Tipps von der Fashion Week Berlin:Trend ist out

Haben Sie noch einen ausgefransten Strickpulli und ein Wildlederblouson im Schrank? Dann sind Sie kommenden Sommer der letzte Schrei. Die Trends von der Fashion Week.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

24 Bilder

Michael Sontag Show

Quelle: Getty Images for Michael Sontag

1 / 24

Fragt man Designer auf der gerade zu Ende gegangenen Fashion Week in Berlin nach den neuesten Trends, kommen folgende Antworten: "Trends gibt es nicht mehr", "Ich habe mich noch nie an Trends gehalten", "Ich hasse Trends!". Soll wohl so viel heißen wie: Alles ist erlaubt. Es gibt keine Modediktate mehr. Jeder von uns ist seine eigene Marke. Trends haben wir nicht nötig.

Komisch nur, dass auf wundersame Weise auf den meisten Shows in dieser Woche trotzdem eindeutige Trends zu erkennen waren, die immer wieder auftauchten (so wie hier im Bild gleich zwei: Gelb und Gürtel, in diesem Fall von Michael Sontag). Teilweise sind sie neu, teilweise aus den vergangenen Monaten, Jahren und Jahrzehnten aktualisiert. Wenn Sie also wissen wollen, was nächsten Sommer in sein wird: hier ein Ausblick - auf Farben, Muster, Stoffen, Schnitte und Accessoires und Frisuren.

Guido Maria Kretschmer Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

2 / 24

Die Farben: Silber, Dunkelblau, Creme, Rosa, Schwarz-Weiß, Gelb und helles Lila

Allen voran: ein wahrer Silberregen. Kaum ein Designer, der nicht Silber auf irgendeine Art in seine Show eingebaut hat. Ob als Stiefelchen, Täschchen, Umhang oder Glitzerkleid (wie hier im Bild von Guido Maria Kretschmer): Silber ist gerade ganz groß. Schon seit dem Frühjahr ist das in den Schuhgeschäften zu bewundern, in Berlin läuft jede Zweite auf flachen Silberschuhen - ob sich der Trend bis zum nächsten Sommer halten wird, bleibt abzuwarten. Die Designer, die hier den Ausblick auf die kommende Sommersaision zeigen, scheinen jedenfalls davon überzeugt zu sein. Das setzt den Metallic-Trend der vergangenen Jahre fort: nach Gold, Rosegold und Kupfer ist jetzt das kühlste unter den Metallen dran. Erinnert an die 90er, was ebenfalls ein anhaltender Trend ist.

Fashion Week Berlin - Riani

Quelle: dpa

3 / 24

Auch ganz wichtig: Weiß, am liebsten von Kopf bis Fuß und in Spitze, so wie hier bei Riani. Im Bild sind die drei Finalistinnen der diesjährigen GNTM-Auswahl zu sehen. Auch das ist im Übrigen ein Trend: Noch nie liefen so viele von Heidi Klums "Mädchen" bei einer Fashion Week - auch die Teilnehmerinnen aus den vergangenen Jahren.

Anja Gockel Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for Mercedes-Benz

4 / 24

Das neue Schwarz: Nachtblau. Als Bluse (wie hier bei Anja Gockel), als Rock, als Mantel, in Kombination zu allen anderen Farben. Hier im Mix mit einem weiteren allerdings anhaltenden Trend: Transparenz.

'Designer for Tomorrow' hosted by Zac Posen Award Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images

5 / 24

Und auch die beliebten Bonbonfarben, wahlweise Pastell- oder Kleinmädchentöne genannt, bleiben uns noch eine Weile erhalten, fanden auch die Nachwuchsdesigner bei der Show "Designer for Tomorrow", unterstützt von Zac Posen. Allen voran: Rosa und Creme.

Ivanman Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

6 / 24

Vor allem für die Herren eine neue Farbe und gleich bei mehreren Schauen zu sehen: helles Lila. Kann man offenbar auch zu allem kombinieren, wie man hier bei der Ivanman Show sieht.

Sadak Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

7 / 24

Die Formen: Burka, Volumen, A-Linie, Tellerrock, Shorts - und Hochzeitskleid

Beliebtes Thema jetzt auch: die Burka. Sowohl für den Herrn (hier bei der Sadak Show) als auch für die Dame, dann gerne in durchsichtig. Was die eigentliche Absicht der Burka karikiert.

'Designer for Tomorrow' hosted by Zac Posen Award Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images

8 / 24

Und wo wir gerade bei den Verkleidungen wären: Dieses Outfit zum Beispiel eignet sich gut für einen Bad Hair Day. Und das auch noch in den absoluten Trendfarben Schwarz-Weiß (gesehen bei "Designer for Tomorrow").

Minx by Eva Lutz Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

9 / 24

Noch etwas Verblüffendes: Der Weiß-Trend geht so weit, dass Modebloggerinnen jetzt gerne in Hochzeitskleidern herumstolzieren - am hellichten Tage. Manche auch mit weißem Hutschmuck wie bei Pferderennen. Auch bei den Designern ist das Trend - über das übliche Hochzeitskleid am Ende der klassischen Show hinaus sind viele Models diesmal in traumhaften weißen Tüll-Roben zu sehen. Wie hier bei Minx by Eva Lutz.

