Übergangsrat - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Übergangsrat

Menschenrechte nach Gaddafi
:Amnesty wirft neuen libyschen Machthabern Folter vor

Sie sollen während des Bürgerkriegs das Gaddafi-Regime unterstützt haben - jetzt bekommen die politischen Gegner die Härte der neuen Machthaber zu spüren: In Libyen mehren sich die Berichte über Folter und Misshandlungen in Gefängnissen. Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen werfen den Behörden vor, die Vorwürfe zu ignorieren.

Nach Beschluss des libyschen Übergangsrats
:Gaddafi an geheimem Ort in der Wüste beerdigt

Der ehemalige libysche Machthaber Gaddafi ist am Dienstagmorgen an einem geheimen Ort in der Wüste beigesetzt worden. Entgegen der muslimischen Tradition war seine Leiche und die seines Sohnes Motassim zuvor tagelang zur Schau gestellt worden. Gaddafis berühmtester Sohn Saif al-Islam versucht, aus Libyen zu fliehen.

Festakt in Bengasi
:Libyen feiert die Freiheit

Dort wo der Aufstand gegen Muammar al-Gaddafi begonnen hat, ist er nun offizell beendet worden: Bei einem Festakt in Bengasi verkündete der Übergangsrat die Befreiung Libyens und die Einführung der Scharia als Grundlage des neuen Rechtssystems. Ein Vertrauter spricht über Details aus den letzten Tagen Gaddafis.

Libyen nach Gaddafis Tod
:Ende einer Legende

Gaddafi hat das Ende seiner eigenen Legende vorhergesagt: Dass der einstige Offizier und Revolutionsführer durch Waffengewalt starb, bedeutet historische Gerechtigkeit. Jetzt schlägt für das neue Regime die Stunde der Wahrheit. Denn Gaddafis Tod löst die Probleme Libyens nicht - sie beginnen erst. Und auch für die westlichen Helfer steht viel auf dem Spiel.

Rudolph Chimelli

Krieg gegen Gaddafi
:Tunesien macht Gaddafi-Vertrauten kurzen Prozess

Er war der letzte Ministerpräsident des untergetauchten libyschen Machthabers: Al-Bagdadi Al-Mahmudi ist nach Angaben des tunesischen Innenministeriums in der Oasenstadt Touzer festgenommen worden - kurz darauf sprach ein tunesisches Gericht das Urteil.

Nach Tod des Militärchefs
:Neue Regierung für libysche Rebellen

Der Präsident des Übergangsrates will ein neues Kabinett zusammenzustellen. Die Aufständischen zeigen sich zuversichtlich, Gaddafi bald aus Tripolis vertreiben zu können und wollen dafür Gaddafis Geld und seine Flugzeuge. Die libysche Führung wirft der Nato erneut vor, viele Zivilisten getötet zu haben.

Libyen
:Rebellen lehnen Friedensplan ab

Rückschlag für die Friedensbemühungen in Libyen: Der Übergangsrat der Rebellen hat den Vorschlag der Afrikanischen Union über einen Waffenstillstand zurückgewiesen. Auch die Nato zweifelt an dem Abkommen.

Gutscheine: