US Secretary of State Kerry in Egypt to discuss political transit
US-Außenminister in Ägypten

Kerry will schnellen Übergang zur Demokratie

US-Außenminister Kerry sprach sich bei seinem Besuch in Kairo für eine rasche Demokratisierung des Landes aus. Ägypten macht seit einigen Monaten durch massenhafte Todesurteile gegen Muslimbrüder von sich reden. Der US-Kongress billigte indes Militärhilfen in Höhe von 420 Millionen Euro.

Egypt confirms death sentences of 183 including Brotherhood leade
Massenverurteilungen ägyptischer Islamisten

Todesurteile am Fließband

Im größten Massenprozess der Geschichte Ägyptens sind 183 Todesurteile gegen Islamisten bestätigt worden. Unter den Verurteilten ist auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie. Ihm droht jetzt der Tod durch den Strang.

Präsidentenwahl Agypten - Abdul Fattah al-Sisi
Restauration in Ägypten

General al-Sisi mit Mubarak-Ergebnis

Wofür sind Menschen in Ägypten gestorben, als sie Hosni Mubarak von seinem Sockel holten? Der Militärmachthaber Abdel Fattah al-Sisi ist erwartungsgemäß Sieger der Präsidentenwahl: Er erhielt das gewünschte "Traumergebnis" von 96,9 Prozent.

Wahl in Ägypten
Präsidentenwahl

Ägypter bekommen mehr Zeit zur Abstimmung

Der ehemalige Armeechef Al-Sisi gilt schon vorab als klarer Favorit der Präsidentenwahl in Ägypten - vermutlich ist die Wahlmüdigkeit im Land deshalb so hoch. Jetzt haben die Behörden die Abstimmung um einen Tag verlängert.

Massenprozess in Ägypten

Todesurteile gegen Islamisten international verurteilt

Empörung über Todesurteile in Ägypten: Die Urteile gegen mehr als 680 Islamisten setzten sich über die "grundlegendsten Standards" internationalen Rechts hinweg, kritisieren die USA und die UN. Außenminister Steinmeier sagt, die Gerichtsentscheide sprächen rechtsstaatlichen Prinzipien Hohn.

683 Moslembrüder zum Tode verurteilt
Ägypten

683 Mursi-Anhänger zum Tode verurteilt

Weitere Massentodesurteile gegen mutmaßliche Islamisten: Ein ägyptisches Gericht verurteilt 683 Menschen zum Tode. Ihnen wird Mord und die Teilnahme an gewalttätigen Protesten vorgeworfen.

Ägypten

USA und EU verurteilen Massen-Todesurteile

Bei einem Massenprozess in Ägypten soll gegen 529 Mitglieder der verbotenen Muslimbruderschaft die Todesstrafe verhängt worden sein. Die verurteilten Islamisten waren nach Ansicht des Gerichts an gewalttätigen Protesten beteiligt. Die USA und die EU üben scharfe Kritik.

Ägyptens Militärchef Abdel Fattah al-Sisi im Mai 2013
Ägyptens Armeechef al-Sisi

Sphinx oder Präsident?

Nach dem überraschenden Rücktritt der ägyptischen Übergangsregierung wird sich nun zeigen, ob Militärchef al-Sisi tatsächlich für das Amt des Präsidenten kandidieren will - oder lieber im Hintergrund bleibt.

Ein Kommentar von Sonja Zekri

Ägypten; Armee; al-Sisi; Mursi; Präsident
Ägypten

Armee will Armeechef al-Sisi als Präsidenten

Auf dem Sprung in das höchste Amt: Die Führung des ägyptischen Militärs ebnet Armeechef Abdel Fattah al-Sisi den Weg für seine Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen.

al-Sisi Ägypten
Referendum in Ägypten

Was der neue starke Mann tun muss

Ägypten bleibt gespalten: Nur die Ja-Wähler sind dem Aufruf der Regierung gefolgt, die Mursi-Anhänger signalisieren ihr Nein zur neuen Verfassung durch einen Boykott. Falls Armeechef al-Sisi bei der Präsidentenwahl antritt, muss er auf anderes setzen als auf Tschingderassabum-Parolen.

Ein Kommentar von Tomas Avenarius, Kairo

Egyptian security patrol whose members are dressed in red outfits
Abstimmung über neue Verfassung

Wie Ägyptens Militär seine Macht ausweitet

Zum dritten Mal in zwei Jahren stimmen die Ägypter über eine neue Verfassung ab. Dass die Mehrheit zustimmt, gilt als wahrscheinlich. Kritiker befürchten allerdings, dass das Gesetzeswerk vor allem dem Militär nutzt.

Von Sonja Zekri, Kairo

Politicker
Ägypten

Festnahmen vor Referendum in Ägypten

Vor dem Verfassungsreferendum steigt in Ägypten die Nervosität. In der nordöstlichen Stadt Al-Arisch nimmt die Polizei 13 Angehörige der Muslimbruderschaft fest.

Gewalt in Ägypten

Toter bei Bombenexplosion in Kairo

Wieder ging eine Bombe hoch: In der ägyptischen Hauptstadt ist bei einer Explosion eine Person getötet worden. Vier weitere wurden verletzt. Der Konflikt zwischen den Anhängern der Muslimbruderschaft und der Übergangsregierung verschärft sich weiter.

