bedeckt München 17°

Vorgaben der französischen Bahngesellschaft SNCF:Schminktipps vom Chef

Geschminkte Lippen.

Roter Lippenstift ist okay für französische Zugbegleiterinnen: Auf Twitter sorgen angebliche Schmink-Vorgaben für Mitarbeiterinnen der Bahngesellschaft SNCF für Empörung.

(Foto: dpa)
  • Die staatliche französische Eisenbahngesellschaft SNCF verteilt Dress- und Schminkleitlinien an ihre Mitarbeiter.
  • User auf Twitter empören sich über den Inhalt des Dokuments und bezeichnen ihn als sexistisch.

Im Dezember 1975 wurde eine Stewardess der Lufthansa kurzfristig von ihrem Flug abgezogen und erhielt einen Eintrag in die Personalakte. Der Grund für die Maßnahme: Die äußere Erscheinung der Flugbegleiterin entsprach nicht den Vorgaben ihres Arbeitgebers. "Die stark dauergewellten Haare waren im Nacken mit einer Wollkordel zusammengehalten. Sie trugen keine lackierten Fingernägel das Make-up bestand lediglich aus bräunlichem Lidschatten", hieß es in der Abmahnung. Der Gesamteindruck habe nicht zugelassen, sie für den Flug einzusetzen. Man erwarte von ihr, dass sie in Zukunft ihren arbeitsvertraglichen Pflichten korrekt nachkomme.

Bis heute haben Fluglinien ganz konkrete Vorstellungen darüber, wie eine Stewardess aussehen muss. Berüchtigt in der Branche ist etwa die Stewardessen-Schule von Singapore Airlines, die als die härteste gilt. Ihre Flugbegleiterinnen müssen unter anderem gewisse Proportionen aufweisen, damit sie in die hautengen Kostümkleider passen.

Nun soll es Leitlinien für ein gepflegtes Erscheinungsbild erstmals auch für Bahnbegleiter geben. Wie aus einem Tweet hervorgeht, mischt sich die französische Eisenbahngesellschaft SNCF seit Neuestem in das äußere Auftreten der Angestellten ein. Derzeit diskutieren User auf Twitter die Dress- und Schminkcodes der staatlichen französischen Eisenbahngesellschaft SNCF (Société Nationale des Chemins de fer Français). Ein Twitter-Mitglied hatte die internen Leitlinien abfotografiert und gepostet. Aus dem Dokument geht hervor, dass die SNCF ihren Mitarbeitern konkrete Schmink- und Dresstipps für die Arbeit gibt. Viele User empfinden die Leitlinien als sexistisch.

Pinke Tipps für die Frau, blaue für den Mann

Die Beautytipps für die Mitarbeiterinnen sind optisch aufgemacht wie Produktwerbung in einem Frauenmagazin. Die Schrift ist pink hinterlegt, kleine Bildern zeigen eine Cremetube, einen Pinsel, Rouge und Mascara. Die Vorgaben lesen sich sehr dezidiert: "Einfaches und simples Makeup ist sehr zu empfehlen (Grundierung, Augen, Lippen, Wangen) und der Lippenstift sollte zum Rouge passen, das Rouge wiederum "gesund" aussehen. Der Lippenstift sollte transparent, pink oder rot sein, selbiges gilt für den Nagellack. Mascara wird empfohlen, um den Look zu intensivieren. Er sollte schwarz und "wasserfest" sein. Das Parfüm dezent, der Schmuck "unauffällig".

Auch den Männern empfiehlt die SNCF, die Handpflege nicht zu vernachlässigen und unauffälliges Parfüm zu verwenden. Eine in Blautönen gehaltene Zeichnung erklärt den Mitarbeitern mit Do's und Dont's, wie sie ihren Anzug tragen sollten (Armlänge, Länge des Jacketts, und korrekter Sitz des Revers). Bart tragen ist ok, er sollte aber gepflegt sein.

Brauchen Eisenbahn-Mitarbeiter wirklich einen Fashion-Guide? Die SNCF erklärte gegenüber der französischen Tageszeitung Le Figaro, keine der Leitlinien sei bindend. Es handle sich lediglich um Vorschläge, die das Auftreten der Mitarbeiter so professionell wie möglich machen sollte.

Ob perfekt manikürte Fingernägel darüber hinwegtrösten können, wenn ein Zug Verspätung hat, wird sich noch erweisen.