Marcel Ostertag Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for Marcel Ostertag

10 / 24

Der Tellerrock bleibt - kaum ein Designer, der seine Röcke nicht mindestens auf Kniehöhe weit schwingen lässt, gerne in Falten. So auch Marcel Ostertag.

Annelie Schubert presented by Mercedes-Benz & ELLE Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

11 / 24

Noch ein Trend, der schon länger anhält, aber offenbar noch nicht zu Ende erzählt ist: das Volumenkleid, hier von Annelie Schubert.

'Designer for Tomorrow' Winner 2014 Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images

12 / 24

Bauchfrei darf es weiterhin sein für die Dame - wenn auch ein bisschen zurückhaltender als in den 90ern. Hier von Matteo Lamandini.

Rebekka Ruetz Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for Rebekka Ruetz

13 / 24

Aus den 60ern entlehnt: die A-Linie. Rebekka Ruetz verbindet sie mit dem Schwarz-Weiß-Trend.

Impuls_03 Graduate Show der HTW-Berlin Backstage - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

14 / 24

Die Stoffe: Strick, Spitze, Wildleder - und ausgefranste Pullis

Nicht wegzudenken aus der aktuellen Mode: Pants, die allerkürzeste Form der Shorts. Auf der HTW-Berlin-Show kombiniert mit sehr viel Strick (großer Trend!) zum Ausgleich für so viel nacktes Bein.

One Wolf Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

15 / 24

Die Herren tragen auch Shorts, aber sehr viel längere. Am liebsten kombiniert mit historischen Looks wie hier bei One Wolf, am liebsten an die 20er Jahre angelehnt.

Fashion Week Berlin - Kilian Kerner

Quelle: dpa

16 / 24

Strickpullis waren diesmal fast überall zu sehen - sehr gerne ausgefranst, mit Laufmaschen oder sonstwie versehrt, also betont leger, wie hier bei Kilian Kerner.

Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

17 / 24

Dass Wildleder nochmal in sein würde, war auch nicht zu vermuten. Aber nicht nur wie hier bei Barre Noire in original 70er Jahre Form und Farbe, sondern auch in edlem Hellgrau und kaum als solches zu identifizieren.

Dimitri Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for Dimitri

18 / 24

Folklore bleibt auch noch ein Weilchen ein Thema - wenn auch in kleinstmöglicher Form wie hier bei Dimitri.

Minx by Eva Lutz Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for Mercedes-Benz

19 / 24

Die Prints: Quergestreiftes, Quadratisches und Tropisches

Querstreifen, Weiß und Transparenz: gleich drei Trends auf einmal, hier von Minx by Eva Lutz.

Impuls_03 Graduate Show der HTW-Berlin Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

20 / 24

Tropische Formen und Farben lassen alle aufatmen, die von Pastelltönen inzwischen die Nase schon wieder voll haben. Gesehen bei HTW-Berlin.

'Designer for Tomorrow' hosted by Zac Posen Award Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images

21 / 24

Die Accessoires: Pailletten, Ärmelhalter - und Zaumzeug

Pailletten in allen Farben sind für Frauen gerade schwer angesagt bei den Designern - und ein bisschen auch bei Männern. Finden zumindest die 'Designer for Tomorrow' - und setzen dem jungen Herrn gleich noch zwei weitere Trends auf die Nase: die runde Sonnenbrille und das Rosa. Das ist nämlich längst nicht mehr nur für Damen gedacht.

A model presents a creation by Irene Luft at Berlin Fashion Week Spring/Summer 2016 in Berlin

Quelle: REUTERS

22 / 24

Gleich mehrere Trends auf einmal zeigte Irene Luft: Können Sie schon mitzählen? Da wären Schwarz-Weiß, Creme, Spitze, Pailetten, soweit bekannt. Neu sind Ärmelhalter und Armbänder für Mann und Frau, die über dem Ellbogen getragen werden. Irene Luft machte daraus gleich ein ganzes Geschirr und ließ ihre Models damit wie Zirkuspferdchen über den Catwalk laufen. Ein bisschen gruselig, auch wegen der hellgrauen Kontaktlinsen. Den näheren Anblick von Auge zu Auge ersparen wir Ihnen.

Guido Maria Kretschmer Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

23 / 24

Die Frisuren: Seitenscheitel für die Dame, Dutt für den Herrn

Ponys im Gesicht hingegen waren diesmal kaum noch zu sehen. Der anhaltende Frisuren-Trend der vergangenen Jahre scheint vorbei zu sein, auch Mittelscheitel wurden wieder weniger: Frau trägt jetzt tiefen Seitenscheitel. Zu festlichen Gelegenheiten, wie hier bei Guido Maria Kretschmer, auch gerne in 20er-Jahre-Wellen gelegt. Oder ganz sleek alles nass nach hinten gekämmt und da zum tiefen Dutt zusammengebunden. Oder Blumen im offenen Haar. Oder gekreppt.

Impuls_03 Graduate Show der HTW-Berlin Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016

Quelle: Getty Images for IMG

24 / 24

Während der hohe Dutt bei den Damen gerade wieder out ist, zieht die traditionell etwas vorsichtigere Männermode nun nach: Die hippen Jungs tragen jetzt Teildutt, und zwar oben auf dem Hinterkopf. Hier bei HTW-Berlin trendgemäß kombiniert mit dem Strickpulli.

Und da soll noch einer sagen, es gebe keine Trends mehr. Vielmehr scheint es ein Trend zu sein, das zu behaupten.

© SZ.de/rus/ina
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB