Naturkosmetik:Ein bisschen die Welt und das eigene Gewissen retten

Lesezeit: 6 min

WELEDA

Ernte am frühen Morgen: Ein Feld mit Ringelblumen am Weleda-Hauptstandort in Schwäbisch Gmünd.

(Foto: Selina Voelkel)

Einst wurde Weleda vom Ober-Anthroposophen Rudolf Steiner mitgegründet. Steckte die Firma vor 10 Jahre noch in einer ernsten Krise, ist sie heute Marktführer in Naturkosmetik. Was die Firma anders macht.

Von Jan Kedves

Ob Schönheit von innen kommt oder von außen, darüber kann man lange streiten, vermutlich kommt sie von beiden Seiten. Wenn sie kommt. Die Firma Weleda bemüht sich seit 100 Jahren, ihr den Weg zu ebnen, und zwar ganzheitlich - also im Einklang mit oben und unten. Unten ist da, wo die Erde ist, oben ist alles Spirituelle. Mit Eincremen haben wir da noch gar nicht angefangen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB