bedeckt München 17°

Vivienne Westwood kritisiert Massenmode:Hässlicher denn je

Schrille Farben, ausgefallene Schnitte: Was Vivienne Westwood in ihren eigenen Kollektionen zelebriert, vermisst sie bei der breiten Masse. Die Menschen kleideten sich hässlicher als je zuvor, klagte die Designerin jetzt in London. Die einzigen Ausnahmen seien bei alten Damen über 70 zu finden.

Sie ist ein Punk und sie wird es wohl bis zum Ende ihrer Tage auch bleiben. So überrascht es nicht, dass Vivienne Westwood sich vor allem an einem stört: der Einheitlichkeit des Modegeschmacks. "Mit Blick auf ihre Kleidung haben die Menschen noch nie so hässlich ausgesehen wie heute", sagte Westwood nach der Präsentation ihrer jüngsten Kollektion auf der Londoner Fashion Week. Die Leute sähen aus wie "Klone".

Schuld an der Misere sei vor allem eine Kultur der Konformität und des Wegwerfens, so die Einschätzung der exzentrischen Britin. "Wir sind so konform, niemand denkt mehr nach. Wir saugen alle lauter Zeug auf, wir sind darauf trainiert worden, Konsumenten zu sein, und wir konsumieren alle viel zu viel." Der Analyse ließ sie einen eindringlichen Appell folgen: "Kauft weniger, sucht gut aus, achtet darauf, dass es länger hält."

Früher seien die Menschen viel besser angezogen gewesen, sinnierte Westwood (womöglich in einem Anflug altersweiser Sentimentalität?). Die wenigen Ausnahmen von der Masse sind nach Ansicht der Modeschöpferin bei älteren Damen über 70 zu finden - so wie sie selbst eine ist.

© Süddeutsche.de/dpa/leja

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite