Polizei am Kölner Hauptbahnhof
Jahreswechsel

So bereiten sich deutsche Städte auf Silvester vor

Gefahr durch Böller, Furcht vor Übergriffen und eine abstrakte Terrorangst: Um die Silvesterfeierlichkeiten zu sichern, lassen sich deutsche Städte einiges einfallen - fast überall wird die Polizeipräsenz erhöht.

Von SZ-Autoren

Sexuelle Belästigung

Gegen fremde Hände und dumme Sprüche

Auf Festivals wird gefeiert, getanzt und geknutscht. Immer wieder kommt es dabei zu sexuellen Übergriffen. Unterwegs mit einer Frau, die Opfern hilft.

Von Michaela Schwinn

Silvester am Kölner Hauptbahnhof
Untersuchungsausschuss

Abschlussbericht zur Kölner Silvesternacht: 1000 Seiten Vorwürfe

In überraschend scharfen Formulierungen listet der Untersuchungsausschuss schwere Fehler von Polizei und Stadt auf. So habe das Präsidium in jener Nacht möglichst viele Beamte vom Dienst verschonen wollen.

Silvestereinsatz Kölner Polizei
NRW

Verwirrung um Polizeikontrollen an Silvester in Köln

"Mehrere Hundert Nafris" wollte die Polizei kontrolliert haben. Für die Wortwahl gab es heftige Kritik. Jetzt gibt es Zweifel daran, wie viele Nordafrikaner tatsächlich überprüft wurden.

Grünen-Aktion gegen Kohle
Simone Peter

"Das ging von Verleumdung bis Gaskammer"

Grünen-Chefin Simone Peter musste nach ihrer Kritik am Kölner Polizeieinsatz viel einstecken, berichtet sie. Die Biologin vom linken Parteiflügel wirkt schon länger glücklos.

Von Constanze von Bullion, Berlin

Silvester 2016/17 - Köln
NRW

Warum kamen an Silvester wieder viele Nordafrikaner nach Köln?

Die Behörden suchen nach einer Erklärung - und sind bisher ratlos. Zumindest lässt sich erklären, weshalb in NRW Tausende Marokkaner und Algerier leben, die es zum Feiern in die Großstadt zieht.

Von Viktoria Bolmer

Silvester 2016/17 - Köln
Silvesternacht

Grünen-Chefin rudert nach Kritik an Kölner Polizei zurück

Mehr als 1000 Menschen nordafrikanischer Herkunft wurden zu Silvester kontrolliert. Simone Peter stellte die Verhältnismäßigkeit des Einsatzes infrage - und muss nun selbst Kritik einstecken.

Silvester 2016/17 - Köln
Silvesternacht in Köln

Wie Deutschland mit Racial Profiling umgeht

Der Einsatz in der Kölner Silvesternacht hat der Polizei die Kritik eingebracht, sie betreibe Racial Profiling. Was genau ist das? Und warum ist der Umgang mit dem Thema so schwierig?

Von Felicitas Kock und Benjamin Moscovici

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Silvester in Köln: Hat die Polizei richtig gehandelt?

Die Polizei hat die diesjährige Silvesterfeier in Köln mit einem Großaufgebot geschützt. Mehr als 1000 Menschen nordafrikanischer Herkunft wurden kontrolliert, rund 900 von der Domplatte verwiesen, sechs festgenommen. Jetzt regt sich der Vorwurf des "Racial Profiling".

SZ Espresso

Der Morgen kompakt: Die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Paul Munzinger

Übergriffe an Silvester in Köln: Polizist überwacht Platz vor Kölner Hauptbahnhof mit Videokamera
Neujahrsfeier

Silvester in Köln: Das beunruhigende Gefühl bleibt

Ein riesiges Polizeiaufgebot sollte die Silvesterfeiern in Köln davor beschützen, dass es wieder zu massenhaften sexuellen Übergriffen kommt. Das ist zwar gelungen - aber zu einem hohen Preis.

Von Sebastian Fischer, Köln

Cologne Celebrates New Year's Eve Under Heightened Security
Seite Drei zu Silvester in Köln

Die andere Nacht

Was die Menschen von diesem Silvesterfest mit ins neue Jahr nehmen, ist eine Frage des Standpunkts. Unterwegs in Köln, wo man nach den Ereignissen vom vergangenen Jahr viel zu verteidigen hatte

Von Sebastian Fischer

Silvester 2016/17 - Köln
Silvester in Deutschland

Silvester in Köln verläuft weitgehend friedlich

Die Polizei überprüft mehr als 1000 Menschen "augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft".

