bedeckt München
vgwortpixel

Einrichtung:Die Zukunft des Wohnzimmers

Familie Heinrich in ihrem Wohnzimmer, vor der ansehnlichen Ansammlung von Jagdtrophäen an den Wänden.

(Foto: Herlinde Koelbl)

Es war mal der Lebensmittelpunkt jeder Familie. Mit steigenden Quadratmeterpreisen in den Großstädten stellt sich immer häufiger die Frage: Braucht man wirklich einen Platz nur zum Wohnen?

Vielleicht wird man sich in der so leise wie entschlossen heranrückenden Zukunft der Wohnzimmerlosigkeit gerne an das Wohnzimmer des Hans Heinrich A. inmitten seiner Geweihe, Plüschmöbel und Häkeldecken erinnern. Und an den großen Satz des Herrn A., den die Fotografin Herlinde Koelbl aufgeschrieben hat. Damals, vor 1980, als das wunderbar wunderliche Buch "Das deutsche Wohnzimmer" erschienen ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Abfindung
Vergoldete Abfuhr
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"