Barron Trump, das Nesthäkchen

Glaubt man einem langjährigen Butler der Familie Trump, dann ist Barron das Kind, das seinem Vater am ähnlichsten ist. Der Mann erzählte dazu folgende Anekdote: "Als Barron zweieinhalb Jahre alt war, brachte ich ihm sein Frühstück." Barron habe damals in seinem Hochstuhl gesessen, habe ihn angeguckt und dann gesagt: "Tony! Setz dich! Wir müssen reden!" Barron sei "willensstark" und wisse genau, was er wolle, sagt seine Mutter und nennt ihn deshalb auch "Little Donald".

Barron, inzwischen zehn Jahre alt, ist das einzige Kind von Trump und seiner dritten Ehefrau Melania. 28 Jahre liegen zwischen Donald Jr., dem ältesten Trump-Sohn, und Barron. In der Öffentlichkeit trägt er meist Anzug und Krawatte oder zumindest Poloshirt. Laut seiner Mutter liebt er - wie sein Vater - Golf.

Erzogen wurde er vor allem von Melania. Barron habe kein Kindermädchen, erzählt sie gerne in Interviews. "Ich bin die meiste Zeit zu Hause." Vater Donald sei oft unterwegs. "Natürlich vermissen wir ihn beide", so Melania. Aber Barron unterstütze seinen Vater "zu 100 Prozent". Im Trump Penthouse hatte der Zehnjährige sein eigenes Stockwerk, nun wird er als einziges der fünf Kinder mit seinen Eltern ins Weiße Haus einziehen und dort seine Pubertät vor aller Öffentlichkeit verbringen. Wie schwer das ist, musste er bereits beim Parteitag der Republikaner erfahren, wo er auf zahlreichen Fotos allzu öffentlich gähnt.

Bild: AFP 10. November 2016, 05:012016-11-10 05:01:30 © SZ.de/afis/dd