitensprungs

Offenbar führte sie ein Doppelleben: Eine 40-Jährige steht wegen versuchten Mordes vor Gericht, weil sie im Rausch auf einen Obdachlosen eingestochen hat. Nach einer angeblichen Affäre mit dem Mann wollte die Drogenabhängige so ihre Ehe retten.

Von Christian Rost

-
Krieg in Mali

Überschätzt sich Frankreich, muss Deutschland helfen

Kampfbereitschaft, Mobilität und taktische Fähigkeiten der Islamisten in Mali sind größer als angenommen. Der Krieg frisst sich fest und Deutschland wird helfen müssen, wenn sich Frankreich überhebt. Nur gemeinsam ist Europa eine veritabel abschreckende Macht. Bleibt die Frage: Warum muss immer erst ein Krieg stattgefunden haben, um das zu verstehen?

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Waffenladen in den USA
Amoklauf von Newtown

Amerika muss den Waffenwahnsinn bekämpfen

Der Massenmord von Newtown hat einmal mehr gezeigt: Amerika hat ein Problem mit Waffen. Aber kein juristisches, sondern ein politisches, und mehr noch: ein gesellschaftliches Problem. Es sind die Kinder, die nun einen letzten, mächtigen Willen hinterlassen: Tut was dagegen!

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Waffen Kind
Aggression

"Gewalt ist ansteckend wie eine Krankheit"

Die Saat des Krieges: Kinder im Nahen Osten werden durch Gewalt aggressiver - auch wenn sie gar nicht selbst das Opfer von Aggressionen waren.

Sozialverhalten

Wo Weibchen um ein Männchen kämpfen

Meist sind es die männlichen Tiere, die sich harte Konkurrenzkämpfe um Partnerinnen liefern. Doch wenn die Zahl der Nebenbuhlerinnen wächst, nimmt bei manchen Tierarten auch die Gewaltbereitschaft unter Weibchen deutlich zu. Das gilt zum Beispiel für Bärenpaviane.

Von Thomas Wagner-Nagy

Tomaten Forschung
Sensationelle Forschungsergebnisse

"Jetzt zeigt sich, wozu unsere Spezies fähig ist"

Einem dänisch-amerikanischen Forschungsteam ist es gelungen, den Auslöser für menschliche Aggression zu finden. Deshalb hat das dänische Königshaus die Tauffeierlichkeiten für "Lille Prinsesse" abgesagt. Es soll als das erste aggressionsfreie Kind aufwachsen. Indem es auf ein ganz bestimmtes Nahrungsmittel verzichtet. (Achtung: Dieser Text ist am 1. April erschienen und es handelt sich - natürlich - um einen dem Datum geschuldeten Scherz.)

Von Bernd Graff, Wisconsin

SZ-Magazin
SZ-Magazin
Hooligans von heute

Hart, aber fair

Fußball? Wer redet hier von Fußball? Die Hooligans von heute treffen sich kaum noch im Stadion, sondern im Wald. Einblicke in eine Welt voller Gewalt - die dennoch klare Regeln kennt.

Von Marc Felix Serrao

Karlsfeld

High Noon auf der B 304

Hupen, dicht auffahren, Abblendlicht, das sind die typischen Waffen im täglichen Kampf auf der Straße. Aber manchen ist selbst das noch zu wenig.

Von Walter Gierlich

Europäische Schuldenkrise

Griechenlands Politik sucht nur noch einen Schuldigen

Heute kommen die Finanzminister der Euro-Länder zu einem Sondertreffen zusammen. Thema: Das von der Pleite bedrohte Griechenland. Die Politiker dort provozieren die Gläubiger mit aufreizender Wurstigkeit. In Athen wird nur noch ein Schuldiger gesucht, der am Ende das hässliche Wort von der Insolvenz ausspricht.

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Nazca-Tölpel
Verhaltensbiologie

Zyklus der Gewalt

Immer wieder misshandeln Nazca-Tölpel den Nachwuchs ihrer Nachbarn. Diese Jungen verhalten sich als Erwachsene dann ebenso. Wissenschaftler sehen darin einen ersten Beleg für einen Zyklus der Gewalt im Tierreich. Psychologen kennen das Phänomen bisher nur von misshandelten oder sexuell missbrauchten Kindern.

Chef zornig, wütend, Faust
Aggressionen im Job

Lass es raus, Kollege!

Wenn mal wieder alle Kollegen nerven und der neue Chef meint, er könne alles besser, dann nehmen Arbeitnehmer ihre Aggressionen gerne mit nach Hause. Dabei könnten sie sie auch im Büro ausleben - und dabei noch Karriere machen.

Von Maria Holzmüller

Sonya Kahlenberg
Geschlechterrollen

Affenmädchen lieben Puppen

Ähnlich wie Menschen zeigen auch Schimpansen geschlechtstypisches Spielverhalten. Affenmädchen dient ein Stock als Puppe, ihren männlichen Altersgenossen dagegen als Waffe.

Von Katrin Blawat

nebel auf der autobahn; dpa
Sicherheit im Verkehr

Es werde Licht

Der Herbst ist bei Spaziergängern weitaus beliebter als bei Autofahrern. Besonders Nebelschwaden machen die Fahrt gefährlich. Mit etwas Umsicht kann man aber auch im Nebel sicher fahren.

Von Von Klaus Justen

Großbritannien

Fanatischer Hass aufs grüne Licht

In Großbritannien zerstören Fußballfans grüne Verkehrsampeln. Dahinter steckt nicht nur Rowdytum, sondern ein religiöser Konflikt.

Von Wolfgang Koydl

Kommentar

Vater aller Finten

Saddam steckt wieder falsche Fährten ab - dennoch muss die Spur einer Chance verfolgt werden. Von Peter Münch

Versuchter Mord

Anklage gegen Mutter erhoben

Sie soll ihrem Sohn ein Messer in die linke Brust gestoßen haben - die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen eine 46-jährige Mutter erhoben.

Ufos über Mexiko, AP
Russen oder Aliens

Britische Regierung wollte UFO-Abteilung verheimlichen

Das Verteidigungsministerium hat bekanntlich heimlich nach Ufos gesucht. Als Akten darüber veröffentlicht werden sollten, wollte die Regierung Informationen über die zuständige Abteilung verschwinden lassen.