Videoüberwachung vor Silvesternacht
Übergriffe an Silvester

Günter Rohland und die Welt schauen auf Köln

Der Polizist wird die Silvesternacht in der "Leitstelle Videobeobachtung" verbringen. Er ist einer von denen, die den Bürgern das Gefühl von Sicherheit zurückzugeben sollen.

Von Sebastian Fischer, Kristiana Ludwig und Hakan Tanriverdi

Straßenlaterne
Sicherheitsgefühl in Deutschland

Die Angst hat sich verändert

Sexuelle Übergriffe, Tritte in der U-Bahn und immer wieder Terror: Die Nachfrage nach Pfefferspray und Selbstverteidigungskursen hat angesichts der Ereignisse im Jahr 2016 stark zugenommen. Sind die Deutschen ängstlicher geworden?

Von Felicitas Kock

Situation Silvester am Kölner Hbf
Sexualdelikte

Wie die Kölner Silvesternacht Deutschland verändert hat

Frauen werden eingekreist, ihre Strumpfhosen zerrissen: Der Jahreswechsel in Köln hat zu viele Frauen zu Opfern gemacht, zu viele Migranten unter Generalverdacht gestellt - und wird zum Wendepunkt in der Flüchtlingsfrage.

Von Friederike Zoe Grasshoff

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Nach Köln: Wie sehen Sie der diesjährigen Silvesternacht entgegen?

Vor einem Jahr kam es am Silvesterabend in Köln zu Hunderten sexuellen Übergriffen auf Frauen und Diebstählen. Nun stellen deutsche Städte neue Sicherheitskonzepte vor. Auch der Berliner Anschlag verschärft die Sicherheitsdebatte.

Polizei zu Vorbereitungen für Silvester
Sicherheitskonzept

So will Köln die Silvesternacht sichern

Die Stimmung schwankt zwischen Zuversicht und Anspannung: Silvester soll unbedingt friedlich verlaufen. Ein Lichtkünstler hilft, den für Köln so typischen Spaß nicht zu verlieren.

Von Sebastian Fischer, Köln

Situation Silvester am Kölner Hbf
Silvester

1500 Polizisten sollen an Silvester in Köln für Sicherheit sorgen

Dass Frauen in der Silversternacht wieder massenhaft sexuell bedrängt und bestohlen werden, will die Kölner Polizei dieses Jahr verhindern.

German interior minister de Maiziere faces a parliamentary inquiry
U-Ausschuss

De Maizière: Silvestergewalt von Köln war "nicht vorhersehbar"

Seit 50 Sitzungen bemüht sich ein U-Ausschuss im Landtag von NRW, die Kölner Silvesternacht aufzuarbeiten. Nun war der Bundesinnenminister geladen.

Von Bernd Dörries, Düsseldorf

Situation Silvester am Kölner Hbf
Zwischenfazit

Kölner Silvesternacht - Erst ein Schuldspruch wegen sexueller Nötigung

Das Amtsgericht legt eine erste Zwischenbilanz vor: Nach 1200 Strafanzeigen kam es bisher zu 19 Verfahren. Meistens ging es um Diebstahl.

Sicherheitskonzept für Silvester in Köln
Sicherheit

So will Köln die Sicherheit an Silvester garantieren

Feuerwerk ist verboten, mehr als 1000 Polizisten zeigen Präsenz - und vielleicht gibt es Champagner: Köln will verhindern, dass sich Übergriffe wie im vergangenen Jahr wiederholen.

Von Oliver Klasen und Bernd Dörries, Köln

NRW

Gutachter hält geplante Übergriffe in Kölner Silvesternacht für unwahrscheinlich

Der Kriminologe Rudolf Egg hat etwa 1200 Anzeigen analysiert. Seine Vermutung: Erst nach ungeahndeten Einzeltaten kam es massenhaft zu sexuellen Übergriffen und Diebstählen.

Hamburg

Bewährungsstrafe wegen sexuellen Übergriffs an Neujahr

Das Hamburger Landgericht sieht als erwiesen an, dass ein afghanischer Flüchtling sein 19 Jahre altes Opfer angegriffen hat. Die Verteidigung sprach von einem "unbeholfenen Liebesspiel".

Situation Silvester am Kölner Hbf
Köln

Polizei-Kommunikation der Silvesternacht lässt sich nicht rekonstruieren

Im Silvester-U-Ausschuss geht es auch um ein dubioses Telefonat. Ein Beamter soll versucht haben, eine Kölner Polizeimeldung zu verhindern. Nun ist klar: Nachzuweisen ist nichts mehr.