bedeckt München 18°
vgwortpixel

Mascara im Test:Tauchanzug für Wimpern

Wasserfeste Mascaras versprechen, in allen Lebenslagen schmier- und wischfest zu sein. Sind sie das auch wirklich? Wir haben neun Produkte getestet.

Über Primer und Highlighter lässt sich gewiss streiten, Mascara aber zählt für die meisten Frauen ohne Zweifel zu den wichtigsten Make-up-Produkten. Und das schon seit sehr, sehr langer Zeit. Schon im vierten Jahrhundert v. Chr. soll eine Paste aus Kohle, Honig und - tatsächlich - Krokodilexkrementen die Wimpern und Lider betont haben. Nicht nur zum Schmuck, sondern auch, um sich vor bösen Geistern zu schützen. Die erste feste Mascara erfand der Parfümeur Eugène Rimmel deutlich später im 19. Jahrhundert: ein schwarzer Block, den man mit einer feuchten Bürste anreiben musste. Die erste flüssige Mascara gab es ab 1915 zu kaufen. Sie bestand allerdings nur aus Vaseline und verschiedenen Ölen, die den Wimpern Glanz verleihen sollten. Farbe kam erst rund zehn Jahre später hinzu.

Heute ist das Repertoire der Mascaras fast schon allumfassend: Sie schenken den Wimpern Farbe, trennen sie fein säuberlich, lassen sie voluminöser und länger wirken. Nur mit der Haltbarkeit ist das manchmal so eine Sache. Die einen schmieren über den Tag und sorgen für sogenannte Panda-Augen, die anderen verwischen, wenn Wind, Freude oder Traurigkeit uns Tränen in die Augen treiben. Verhindern wollen das wasserfeste und wasserresistente Mascaras, die mehr fettlösliche Inhaltsstoffe enthalten oder zusätzliche Wachse, die sich über die wasserlöslichen Stoffe legen und diese schützend ummanteln.

Doch diese Wimperntuschen mit einer Art Schirm-Effekt für die feinen Härchen haben auch ihre Tücken: Für manche Produkte braucht man einen speziellen, ölhaltigen Make-up-Entferner, um sie wieder abzuschminken, andere liegen schwer auf den Wimpern, verklumpen, enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe oder enttäuschen dann doch in ihren Versprechen, schmier- und wischfest zu sein. Deshalb hat Make-up-Artist Daniela M. Weise neun wasserfeste beziehungsweise wasserresistente Mascaras für uns getestet. Vorab schon mal: Waterproof Mascaras können vielleicht Wasser standhalten, aber gegen Schweiß und Öl haben sie keine Chance.

© SZ vom 23.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite