AIG - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

AIG

SZ PlusIndustrie oder Versicherer
:Wer haftet für die Milliardenschäden von PFAS?

Die Umweltgifte sind in zahlreichen Alltagsgegenständen enthalten. Jetzt streiten sich Industrie und Versicherer über die Frage, wer für mögliche Schäden zahlt.

Von Patrick Hagen und Friederike Krieger

SZ PlusInsolvenz
:Signa-Manager werden zum Versicherungsfall

Die Versicherer haben nicht nur Milliarden in den insolventen Benko-Gesellschaften versenkt. Jetzt müssen sie auch noch die Ansprüche gegen die Pleite-Vorstände im Rahmen der Managerhaftpflicht decken.

Von Patrick Hagen

Technik
:Das Handy braucht keine Versicherung

Ein Alltag ohne Smartphone? Inzwischen ziemlich unvorstellbar. Kein Wunder also, dass vor allem Jüngere sich gegen Verlust oder Beschädigung absichern wollen. Verbraucherschützer aber sehen die Policen skeptisch.

Von Katrin Berkenkopf und Okan Mese

Mögliche Klage gegen Regierung empört Öffentlichkeit
:AIG fürchtet das PR-Desaster

Mit 182 Milliarden Dollar Staatsgeldern wurde die Versicherung AIG während der Finanzkrise gerettet. Trotzdem erwog der Konzern eine Klage gegen die USA. Nach scharfer Kritik aus Öffentlichkeit und Politik zieht AIG dies nun nicht mehr in Betracht.

AIG gegen USA
:Dankeschön für 182 Milliarden Dollar: eine Klage

Die Aufarbeitung der Finanzkrise bringt eine Groteske nach der anderen hervor: Das einstige Skandalunternehmen AIG wurde in der Krise mit öffentlichem Geld gerettet. Wegen der harten Konditionen erwägt der Konzern nun eine Klage gegen die USA. Es geht um den guten Ruf und die Rache des ehemaligen Chefs.

Von Nikolaus Piper, New York

Finanzkrise
:AIG-Rettung wirft Milliarden für US-Regierung ab

Unmittelbar nach der Lehman-Pleite im Jahr 2008 musste der Versicherungsgigant AIG in einer dramatischen Aktion vor dem Kollaps gerettet werden. Im Nachhinein zeigt sich: Für die US-Steuerzahler war das bislang ein gutes Geschäft.

US-Versicherer AIG
:Verzockt, gerettet, Geld verdient

Die gefährlichste Firma der Welt ist wieder da: Mit riskanten Krediten spekulierte sich die Versicherung AIG in den Ruin. Für die Rettung zahlte der amerikanische Steuerzahler enorme Summen. Nun meldet sich der Versicherer mit großen Gewinnen zurück. Möglich macht das ein Steuertrick.

Benjamin Romberg

AIG: Teilverkauf
:Kleiner Gewinn für den Retter

Ende gut, alles gut? Beim Teilverkauf des Versicherungskonzerns AIG macht die US-Regierung jetzt offenbar einen kleinen Gewinn. Während der Finanzkrise hatte Washington ein riesiges Rettungspaket für die einstmals größte Versicherung der Welt schnüren müssen.

AIG: Börsengang
:Emission zwischen 29 und 30 Dollar

Der Verkauf eines großen AIG-Aktienpakets steht kurz bevor - nun wird der Emissionspreis bekannt. Das US-Finanzministerium will zwischen 29 und 30 Dollar pro Aktie.

US-Konzerne General Motors und AIG
:Gehaltserhöhung verboten

In der Finanzkrise haben General Motors und andere US-Großkonzerne üppige Staatshilfen bekommen. Die Bedingung damals: Die Managergehälter dürften nicht unkontrolliert steigen. Jetzt verbietet die US-Regierung eine Gehaltserhöhung für die Chefs der Konzerne.

Geld kompakt
:Und jetzt zurück mit dem Geld!

Der amerikanische Staat erhält langsam das Geld zurück, das er in der Finanzkrise in die Rettung des Versicherungskonzerns AIG steckt. Außerdem: Die Madoff-Oper dürfen bald mit Geld rechnen.

AIG: Börsengang
:USA heuern Deutsche Bank an

Prestigeauftrag aus den USA: Als einziges ausländisches Institut gehört die Deutsche Bank offenbar dem Konsortium an, das die Aktienplatzierung des verstaatlichten Versicherers AIG federführend abwickeln soll.

Finanzen kompakt
:Einfach nur teuer

Lange stiegen die Preise nur marginal - doch nun hat die Teuerung ein Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Außerdem: Allianz-Lebensversicherungen werfen weniger ab. Das Wichtigste in Kürze.

General Motors: Neustart
:Obama wird ein Problem los - aber nur eins

Ist die teure Reanimierung von General Motors tatsächlich der "Meilenstein der Trendwende", wie Barack Obama glaubt? Ökonomen sind sich da weitaus weniger sicher als der US-Präsident.

Paul Katzenberger

Finanzen kompakt
:Irischer Rückfall

Die Zinsen für Staatsanleihen des hochverschuldeten Landes steigen auf ein Rekordhoch. Außerdem: Die US-Börsenaufsicht ermittelt gegen JPMorgan Chase. Das Wichtigste in Kürze.