Selbstmordanschlag auf ein Polizeigebäude in Ägypten
Ägypten

Muslimbrüder zu Terrororganisation erklärt

Die Muslimbruderschaft ist nun als terroristische Vereinigung eingestuft. Die ägyptische Regierung begründete dies mit dem Bombenanschlag in Mansura, zu dem sich bereits andere bekannt hatten.

Ägypten

Islamisten bekennen sich zu Anschlag in Mansura

Die islamistische Gruppe Ansar Beit al-Makdis hat sich im Internet zu dem Anschlag im Nildelta bekannt. Bei dem Bombenattentat waren 16 Menschen ums Leben gekommen, rund 140 wurden verletzt. Nun wurde die islamistische Muslimbruderschaft offiziell als Terrororganisation eingestuft.

Mohammed Badie vor Gericht

Prozess gegen Oberhaupt der Muslimbrüder in Kairo geplatzt

Eklat in Kairo: Vor Gericht schreien die Angeklagten Parolen wie "Nieder mit der Militärherrschaft!", die Richter brechen daraufhin den Prozess gegen führende Muslimbrüder ab. Wie es in dem Verfahren gegen Mohammed Badie und andere Spitzenfunktionäre weitergeht, ist offen.

Politicker
Ägypten

Tränengas gegen militärkritische Demonstranten

Mit Tränengas ist die ägyptische Polizei in Kairo am Dienstag gegen Hunderte Demonstranten vorgegangen, die gegen die Herrschaft des Militärs protestierten.

Ägypten

Ex-Präsident Mursi wurde auf Marine-Basis gefangen gehalten

Wenig war bisher über den Verbleib von Mohammed Mursi seit seiner Absetzung bekannt. Jetzt meldet sich der ehemalige ägyptische Präsident in einem Brief zu Wort und berichtet von einer Entführung durch das Militär. Sein Anwalt kündigt gerichtliche Schritte gegen den Putsch an.

Ägypten Port Ghalib Urlaubssiedlung Madinat Coraya Rotes Meer 6 Bilder
Krise in Ägypten

Aus für Port Ghalib?

Als Luxusresort sollte Port Ghalib alle anderen Urlaubsorte am Roten Meer übertreffen. Aber zunächst starb der Patriarch, die Pläne ruhen. Nun halten die politischen Unruhen die Gäste fern.

Muslimbrüder
Prozess gegen Ägyptens Ex-Präsidenten

Mursi will sich selbst verteidigen

In Kairo beginnt der Prozess gegen den entmachteten Präsidenten Mursi. Ihm wird Landesverrat und die Verantwortung für den Tod von Demonstranten vorgeworfen. Islamisten kündigen zum Prozessauftakt Großdemonstrationen an - und wollen eineinhalb Millionen Bürger auf die Straße bringen.

Von Tomas Avenarius, Kairo

Richter Mohammed Fahmy al-Qarmuty (Mitte) spricht im Verfahren gegen führende Muslimbrüder in Kairo.
Ägypten

Richter ziehen sich aus Prozess gegen Muslimbrüder zurück

Im Prozess gegen den Vorsitzenden der Muslimbrüder und seine Stellvertreter legen die drei zuständigen Richter den Fall aus "Gewissensgründen" nieder. Den Angeklagten droht bei einer Verurteilung die Todesstrafe.

Nach anhaltenden Unruhen

USA setzen Militärhilfen für Ägypten aus

Keine Panzer, keine Kampfflugzeuge, keine direkten Zahlungen: Wegen der anhaltenden Gewalt in Ägypten schränken die USA ihre Unterstützung für das Land massiv ein - zumindest bis demokratische Reformen einsetzen. Ausnahmen gibt es trotzdem.

A riot police officer fires rubber bullets at members of the Muslim Brotherhood and supporters of ousted Egyptian President Mohamed Mursi in Cairo
Gewalt in Ägypten

Dutzende Menschen sterben bei Protesten der Muslimbrüder

Erneut erschüttern Unruhen Ägypten: Mehr als 50 Menschen sterben bei Zusammenstößen zwischen Islamisten und Sicherheitskräften, mehr als 200 Personen werden verletzt. Anhänger der Muslimbrüder verprügeln in Kairo eine bekannte TV-Journalistin.

Supporters of deposed President Mursi and Muslim Brotherhood clash with anti-Mursi protesters during march in Shubra street in Cairo
Muslimbrüder in Ägypten

Tote bei Protesten in Kairo

In mehreren ägyptischen Städten kommt es bei Demonstrationen der Muslimbrüder zu gewaltsamen Ausschreitungen. Die Polizei setzt Tränengas ein, auf dem Tahrir-Platz in Kairo wird aus Militärfahrzeugen mit scharfer Munition geschossen. Mehrere Menschen sterben.

Vorgehen gegen Muslimbrüder in Ägypten

Verbot ohne Vernunft

Die Bärte in Ägypten sind ab, Islamismus ist zum Schimpfwort geworden. Nun hat die Regierung die Muslimbruderschaft auch noch verboten. Dabei war der Islamismus entzaubert, politisch besiegt. Das war eine Chance. Nun taugt er wieder für Legenden.

Ein Kommentar von Sonja Zekri