Prudential knickt ein
:Milliarden-Übernahme von AIG-Sparte geplatzt

Aus dieser Nummer wird nichts: Die britische Prudential wollte die Asiensparte des angeschlagenen US-Konzerns AIG kaufen. Doch nun legten sich die Aktionäre quer.

Managerbezahlung
:Ein Zar für die Gehälter

Der New Yorker Staranwalt Kenneth Feinberg soll über die Gehälter in jenen Firmen wachen, die Staatshilfen erhalten haben. Obergrenzen gibt es nicht.

Nikolaus Piper

Finanzen kompakt
:Krise? Nicht beim Chef von AIG!

Bis zu 10,5 Millionen Dollar pro Jahr: Der neue AIG-Chef verdient fürstlich: Außerdem: Die Krisenbank CIT feiert neugewonnene finanzielle Spielräume.

US-Versicherungsriese AIG
:Erster Gewinn seit 2007

AIG war zuletzt immer nur für schlechte Nachrichten gut. Jetzt meldet sich der krisengeschüttelte US-Versicherungsriese plötzlich mit einem Milliardengewinn zurück.

Gebeutelter Versicherer AIG
:Nachrücker auf dem Schleudersitz

Eine der umstrittensten Firmen der Welt hat einen neuen Chef: Robert Benmosche tritt beim Versicherungsriesen AIG die Nachfolge von Sanierer Edward Liddy an.

Bilanzskandal
:Ex-AIG-Chef blättert 15 Millionen Dollar hin

Lieber zahlen als vor Gericht stehen: Der frühere AIG-Chef Greenberg berappt viel Geld, um nicht mehr mit Betrugsvorwürfen konfrontiert zu werden.

Robert Benmosche
:Neuer AIG-Chef ist schon amtsmüde

Millionen-Boni und Milliarden-Verlust? Das geht nicht, befand die US-Regierung und begrenzte die Gehälter. Doch jetzt gibt es neue Probleme.

Moritz Koch

US-Katastrophenversicherung AIG
:Etikettenschwindel zahlt sich aus

Die US-Katastrophenversicherung AIG bedient sich neuer Namen und hat prompt Erfolg. Vielleicht könnte die Hypo Real Estate von ihr lernen.

USA: Versicherungskonzern AIG
:Cash für die Motivation

Zuerst brauchte der US-Versicherungsriese AIG Milliarden vom Staat, jetzt haut er Millionen als Boni raus. Die Begründung dafür ist relativ simpel.

AIG: Vergleich mit altem Chef
:Hank ist zurück

Die Skandalversicherung AIG versöhnt sich mit Ex-Chef Maurice (Hank) Greenberg. Das jetzige Management hatte gemerkt, dass der angestrengte Prozess nur zu verlieren war.

Nikolaus Piper, New York

Ex-AIG-Chef Maurice Greenberg
:Der Krake kehrt zurück

Er machte den US-Konzern AIG erst groß, dann trieb er ihn in den Abgrund. Nun baut Maurice Greenberg mit 84 Jahren einen AIG-Konkurrenten auf und wirbt von seinem Ex-Arbeitgeber Führungskräfte ab.

US-Versicherer AIG
:Millionen für Pleite-Manager

180 Milliarden Dollar Staatshilfe hat AIG kassiert - sonst wäre der Versicherer pleite gegangen. Trotzdem erhalten die Manager jetzt Millionen-Boni mit Zustimmung der Regierung.

Trotz Staatshilfe
:Millionenbonus für HSH-Nordbank-Chef

Die angeschlagene HSH-Nordbank zahlt ihrem Vorstandschef trotz Staatshilfen einen hohen Bonus. Auch der US-Versicherer AIG kündigt Manager-Vergütungen in Millionenhöhe an.

USA: Banken in Geberlaune
:Belohnung für die Brandstifter

Erst haben Finanzmanager den AIG-Konzern an den Rand des Abgrunds getrieben, jetzt schüttet der Versicherer Millionen an sie aus. Auch die Bank of America zündet ein Boni-Feuerwerk.

Banker nach der Lehman-Pleite
:Einst Übeltäter, jetzt Gewinner

Was wurde eigentlich aus Richard Fuld, Angelo Mozilo oder Maurice Greenberg? Die Gesichter der Krise ritten Finanzkonzerne in den Abgrund - geschadet hat es ihnen nicht.

Nikolaus Piper

Finanzen kompakt
:JP Morgan - der Maßstab für die Wall Street

Mehr verdient als erwartet: Die US-Bank JP Morgan überrascht mit einem Milliardengewinn. Außerdem: AIG verkauft Flugzeuge für zwei Milliarden Dollar.

US-Versicherer: AIG
:Das Monster - ganz zahm

Lange stand AIG für Größenwahnsinn und Superlative. Doch nun geht der US-Versicherungsgigant den entgegengesetzten Weg - und versucht sich in Bescheidenheit.

USA: Finanzkrise
:Versicherungsgigant AIG macht sich klein

Mit fast 200 Milliarden Dollar haben die USA AIG gerettet. Jetzt verkauft der Konzern sein Asiengeschäft - und zahlt einen Teil der Schulden zurück.

Gutscheine: